kostenlos anmeldenLog in
 
 

Anzeige

Aktuelles und Neuigkeiten Aktuelles und Neuigkeiten
Geschrieben von lastunicorn am 01.06.2014, 20:32 Uhr zurück

Vielleicht liegt die Erklärung darin begründet, dass

du an Gott glaubst. Heute ist es halt so, dass bei Weitem nicht alle Menschen, die auf Friedhöfen bestattet werden, Gläubige sind. Der einstmalige "Gottesacker" ist heute zumeist in kommunaler Hand und somit gibt es eine Menge dort beigesetzter Menschen, die vielleicht deine Form des Gedenkens zu Lebzeiten abgelehnt haben... sie können sich dagegen nur nicht mehr wehren.

Praktiziere doch vielleicht deine Ansicht und deinen Glauben für dich, aber übertrage das bitte nicht pauschal auf Andere. Ich könnte mir vorstellen, dass es dir als Angehörige einer bestimmten Glaubensrichtung auch wichtig ist, dass die daraus geläufigen Gepflogenheiten von Andersgläubigen respektiert werden. Warum ist es dann so schwer, dass dieses dir im Gegenzug auch gelingen sollte.

Zudem: vielleicht möchte mf4 garnicht, dass irgendwelche Fremden irgendwelche Kerzen auf das Grab ihres Sohnes stellen... so einfach kann das manchmal sein. Meine Hausärztin sagte mir einmal, dass sie wünschte, sie wäre bei der Wahl der Bestattung ihrer Tochter so schlau gewesen, sie nicht in einem Sarg auf dem örtlichen Friedhof beisetzen zu lassen... dann hätte es ihr viel Kummer bezüglich der Manipulation des Grabes durch Fremde und Kommentare zum Zustand desselben erspart. Mein Sohn wurde auf See bestattet und das ist mein ganz persönliches Empfinden, denn ich brauche und will keinen Ort des Gedenkens. So empfindet jeder verschieden.

Da du dich in deinem AP bewusst auch auf Treva beziehst, reagiere ich eben auch etwas empfindlich, wenn du sie mit in deinen "Begriffsbrei" hinein ziehst. Treva und ich haben sehr oft über das Thema "Tod" gesprochen, seit sie damals vom Unfalltod ihres Vaters hier im Aktuell geschrieben hatte. In der Zwischenzeit haben wir beide enge Familienangehörige verloren... ich denke, mit Niemandem habe ich so viel über dieses Thema gesprochen wie mit ihr. Sie war mir keine flüchtige oder oberflächliche Bekannte, sondern eine enge Vertraute. Und ich nehme mir heraus, hier in diesem Zusammenhang ihre Einstellung zu vertreten, die der meinen sehr ähnelt.

Und abschließend: "Gutgemeint" ist halt bekanntermaßen die kleine Schwester von "Volldaneben"... nicht selten kommen gut gemeinte Handlungen oder Äußerungen so an wie man es selber empfindet. Es gibt halt Themen, bei denen jeder glaubt, ein Experte zu sein - nein, nicht nur beim Fußball... es ist dann eben schwer, einen Konsens zu finden.

 

Beitrag beantworten

Zurück ins Forum

Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Aktuelles und Neuigkeiten
Mobile Ansicht