Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Frosch am 29.10.2003, 9:58 Uhr

Wieder mal Kardinal Meisner...

--> Köln (dpa) - Die europäische Werteordnung ist nach Meinung von Kardinal Joachim Meisner durch Drogensüchtige, Terroristen sowie Wissenschaftsgläubige gefährdet. Die Frage laute: «Kann der europäische Mensch aus eigener Kraft all diese Gifte ausschwitzen oder überwinden?», sagte der Kölner Erzbischof in einem Vortrag in Budapest.

Einen entsprechenden Bericht des «Kölner Stadt-Anzeigers» bestätigte das Erzbistum am Dienstag. Den Angaben zufolge verurteilte Meisner indirekt auch die Homosexualität, die der Schöpfungsordnung widerspreche. Der Mensch solle nicht «aus Zweckmäßigkeitsberechnungen Moral erfinden», sagte Meisner.
Der FDP-Fraktionsvize im Bundestag, Werner Hoyer, warf Meisner eine «menschenverachtende Sprache» vor. «Die Äußerungen sind in einer Sprache und von einem Geist, die für mich als Liberalen und aktiven Katholiken nicht mit meinem christlichen Menschenbild vereinbar sind», sagte der FDP-Politiker dem «Kölner Stadt-Anzeiger» (Mittwochausgabe). Entsetzt zeigte sich der Zeitung zufolge auch die grüne Bundestagsabgeordnete und kirchenpolitische Sprecherin ihrer Fraktion, Christa Nickels. «Ich habe Briefe dieser Art oft von geistig Verwirrten bekommen. Meisner gießt damit Öl ins Feuer von fanatischen Sektierern», sagte sie der Zeitung.
Der Kölner Lesben- und Schwulentag (KLuST) nannte Meisner einen «Hetzer auf dem Bischofsstuhl». Der Kardinal habe nun eine Grenze überschritten, deren Respektierung Konsens der Gesellschaft sei, hieß es in der KLuST-Mitteilung am Dienstag.

In seinem Referat hatte Meisner weiter gesagt, wenn humanistische Werte allein auf sich, ohne einen Bezug zu Gott gestellt seien, «dann ist das nicht nur bedauerlich, sondern gefährlich». «Unsere europäische Gegenwart trägt darum auf vielfältige Weise solche Todeskeime in sich, die den gesunden Organismus vergiften, ja zum Kollabieren kommen lassen.» Die Entkoppelung der Werte von Gott sei nicht eine neutrale Erscheinung, sondern eine Bedrohung. «Sie scheiden dann nämlich gleichsam auf natürliche Weise giftige Stoffe aus, die langsam das lebendige Gewebe unseres christlichen Abendlandes verseuchen und vergiften und schließlich zerstören.»

 
13 Antworten:

Da fehlt ja die Hälfte, also lest bitte DIESES Posting...

Antwort von Frosch am 29.10.2003, 10:00 Uhr

Köln (dpa) - Die europäische Werteordnung ist nach Meinung von Kardinal Joachim Meisner durch Drogensüchtige, Terroristen sowie Wissenschaftsgläubige gefährdet. Die Frage laute: «Kann der europäische Mensch aus eigener Kraft all diese Gifte ausschwitzen oder überwinden?», sagte der Kölner Erzbischof in einem Vortrag in Budapest. Einen entsprechenden Bericht des «Kölner Stadt-Anzeigers» bestätigte das Erzbistum am Dienstag. Den Angaben zufolge verurteilte Meisner indirekt auch die Homosexualität, die der Schöpfungsordnung widerspreche. Der Mensch solle nicht «aus Zweckmäßigkeitsberechnungen Moral erfinden», sagte Meisner. Der FDP-Fraktionsvize im Bundestag, Werner Hoyer, warf Meisner eine «menschenverachtende Sprache» vor. «Die Äußerungen sind in einer Sprache und von einem Geist, die für mich als Liberalen und aktiven Katholiken nicht mit meinem christlichen Menschenbild vereinbar sind», sagte der FDP-Politiker dem «Kölner Stadt-Anzeiger» (Mittwochausgabe). Entsetzt zeigte sich der Zeitung zufolge auch die grüne Bundestagsabgeordnete und kirchenpolitische Sprecherin ihrer Fraktion, Christa Nickels. «Ich habe Briefe dieser Art oft von geistig Verwirrten bekommen. Meisner gießt damit Öl ins Feuer von fanatischen Sektierern», sagte sie der Zeitung. Der Kölner Lesben- und Schwulentag (KLuST) nannte Meisner einen «Hetzer auf dem Bischofsstuhl». Der Kardinal habe nun eine Grenze überschritten, deren Respektierung Konsens der Gesellschaft sei, hieß es in der KLuST-Mitteilung am Dienstag. In seinem Referat hatte Meisner weiter gesagt, wenn humanistische Werte allein auf sich, ohne einen Bezug zu Gott gestellt seien, «dann ist das nicht nur bedauerlich, sondern gefährlich». «Unsere europäische Gegenwart trägt darum auf vielfältige Weise solche Todeskeime in sich, die den gesunden Organismus vergiften, ja zum Kollabieren kommen lassen.» Die Entkoppelung der Werte von Gott sei nicht eine neutrale Erscheinung, sondern eine Bedrohung. «Sie scheiden dann nämlich gleichsam auf natürliche Weise giftige Stoffe aus, die langsam das lebendige Gewebe unseres christlichen Abendlandes verseuchen und vergiften und schließlich zerstören.»

"Die Entkoppelung der Werte von Gott" - das sind wohl die Werte, wie Meisner sie interpretiert. Gott liebt alle Menschen, egal ob schwarz/weiß/schwul/wasauchimmer. Aber eines ist richtig: Wenn man ÜBERHAUPT keine Glauben, an wen oder was, hat, stellen sich alle Werte in Frage. Ich glaube nicht an "Gott", sondern ich sehe ihn in einem schönen Sonnenaufgang, in der atemberaubenden Schönheit der Natur... Wenn sich etwas zum Guten wendet... Aber an den Gott der Bibel, und wie er von der Kirche zu IHREN, nicht SEINEN Zwecken interpretiert wird, kann ich nicht glauben.
Soweit mein Wort zum Mittwoch ;-)
LG Antje

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wieder mal Kardinal Meisner...

Antwort von Moneypenny77 am 29.10.2003, 13:38 Uhr

Mal ganz abgesehen davon, daß der gute Herr Meisner wohl ein wenig verstrahlt zu sein scheint oder offensichtlich zu oft vom falschen Busch geraucht hat *g*, hat er in seinem Vortrag in Budapest aber auch ein paar Dinge gesagt, die ich im ANSATZ gar nicht so falsch finde. Leider neigt er, getragen durch seine doch allzu bildhafte Sprache, eindeutig zu maßloser Übertreibung: "Die Rede Meisners war bestimmt von einem tiefen Kulturpessimismus. In Europa sei Gott weithin abhanden gekommen. Das Große und Heilige werde verdächtigt und vom Sockel gerissen, Moral gelte als Heuchelei."

Nicht desto weniger haben solche Aussagen für mich persönlich keinen Einfluß auf mein Verhältnis zur Kirche. Ich wandere auch nicht aus oder gehe nicht mehr wählen, nur weil ich unsere drezeitige Regierung grausam finde. Ich kündige auch nicht, weil meine Ober-Chefs nicht alle Tassen im Schrank haben.

Ich nehme das, was irgendwelche Kirchenoberhäupter als IHRE Interpretation von Glauben und Kirche verbreiten einfach nicht ernst. Sollen sie reden, dafür werden sie sich schon an ganz anderen Stellen verantworten müssen. In MEINER Kiche, also der Gemeinde vor Ort, gehen solche Dinge auch links rein und rechts raus und das ist es, was für mich zählt. Ich glaube zu sehen, daß sich die Kirche an der Basis still und heimlich sehr fortschrittlich entwickelt und irgendwann werden die "grauen Eminenzen" davon überrollt, aber dann ist es schon zu spät. Und bis dahin finde ich die geistigen Ergüsse eines Kardinal Meisners ähnlich amüsant wie die von Dieter Bohlen: zuhören, kopfschütteln, lachen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

*beifallklatsch*!n :-)) hab dem nichts hinzuzufügen... m.T.

Antwort von Ralph am 29.10.2003, 16:52 Uhr

Hihi, moneypenny, das hast Du Deine nächste Zustimmung... :-P

Schönen Tag noch
Ralph/Snoopy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Auf die Basis kommt's an

Antwort von JoVi66 am 29.10.2003, 20:25 Uhr

Demnächst kommt doch der Film "Luther". Natürlich weiß ich (ohne ihn schon gesehen zu haben) das es wieder ein Hollywood Schinken feinster Art sein wird, aber....
Das "christliche Volk" wird -und das dauert bestimmt nicht mehr lange ( wie vorher schon von Moneypenny erwähnt :"Die Basis"), sich mehr und mehr von den grauen Eminenzen und den Rubinringträgern entfernen und ihre eigene Religion leben, denn der "Fisch stinkt vom Kopf" . und wir sind der Fischschwanz der noch "wedeln" kann und immer mehr tun dies auch ( ich sehe es in meiner eigenen Gemeinde. Wir haben jetzt einen ziemlich jungen (so 35J.) Pfarrer bekommen; jeder weiß er hat eine Freundin, -> wird von fast allen 90% (bis auf die 100 jährigen Älteren) akzeptiert, er führt Gottesdienste ein, man höre und staune da werden Lieder mit Bands ( natürl. Amateure aus der Gemeinde gestalltet, da kommen 15-30 jährig(!!!!!) vermehrt sowohl am Sa als auch am So in die Kirche die zu ca 85% - und wie viel das ist in der rk kann sich jeder vorstellen- . an manchen Wochenenden bekommt man echt keinen Sitzplatz mehr. Tja, und jetzt kommt's : er wurde bereits 2 x abgemahnt von seinem "Oberen". Toll was. Aber ich habe Hoffnung: Luther hat's auch geschafft *ggg* vielleicht gelingt es unserem Pfarrer -mit dem übrigens die meisten per du sind - Zeichen für andere nicht so bornierte Kreise / Gemeinden zu schaffen. Würde es mir sehr wünschen.
Er hat übrigens ganz was tolles drauf: er bereitet ( neben der Predigt) oft eine kleine Geschichte -nicht bibelgerecht sondern weltgerecht ( z.B. über einen kleinen Jungen aus Peru, der im Elend seine Familie durchbringen muss, oder das kleine Mädchen das unheilbarkrank ist usw. und integriert die Kleinen indem er sie an ganz best. Stellen der Geschichten selber zu Wort kommen lässt oder mit Instrumenten wie einer Flöte, oder einer Triangel einer Schelle, Kastagnetten etc. zu Wort kommen lässt. So etwas verstehe ich unter gelebter Religion und so was führt 1000x eher zu einem Verständnis der Menschen anderen gegenüber und das ist so viel mal mehr wert wie 31 neue Rotrober gekürt in Rom, wo's kirchenmäsig zum Himmel stinkt (aber ich denke, das gütige Wesen " da oben"wie ich es nennen will hat ihnen ( bis auf ein paar wie "PJP One") schon einen Platz im Sch..... haus des Himmels zugedacht
Grüße JoVi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Und der Tag des jüngsten Gerichts wird kommen

Antwort von klingenstaedterin am 29.10.2003, 22:29 Uhr

und da werden die Rotrobigen in der Hölle schmoren und die Gläubigen, die deren Reden verachten und Religion leben, lieben und sich an ihr freuen in den Himmel kommen.

So seh ich das. Sollen die Kirchenoberhäupter, die weder die Bibel, noch die Menschen und schon gar nicht Gott verstehen doch machen was sie wollen. Gott wird über sie richten und er wird gerecht sein. Denn das wird er sich sicherlich nicht gefallen lassen, das sein Glaube durch die Maffiosis in den Drekc gezogen wird.

Wir sind die Menschen die Gott erschaffen hat. Er wollte uns so haben wie wir sind. Nicht so wie der Vatikan es gerne hätte.

Gott erschuf Mann und Frau damit sie sich vermehren. Und nicht Männer, die sich zu Kirchenoberhäuptern ernennen und das Zölibat erfinden. Das doch nur dazu diente, damit Frauen nicht durch Erbansprüche an das Kirchengold kamen.

Die werden sich noch wundern, die Herren, die uns das Leben so schwer machen wollen!

So, jetzt hab ich auch mal meinen Senf dazu abgegeben.

Conny

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Moneypenny + Conny: *beifallklatsch*

Antwort von Frosch am 30.10.2003, 9:12 Uhr

Hallo!
Besser hätte ich es nicht ausdrücken können *angeb* :-)) - aber im Ernst, Gott wird sein Urteil fällen...
Und Kardinal Meisner mit Bohlen zu vergleichen, ist zwar lustig, aber es gibt leider viel zu viele, die Meisner ernst nehmen. Und ich glaube nicht, daß ein einigermaßen normaler Mensch Bohlen ernst nimmt (mit seinem IQ einer Topfpflanze...), hoffe ich zumindest!

LG Antje

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Also ich halte Dieter Bohlen für alles andere als dumm...

Antwort von Moneypenny77 am 30.10.2003, 9:50 Uhr

...er hat es als "einfacher Junge" durch harte Arbeit und Konsequenz nach ganz oben geschafft, das soll ihm erst einmal jemand nachmachen. Vor allen Dingen: er bleibt auch oben! Seine BWL-Studium hat er in überdurchschnittlicher Zeit mit gutem Abschluss abgeschlossen und daß er die Inhalte verstanden hat, merkt man ja deutlich an seiner Selbstvermarktung sieht.

Auch seinen Spruch bei "Wetten dass...?" fand ich eigentlich sehr richtig: Wenn mehr Leute so geil darauf wären wie er, Geld zu verdienen, dann hätten wir nicht so viele Arbeitslose.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Naja...

Antwort von Frosch am 30.10.2003, 12:41 Uhr

Hallo!

Zur "Selbstvermarktung" gehört ein Publikum, das doof genug ist, ihm ein Forum zu geben. Aber daß er ein übergroßes Selbstbewußtsein gepaart mit Arroganz hat, hilft ihm sicher auch dabei.
BWL-Studium ist mit das einfachste Studium, das es gibt...

Es sind genügend Leute "geil drauf", Geld zu verdienen, nur bekommen sie keinen Job, das ist Tatsache. Sicher gibt es Arbeitsfaule, aber die sind zum Glück rar gesät. Ich konnte das Publikum verstehen, daß es ihn für diesen Spruch ausbuhte...

So, eigentlich ist diese männliche Barbie die ganzen Worten nicht wert... Zu spät :-) ...

LG Antje

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hey Antje, nicht aufregen...

Antwort von Ralph am 30.10.2003, 15:10 Uhr

das sind die Worte eines arroganten Emporkömmlings, der für seine Kohle nie richtig arbeiten mußte, sondern die Gnade hatte, seine Knete durch mittelmäßige Ausübung seines Hobbys ergattert hat.

Ahnung vom Leben hat er auch nicht, sonst würden ihn nicht so viele Frauen verlassen. Abgesehen davon, daß die allesamt auch nur von ihm die Verar...masche des Publikums abgekupfert haben.

Und wir sind doch schuld! Wir sehen DSDS, wir kaufen auch noch die dazugehörigen CDs, wir kaufen Veronas Buch über Spinat, wo sie geholfen wird, auch die Geburtsurkunde für ihren San Diego zahlen zu können... :-)

Nadja Apfel Fahrrad schreibt bestimmt demnächst ihre Memoiren, und wir werden ergeben ihre Autogrammstunden frequentieren...

Schade, wäre eine reine Kostennutzenrechnung, aber leider habe ich keinen Busen, keinen Knackehintern und keine langen braunen Haare, um Bohlen-Didi es in seiner Villa "gemütlich" zu machen.
Womit wir dann thematisch beim "unmoralischen Angebot" angekommen wären...

... nein, lassen wir's lieber!

:-)

Liebe Grüße
Ralph/Snoopy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Ralph: Nur zur Info: Naddels HAT bereits ein Buch geschrieben. Es heißt "Ungelogen" und man kann es seit herbst kaufen ;-) o.T.

Antwort von Moneypenny77 am 30.10.2003, 16:37 Uhr

.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ach, DAS waren bereits ihre Memoiren??? *lach*

Antwort von Ralph am 30.10.2003, 17:02 Uhr

HAb das Buch nicht gelesen, geschwiege gekauft, nur das tägliche "Bestof" in spiegel-online...

... und ich hatte gehofft, die Frau uns wirklich irgendwann mal wesentliches mitzuteilen... *gg*

LG
Ralph/Snoopy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mooooment!!

Antwort von Frosch am 31.10.2003, 9:22 Uhr

Hi!

Wir sehen aus Prinzip nur noch die ersten drei Programme (hach, wie spießig :-)) ), und bekommen nur durch Wetten das... oder Radio (oder Internet) von Bohlen was mit! Also sind wir nicht schuld, daß er so viel Erfolg hat *puh*...

Nadja Apfel Fahrrad *LOL*

Mir ist es einfach ein Rätsel, daß ein Mann, der eine Ausstrahlung wie Barbies Ken hat, so einen Erfolg haben kann. Damit wären wir bei Stefan Raab, Küblböck,... angelangt.

Es ist für mich schon etwas schockierend, daß man heutzutage mit Nichtskönnen und das so arrogant wie möglich zu präsentieren, so weit kommen kann. Sagt eigentlich viel über die Gesellschaft aus.

LG Antje

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Naja...

Antwort von Ralph am 31.10.2003, 9:30 Uhr

ein Nichtskönner ist Dieter Bohlen sicher nicht ganz, seine Musik ist zwar nicht grade meine Lieblingsmusik, aber erträglich ist sie für mich schon. Das allerdings ist Geschmackssache.
Zumindest ist in seinen Songs der 80er Jahre aus fachlicher musikalischer Sicht mehr los als in vielen der heutigen Techno-Rap-House-Sch...
Und seine Songs erkennt man nach spätestens zwei Takten... heute weiß man zuweilen nach einer Minute noch nicht, welcher Song eigentlich gespielt wird. Ein Qualitätsmerkmal übrigens, daß sich für mich als ganz hervorragend erwiesen hat... :o))

Liebe Grüße
Ralph/Snoopy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.