Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von susannemitbaby am 22.06.2005, 15:02 Uhr

@maleja --muss mich auch mal einmischen

Huhu,
lese sie ab und an mal mit ..aber
sag mal was soll denn der Spruch
- einen Hund, der meiner Meinung nach hinter einen maulkorb gehört,-
man kann doch nicht einfach so verallgemeinern. Es gibt auch super nette liebe Riesen. Und Du kennst doch den Hund überhaupt nicht von Fr. Rotti. Oder doch? Ich kann auch nicht einfach schreiben, deine Kinder gehören in eine Erziehungsanstalt weil sie unerzogen sind, da ich sie nicht kenne.Ich habe 2 große Hunde, und keiner von beiden hat einen Maulkorb, und das wird auch nie passieren!Da würde ich eher gewissen Leuten mal einen verpassen, wenn man mich fragt.

Susanne

 
20 Antworten:

Re: @maleja --muss mich auch mal einmischen

Antwort von diana am 22.06.2005, 15:08 Uhr

Hallo,
musste eben erstmal suchen was Du meinst:-)
Da hast du Recht, ich finde so etwas auch nicht OK, wenn es dann gleich heißt " JEDE Rasse muss einen Maulkorb haben"
Und ich hätte auch einige denen ich einen Maulkorb (keine Tiere) verpassen würde.hahahah

LG
Diana

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @maleja --muss mich auch mal einmischen

Antwort von Mare am 22.06.2005, 15:09 Uhr

Du bist nicht er erste Hundebesitzer, der sagt, sein Hund braucht keinen Maulkorb.
Und du wärst auch nicht der erste, der sich da seeeehr getäuscht hat, weil sein Hund dann trotzdem auf ein kleines Kind oder auch einen Erwachsenen losgegangen ist und wie wild zugebissen hat.

Meine Meinung!

LG
Mare

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@mare

Antwort von vallie am 22.06.2005, 15:13 Uhr

genau so ist es !!
und was den maulkorb für zwebeiner anbelangt :
gottseidank leben wir in einer demokratie und es gibt doch noch unbestreitbare unterschiede zwischen mensch und tier !!

das war´s.
vallie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @maleja --muss mich auch mal einmischen

Antwort von Schwoba-Papa am 22.06.2005, 15:25 Uhr

also ich jogge recht viel und bisher hatte ich im Wald/Feld und Flur noch kein konkretes Problem mit Hunden. Doch ist das lt. meinem Onkel (Ausbilder beim Hundeverein) eher reiner Zufall. Denn ein schnelles Laufen auf sein Herrchen zu kann mancher Hund falsch deuten. Ja, solange es keinen Hundeführerschein oder Befähigungsnachweis für Hundebesitzer gibt, wären mir Hunde mit Maulkorb lieber. Was bringt es mir wenn mir ein Hundebesitzer beteuert " Das macht er sonst nie" und ich seinen Hund an der Wade durch den Wald schleppen muß.

Wie gesagt, hier keine Pauschalisierung (nicht alle Hunde sind gefährlich und beissen), aber kenn ich alle Hunde und ihre Besitzer ?

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @maleja --muss mich auch mal einmischen

Antwort von Tina und Jordi am 22.06.2005, 15:40 Uhr

Kann Schwoba nur beistimmen.

Ich finde es zum beispiel auch total wiederlich wenn Hunde überall ihre Haufen hinterlassen und "Frauchen" oder "Herrchen" scherts nicht wenn später wer reintritt!!

Das gehört für mich auch zur Verantwortlichen Tierhaltung dazu, denn der Hundehalter ist dafür zuständig den Dreck von seinem LIEBLING wegzu machen.

Also erst nachdenken was so ein Tier überhaupt alles für arbeit macht!

Tina(Deren Leonberger leider TOT ist)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hupend durch die Straßen ziehn

Antwort von maleja am 22.06.2005, 15:54 Uhr

Und wieder ist ein Jahr vorrüber (ist es echt schon 2 Jahre her, dass ich stolze Abimama sein durfte?) und es feiern viele, viele hupend das Ende ihrer schönsten Zeit. (Sie wissen es nur noch nicht!)

Aber ich freu mich trotzdem jedes Jahr wieder mit ihnen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @maleja --muss mich auch mal einmischen

Antwort von Fuzzi85 am 22.06.2005, 15:56 Uhr

Naja aber in schwobas Fall würde es ja reichen die Tiere an der leine zu halten!! Mich regt das sowieso immer auf, da Hunde nicht nur Menschen beißen, sondern auch Kitze oder deren Mütter verletzten oder sogar töten können.

Eigentlich halte ich auch nichts von Maulkörben( aggressive Hunde ausgeschlossen). Ich wohn auf nem Bauernhof und kann nur sagen, das die Hunde (in diesem Falle) zwar Wachhunde sind, aber nicht beißen...

LG Maya

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@susannemitbaby

Antwort von maleja am 22.06.2005, 16:01 Uhr

Hihi, wollte Dir gerade antworten, da wurde ich durch das Hupkonzert abgelenkt und schon hab ich falsch gepostet.

Also, das mit demMaulkorb war einfach so gemeint, dass ich finde, die Rottweiler gehören eher hinter einen maulkorb, als dass sie mit in die Schule genommen werden sollten. Ich weiß, dass es auch liebe Rottweiler gibt, hab selbst schon mal solch einen kennengelernt. Aber ich wollte es nicht darauf ankommen lassen. Rottweiler gehören zumindest am Rande zu den Kampfhunden, und die sind einfach gefährlich. Auch wenn sie jahrelang ruhig und friedlich waren, kann es doch mal zu einem Ausbruchkommen. das kann es übrigens auch bei kleineren Hunden. Die Schwester eines Kumpels von meinem Jüngsten wurde vom Spitz ihrer Oma ins GEsicht gebissen (sie war da 2 Jahre alt). Glück im Unglück: Ganz knapp am Auge vorbeigeschrammt und "nur" die Lippe aufgebissen. Da wird sie aber auch lebenslange Narben davontragen.

Nur: Lebensgefährlich würde ich einen Schnapper eines Spitzes nicht einschätzen. Aber wenn sich ein Kampfhund in ein Kind verbissen hat, das dann schon. Ist ja auch häufig vorgekommen.

ich habe überhaupt keine Angst vor Hunden, meine Kids leider auch nicht. Mein Jüngster mit seinen 2 jahren würde jeden Hund, egal wie groß am liebsten gleich umarmen. Da hab ich aber dann doch ziemliche Bedenken. Er darf eigentlich nicht einfach so zu Hunden. zuerst wird mit dem Besitzer darüber gesprochen und dann steh ich mit dabei. Aber ein gutes Gefühl hab ich nicht immer.

Aber ich schweife ab.

Gruß
Silvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

jaaaajaaaaa ...

Antwort von tequila sunrise am 22.06.2005, 16:02 Uhr

ich kann es auch nicht mehr hören. bin auch schon von einem "lieben Hund" gebissen worden, der "nix macht" :-(
Da hieß es nur "der macht nix, der springt nur hoch, weil er sich freut"
Tja, bei mir ist er hoch gesprungen und hat feste in meinen Oberschenkel gebissen :-(
Seither trau ich einfach keinem Hund mehr !!!
Auch für mich gibt es nicht nur in dieser Hinsicht einen Unterschied zwischen Mensch und Tier.
Was spricht dagegen, die (berechtigte) Angst der Mitmenschen einfach zu respektieren ?
Manche Hundehalter fordern hier wirklich ein bisschen viel Rechte für ihre Vierbeiner. Wenn ich dann noch die vollgeschissenen Rasenstreifen in der Stadt sehe und meine Tochter kaum mehr über nen Grünstreifen laufen lassen kann, ohne zu sagen "pass auf, dass du auf keinen Hundehaufen trittst", da kann mir meine Liebe zu Hunden schon vergehen.
Im Grunde liebe ich Hunde wirklich sehr, aber manche Hundehalter... *augenroll*

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

noch was

Antwort von maleja am 22.06.2005, 16:04 Uhr

Und ganz eigentlich wollte ich nur Frau Rotti klarmachen, dass sie einfach Bullshit schreibt und ich ihr sowieso kein Wort davon glaube (und ich denke, da geht es mehreren so), außer halt das mit dem asthmatischen Kind und Hund. DAS glaube ich ihr aufs Wort.

Armes Kind, kann ich da nur sagen. Aber das wird ihr egal sein, denn sie liebt ihre Tiere eh mehr.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich fände zumindest Leinenzwang angezeigt....

Antwort von tinai am 22.06.2005, 16:09 Uhr

...und selbst das ist manchmal z wenig.

Wir haben auch immer Hunde gehabt in der Familie und die haben auch nie etwas gemacht. Trotzdem hätte ich nie behauptet, dass sie nie was tun.

Vor kurzem habe ich auf einer Bank mit meiner Tochter gesessen (3Jahre alt), da kam ein Kalb von einem Tier an der Leine auf die BAnk gesprungen, interessierte sich gottseidank offenkundig nicht üfr uns und sprang herunter, um zwei Meter weiter einen kapitalen stinkenden Haufen abzulegen. Der Typ hat sich zwar entschuldigt und der Hund sei ja sehr lieb, aber ich habe echt Muffe gehabt! und an Eis essen war nach dem Gestank auch nicht mehr zu denken. Nimmt ja kaum einer mit den Kack!

Doch den Hund hätte ich auch lieber mit Maulkorb gesehen, aber weil sein Herrchen die Grundregeln von Erziehung und HÖflichkeit nicht einhielt.

Gruß Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wie ist denn die Rechtslage ?

Antwort von Schwoba-Papa am 22.06.2005, 16:17 Uhr

also was das Kacken angeht ist es auf Grünanlagen, Spielplätze etc. verboten. Aber sonst nicht, sondern es wird erwartet das der Halter aufräumt. So ist es bei uns im Kaff ! Großstädte sind da aber wesentlich strenger !

Leinenzwang gibt es das ? Also im Wald sind die wenigsten angeleint ! In der Stadt auf dem Gehweg schon. Wie ist das geregelt ?

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wie ist denn die Rechtslage ?

Antwort von Fuzzi85 am 22.06.2005, 16:23 Uhr

Soviel ich weiß ist es im Wald zumindest in der Zeit des Gebären (mir fehlt das richtige Wort;-) ) auch verboten!! Zumindest glaub ich das!!
Aber vielleicht gibt es da noch ne Lücke und es gibt nicht wirklich ein Gesetzt für das anleinen im Walde!!

Bei uns ist es auf öffentlichen Plätzen und in der stadt verboten, den Haufen liegen zu lassen!!Mehr aber auch nicht!

LG Maya

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

kennt ihr jemand, der schon mal ein Ordnungsgeld deswegen bezahlen musste ? ...

Antwort von tequila sunrise am 22.06.2005, 18:26 Uhr

sollen doch die Dorf-Sherifs auch mal ein bisschen den Hundehaltern hinterherlaufen, als immer nur den Parksündern.
Ich denke, das würde nur über den Geldbeutel funktionieren.
Bei uns lässt leider sogar der Bürgermeister seinen Fiffi auf den Grünstreifen neben dem Spielplatz kacken.
Das sollte vielmehr zum Thema gemacht werden und auch mit Ordnungsgeld bestraft.
In der Stadt ist das nämlich einfach nur eklig.
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @maleja --muss mich auch mal einmischen

Antwort von Jujome am 22.06.2005, 20:04 Uhr

Hi Susanne,

ein Hund ist ein wildes Tier und wenn es noch so lieb sein mag. Eine falsche Bewegung, zu schnelle Bewegung ect. und das Tier kann sich angegriffen fühlen und sich, oder sein Herrchen/Frauchen verteidigen und zubeißen!

Mir stößt immer wieder dieser Satz auf "Es ist noch nie etwas passiert, weil mein Tiert ist nunmal lieb!" Es kann IMMER was passieren - ein Hund ist und bleibt ein wildes unberechenbares Tier - das kann es noch so gut erzogen sein.

Ich traue einem Hund nur soweit ich ihn werfen kann.

VG
Melanie

P.S. das gilt für alle Tiere - aber vorallem für Hunde und Katzen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @maleja --muss mich auch mal einmischen

Antwort von flo03 am 22.06.2005, 20:27 Uhr

Mensch man kann doch net jeden Hund in einem Topf stecken. Es kommt immer auf die Erziehung die ein Hund genossen hat. Und meistens ist es ein Erziehungsfehler das ein Hund beisst. Und es sind nicht immer die grossen Hunde. Die kleinen sind am schlimmsten. Mein Vater hat 3 Schäferhunde. Und alle 3 sind gut erzogen dank Hundeschule und viel Liebe.
Vielleicht sollte man die Leute die diese aussagen machen ein Maulkorb verpassen. Damit sie kein Stuss mehr schreiben können.

LG

Claudia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Möchte auch mal was sagen

Antwort von Avatar am 22.06.2005, 20:33 Uhr

Maleja, meine Kinder hatten auch schon mal das Thema Haustiere in der Schule und da war sehr wohl eine Mutter, die deren Hund (wenn auch eher ein mittleres Exemplar) mitgebracht hatte.
Da kannst du doch nicht einfach behaupten sowas gibts nicht!
Ich muß allerdings sagen:
unser Hund ist stets angeleint beim Gassi gehen, einen Maulkorb trägt sie wenn zum Schutze anderer Hunde(!), nicht Menschen. Wenn ich trotzdem mal ohne gehe bitte ich stets andere Hundebesitzer ihren Hund zurückzuhalten und auch Eltern mit Kindern sage ich, daß sie bitte das Kind nicht den Hund streicheln lassen sollen.
Die meisten Hunde akzeptieren/mögen Kleinkinder eh nicht und das sollte man wissen.
Und da erwarte ich auch Verständnis von meinen Mitmenschen das zu respektieren....
Unser Hund ist lammfromm Menschen gegenüber und trotzdem:
ich würde für kein Tier die Hand ins Feuer legen und möchte solche Situationen vermeiden. Aber man sollte nicht nur immer von Hundehaltern Rücksicht forden, sondern sich auch selbst entsprechend verhalten und seine Kinder dahingehend auch aufklären und erziehen.

lG avatar, die keinen Rottweiler, dafür aber einen großen Schäferhund zuhause sitzen hat :-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Du findest es normal, dass ein KIND

Antwort von maleja am 22.06.2005, 21:52 Uhr

nicht eine MUTTER einen Rottweiler in die Schule mitbringt???

Ich nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

les doch erstmal alles, bevor Du einen Kommentar dazu abgibst

Antwort von maleja am 22.06.2005, 21:52 Uhr

Die Diskussion fing nämlich schon viel weiter unten an.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

maleja kannst du nicht lesen????

Antwort von Avatar am 22.06.2005, 23:28 Uhr

Ich habe weder geschrieben was ich normal noch unnormal finde, sondern daß die MUTTER den Hund mitgebracht hat....
Also lies doch erstmal in Ruhe ehe du gleich in die Luft gehst!

Meine Güte....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.