Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Mugi0303 am 07.05.2014, 20:32 Uhr

Wer hatte schonmal Kiefernhöhlenspülung?

Hallo,

ich habe aktuell noch eine KIefernhöhlenentzündung. Die Beschwerden sind weg. Hab keine AB genommen. Es ist aber noch Sekret in der Kiefernhöhle. Nun meinte die HNO, wenn sich nächsten Do noch Sekret drin befindet, müsste man eine Kiefernhöhlenspülung machen. Ich hab da irgendwie Angst davor. Habe da auch dann mein Baby dabei. Die Ärztin meinte, es wäre nicht so schlimm.

Kann mir jemand über Erfahrungen berichten? Sollte ich doch nochmal ein AB versuchen?

Danke schonmal.
Mugi

 
10 Antworten:

Kieferhöhle ohne "n", bitte...

Antwort von lastunicorn am 07.05.2014, 21:24 Uhr

Es ist wirklich nicht so dramatisch. Mein Gatte hatte das bereits dreimal... und es ist nach seiner Aussage zwar etwas unangenehm, aber gut auszuhalten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wer hatte schonmal Kiefernhöhlenspülung?

Antwort von maleja am 07.05.2014, 21:45 Uhr

Wenn es das ist was ich meine, hatte ich das vor ca 25 Jahren 5x in einem Winter.
Das waren aber die Nasennebenhöhlen. Das Spülen selber ist eher harmlos. Bisschen unangenehm, aber leicht auszuhalten.
Nur danach bekam ich bei jedem Schnupfen eine Nebenhöhlenvereiterung. Und jedes Mal AB.
Und weil ich echt die Faxen dicke hatte schickte mich meine Schwester zu einem homöop HNO. Seither hab ich keine Beschwerden mehr. So kam ich damals zur HP. Ich kannte die bis dato nämlich gar nicht (so von wegen Placeboeffekt o.ä. ... Ich hatte in jenem Winter ja alles ausprobiert. Spülen, AB und eben zum Schluss HP)

Alles Gute Dir!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wer hatte schonmal Kiefernhöhlenspülung?

Antwort von swiss-mom am 07.05.2014, 23:12 Uhr

Ich habe mal bei einem HNO Dok gearbeitet.

Du bekommst ein Röhrchen in den Nasengang und es wird gespült.
Während des Spülens solltest du durch den Rachen ganz normal atmen.

Wenn die Schleimhäute entzündet sind kann es etwas brenndn. Es kann etwas drücken, aber es ist auszuhalten.
Es treibt einem die Tränen in die Augen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wer hatte schonmal Kiefernhöhlenspülung?

Antwort von Bookworm am 08.05.2014, 7:16 Uhr

Mein Mann hatte das vor Jahren. Er würde es NIE WIEDER machen lassen, denn seitdem ist es eine absolute Schwachstelle geworden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

bookworm

Antwort von maleja am 08.05.2014, 9:20 Uhr

Genau. So gings mir nämlich auch. Denn durch die Spülung bekommt die Nasenwand ein Loch und bei jedem Schnupfen können Bakterien in die Kieferhöhle dringen.
Wie geschrieben, ich hab das Problem dann zum Glück homöopathisch in Griff gekriegt. (Ich bin nach wie vor sehr empfindlich an dieser Stelle. Aber die richtigen Globuli und weg isses)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: bookworm

Antwort von swiss-mom am 08.05.2014, 9:37 Uhr

Durch die Spülung bekommt die Nasenwand ein Loch?

Sorry, kompletter Blödsinn.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Doch, es wird ein Loch gebohrt

Antwort von Mugi0303 am 08.05.2014, 10:16 Uhr

So hat es mir die HNO erklärt, ein kleines Löchlein durch den Knochen zur Kieferhöhle hin. Ich habe auch Angst, dass man dort dann einen Infektionsherd hat. Ich hatte früher nie Probleme mit den Nebenhöhlen, jetzt das 1. Mal etwas hartnäckig. Liegt aber wohl auch mit am Zahn, hatte nämlich zeitglich auch noch ne Wurzelbehandlung im Oberkiefer. Außerdem ist noch mein rechter Nasenflügel taub. Alles nicht so toll.

Meine HNO macht übrigens auch viel über Homöopathie. Nehme aktuell auch was homöopathisches, davor auch schon. Nur wenn es partout nicht weggeht?

Naja, mal abwarten und Tee (viel Tee) trinken.

Danke Mugi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich sage auch nein

Antwort von LoveMum am 08.05.2014, 10:54 Uhr

Ich hatte früher ewig alle Höhlen die man im Kopf haben kann, entzündet. Irgendwann wurde gespült und danach war es noch schlimmer. Mein HNO riet mir dann zu einer OP. Dabei wurden die Kieferhöhlen "gefenstert", die Nasenscheidewand begradigt und die Stirnhöhle während der OP gesäubert. Vier Tage musste ich im KH bleiben, war alles nicht ganz so angenehm aber seitdem hatte ich noch nie wieder Probleme. Und das Ganze ist jetzt ca.15 Jahre her.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Swiss-mom

Antwort von maleja am 08.05.2014, 10:55 Uhr

Aha. Und wie bitte soll die Spüllösung in die Höhle kommen? Beamen?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Swiss-mom

Antwort von Bookworm am 08.05.2014, 11:26 Uhr

Das sind normalerweise geschlossenen Systeme. Wie sollte man so etwas spülen?

Zahnärzte haben auch einen Heidenrespekt davor, dass evtl. Bakterien (z.B. durch gezogenen Zähne => Loch) in die Kieferhöhle dringen könnten

Für die AP: Homöopathie dauert zwar lange, aber nie und nimmer würde ich ein Loch reinmachen lassen,wenn ich nicht vorher ALLE möglichen Alternativen ausprobiert hätte.
Gute Besserung!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Anzeige
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.