Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Malus am 20.09.2018, 18:52 Uhr

Unzufriedenheit in der SPD bezgl Maaßen

Es brodelt mal wieder in der GroKo.
Damit Maaßen befördert werden konnte,musste ein SPD Mann entlassen werden,der für Wohnungsbau zuständig war.

Dies wurde als ein schöner Kompromiss verkauft.Nahles bestand ja darauf,dass Maaßen von seinem Posten weg muss und drohte gar mit Koalitions -Aus ,und Seehofer bestand auf der Beförderung. Tja.

Wir haben ja Unten drüber diskutiert.

Das ist für mich eine Posse. Ich schäme mich wirklich fremd.

Jetzt rumort es in derSPD. Nahles wird stark ktitisiert. Ich finde zu Recht.
Sie tut es ab als die Kritik einiger einzelner. Und das könne man klären. Und überhaupt muss Verantwortung übernommen werden und die Koalition muss bestehen bleiben weil sonst die Welt untergeht....

Ich glaube das ist innerhalb zwei Monaten die zweite größere Regierungskrise. Wir haben nicht einmal Halbzeit.

Und Seehofer,was macht der eigentlich außer Mist.

Merkel ist so eine Art lieber Gott. Man glaubt an ihn oder auch nicht. Aber sehen....

Ja. Ich polemisiere gerade. Ich überspitze.

Diese Groko geht mir auf den Keks. Die SPD hüft froh ins eigene selbstgeschaufelte Grab. Die,die nicht mithüpfen wollen,werden auf Linie geschrien (Bätschi)
Ein Bayernopa veräppelt die Republik und das alles wahrscheinlich noch drei weitere Jahre?

Das Volk bekommt die Regierung die es verdient.
Was haben wir angestellt?


Die Nachrichten kommen mir immer öfter wie Satire vor.

 
45 Antworten:

Re: Unzufriedenheit in der SPD bezgl Maaßen

Antwort von dhana am 20.09.2018, 19:53 Uhr

Hallo,

für mich ist da im Hintergrund so viel gelaufen, das ich gar nicht richtig weiß wie ich dazu stehe.

Mich stört, diese Drohung von der SPD, der Maaßen muss weg, sonst Koalition weg.

Und ich mag Seehofer eigentlich gar nicht, aber eigentlich find ich es richtig, das ein Vorgesetzer hinter seinem Beamten/Angestellten steht (jetzt mal unabhängig von der Sache, würde ich mir das von jedem Arbeitgeber wünschen)

Ich weiß nicht was ich von der Meldung halten soll, das das Kanzleramt die Sicherheitstreffen von Nachrichtendiensten und Polizei, oder anderen Behörden mit Sicherheitsaufgaben vernachlässigt und so dort bei vielen Frustration ist, weil sie nicht gehört werden.... was ja nach manchen Meldungen zu dem Verhalten vom Maaßen geführt hat.

Mich stört das es heisst Maaßen wäre der AfD zugetan - wo anders liest man dann, das er von 128 Treffen mit Bundestagsmitarbeitern waren wohl 5 Treffen mit der AfD. Sooo viel find ich das jetzt nicht, und egal was man von der AfD halten mag, sie ist nun mal gewählt und im Bundestag - also haben sie auch das Recht auf diese Treffen...

Sprich ich find nicht richtig, das Maaßen da seine Stellung missbraucht hat um richtiggehende Fakenews zu verbreiten - geht für mich gar nicht. Beförderung dafür find ich schon sehr seltsam.... aber ich hab das Gefühl da muss irgendwas dahinter stehen. Hat ihn Seehofer beauftragt? Wenn ja warum? War er frustriert weil er Kenntnisse hat die von Seite der Kanzlerin nicht beachtet werden? Oder ist er wirklich so weit rechts? Man hört vieles, viele Gerüchte, aber ich werde sicher nie erfahren was da wirklich dahinter steckt.

Für mich bleibt da einfach ein schales Gefühl - der kompletten Politik / Parteienlandschaft gegenüber.

Ich hab momentan eh ein riesen Problem mit der Politik - Grundeinstellung wäre eher Mitte/Links - aber ich seh dort keine Partei mehr die ich wählen möchte, wo ich sagen könnte das sind vernünftige Leute, mit deren Politik kann ich mitgehen.
Und rechtere Parteien würde ich eh nie wählen... ich kann in Bayern ja nur die CSU wählen und die ist mir deutlich zu weit rechts...

Gruß Dhana

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Unzufriedenheit in der SPD bezgl Maaßen

Antwort von Leena am 20.09.2018, 20:14 Uhr

Beförderung für Fakenews ist ein Unding, und offene Opposition in den Medien gegen die Bundeskanzlerin, die immerhin die Leitlinien der Regierungspolitik vorgibt, geht für mich für einen Beamten in seiner Stellung gar nicht. Meines Erachtens KANN er gar nicht (mehr) das Vertrauen der Kanzlerin (und weiter Teile der Regierung) haben - also war er fehl an seinem Platz und musste dort weg.

Ich finde es aber auch falsch, wenn Frau Nahles sagt, ihr war Maaßen nicht wichtig genug, um seinetwegen die Koalition platzen zu lassen und Neuwahlen zu provozieren etc. Meines Erachtens ist Seehofers Verhalten (gerade auch aktuell in der causa Maaßen) indiskutabel - und DESWEGEN müsste die SPD für mein Empfinden sagen, unsere Schmerzgrenze ist überschritten, in dieser Koalition können wir nicht mehr glaubhaft Politik für die Menschen machen - also ziehen wir die Konsequenzen und stehen dazu.

Für mein Gefühl scheint Maaßen Seehofers Marionette zu sein - hoffentlich tut ihm das nicht mal eines Tages leid.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Unzufriedenheit in der SPD bezgl Maaßen

Antwort von Malus am 20.09.2018, 20:42 Uhr

Ja Leena. Ich sehe das auch so.

Und in der SPD ist der Unmut groß unter den Mitgliedern. Ihnen wurde ja schon wahrlich sehr viel abverlangt.

Viel mehr verbiegen und Schlucken geht fast nicht mehr.

Ich finde auch die Entlassung dieses Herrn Günter sehr,ähm,krass. (Scheint aber niemand doof zu finden?)


Diese Regierung wurschtelt sich saft und kraftlos durch. Und das war absehbar.

Ob sie bis zum Ende hält?
Ich weiß gar nicht ob ich das will.

Alternativen gibt es ja auch keine.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Warum eigentlich SPD-Bashing, nicht CDU/CSU-Bashing???

Antwort von Ralph am 20.09.2018, 21:53 Uhr

Hallo,

als einer derjenigen, der vor einem 3/4 Jahr bei der Mitgliederbefragung innerhalb der SPD zur GroKo sich die Entscheidung denitiv nicht leicht gemacht und mit dem Messer in der Tasche für "ja" gestimmt hat, empfinde ich dieses SPD-Bashing einfach nur als nervig.

Ja, Maaßen mußte weg als Leiter der Verfassungsschutzes, er war aufgrund seiner Äußerungen in diesem Amt untragbar geworden. Die SPD hat m.E. richtig gehandelt, indem sie der Union die Pistole auf die Brust gesetzt hat.
Daß Maaßen jetzt umgesetzt wird, hat zwar Andrea Nahles mit unterschrieben, darf das das aber dennoch kritisieren. Denn, da hat sie recht und da beißt die Maus keinen Faden ab, die Zuständigkeit bei der Ernennung der Staatssekretäre liegt nun einmal beim Ressortinhaber, in diesem Falle Herrn Seehofer. Herr Seehofer ist ein Arschloch, der seinen politischen Kompaß verloren hat, sofern er jemals einen besessen hat. Dieser Mann hat das Schlamassel verursacht. Frau Merkel als Kanzlerin und Inhaberin der Richtlinienkompetenz hätte ein Machtwort sprechen können und müssen, was sie - aus welchen Gründen auch immer - unterlassen hat.

Gebasht wird aber nur Frau Nahles und mit ihr die SPD, kaum Herr Seehofer und gar nicht Frau Merkel. Dabei ist diese Schweinerei ausschließlich von der Union (das sind CDU und CSU!!!) zu verantworten.

Was ich so kurzsichtig von Bürgern und Journaille finde, ist, daß sich kaum jemand für die bisher in Angriff genommene Regierungsarbeit interessiert. Die ist nämlich durchaus da, noch nicht ganz auf Glanz geschliffen, aber gerade in dieser Woche wird einiges in eine Form gegossen (Bundeshilfen für die Länder bezüglich Kitas, um nur einen Punkt zu erwähnen) und in Kürze sehr konkret werden.
Ich finde die Beförderung von Herrn Maaßen auch zum , aber ich muß Andrea Nahles Recht geben, daß deswegen die Regierungsarbeit nicht aufgegeben werden darf. Dafür steht zuviel SPD-Programm im Koalitionsvertrag.

All das wäre bei Aufkündigung der Koalition auf jeden Fall verloren, es würde - natürlich!! - Neuwahlen geben, und bei der derzeitigen Befindlichkeit des Wählers würden wir instabile Verhältnisse in Deutschland erhalten, die weder Deutschland, Europa und die Welt derzeit gebrauchen können.

Ralph

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nachtrag, um es noch einmal ein für allemal in Erinnerung zu rufen!!!

Antwort von Ralph am 20.09.2018, 22:31 Uhr

Die SPD hatte bei der letztjährigen Bundestagswahl ihr schlechtestes Ergebnis seit Gründung der Bundesrepublik eingefahren. Martin Schulz hatte dann noch am Wahlabend zutreffend festgestellt, daß die SPD als Regierungspartei vom Wähler abgewählt worden und der Platz der SPD in der kommenden Legislaturperiode auf der Oppositionsbank zu finden sei.
Dies war folgerichtig, zumal mit Schwarz-Gelb-Grün eine Alternative mit ausreichender Mehrheit bestand. Diese 3 Parteien plus CSU haben ihre Sondierungsgespräche bekanntermaßen völlig an die Wand gefahren, und Deutschland stand auf einmal ohne Regierungsoption da. Herr Lindner schmollte, Herr Seehofer auch, die Grünen standen dumm daneben, noch älter sah Frau Merkel aus.

Und nun?

Es blieb außer Neuwahlen nur, die SPD noch einmal zu fragen. Und diese Partei stand auf einmal vor einem moralischen Dilemma, das andere, nämlich Schwarz-Gelb-Grün, verursacht hatten: Entweder zum Wort am Wahlabend stehen und sich verweigern, oder die Verantwortung für unser Land wahrnehmen und zumindest Sondierungsgespräche führen und damit Gefahr zu laufen, bereits jetzt ein Stück Glaubwürdigkeit einzubüßen, zumindest bei einem Teil der Wähler.
Die innerparteilichen Diskussionen allein um diese Sondierungsgespräche wurden bereits erbittert geführt, auf unterster Ebene! Aber die SPD hat sich der Verantwortung gestellt, via Delegiertenabstimmung auf einem Sonderparteitag den Weg frei gemacht für Koalitionsverhandlungen und den Koalitionsvertrag den Mitgliedern zur Abstimmung gestellt. Die Diskussionen über diesen Vertrag waren extrem kontrovers, wobei es mehr darum ging, ob die SPD überhaupt in eine Regierung eintreten sollte und weniger um die Inhalte des Vertrages (die fanden die meisten gar nicht so schlecht, es ging um mangelhaftes Vertrauen zur Union). Ich selbst mit einigen Älteren war in "intensivem Meinungsaustausch" mit den Jusos in unserer Ortsgruppe, jeder verstand die Argumente der Gegenseite und uns allen war klar, daß wir im Grunde nur die Wahl zwischen Pest und Cholera hatten.

Ich halte es immer noch für richtig von der SPD, in die Regierung eingetreten zu sein, und zwar im Interesse des Landes und seiner Bürger (Neuwahlen hätte doch auch keiner verstanden, seien wir doch mal ehrlich!!).

Daß die SPD dafür jetzt auch noch für den Mist von CDU und CSU verantwortlich gemacht wird, hat diese alte Partei wirklich nicht verdient!

Ralph

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag, um es noch einmal ein für allemal in Erinnerung zu rufen!!!

Antwort von Leena am 20.09.2018, 22:46 Uhr

Ich versteh Deinen Ärger, Ralph.

Meines Erachtens ist Seehofer absolut untragbar, er verhält sich wie die Axt im Walde und ist auch noch stolz darauf. Und wird - wahrscheinlich - bei der Bayern-Wahl weniger glorios bei weg kommen.

Die Frage für mich ist - wie wird man so einen politischen Super-GAU los?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Du meinst Seehofer??

Antwort von Ralph am 20.09.2018, 23:05 Uhr

Hallo Leena,

der ist zwei Wochen nach der Landtagswahl in Bayern nicht mehr da, denke ich. Diese seine Aktion dürfte der CSU erheblichen Schaden zufügen. Die absolute Mehrheit konnten die vorher schon knicken. Jetzt versteige ich mich zu der Prognose, daß die CSU über 35% nicht hinauskommen wird. Der Sündenbock dürfte in allen Bierzelten bereits ausgemacht sein: Seehofen. Daß der Mann sich anschließend in Berlin wird halten können, kann ich mir nicht vorstellen, wobei... bei Muddi ist ja alles möglich.

Und sonst: Wer es wenigstens ansatzweise noch gut mit der SPD meint, sollte mit Argusaugen darauf achten, was sie in der Regierungsarbeit im einzelnen erreicht, und das dann auch öffentlich kommunizieren. Die SPD wird m.E. derzeit völlig unter Wert gehandelt, leider auch von einigen meiner Spitzengenossen.

Gruß nach Hessen
Ralph

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Unzufriedenheit in der SPD bezgl Maaßen

Antwort von kuestenkind68 am 21.09.2018, 0:22 Uhr

Ich habe inzwischen echt Hochachtung von Herrn Lindner und der FDP dass die aus den Koalitionsverhandlungen ausgestiegen sind. Offenbar waren diese Differenzen, die jetzt auftreten schon damals absehbar.
Das löst das Problem natürlich nicht, aber ich finde das rückblickend sehr interessant. Trotzdem wir die FDP von den Wählern lt. aktueller Umfragen ja abgestraft. Vielleicht wären wir ja doch besser beraten gewesen, hätte man letztes Jahr eine Minderheitsregierung gewagt oder doch Neuwahlen durchgeführt. Aber dieses Schmieren-Theater sowohl von Frau Nahles als auch von Herrn Seehofer nervt doch nur noch. Und am meisten ärgert mich: dass die wichtigen Themen, die die Regierung eigentlich anpacken müsste, daher wieder in den Hintergrund geraten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag, um es noch einmal ein für allemal in Erinnerung zu rufen!!!

Antwort von Malus am 21.09.2018, 5:56 Uhr

Ich bin ehemaliges SPD Mitglied. Mir tut es weh zu sehen wie diese Partei immer wieder einknickte. Immer und immer wieder. Einmal Hü,dann wieder Hott.

Wir hätten eine starke Opposition gebraucht. Ich bin der festen Überzeugung die SPD wäre in der Opposition besser aufgehoben gewesen.

AFD ist stärkste Oppositionspartei.

Und ich fürchte die SPD wird nach dieser Legislaturperiode komplett erledigt sein.

Ich kann sie auch nich mehr wählen. Die Glaubwürdigkeit ist für mich weg.

Und ja,Seehofer ist hier der eigentliche Schuldige. Das stimmt. Er ist aber im Amt.
Diese Groko ist schwach und zerstritten. Es hätte sie nicht mrhr geben dürfen. War absehbar.

Jetzt Wählerbashing zu betreiben wäre auch falsch. Es war verdammt schwer so zu wählen dass es keine Groko gibt. Ich habesehr sehr lange überlegt was man wählt wenn man auf gar keinen Fall Groko will. Ich war so dumm die SPD zu wählen.

Wir haben keine richtige Oppsition in Deutschland. Und das ist das eigentlich schlimme. Das ist richtig schlimm.

Aber gut. Nicht zu ändern. Wenn man den Umfragen glaubt,reicht es das nächste Mal nicht mehr. Die CDU verliert,Die SPD wird so bei 17 %sein.

Seehofer reißt die Kanzlerin mit.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag, um es noch einmal ein für allemal in Erinnerung zu rufen!!!

Antwort von Korya am 21.09.2018, 6:07 Uhr

Ja, das fehlt leider - ein paar Lichtgestalten, auf beiden Seiten, die Visionen haben, zusätzlich zu konkreten Ideen, wie die Probleme angegangen werden können. Den langfristigen Blick, und für diesen auch öffentlich verteidigen. Bin kein Parteimitglied, von außen ist mein Eindruck, dass sich die großen Parteien immer mehr im Lösen kurzfristig aufkommender, teils selbst verrissener Krisen verzetteln und häufig nur noch das Überleben der jeweiligen Legislaturperiode im Auge behalten.
Überspitzt gesagt, zugegeben. Die vielbesungene Poltikmüdigkeit begründet sich vermutlich jedoch auch durch den äußeren Eindruck einer sich viel um sich selbst drehenden Groko.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag, um es noch einmal ein für allemal in Erinnerung zu rufen!!!

Antwort von Malus am 21.09.2018, 6:13 Uhr

P.s.
Und wenn man immer und immer und immer wieder offenen Auges mit
voller Geschwindigkeit gegen die Wand rast und zwar damit eine Angela Merkel ihre Macht erhalten kann,dann sollte man die Konsequenzen tragen können.

Es ist ja nicht so dass nicht gewarnt wurde. Es ist ja so,dass diese Erfahrungen mit derGroko schon zig Mal gemacht wurden.

Da war der Posten auch nicht ganz unwichtig.

Mich wundert nichts mehr.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Du meinst Seehofer??

Antwort von IngeA am 21.09.2018, 6:23 Uhr

Der Seehofer wird die Schuld dem "lieben Markus" in die Schuhe schieben und weiter auf seinem Hintern sitzen bleiben. Schuld sind immer die anderen. In der Hinsicht haben Trump und Seehofer viel gemeinsam.

LG Inge

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag, um es noch einmal ein für allemal in Erinnerung zu rufen!!!

Antwort von IngeA am 21.09.2018, 6:31 Uhr

Ich hätte die SPD auch lieber in der Opposition gesehen.. CDU/ DSU wären keine Minderheitenregierung eingegangen. Dann hätte es Neuwahlen gegeben, ich bezweifle, dass das Ergebnis dann zu einer besseren Regierungsbildung geführt hätte.
Nur hat sich die SPD mit der GroKo wahrscheinlich selbst sehr geschadet. Die Regierungsparteien "nutzen" sich immer ab, weil es halt auch immer viele Unzufriedene gibt. Wer in der Opposition sitzt muss ja erst mal nur bessere Ideen haben und sticheln, muss/ kann seine praktischen Fähigkeiten aber nicht unter Beweis stellen. Der braucht nur ein schlüssiges Konzept, ob das wirklich besser wäre wird der Wähler ja bei einer Oppositionspartei nicht erfahren.

LG Inge

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag, um es noch einmal ein für allemal in Erinnerung zu rufen!!!

Antwort von Malus am 21.09.2018, 6:40 Uhr

Hast Du den Eindruck dass innerhalb der großen Parteien eine Selbstreflexion statt findet warum die Wähler so wählen wie sie wählen und es immer schwieriger wird eine Regierung zu bilden. (Ich meine natürlich nicht die beliebte Erklärung dass der Wähler einfach blöd ist)

Zur Selbstreflexion ist offrnbar keine Zeit da man damit zu tun hat,sich gegenseitig fertig zu machen und zu schauen wie man taktisch doch noch einen guten Posten ergattert,trotz super schlechtemWahlergebnis.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag, um es noch einmal ein für allemal in Erinnerung zu rufen!!!

Antwort von IngeA am 21.09.2018, 6:50 Uhr

Ich denke an der Basis schon. "Oben" nicht. Wäre schön wenn die Spitze auch mal mit der Basis kommunizieren würde.

LG Inge

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag, um es noch einmal ein für allemal in Erinnerung zu rufen!!!

Antwort von Nynaeve2018 am 21.09.2018, 6:56 Uhr

Ich bin ja in einer Partei und es wird sehr viel reflektiert. Es wird geschimpft, es werden Abfragen gemacht, was besser gemacht werden könnte. Es wird gestritten. Ralph hat einiges geschrieben, wobei ich auch wütend bin (gehöre eher dem linken Flügel der alten Dame an) Aber es passiert auch was. Es gibt Erfolge, darüber. Wird aber nicht berichtet. Aber egal, was ist, Schuld hat grundsätzlich die SPD, weil eine muss ja Schuld haben, auch an Seehofer und Konsorten

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag, um es noch einmal ein für allemal in Erinnerung zu rufen!!!

Antwort von Malus am 21.09.2018, 7:10 Uhr

Und das ist so seit die SPD Frau Merkel hilft an der Macht zu bleiben.

Die SPD wird eben als Kanzlerinnenwahlverein betrachtet. Das wusste man aber bevor man eine erneute Groko mitmachte. Das war ganz klar. Es war eigentlich auchklar,dass die Groko abgewählt worden war. Und es war klar dass dieSPD sehr gespalten war. Wirklich guten Gewissens werden wohl wenige für Groko einhundert gestimmt haben.

Lindner hat gesehen dass eine Regierungmit solch zerstrittenen Gestalten unmöglich ist. DieSPD spielt den Märtyrer. Das endet aber nicht gut. Da bin ich sicher.

SelberSchuld.

Jetzt ist die ADF stärkste Oppositionspartei. Die Regierung zerfleischt sich und macht strunzdumme,blöde Kompromisse,wie jetzt diese Beförderung.

Ich sehe nicht dass da irgendein Lernprozess srattgegunden hat. Sorry.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag, um es noch einmal ein für allemal in Erinnerung zu rufen!!!

Antwort von IngeA am 21.09.2018, 7:13 Uhr

Wem die Schuld gegeben wird hängt sehr stark davon ab, zu welchem Flügel der Betrachter gehört. Rechts Mitte wird die Schuld natürlich bei der SPD suchen, Links Mitte eher bei CDU/ CSU.

Ich denke sie hat sich nach der Wahl in einer Situation befunden, wo sie nur zwischen Pest und Cholera wählen konnte.

Der Troubleshooter ist Seehofer, und Frau Merkel duckt sich schön brav. Dass das so sein würde war schon vor den Sondierungsgesprächen klar. Ob der Eintritt in die GroKo nun gut oder schlecht war, wird sich eh nicht mehr ermitteln lassen, dazu brächte man ja beide Szenarien zeitgleich parallel.

Was mich allerdings momentan schon nervt ist dieses: Die SPD ist an allem Schuld.
Aus dieser Rolle sollte die SPD sich befreien. Dass alle anderen Parteien die Schuld nicht bei sich selbst suchen ist hinreichend bekannt. Die "Volksparteien" sind (waren?) CDU/ CSU und SPD. Wenn rechts-mitte die Mehrheit hat ist klar, dass die Hauptschuld bei links-mitte gesucht wird. Aber den Fisch muss die SPD ja nicht schlucken. Hand was von einem Kind im Sandkasten

LG Inge

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Unzufriedenheit in der SPD bezgl Maaßen

Antwort von Shanalou am 21.09.2018, 8:26 Uhr

An der FDP kann ich bisher nichts gutes finden. Aber ich finde auch, dass die SPD sich nie in diese Groko hätte zwingen lassen sollen. Und Seehofer ist wirklich untragbar. Ich bin wirklich auf das Wahlergebnis in Bayern gespannt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Du meinst Seehofer??

Antwort von shinead am 21.09.2018, 8:29 Uhr

>>er ist zwei Wochen nach der Landtagswahl in Bayern nicht mehr da, denke ich.

Dein Wort in Gottes Gehörgang. Das ist auch meine Hoffnung.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag, um es noch einmal ein für allemal in Erinnerung zu rufen!!!

Antwort von Daffy am 21.09.2018, 9:23 Uhr

> Seehofer reißt die Kanzlerin mit.

Umgekehrt. Und es ist ja wohl ein Witz, dass SDP/CDU hämisch auf die möglicherweise ´nur` 35% der CSU schauen. Leute wie Söder und Seehofer machen die CSU für mich überhaupt erst wieder wählbar; die CDU ist es nicht mehr.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Unzufriedenheit in der SPD bezgl Maaßen

Antwort von claudi700 am 21.09.2018, 9:29 Uhr

frau merkel mag die "leitlinien" vorgeben, aber man darf durchaus noch eine eigene meinung haben .

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

genau meine meinung...

Antwort von claudi700 am 21.09.2018, 9:32 Uhr

die spd hat sich selbst ins aus geschossen.

lt. schulz damals: wir gehören in die opposition.

dann doch regierungsbeteiligung, und diese ist so schwach und nichtssagend, dass man heulen möchte.

nahles ist unglaubwürdig und unfähig, ich sehe keinen spd-ler, der diese partei aktuell wieder stark machen könnte.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag, um es noch einmal ein für allemal in Erinnerung zu rufen!!!

Antwort von Malus am 21.09.2018, 10:10 Uhr

Ich bin von meiner politischen Einstellung links. Das Vornweg.

Die SPD ist nicht Schuld daran dass es Knatsch gibt.

Sie ist Schuld daran,dass es die Groko gibt.

Ich war dagegen. Ich hätte es mal mit Cholera versucht nachdem wir die letzten Jahre die Pest hatten.

Vielleicht wäre das nicht besser gewesen.

Dass ein" weiter so "nicht gut ist,wussten wir aber . Siehe Spaltung der Gesellschaft. Dahindümpeln. Alternativlose Politik. Fehlende Opposition.

Nun ja. Die AfD freut sich.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: genau meine meinung...

Antwort von Malus am 21.09.2018, 10:11 Uhr

Kühnert.

Nahles und Scholz nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich sehe es so wie Ralph

Antwort von Mehtab am 21.09.2018, 10:15 Uhr

Nur, Seehofer darf man im Moment nicht kritisieren. Die CSU setzt alles daran, für die Wahl am 14. Oktober alle Wählerstimmen zu mobilisieren. Ich denke auch, dass sie Seehofer nach der Landtagswahl in Bayern, die, so wie es jetzt aussieht, für die CSU nicht ganz so gut ausfallen dürfte, schnell absägen werden. Er hatte zuletzt wesentlich weniger Zustimmung in der CSU als Markus Söder. Seehofer ist angezählt, und zwar schon seit Monaten als er das Amt des Ministerpräsidenten abgeben musste, und seine Aktionen in Berlin schaden auch der CSU in Bayern. Das nützt der SPD momentan zwar nichts, aber ich sehe auch, dass Andrea Nahles die Kröte schlucken musste, um die GroKo zu halten, so wie das schon seit den letzten Wahlen geht, aber eine Alternative gibt es ja nicht, seit Lindner kalte Füße bekam.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag, um es noch einmal ein für allemal in Erinnerung zu rufen!!!

Antwort von IngeA am 21.09.2018, 10:28 Uhr

Kann sein, dass das nur mein persönlicher Eindruck ist. (Ich bin auch eher links):

Ich habe den Eindruck, dass die SPD im Moment so damit beschäftigt ist zu heulen und zu winseln, dass ihnen immer an allem die Schuld in die Schuhe geschoben wird, dass sie gar nicht dazu kommt zu zeigen was sie alles erreicht hat, erreichen will und v. a. auch, was die CDU/ CSU nicht auf die Reihe bekommt.

Warum dieses rumgeheule? Kaum eine Rede in der nicht gejammert wird, dass sie ja an allem Schuld sein sollen. Das ist Sandkastenniveau!
Wenn ich hier so mal auf Wahlveranstaltungen rumschaue: Ein kleiner Teil jammert und geht dann in die Offensive, viele jammern und verteidigen sich, einige jammern nur.

Die anderen Parteien sind nicht dafür zuständig die SPD in gutem Licht erscheinen zu lassen. Das ist die Aufgabe der SPD selbst. Und wenn die nur darüber jammert, dass die anderen die Schuld immer bei ihnen suchen frage ich mich schon, ob deren Vertreter verstanden haben wie Politik funktioniert.

LG Inge

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich sehe es so wie Ralph

Antwort von Malus am 21.09.2018, 10:33 Uhr

Es gibt immer eine Alternative.
Das ist ja das schlimme. Es wird einfach alles als alternativlos betitelt.

Vielleicht wäre eine Minderhritsregierung nicht besser. Vielleicht doch.

Man hatte Schiss davor. Man könnte dann nämlich keine alternativlose Bastapolitik mehr durchziehen. Es wäre anstrengend .Vielleicht wäre es auch schlecht.

Wir wissen es nicht. Der Mut fehlt. Die Zuversicht fehlt. Die Energie fehlt.

Es ist ein Armutszeugnis wenn es keine Alternativen gibt. Ein Offrnbarungseid.

Da ist einiges im Argen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich sehe es so wie Ralph

Antwort von Malus am 21.09.2018, 10:39 Uhr

Und es ist auch wirklich übel dass kaum jemand bereit ist,mit Angela Merkel an der Spitze zu regieren. Die SPD mit viel Bauchgrimmen und nachdem dem Wähler eigentlich etwas anderes versprochen wurde.

Ein Armutszeugnis.

Und,naja,wir sehen ja gerade wie toll das läuft.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: genau meine meinung...

Antwort von Lusiana am 21.09.2018, 10:50 Uhr

an Kühnert dachte ich auch zuerst, aber hat er was drauf? Er ist ja auch immer nur dagegen, er ist halt laut, aber vielleicht gibt es auch ganz gute andere Leute, die nur etwas leiser auftreten

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: genau meine meinung...

Antwort von Malus am 21.09.2018, 12:13 Uhr

Naja. Laut ist ja Nahles auch. Sie schreit ja sehr viel. Das wird als "kämperisch "gewertet.

Kühnert ist mir jetzt noch gar nicht so laut vorgekommen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: genau meine meinung...

Antwort von lilke am 21.09.2018, 12:52 Uhr

Kühnert ist doch immer nur

Was wirklich Konstruktives hört man selten. Er ist halt "dagegen". ist ja auch okay, kann er sein, aber eine wirkliche Alternative zu den Vorschlägen bietet er auch selten. Für mich ist er genauso wenig wählbar wie Nahles, halt nur als anderen Gründen.

Aber allmählich ist keiner mehr wirklich "wählbar". Die haben alle keinen Plan mehr wo sie hinwollen und sind kategorisch mal alle einfach

Wird Zeit, dass mal wieder jemand ist.

LG
Lilly

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: genau meine meinung...

Antwort von Malus am 21.09.2018, 13:18 Uhr

Wofür?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: genau meine meinung...

Antwort von lilke am 21.09.2018, 16:56 Uhr

Für seine eigene Meinung und ein Programm, dass er damit verbindet. Die AfD ist gegen demokratische Werte und gegen Migranten. Und der Rest der Parteienlandschaft ist nur noch gegen die AfD. Wer ist bzw. denn bitte noch FÜR irgendwas?

LG
Lilly

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: lilke

Antwort von Malus am 21.09.2018, 17:02 Uhr

Ich bin für ganz viel!!!!

Du hast recht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: tagesschsu de "SPD will Fall Maaßen neu verhandeln"

Antwort von Malus am 21.09.2018, 17:08 Uhr

Weiß jetzt grad nicht ob ich lachen oder weinen soll.

Herr Günter kann seinen Umzugskarton wieder auspacken.
Nächste Runde eingeläutet.

Selbstreflexion ist gut. Besonnenheit noch besser. Ständig Meinung ändern ganz schlecht.

Ich weiß nicht.....

Richtige Entscheidung eigentlich. Sieht nur jetzt wirklich saublöd aus.....aber eigentlich richtig.

Oh Mann.

Die Satiriker heutzutage müssen sich gar nicht mehr so viel bemühen....


Wie gehts weiter?

An Spannung fehlt es jedenfalls nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: tagesschsu de "SPD will Fall Maaßen neu verhandeln"

Antwort von Korya am 21.09.2018, 17:21 Uhr

Echt jetzt? Jetzt wird es wirklich peinlich.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: tagesschsu de "SPD will Fall Maaßen neu verhandeln"

Antwort von Malus am 21.09.2018, 17:41 Uhr

Hab ich aus tagesschau de.

Jau......ok.........

Dezent peinlich. Nicht ganz optimal. Minder gut.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mehtab ich bin bei Dir

Antwort von desireekk am 21.09.2018, 17:47 Uhr

Hallo,

ich finde, Seehofer hat der CSU ganz GROSSEN Schaden mit der Maaßen-Entscheidung angetan.
Hätte er ihn sonstwo hingeschickt, in den vorz. Ruhestand o. ä. dann hätte er eine "machtvolle Entscheidung" getroffen und ggf. damit noch punkten können.
Aber dieses schwache nach oben wegloben hat auch die CSU in Bayern massiv gekostet.

Immer wieder frage ich mich was dieser Maaßen in der Hand hat dass er jetzt NOCH MEHR verdient / befördert wurde und sich Seehofer dieser vorhersehbaren massiven Kritik aussetzt?

Gruß

D

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mehtab ich bin bei Dir

Antwort von Mehtab am 21.09.2018, 18:08 Uhr

Hallo desiree,

ich denke, Seehofer hat sich verschätzt. Er wollte sich wieder einmal durchsetzen ohne Rücksicht auf Verluste (Platzen der Koalition) und beharrte auf Maaßen. Dass der Schuss so nach rückwärts losgeht, hat er meiner Meinung nach nicht gedacht. Da hat er die Rechnung ohne die Wähler gemacht, und jetzt sind alle noch mehr geschädigt als zuvor schon.

Gruß

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: lilke

Antwort von lilke am 21.09.2018, 18:44 Uhr

Ich auch ;) Ich bezog mich mehr auf Parteien als auf Einzelpersonen ;) in meinen Augen haben ganz viele Privatpersonen eben zu vielen Sachen eine Meinung, die aber nirgendwo als Themen auftreten, weil es überall nur noch um die AfD und Rassismus geht. Tut mir leid liebe Politik, wenn das gerade beides nicht DIE Themen sind, die mir nachts den Schlaf rauben...

LG Lilly

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: lilke

Antwort von Malus am 21.09.2018, 18:56 Uhr

Ja. Das ist fatal.....

Da sind wir auf einer Wellenlänge.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wahrscheinlich haben sie jetzt gemerkt, wie die Beförderung beim Wähler ankommt!

Antwort von Mehtab am 21.09.2018, 20:44 Uhr

Es ist zum Weinen. Da kommen die natürlich zu keiner anderen Regierungsarbeit mehr, wenn sie Herrn Maaßen versorgen müssen, aber vielleicht wird es wirklich eine Nachbesserung. Ich hoffe es so sehr.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wahrscheinlich haben sie jetzt gemerkt, wie die Beförderung beim Wähler ankommt!

Antwort von Malus am 21.09.2018, 21:22 Uhr

Ich auch.
Dieses Umschwenken ist extremst blöd. Aber die Beförderung war an Blödheit auch kaum zu überbieten.

Ich glaube aber die Leute haben langsam die Faxen dicke. Seit über zwei Wochen Maaßen. Maaßen hier Maaßen da.Maaßen befördert,Streit deswegen.....Umschwenken.... Langsam wirds wirklich doof.

Wirklich. Ich kann diese Goldbrille bald nicht mehr sehen.

Man kann ein Thema auch solange totreiten dass es sogar dem Thema zu viel wird. Weil es eben tot ist.

Jetzt wird es wiederbelebt.

Meistens bleiben da ja Hirnschäden zurück......

Also gut. Meine blumigen Umschreibungen sind auch am Röcheln. Ich höre also jetzt auf.

Ich bin mal gespannt wer jetzt gehrn muss. Ubd ob das dann so bleibt. Und wie lange es dauert bis die nächste Sau im Dorf rum rennt.Puh....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Widerspruch, Ralph

Antwort von Benedikte am 22.09.2018, 12:40 Uhr

Ralpf,
Deine Loyalität zur SPD in allen Ehren

aber was Du schreibst, ist so das Narrativ, das gestrickt wird

Mein Verständnis bei gleichen Fakten ist ein anderes: Lindner hatte in den Verhandlungen gemerkt, was eine Regierung für ein Murks wird und was er an liberaler Politik umsetzen können würde. Das hat ihm nicht gereicht, zumal er sich ja auch für höheres geboren hält und er hat das Ende mit Schrecken gewählt

anders als die SPD- die waren abgewählt und haben ihre Oppositionsrolle angenommen weil sie dachten, dass Jamaika fliegt. Groß getönt wie "ab morgen gibt es auf die Fresse uä"

Und als sich dann trotz abwahl die Chance zur Regierungsbeteiligung ergab, da habe die sofort hurra gebrüllt. Martin S.-der größte Verlierer der SPD ever- sah sich sofort im Außenministerstuhl und hat ein Pöstchengeschacher angefangen, nur noch peinlich. Bei der Mitgliederbfergaung war nur die größere Hälfte der Parteimitglieder damit einverstanden und Du schreibst ja, Du gehörtest dazu, aber mit Faust in der Tasche.

Und jetzt geht das Gemurks los, das Lindener vorausgesehen hat und das entfesselt die eh enttäuschten SPD Mitglieder. Und was ich nicht verstehe- wenn schon alles schriftlich ausgehadnelt wurde über Maaßen, wieso hat Frau Nahles nicht drauf gedrungen, dass er in einstweiligen Ruhestand versetzt wird? Wieso hat sie sich begnügt mit "weg aus dem derzeitigen Amt". So naiv kann die soch nicht sein, zu glauben, dass er dann geschasst wird wo Seehofer zu ihm hält.

warten wirs ab

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Anzeige
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.