Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Ralph am 20.09.2018, 21:53 Uhr

Warum eigentlich SPD-Bashing, nicht CDU/CSU-Bashing???

Hallo,

als einer derjenigen, der vor einem 3/4 Jahr bei der Mitgliederbefragung innerhalb der SPD zur GroKo sich die Entscheidung denitiv nicht leicht gemacht und mit dem Messer in der Tasche für "ja" gestimmt hat, empfinde ich dieses SPD-Bashing einfach nur als nervig.

Ja, Maaßen mußte weg als Leiter der Verfassungsschutzes, er war aufgrund seiner Äußerungen in diesem Amt untragbar geworden. Die SPD hat m.E. richtig gehandelt, indem sie der Union die Pistole auf die Brust gesetzt hat.
Daß Maaßen jetzt umgesetzt wird, hat zwar Andrea Nahles mit unterschrieben, darf das das aber dennoch kritisieren. Denn, da hat sie recht und da beißt die Maus keinen Faden ab, die Zuständigkeit bei der Ernennung der Staatssekretäre liegt nun einmal beim Ressortinhaber, in diesem Falle Herrn Seehofer. Herr Seehofer ist ein Arschloch, der seinen politischen Kompaß verloren hat, sofern er jemals einen besessen hat. Dieser Mann hat das Schlamassel verursacht. Frau Merkel als Kanzlerin und Inhaberin der Richtlinienkompetenz hätte ein Machtwort sprechen können und müssen, was sie - aus welchen Gründen auch immer - unterlassen hat.

Gebasht wird aber nur Frau Nahles und mit ihr die SPD, kaum Herr Seehofer und gar nicht Frau Merkel. Dabei ist diese Schweinerei ausschließlich von der Union (das sind CDU und CSU!!!) zu verantworten.

Was ich so kurzsichtig von Bürgern und Journaille finde, ist, daß sich kaum jemand für die bisher in Angriff genommene Regierungsarbeit interessiert. Die ist nämlich durchaus da, noch nicht ganz auf Glanz geschliffen, aber gerade in dieser Woche wird einiges in eine Form gegossen (Bundeshilfen für die Länder bezüglich Kitas, um nur einen Punkt zu erwähnen) und in Kürze sehr konkret werden.
Ich finde die Beförderung von Herrn Maaßen auch zum , aber ich muß Andrea Nahles Recht geben, daß deswegen die Regierungsarbeit nicht aufgegeben werden darf. Dafür steht zuviel SPD-Programm im Koalitionsvertrag.

All das wäre bei Aufkündigung der Koalition auf jeden Fall verloren, es würde - natürlich!! - Neuwahlen geben, und bei der derzeitigen Befindlichkeit des Wählers würden wir instabile Verhältnisse in Deutschland erhalten, die weder Deutschland, Europa und die Welt derzeit gebrauchen können.

Ralph

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge
Anzeige
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.