Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Malus am 11.11.2018, 13:10 Uhr

Viertel nach 12

Damals fand ein Prozess statt,dass Rauchen immer mehr und mehr geächtet wurde und aus der Öffentlichkeit schrittweise entfernt wurde. Es ist nicht verboten. Es ist enorm verteuert worden. In öffentlichen Gebäuden wurde es verboten. Es gab riesige Anti Raucher Kampagnen. Es müssen Warnhinweise mit Schockbildern auf die Packung.

Auch damals haben Menschen sich darüber beschwert dass sie "gegängelt "werden.

Daswar aber der Politik vollkommen egal. Es wurde durchgezogen.

So würde ich mir das bei anderen Industrien-Billigflieger,Fleischindustrie,SuVs,u.s.w.auch wünschen.

Wenn keine Verbote dann doch zumindest gesellschaftliche Ächtung.

Der Tabakkonsum hat nicht aufgehört. Ist aber stark zurückgegangen. Immerhin.

Wir wissen also dass es möglich ist der Industrie Grenzen aufzuzeigen. Und dem Konsumenten auch. Es ging ja!Der Wille war damals da.

Man nahm dem Raucher Freiheiten. Der Raucher hatte nicht mehr die Alleinmacht darüber zu bestimmen und zu entscheiden ,ob andere durch sein Verhalten mit geschädigt werden.

Findet man das gut oder schlecht?

Wohin tendiert eure Meinung?

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.