Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von MiMa1417 am 29.03.2017, 9:48 Uhr

Zeugen Jehovas - ein Plage

Hallo zusammen,

bei uns stehen gerne mal immer wieder zwei Damen der Zeugen Jehovas vor der Tür und hören gar nicht mehr auf zu reden.
Wir sind vor drei Jahren in unser neu gebautes Haus eingezogen. Schon ein Jahr später standen zwei Frauen vor unserer Tür und wollten sich mit uns über Gott und die Welt unterhalten. So weit so gut. Kann ja mal passieren.
Nur was mich sehr irritiert ist, dass diese Frauen uns gleich auf russisch angesprochen haben. (Wir sprechen russisch). Woher wussten sie es? Egal mit wem ich rede, der auch russisch spricht, alle erzählten das gleiche. Dazu muss ich sagen dass wir absolut keinen typisch russischen Nachnamen haben um daraus etwas zu schließen. Wir haben einen deutschen Nachnamen.

Die Damen standen dann vor ca. drei Wochen wieder an unserer Tür (ob es die gleichen wie beim ersten mal waren, weiß ich leider nicht) und wollten wieder reden. An diesem Tag hatte ich nur eine sehr schlechte Laune und hatte etwas unfreundlich, klar und deutlich gesagt dass mich so etwas nervt und die bitte nie wieder kommen kommen sollen.
Gestern nun waren sie wieder da, nur diesmal klingelten sie nicht sondern haben uns eine Infobroschüre in den Briefkasten geworfen.
Daraufhin wollte mein Mann bei den Zeugen Jehovas anrufen, leider haben wir nirgendwo die Nummer gefunden.

Hat man den überhaupt eine Chance diese Menschen wegen Belästigung anzuzeigen?
Und weiß jemand von euch woher diese Menschen die Infos haben das man eine bestimmte Sprache spricht? Irgendwie finde ich das sehr seltsam.

 
74 Antworten:

Re: Zeugen Jehovas - ein Plage

Antwort von Bella-Italia am 29.03.2017, 9:52 Uhr

"Ich wünsche keine Hausbesuche von den Z.J."

So einen Zettel an die Tür - am besten auf deutsch u russisch.

Angeblich hört es dann auf.

Bei uns waren sie neulich auch.

Ich habe freundlich aber bestimmt gesagt, dass wir regelmäßig in die Kirche gehen u unsere Tochter in kürze Konfirmation hat (was auch stimmt). Vielen Dank, aber wir sind da gut aufgestellt auf Wiedersehen.

Danach kam niemand wieder.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zeugen Jehovas - ein Plage

Antwort von MiMa1417 am 29.03.2017, 9:59 Uhr

Manche sind so hartnäckig, da hilft es nichts. Meine Mutter hatten denen mal auch gesagt dass sie sehr gläubig ist und regelmäßig in die Kirche geht (was stimmt) und dass sie kein Interesse an einem anderen Glauben hat. Und fragte die Damen auch freundlich ob sie den ihren Glauben wechseln würden.
Das hat die Guten nicht davon abgehalten weiter zu nerven.

Ich habe die Hoffnung das diese Besuche aufhören sobald wir hier endlich eine Kamera auf dem Grundstück haben.

Ich bin ja sehr tolerant anderen Glaubensgemeinschaften und ich erfahre auch gerne mehr darüber, aus reiner Neugier.
Aber dieses aufdringliche nervt sehr.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zeugen Jehovas - ein Plage

Antwort von shinead am 29.03.2017, 10:05 Uhr

Du kannst dich mit Deiner Beschwerde hier hin wenden:
Jehovas Zeugen, Zweigbüro
65617 SELTERS
DEUTSCHLAND
+49 6483-41-0

Über Deine Adresse kann die entsprechende Gemeinde identifiziert werden, die dann über eure Adresse die beiden Damen identifizieren kann.

Die scheinen wirklich von der hartnäckigen Sorte zu sein.

Ich habe "unseren" klingelnden Zeugen erklärt, dass ich kein Interesse habe und alle Fragen (die ich nicht habe) mit meiner Kollegin klären. Seit dem ist Ruhe.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Danke Danke Danke

Antwort von MiMa1417 am 29.03.2017, 10:34 Uhr

Klasse
Vielen, vielen Dank. Da werden wir mal gleich heute anrufen. Und hoffentlich machen die dann einen Bogen um uns.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zeugen Jehovas - ein Plage

Antwort von Frau Maus am 29.03.2017, 12:08 Uhr

Du kannst auch unter jw.org unter "Zusammenkünfte von Jehovas Zeugen" deinen Ort eingeben, dann wird dir Adresse und Telefonnr. angezeigt.

Mir selbst sind die Besuche zwar manchmal lästig, aber da sie es nur gut meinen, regt mich das nicht auf. Schon gar nicht, wenn da nur ein Faltblatt im Briefkasten landet.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zeugen Jehovas - ein Plage

Antwort von Kleine Fee am 29.03.2017, 12:30 Uhr

Das mit dem Faltblatt finde ich nicht so schlimm - das mit dem Ansprechen auf Russisch schon eher. Vielleicht arbeitet einer der Zeugen im Einwohnermeldeamt? Es wäre natürlich ein starkes Stück, wenn die Infos von dort kommen...

Hier noch etwas Lustiges zum Thema, um Dich etwas abzulenken (siehe 43. OG):

http://www.das-hochhaus.de/

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zeugen Jehovas - ein Plage

Antwort von Sternspinne am 29.03.2017, 12:48 Uhr

Ja, es ist wohl gängig, dass sie sich gegenseitig informieren, wenn irgendwo eine neue potentielle Seele einzusammeln ist.

D.h. in irgendeinem Umfeld gibt es wohl einen Zeugen, der den Damen in deinem Bezirk dann Bescheid sagt, dass da jemand neues wohnt

Angeblich gehen sie ja nicht in ihrem eigenen Wohngebiet auf Tour, daher die gegenseitige Information.

Bei mir war es damals der Nachbar, Zeuge Jehovas und verschiedene Damen im Kiga, die diese Info wohl breit gestreut haben.
Denn wir wohnen sehr abseits und kein anderer verirrt sich hier heraus. Und es geschah immer im zeitlich klar ersichtlichen Zusammenhang.

Zu deren Pech sehe ich aber wer klingelt und habe die Chance einfach nicht rauszugehen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zeugen Jehovas - ein Plage

Antwort von krokodilchen am 29.03.2017, 13:16 Uhr

Vielleicht haben Sie Dich auch einfach mal sprechen hören. Oder sie haben´s vermutet (nach etlichen Jahren mit Kundenkontakt bin ich auch sehr gut im
"Nationalitäten raten"), oder sie haben nicht nachgedacht und einfach losgeplappert. Hier gibt es die auch, die schellen so 2x im Jahr. Beim ersten Mal habe ich mich mit denen an der Tür unterhalten (warum auch nicht, dies sind ja nicht gefährlich oder so) und beim 2. Mal wussten sie, das ich katholisch bleibe.
Zumindest unsere waren sehr höflich und nett, kann nicht sagen, das sie mich belästigt haben. Der Lieferservice für Tiefkühlkost hier ist deutlich penetranter...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zeugen Jehovas - ein Plage

Antwort von bea+Michelle am 29.03.2017, 13:45 Uhr

Hier kommen sie teilweise schon mit kleinen Kindern.
Bei uns sind es nicht nur deutschsprachige Zeugen , sondern auch Italienische(wir haben einen italienischen Nachnamen)

Wenn ich das mitbekommen, das diese Unterwegs sind, dann mache ich die Tür gar nicht erst auf. Mir gehen die auch auf den Senkel.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zeugen Jehovas - ein Plage

Antwort von bea+Michelle am 29.03.2017, 13:45 Uhr

Hier kommen sie teilweise schon mit kleinen Kindern.
Bei uns sind es nicht nur deutschsprachige Zeugen , sondern auch Italienische(wir haben einen italienischen Nachnamen)

Wenn ich das mitbekommen, das diese Unterwegs sind, dann mache ich die Tür gar nicht erst auf. Mir gehen die auch auf den Senkel.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zeugen Jehovas - ein Plage

Antwort von faenny am 29.03.2017, 14:15 Uhr

Machst du die Tür auf, ohne zu wissen wer davor steht?
Ich geh an die Sprechanlage - und nach einem kurzen "danke, kein Interesse" hat sich das erledigt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zeugen Jehovas - ein Plage

Antwort von MiMa1417 am 29.03.2017, 14:17 Uhr

Wenn es nur ein Blatt wäre, dann wäre es mir egal. Das Problem ist das sie 1. irgendwoher wissen dass wir russisch sprechen.
2. Sie nicht ruhe geben wenn man ihnen ein mal klar und deutlich sagte das man kein Interesse hat. Sie stehen immer wieder vor der Tür und reden auf einen ein. Irgendwann nervt es sehr.
Wie gesagt, bei uns war es zum Glück bisher nur drei mal. Als ich noch bei meinen Eltern lebte, tauchten sie alle zwei Monate auf, teilweise haben sie einen auf der Straße angesprochen und keine Ruhe gegeben.
Ich finde es absolut nicht schlimm wenn man einmal an der Tür klingelt, aber dann sollte es ja gut sein. Diese Menschen hören aber nie auf und werden richtig aufdringlich.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zeugen Jehovas - ein Plage

Antwort von MiMa1417 am 29.03.2017, 14:20 Uhr

Den Gedanken hatte ich auch schon gehabt. Ich glaube auch das die sich gegenseitig informieren und irgendwo welche sind die die Infos weiter geben.
Bei uns kann man leider nicht sehen wer an der Tür ist. Bzw. noch nicht. Bald wird der Zaun fertig gemacht, dann kann ich aus dem Fenster sehen wer da steht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zeugen Jehovas - ein Plage

Antwort von krokodilchen am 29.03.2017, 14:33 Uhr

Ich? Nein. Ich kann von innen sehen wer draußen klingelt. Wenn ich den nicht kenne, gehe ich zum meterhohen Gartentor und spreche von da. So war´s auch in dem Fall....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zeugen Jehovas - ein Plage

Antwort von Christine70 am 29.03.2017, 14:57 Uhr

ähm, schonmal drangedacht, daß nicht Alle eine Sprechanlage haben?

Mein Mann hat mir wegen der osteuropäischen Bettlern einen Fahrradspiegel an unser Treppenhausfenster gebastelt, so daß ich von innen seh, wer draußen steht.
Aufgrund der Grenznähe zu Tschechien laufen hier sehr viele Bettelbanden rum :(

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zeugen Jehovas - ein Plage

Antwort von shinead am 29.03.2017, 15:15 Uhr

>>Angeblich gehen sie ja nicht in ihrem eigenen Wohngebiet auf Tour, daher die gegenseitige Information.

Die Gebiete werden "aufgeteilt". Schon durch diese Aufteilung ist die Wahrscheinlichkeit im eigenen Wohngebiet zu landen gering. Immerhin muss jeder aus der Gemeinde diesen Predigtdienst für X Stunden pro Woche leisten und einen Bericht darüber abgeben. Die Informationen sind Ortsgebunden. Wechselt intern die Zuständigkeit, können sich "die neuen" so informieren.
Bei Fremdsprachen oder Herkunftsländern kann auch einfach mal ein Nachbar " geschwätzt" haben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zeugen Jehovas - ein Plage

Antwort von germanit1 am 29.03.2017, 17:07 Uhr

Wenn ich die Landessprache spreche und mich jemand in einer anderen Sprache anspricht, wuerde ich so tun als ob ich sie nicht verstehen wuerde (es sei denn, es sind Leute, die Hilfe bracuhen und die Landessprache nicht (gut) sprechen). Da kann ich stur sein.

Wir haben ausserhalb der Touristensaison das Tor immer abgeschlossen. Seitdem kommt keiner mehr bis zur Haustuer (weder Z.J. noch diese fliegenden Haendler). Sonntag habe ich erst wieder 2 Z.J. in unserer Strasse gesehen. Beim Nachbarn waren sie diesmal auch nicht.
Ich weiss, dass einige Leute Aufkleber mit der Aufschrift "Wir sind Christen" an der Tuer oder da in der Naehe haben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Unsere" sind

Antwort von Bookworm am 29.03.2017, 17:40 Uhr

sehr höflich und zum Glück gar nicht aufdringlich (zwei ältere Damen).

Waren anfangs 1 oder zweimal da und danach nicht mehr.

Kann nicht meckern!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Unsere" sind

Antwort von taram am 29.03.2017, 18:25 Uhr

Hier laufen sie durch die Gegend und suchen nach italienische Namen...ich quatsch die ja gleich an...dass das keine Kriminellen sind war mir klar, aber sah schon komisch aus, wie die von Haus zu Haus gelaufen sind.
Ich bin der Meinung, die dürfen doch gar nicht mehr klingeln?!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Unsere"

Antwort von lisi3 am 29.03.2017, 18:30 Uhr

sind sehr nett, wir unterhalten uns über unsere Haustiere, ihre pflegebedürftigen Eltern und auch kurz über Gott. Sie kommen nicht oft, wenn ich keine Zeit habe wird das akzeptiert.
Mir tut es nicht weh, ich bin meist daran interessiert, wie andere Menschen denken.
Sie haben das getan, was sie für ihren Glauben wichtig erachten und ich somit ein gutes Werk getan .

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zeugen Jehovas - ein Plage

Antwort von faenny am 29.03.2017, 18:47 Uhr

Ich meinte die AP.

Dann schaut man halt zum Fenster raus, wer davor steht. Sorry, aber für mich fällt das unter selber blöd, wenn ich jedem der bei mir klingelt, die Tür auf mache, ohne zu wissen wer es ist. Mit allen facetten von nervig bis im Zweifelsfall gefährlich.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zeugen Jehovas - Habt ihr mal versucht sie kennenzulernen?

Antwort von Badefrosch am 29.03.2017, 19:12 Uhr

Ich verstehe diese Vorurteile überhaupt nicht.

Das sind nette höfliche Menschen, so kenne ich sie.
Die Kinder sind wohlerzogen.

Unsere sind die die nettesten Menschen, die ich je in meinem Leben kennengelernt habe. Im übrigen sind deren Kinder mit dem Glauben aufgewachsen, sind selber aber keine Zeugen geworden. Und das ist für sie überhaupt kein Problem.

Sie helfen sich und anderen, von materiellem halten sie nichts. Sie haben das notwendigste und sind damit glücklich und zufrieden. Während unsereins, immer schneller, immer breiter, immer höher, immer besser, immer mehr sein wollen, meist sind wir neidisch auf das bißchen mehr, was ein anderer hat.

Ja ihr widersprecht, aber im Grunde eure Herzen weiß ich, dass ich Recht habe.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ich habe nicht alles gelesen...

Antwort von kravallie am 29.03.2017, 19:27 Uhr

...vll wiederhole ich, aber warum in gottes namen (oder auch in jehova's) macht man/frau überhaupt die tür auf, wenn es klingelt???

schon meine mutter hat mir verboten, einfach aufzumachen, wenn es klingelt.

allerdings hatten wir nie ein haus.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Badefrosch

Antwort von Einstein-Mama am 29.03.2017, 19:43 Uhr

Das mag ja sein, dass die nett sind.
Aber man will halt auch nur seine Ruhe und nicht ungefragt bekehrt werden, oder über Gott reden MÜSSEN!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Kravallie

Antwort von Einstein-Mama am 29.03.2017, 19:46 Uhr

Weil man doch deswegen ne Klingel hat

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kravallie

Antwort von Bobby Mc Gee am 29.03.2017, 19:57 Uhr

Ich weiß nicht warum aber ich finde die total süß. Die meinen es doch gut. Ich habe mich immer nett mit Ihnen unterhalten. Sie kommen leider nicht mehr zu uns weil mein Mann sie mal mit einem krassen Gespräch ziemlich geschockt hat.

Bei uns kam immer ein nettes, tüdeliges älteres Ehepaar und ich hatte da immer so Beschützer Sympathie Instinkte.

Sie wollen uns retten und gehen deswegen von Haus zu Haus. Und niemand mag sie. Das tut mir so leid.

Mein Mann hatte weniger Empathie Und hat sie vergrault.
ich kann mit jedem, das ist ein Segen und ein Fluch ;-)

(nur mit unfreundlichen Menschen kann ich gar nicht)

Liebe Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kravallie

Antwort von dee1972 am 29.03.2017, 20:14 Uhr

Du würdest sie nicht mehr "süß" finden, wenn sie dich in jeder Nachtschichtwoche aus dem Bett klingeln

Eine Freundin haben sie mal zur Weißglut getrieben mit ihrem ewigen "Wir spüren, dass es zu wenig Liebe in ihrem Leben gibt". Sie antwortete ziemlich vergrätzt (und völlig übermüdet): "In meinem Leben gibt es so viel Liebe, ich bin manchmal richtig wund zwischen den Beinen." Seitdem klingeln sie nicht mehr bei ihr und sie kann nun in Ruhe schlafen.

Bei uns klingeln sie leider immer noch, auch wenn wir nie öffnen, weil man sie durchs Wohnzimmerfenster sehen kann.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ach so

Antwort von kravallie am 29.03.2017, 20:34 Uhr

und weil man eine klingel hat, macht man jedem auf, der sie betätigt??
in der hoffnung auf was? der prinz auf dem schimmel?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ach so

Antwort von DanniL am 29.03.2017, 20:40 Uhr

Als sie ganz früher kamen hat mein Mann sie nicht mehr zu Wort kommen lassen und über die katholische Kirche referiert. Praktisch an der eigenen Haustür den Spieß umgedreht bis die irgendwann von selbst genervt gegangen sind.

Nach unserem Umzug (wohnen in einer Sackgasse) wo halt jeder jeden kennt sind bei unseren Nachbarn ZJ zur Miete eingezogen. Allerdings unter der Bedingung, dass unsere Strasse zum bekehren tabu ist.
Und so leben wir bis jetzt glücklich ohne Belästigung seit 13 Jahren hier.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zeugen Jehovas - Habt ihr mal versucht sie kennenzulernen?

Antwort von ursel am 29.03.2017, 20:48 Uhr

es geht doch nicht darum, dass sie per se andere Menschen als Nicht-Zeugen Jehovas sind. Da gibt es nette und unnette wie woanders auch. Wenn man aber nun mal sich das nicht antun will, sollte man verschont bleiben.

Und ich glaube im Grunde meines Herzens, dass sie arme Schweine sind, die sich ganz stark an die Gesetze und Regeln ihrer Sekte halten müssen und das da wohl ein ziemlicher Druck ausgeübt wird von oben. Wer geht wirklich freiwillig hausieren und lässt sich oftmals blöd anquatschen an der Haustür? Ich glaub auch, dass Menschen nur dann wirklich frei sind, wenn sie nicht durch die Regeln ihrer Glaubensrichtungen (und schlimmer noch sind die der Sekten) klein und in Angst gehalten werden, als Sünder und schuldig überhaupt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ach so

Antwort von Einstein-Mama am 29.03.2017, 20:49 Uhr

Na also ich sehe nie wer gerade klingelt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kravallie

Antwort von Bobby Mc Gee am 29.03.2017, 20:53 Uhr

Ja, so ähnlich hat mein Mann sie auch los bekommen.
War mir ein wenig peinlich was er erzählt hat (das wiederhole ich jetzt auch nicht), hat auch nicht gestimmt was er erzählt hat, ich wäre auch nicht mehr gekommen.

Echt böse sowas. Wie gesagt, sie wollen uns retten.

Liebe Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zeugen Jehovas - ein Plage

Antwort von Erdbeere81 am 29.03.2017, 21:04 Uhr

Teilweise erkundigen sie sich bei den anderen, wer denn noch so russisch sprachig in der Gegend wohnt, sie hören wie im Garten gesprochen wird und versuchen es einfach auf gut Glück.
Bei uns im Baugebiet wohnen viele die russisch können und die regelmäßig kommenden ZJ können nur russisch.
Sie sprechen einfach in russisch an und wenn sie verstanden werden kommen sie wieder.
Mir tun sie leid, sie müssen ja für Ihr Seelenheil eine gewisse Anzahl von Häusern ablaufen und bestimmte Zahl an Heftchen verteilen. Wenn ich ablehne müssen siw vielleicht noch ein Haus mehr abklappern.
Also nehme ich es an, erkläre höflich dass ich mich nicht in russisch unterhalten kann.
Besonders leid tut es mir, wenn Kinder mitlaufen müssen.

Vormittags, während das Baby schläft oder wenn ich keine Lust habe, öffne ich einfach nicht die Tür.

Familie und Freunde melden sich immer vorher an und der Schornsteinfeger kann auch einen Zettel da lassen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zeugen Jehovas - Habt ihr mal versucht sie kennenzulernen?

Antwort von Johanna3 am 29.03.2017, 21:38 Uhr

Immer glücklich und zufrieden? Immer hilfsbereit? Im Grunde "unserer Herzen" weißt du, dass du Recht hast?

Ich habe beide Seiten kennengelernt. Eine höfliche Nachbarin, die nie versucht hat mich zu missionieren. Und ein paar völlig verschreckt und verängstigt wirkende Kinder, die ständig Angst vor der zu "erwartenden" Strafe hatten. Nein, die Kinder wirkten kein bisschen glücklich und zufrieden.

Und viele würden ihre Kinder sterben lassen und einer Bluttransfusion nicht zustimmen. Zum Glück darf sich der Arzt in solchen Fällen über die Eltern hinwegsetzen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ach so

Antwort von Einstein-Mama am 29.03.2017, 21:59 Uhr

Ich weiß auch ehrlich gesagt nicht, warum du jetzt angepisst bist!
Ich hab halt ne Türklingel, die dazu dient, dass Leute die mich aufsuchen wollen, die Möglichkeit haben, sich bemerkbar zu machen.

Und da ich nicht hellsehen kann, mach ich die Tür auf, wenn es klingelt.

Der Prinz hat einen Schlüssel...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zeugen Jehovas - ein Plage

Antwort von Oktaevlein am 29.03.2017, 22:15 Uhr

Also ich würde entweder die Tür erst gar nicht mehr aufmachen oder nur einen Spalt weit öffnen, so dass ihr seht, wer da ist. Und dann würde ich freundlich, aber bestimmt sagen, dass ihr kein Interesse an weiteren Gesprächen habt.

Wir haben zum Glück eine Sprechanlage. Ich frage so gut wie immer, wer dort ist, selbst, wenn ich draußen ein DHL-Auto sehe.

Wenn die Zeugen Jehovas klingeln (was bis jetzt äußerst selten vorkam), sage ich immer, dass ich kein Interesse habe und dass ich bereits in der kath. Kirche aktives Mitglied bin (was auch stimmt). Danach lassen sie einen eigentlich in Ruhe - so zumindest meine Erfahrung.

Wegen einer Infobroschüre gleich anzeigen? Na, ich weiß nicht...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ach so

Antwort von Leena am 29.03.2017, 22:34 Uhr

Ich mach meistens auf in der Hoffnung auf den Postboten. Der kommt auch gerne, wenn die Nachbarn Päckchen bekommen, aber gerade nicht zu Hause sind - da ich oft im Home Office bin, passt das schon. :-)

Den Bofrost-Mann, den Selbstgezüchtete-Äpfel-Verkäufer und den Zirkus-im-Winterquartier-Sammler kann ich ja wieder wegschicken.

Zeugen Jehovas hatte ich allerdings noch nicht hier... könnt ja mal lustig werden!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zeugen Jehovas - ein Plage

Antwort von MiMa1417 am 29.03.2017, 22:58 Uhr

Wie ich bereits erwähnt habe geht es bei uns nicht.
Wir haben keine Sprechanlage. Unser Zaun ist noch nicht fertig. An diesem soll es eine Klingel geben und ich würde aus dem Fenster heraus sehen wer da steht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zeugen Jehovas - ein Plage

Antwort von MiMa1417 am 29.03.2017, 23:00 Uhr


Geniale Idee
Die gebe ich an meinen Mann weiter.
Wir haben nämlich auch keine Sprechanlage.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zeugen Jehovas - ein Plage

Antwort von MiMa1417 am 29.03.2017, 23:02 Uhr

Nicht bei jedem ist das möglich.
Jemanden als blöd zu bezeichnen ist aber ziemlich primitiv.
Schön wenn du aus dem Fenster sehen kannst wer an deiner Tür steht.
Bei manchen geht es leider nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zeugen Jehovas - ein Plage

Antwort von MiMa1417 am 29.03.2017, 23:05 Uhr

Ja du hast Recht. Mein Fehler. Ich habe ohne nachzudenken auf russisch geantwortet. Das war blöd.
Aber unser Tor soll dieses endlich kommen. Ich hoffe sehr das es klappen wird.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Unsere"

Antwort von MiMa1417 am 29.03.2017, 23:07 Uhr

Habe nicht gesagt das ich sie als böse empfinde. Aber wenn man ihnen mehrmals sagt das man kein Interesse hat, dann sollten sie eigentlich aufhören.
Bei meinen Eltern sind die zwar auch freundlich, aber sehr aufdringlich.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

... niemand hat hier Vorurteile

Antwort von MiMa1417 am 29.03.2017, 23:10 Uhr

Hier gibt es gar keine Vorurteile. Niemand verurteilt sie hier.
Es geht nur darum das sie sehr aufdringlich sind und ständig an der Tür klingeln obwohl man sagt das man nicht reden möchte.

Ich finde sie auch nett und freundlich, habe das auch gleich zu Anfang geschrieben.
Niemand hier hat Vorurteile.
Ich hatte auch mal vor einigen Jahren jemanden kennengelernt und lange Kontakt gehabt. Ein sehr lieber Mensch.

Nur dieses ständige an der Tür klingeln, das muss doch nicht sein.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zeugen Jehovas - Habt ihr mal versucht sie kennenzulernen?

Antwort von MiMa1417 am 29.03.2017, 23:13 Uhr

Also ich habe mal von einem Zeugen tatsächlich erfahren das man da nicht wirklich frei ist. Es gibt strenge Regeln. Die dürfen nicht einmal ihren Geburtstag feiern, nicht Weihnachten, nicht Ostern. Die feiern gar nichts.
Diese Person war zwar auch einer von den Zeugen, hatte sich aber selber nicht an alle Regeln gehalten. Allerdings nur heimlich. Warum er da nicht raus ist, weiß ich leider nicht mehr. Ist schon einige Jahre her. Haben schon lange keinen Kontakt mehr.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kravallie

Antwort von MiMa1417 am 29.03.2017, 23:15 Uhr



Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ich habe nicht alles gelesen...

Antwort von MiMa1417 am 29.03.2017, 23:20 Uhr

Naja, wenn es klingelt macht man für gewöhntlich auch die Tür auf. Kann der Postbote sein, meine Nachbarin die mit ihrer Tochter kommt damit unsere Kids spielen können, mein Mann der wieder mal seinen Schlüssel vergessen hat, mein Schwiegervater der gerne einfach mal klingelt um meinem Sohn kurz hallo zu sagen, zu knuddeln und wieder zu gehen, meine Schwägerin die beim spazieren kurz vorbei kommt usw. Also es gibt immer Gründe. Soll ich überhaupt niemandem öffnen?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zeugen Jehovas - ein Plage

Antwort von MiMa1417 am 29.03.2017, 23:25 Uhr

Echt, die müssen das wegen ihrem Seelenheil?
Ich kenne ehrlich gesagt nicht die Gründe warum sie das tun. So nett ich die auch finde, aber ehrlich gesagt habe ich kein Interesse daran mich mit denen zu unterhalten. Meine Kinder wollen den ganzen Tag Aufmerksamkeit. Da habe ich keine Zeit für die Zeugen.

Allerdings muss sich bei uns niemanden vorher ankündigen. Unsere Freunde und Verwandte dürfen uns jederzeit besuchen und sind herzlich willkommen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zeugen Jehovas - ein Plage

Antwort von Mehtab am 30.03.2017, 10:38 Uhr

Hallo MiMa,

warum machst du den so ein Fass auf. Schmeiß den Zettel weg und fertig. Zu mir kommen schon lange keine Zeugen Jehovas mehr, weil ich ihnen erklärt habe, dass dich mich religiös schon festgelegt habe und damit sehr zufrieden bin.

Anscheinend haben sie dann gemerkt, dass sie bei uns keine neuen Anhänger bekommen werden und klingeln gar nicht mehr. Sei freundlich und sag ihnen, dass du dich gerade um deine Kinder kümmern musst. Irgendwann kommen sie auch nicht mehr zu dir. Slow down!

Viele Grüße

Mehtab

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Badefrosch

Antwort von shinead am 30.03.2017, 10:56 Uhr

Ich mag manche Zeugen, andere nicht.

Wusstest Du, dass man von den Ältesten wirklich Schwierigkeiten bekommen kann, wenn man sich noch mit den Kindern, die keine Zeugen sind abgibt? Eigentlich darf dann kein Kontakt außerhalb der Missionsarbeit bestehen. Die Großmutter eines Bekannten muss sich regelmäßig vor den Ältesten rechtfertigen, weil sie ihren Enkel regelmäßig sieht.
Viele brechen den Kontakt zu den eigenen Kindern nach dem Ausstieg ab. Gleiches gilt für ein Outing. Schwule und Lesben werden genauso wenig akzeptziert wie Transgender.

Wusstest Du, dass körperliche Züchtigung von Kindern bei den Zeugen Jehovas normal ist? In der Bibel steht irgendwo, dass man die Kinder züchtigen soll. Gehört zum Erziehungsstil. Es wird auch bei den Besuchen der Ältesten ganz offen empfohlen.

Wusstest Du, dass den Kindern viel Angst gemacht wird? Angst vor den Dämonen, die unter uns leben, Angst vor Hamageddon (wenn die ganzen Leichen der Ungläubigen auf der Erde rumliegen). Da wird viel mit Angst gearbeitet. Viele Aussteiger brauchen psychologische Betreuung um ihre Ängste wieder in den Griff zu kriegen.

Generell haben die Zeugen nichts gegen Materielles. Ja, man soll glücklich sein mit dem was man hat, aber wenn es mehr ist, dann ist es auch nicht schlimm.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

zirkus im winterquartier

Antwort von DecafLofat am 30.03.2017, 13:16 Uhr

die hat gestern abend geklingelt, als wir gerade beim abendessen saßen.
ich sagte ihr dann, tut mir auch leid, wir haben drei kinder, mein mann alleinverdiener, ich schon länger krank, wir müssen auch für futter sorgen, und zwar für kinder.

der blick von ihr war unbeschreiblich.

von zeugen sind wir hier bislang verschont, die haben mir aber schon mal eine szene veranstaltet, da standen zwei namen auf dem klingelschild, ich war schwanger und dann fingen sie an dass zusammenleben ohne trauschein rumhurerei wäre... and then hell broke loose (von mir ausgehend). gekommen sind sie nie mehr.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zeugen Jehovas - ein Plage

Antwort von MiMa1417 am 30.03.2017, 13:20 Uhr

Wie ich schon hier geschrieben habe, am Zettel alleine liegt es nicht. Wenn es wirklich nur einmal so ein Zettel wäre, dann schmeiß ich den weg, wie auch andere Werbung. Es geht mir aber darum dass sie ständig an der Tür klingeln und einen nicht in Ruhe lassen.
Als ich bei meinen Eltern lebte, habe ich denen schon mehrmals gesagt dass wir kein Interesse haben. Trotzdem standen die ständig vor der Tür und haben einen nicht in Ruhe gelassen. Bis ich irgendwann einen Brief an Ihren Sitz geschrieben habe und damit drohte sie wegen Belästigung anzuzeigen. Erst dann haben sie aufgehört.
Jetzt wohne ich 70 km von meinen Eltern weg und ich habe den Eindruck dass die mich verfolgen. Jetzt tauchen hier ständig welche auf. Und ich habe denen schon gesagt dass ich sehr gläubig bin und in die Kirche gehe usw. Und dass ich kein Interesse habe auf ein Gespräch mit denen oder sonstiges.
Spätestens hier sollte ja Ruhe sein. Stattdessen werfen die jetzt Zettel rein. Ja es sind nur Zettel. Aber es nervt irgendwann.
Diese ständigen Bekehrungsversuche nerven sehr und ich möchte das einfach nicht. Ich will die nicht sehen, ich will keine Zettel von denen, ich will gar nichts. Für mich ist das schon Belästigung.
So nett und freundlich die auch sein mögen, aber sie stalken die Menschen einfach und das geht gar nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ich bin doch nicht angepisst

Antwort von kravallie am 30.03.2017, 14:08 Uhr

ich lernte wirklich schon außerordentlich früh von meinen Eltern, niemals die tür einfach so aufzumachen. auch damals gab es die zj schon, die wollten wir nicht und wenn ich allein zuhause war, durfte ich per se nur angemeldeten Personen öffnen. wir hatten einen Türspion und eine Gegensprechanlage.

seit 17 jahren renne ich als erstes zum Küchenfenster, wenn es klingelt, da kann ich sehen, wer einlaß begehrt. wenn ich denjenigen nicht kenne, mache ich nicht auf.
deswegen wundere ich mich halt. vll liegt es aber daran, dass ich kein haus habe. k.a.
auf Prinzen zu warten, habe ich aufgegeben. und vor schimmel habe ich angst.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zeugen Jehovas - Habt ihr mal versucht sie kennenzulernen?

Antwort von Antje04 am 30.03.2017, 17:48 Uhr

"aber im Grunde eure Herzen weiß ich, dass ich Recht habe."

Abgesehen davon, dass das Sprichwort total falsch zitiert ist:
Sie mögen nette Menschen sein, aber ich will nicht ungefragt missioniert werden. Und Dein Bild der ZJ ist schon recht einseitig, denn es ist nicht gang und gäbe, dass die Kinder eine Wahl haben. Möglicherweise haben sie es Dir gesagt, aber kennst Du sie gut genug, um hinter die Fassade zu sehen?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich empfehle Michael Mittermeier

Antwort von und am 30.03.2017, 19:02 Uhr

https://www.youtube.com/watch?v=ALBOSWT-H6w

Die kommen nie wieder! Zum Wegschmeißen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ shinead und Antje04

Antwort von Badefrosch am 30.03.2017, 19:13 Uhr

Keine Sorge, ja ich kenne sie besser, als ihr euch vorstellen könnt.

Für Kinder finde ich übrigens die "Filip" Filme auf www.jw.org sehr schön gemacht.

Unser Sohn ist sogar mit deren Kindern befreundet, seither wandelt sich sein Vokabular immens.

Ich kenne kein einziges Kind das gezüchtigt wird, es wird dem Kind auf Augenhöhe erklärt, wie man es besser machen kann, um Jehova zu gefallen.

Katholische Pfarrer schmeißen oft mit Unwissen um sich, liest man in der Bibel nach, wurde der halbe Vers einfach weg gelassen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zeugen Jehovas - ein Plage

Antwort von RR am 30.03.2017, 19:51 Uhr

Hallo
höflich aber bestimmt darauf aufmerksam machen, dass es ihnen verboten ist damit andere zu belästigen. Sie dürfen sich zwar mit dem "Wachturm" in der Hand an die Straße stellen, aber niemanden ansprechen! Dann hat man meist Ruhe

viele Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: zirkus im winterquartier

Antwort von Einstein-Mama am 30.03.2017, 21:07 Uhr

Ich biete immer Heu und Stroh für die Tiere an, da sind sie auch schnell weg!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ shinead und Antje04

Antwort von MiMa1417 am 30.03.2017, 22:00 Uhr

Du erweckst hier den Eindruck als wärst du selber ein Mitglied dieser Sekte.

Bezüglich der Bibel. Also ich habe schon desöfteren mitbekommen das die Zeugen die Bibel falsch zitieren. Schon alleine (wie hier einige andere mit guten Beispielen dargelegt haben) bei den Zeugen vieles verboten ist. Sie dürfen keinen Kontakt zu Nicht-Mitgliedern haben. Sie lassen ihr Kind sterben, obwohl es z.B. mit einer Bluttranfusion hätte gerettet werden können usw.
Hier wurden viele Beispiele gebracht an denen man sieht das die Zeugen nicht nach der Bibel leben, bzw. diese völlig falsch ausleben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ich bin doch nicht angepisst

Antwort von MiMa1417 am 30.03.2017, 22:04 Uhr

Naja, wir sind auch keine kleinen Kinder mehr um Angst davor zu haben die Tür zu öffnen. Als Kind habe ich die Tür auch nie einfach so geöffnet.
Aber ich bin jetzt nun erwachsen genug. Nachts würde ich die Tür nie einfach so öffnen, das gebe ich zu. Und wenn mein Mann abends von der Arbeit nach Hause kommt und mal wieder den Schlüssel nicht dabei hat, dann ruft er mich an und sagt dass er vor der Tür steht und ich ihm öffnen soll.
Aber die Tür einfach nicht zu öffnen, das finde ich nicht richtig. Zumal man draußen gut hört dass zu Hause jemand ist. Z.b. weil mein Sohn etwas laut beim spielen ist, weil meine Tochter weint usw.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: zirkus im winterquartier

Antwort von MiMa1417 am 30.03.2017, 22:06 Uhr

Haben die ernsthaft "rumhurerei" gesagt?
Da wäre mir aber der Kragen geplatzt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zeugen Jehovas - ein Plage

Antwort von MiMa1417 am 30.03.2017, 22:08 Uhr

Ist es gesetzlich verboten?
Das wusste ich nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ich bin doch nicht angepisst

Antwort von lisi3 am 31.03.2017, 5:43 Uhr

Also ich öffene die Tür auch immer und für jeden. Ich kann zwar sehen, wer kommt, aber auch bei Fremden möchte ich wissen, weswegen sie kommen.
Wahrscheinlich stelle ich mir im Unterbewusstsein vor, wie ich im Notfall von eher klein und unsportlich zu einem Ninjakämpfer mutiere .
Angst beim Türöffnen hatte ich noch nie.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zeugen Jehovas - ein Plage

Antwort von Johanna3 am 31.03.2017, 6:45 Uhr

Nein, an Türen klingeln und sein Anliegen vortragen ist nicht verboten! Auch den Zeugen Jehovas nicht

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ shinead und Antje04

Antwort von Antje04 am 31.03.2017, 8:17 Uhr

Hört sich an, als wärst du Mitglied.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Badefrosch

Antwort von shinead am 31.03.2017, 8:57 Uhr

Mag sein das die Filme gut gemacht sind. Ich würde allerdings mein Kind niemals der Sektenrhetorik aussetzen. Das hat was mit Prinzipien zu tun.

Das eure Bekannten ihre Kinder mit Deinem Sohn spielen lassen lässt folgende Schlussfolgerungen zu: sie halten sich nicht an alle Regeln oder ihr seid auch Mitglieder.

Schön, dass Du kein einziges Kind kennst, das gezüchtigt wurde. Ich kenne welche. Auch die Argumentation dazu habe ich schon häufiger gehört. Einfach grausam.
Ich kenne auch einige, die von ihren Eltern verstoßen wurden, nachdem sie sich gegen die Zeugen entschieden haben oder sich geoutet haben (was irgendwie auch auf ersteres raus läuft).

Keine Ahnung ob katholische Pfarrer gerne mal die Hälfte eines Verses auslassen. Fakt ist, dass die Bibel der Zeugen vor falschen Übersetzungen nur so strotzt. Jesus wird regelmäßig "kleiner gemacht" als er in einer korrekten Übersetzung ist (z.B. Joh 8,58 oder Joh 14,14). Die Erforschung der Bibel (sie nennen sich ja auch Bibelforscher) als Auftrag wird hineinübersetzt, auch wenn es der Originaltext gar nicht hergibt (z.B. Joh 17,3). Auch Zeitformen (Gegenwart statt Vergangenheit, wie im Original) werden wohl eher frei interpretiert.
Ehrlich gesagt nehme ich dann lieber einen halben aber korrekten Vers als einen ganzen der sinnentzerrend übersetzt wurde.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

na schau

Antwort von kravallie am 31.03.2017, 9:21 Uhr

wer fährt jetzt besser mit seiner Strategie?
du oder ich?

was sollen fremde schon von mir wollen, außer betteln und/oder mich bekehren?
ich habe kein Geld zu verschenken und bekehrt bin ich schon.
gez zahle ich und neugierig bin ich auch nicht. bei mir kann man auch nicht an der tür lauschen, ob es Geräusche drinnen gibt und wenn, wär mir das auch egal.
ICH ärgere mich nicht über ungebetene zj´s...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ shinead und Antje04

Antwort von Badefrosch am 31.03.2017, 18:01 Uhr

Dann gehe ich jetzt mal essen mit unseren Freunden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: zur Transfusion

Antwort von Badefrosch am 31.03.2017, 21:20 Uhr

Ja Zeugen wollen keine Bluttransfusion, da Blut, sobald es den Körper verlassen hat, tote Materie ist. Sie sind aber nicht die einzigen. Es gibt genug Studien zu dem Thema.

Der Körper braucht kein Blut als Ersatz, sondern einen Volumenersatz bzw. den Erhalt des eigenen Blutes durch Beheben der Blutarmut.

Hier nachzulesen:
https://www.jw.org/de/publikationen/buecher/blut/ausgezeichnete-alternativen-zur-transfusion/

Außerdem gibt es einen Film zu dem Thema, "Böses Blut".

https://youtu.be/fShOJGW4oXI

Eine Klinik in Frankfurt ist auf dem Weg dazu ohne Bluttransfusion zu arbeiten:

https://youtu.be/pMlIORTN3Bk

Und nein ich bin kein Zeuge, beschäftige mich aber mit solchen Themen und kann vieles nachvollziehen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ shinead und Antje04

Antwort von Antje04 am 31.03.2017, 21:41 Uhr

Äh. Ok? Verstehe nicht, was du damit aussagen willst.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

an den Studien habe ich Interesse

Antwort von Johanna3 am 31.03.2017, 21:44 Uhr

Kannst du mir sagen, wo ich sie finde?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: an den Studien habe ich Interesse

Antwort von ursel am 31.03.2017, 23:58 Uhr

auf youtube findest du einiges was auf Studien hinweist
https://www.youtube.com/watch?v=B4yhM-4G5D8

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zeugen Jehovas - ein Plage

Antwort von mausebär2011 am 01.04.2017, 1:36 Uhr

Ich kann ja nicht viel dazu sagen.

Aber ich hatte auch ein paar mal besuch von denen. Anfangs habe ich mich immer noch nett mit ihnen unterhalten. Habe zwar klar zu verstehen gegeben das ich kein interesse habe, aber ein wenig quatschen konnte man dennoch immer (über andere Themen).


Irgendwann gab ich mal nach und nahm die Broschüre die sie mir schon ewig anboten an.
Ich klappte die letzte Seite auf und las dann einen Satz der mich noch heute so sauer macht.
Ich kann es leider nicht mehr genau wieder geben.
Aber es stand dort das es gut ist wenn es Krieg gibt. Denn dann würden alle Sünder sterben. Jeder der im Krieg stirbt, habe den Tod auch verdient. Egal ob alter Mann oder junges Kind. Es seie die "natürliche Auslese".


Das war der Punkt an dem es bei mir vorbei war mit freundlichkeit.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zeugen Jehovas - ein Plage

Antwort von MiMa1417 am 13.04.2017, 13:48 Uhr

So nett die auch sind. Aber die Einstellung dieser Sekte ist nicht normal. Sogar etwas gefährlich.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nun kenn ich die Quelle

Antwort von MiMa1417 am 13.04.2017, 13:50 Uhr

Vor einigen Tagen habe ich erfahren wie diese Damen auf uns kommen. Sprich auf unser Haus und das unserer Nachbarin.
Im Haus gegenüber wohnt eine russische Oma und die ist da wohl ein Mitglied und hat es weiter gegeben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.