Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von fiammetta am 11.09.2011, 11:01 Uhr

Stress mit der Klavierlehrerin - Was würdet Ihr tun?

Hi,

mein Sohn hat mit seiner Kumpeline zusammen seit geraumer Zeit Klavierunterricht. Anfangs fand dieser in der örtlichen Musikschule statt bis die Klavierlehrerin der Schule gegenüber immer horrendere Forderungen stelle und sich die Schule daher von ihr trennte. Nachdem es sich um eine recht nette junge Frau mit sehr guter Ausbildung handelt und sie auch einen guten Unterricht hält, haben nicht nur wir beschlossen, sie privat zu engagieren. Es dauerte nicht lange, da flatterte uns ein mehrseitiger Vertrag ins Haus. Soweit noch akzeptabel, auch wenn ich bei meinen Kunden das grundsätzlich nicht mache. So, nun steht das zweite private Jahr bei ihr an und sie legte uns nun einen noch umfangreicheren Vertrag vor, der nun plötzlich u.a. folgendes vorsieht:
1. Sie kann drei Wochen krank sein oder an Fortbildungen teilnehmen und muss den ausgefallenen Unterricht NICHT nachholen
2. Sie kann nach eigenem Gutdünken, d.h. ohne Rücksprache mit uns ihr Honorar an Preissteigerungen anpassen - Prozentzahlen sind nicht genannt, d.h. wenn sie plötzlich 20 Euro im Monat mehr will, dann ist das auch in Ordnung (für sie).

So, ich bin aber weder die Caritas, noch handelt es sich hier um ein Angestelltenverhältnis. Ich kenne Leute, die seit inzwischen gut zwanzig Jahren keinen Cent mehr verdienen, was zwar auch nicht okay ist, aber die Dimension ihrer Forderung verdeutlichen soll.

Außerdem heißt drei Wochen bezahlter Ausfall, dass sie keinen Bock hat, ihre Fortbildungen wie ich auch an den Wochenende oder in den Ferien vorzunehmen sowie dass ich ihr z.B. eine gemütliche voll bezahlte Schwangerschaft ohne Gegenleistung von meinem Geld finanzieren darf. Wenn es ganz blöd läuft, hat die Gute 14 Tage bezahlte Ferien, dann ist sie dreimal bezahlt krank, kommt einmal, ist dann wieder bezahlt krank und dann sind wieder bezahlte Ferien. Ich habe doch keinen Geldscheißer.

Jede einzelne Stunde, die ich ausfalle, hole ich nach - das ist auch eine Frage des Anstandes. Ich wurde damals sogar noch angepöbelt, dass ich mein zweites Kind gefälligst auch in den Ferien zu kriegen hätte (was dann zufällig sogar so war), damit ja niemandem einen Nachteil aus meiner - böse, böse - Schwangerschaft entsteht...***kotz*** Ähnliche Geschichten kenne ich von meiner Kumpeline, deren Vater in der Karibik verstarb und sie vor Ort alles organisieren mußte, wofür aber auch keine Sau das geringste Verständnis hatte. Versteht mich nicht falsch - aber ich habe nicht vor, ihr von vornherein einen Freifahrtschein zum bezahlten Blaumachen aus welchem Grund auch immer auszustellen, denn wenn ich als freiberuflicher Dienstleister das nicht bereits vorhabe, dann brauche ich das auch nicht vertraglich festzuhalten.

So, mein Plan ist nun, ihr die entsprechenden Stellen im Vertrag auszustreichen und ihr begründet zu erklären, dass sie, wenn sie dieses Werk nicht modifiziert, mindestens zwei ihrer pünktlich zahlenden und eigentlich motivierten Kunden verliert. Friß, Vogel oder stirb. Es gibt auch noch andere Musiklehrer.

Ich befürchte halt auch, dass sie nun jedes Jahr mit immer neuen Forderungen und immer dickeren Verträgen anmarschiert. Geschäftsbeziehungen sollte aber grundsätzlich Win-Win-Beziehungen, d.h. nicht nur einseitig vorteilhaft sein.

Habt Ihr eine diplomatischere Lösung und was haltet Ihr von dieser Sache?

Vielen Dank!

LG

Fiammetta

 
11 Antworten:

Re: Stress mit der Klavierlehrerin - Was würdet Ihr tun?

Antwort von Balsta am 11.09.2011, 11:13 Uhr

hallo

das erste was mir hierzu eingefallen ist - die musikschule wird sich nicht ohne grund von ihr getrennt haben und tja du solltes dies eigentlich auch tun

die verträge geben ihr narrenfreiheit und du hast dies zu akzeptieren wäre nicht mein fall da könnte der unterricht noch so toll sein - irgendwie und irgendwo kann man jeden ersetzen

wie wäre es mit einer rückkehr in die musikschule ???

mfg und einen schönen sonntag noch

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Stress mit der Klavierlehrerin - Was würdet Ihr tun?

Antwort von joso1 am 11.09.2011, 11:23 Uhr

Verträge mit der Klavierlehrerin???????

Ganz ehrlich- wer mit solchem Ansinnen an mich herantreten würde, dem müsste ich nur milde ins Antlitz lächeln und das ganze mit den Worten quittieren: Aber sonst geht´s ihnen gut? Auf allemanisch: Gods no?

Aber um ablästern zu können erst mal eine Frage: Ist die Lehrerin Konservatoriumsabsolventin und hat dein Sohn schon länger professionellen Klavierunterricht? Nicht dass ich eine falsche Vorstellung von dem Ganzen habe? Ist dein Sohn so begabt und gut, dass ein Musikstudium im Bereich des Möglichen ist? Dann würde ich dieses "Gezumsel" eher verstehen. Wenn es sich allerdings nur um Klavierunterricht im herkömmlichen Sinne handelt ist das Getue der Klavierlehrerin völlig überzogen.
Bsp.: Ich hatte als Kind - von meinem 7. bis zu meinem 14. Lj Klaviereinzelunterricht vom Organisten unserer Pfarrei ( Musikhochschulstudium, 2 Jahre Konzertpianist beim BR, 3 Jahre begleitender Pianist von Rudolph Schock) wöchentlich 2 Stunden Unterricht. Meine Mutter hatte ihm zum Ende jeder Stunde ( natürlich nur die gehaltenen ohne Fehlzeiten, blablabla) einen 20ger (DM) in die Hand gedrückt und gut wars.
liebe Grüße Johanna

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Stress mit der Klavierlehrerin - Was würdet Ihr tun?

Antwort von Christine70 am 11.09.2011, 11:26 Uhr

das ist mehr als dreist. gibt ihr einen tritt in den allerwertesten..

such dir eine andere lehrerin, es gibt genug.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Stress mit der Klavierlehrerin - Was würdet Ihr tun?

Antwort von HellsinkiLove am 11.09.2011, 11:38 Uhr

deine idee ist gut.

die betreffenden passagen aus dem vertrag streichen,ihr mit entsprechenden freundlichen worten erklären was sache ist und sagen hopp oder top..

wenn nicht soll sie zusehen wo sie unter den umständen schüler herbekommt.

wir haben mit unserer fast ähnliches durch.
wir waren die ersten und bezahlten 10 euro für 2 std weil ich mehr ned konnte.
haben ihr das als entschädigung noch schüler besorgt.
ende von lied bei den andern herrschaften mit haus und firma gibts mehr kohle und ergo muss ich jetzt auch mehr zahlen ansonsten sollte ich mir halt jemand neues suche...
da sie aber trotzdem noch günstig ist (für mich ist hier aber der finanzielle grad dann erreicht) und nett ist und meine tochter gerne mit ihr übt haben wir es noch so balassen..noch son ding und dann trennen wir uns auch.
zumal sie die termine bestimmt und nicht ich...das schon mehr als nervig

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Stress mit der Klavierlehrerin - Was würdet Ihr tun?

Antwort von Nurit am 11.09.2011, 12:01 Uhr

Ich finde es auch ok, dass Du den Vertrag versuchst, mit ihr zu verhandeln Dazu sind Verträge eigentlich auch da: es soll eine Absicherung für beide (!!!) Seiten sein; dieser Aspekt fehlt hier anscheinend völlig.
Wenn da keine Einigung zu erzielen ist, würde ich die Konsequenzen ziehen.

Wir haben gerade mit unserer Logopädin so eine unschöne Situation durch; wir sind privat versichert und unsere PKV übernimmt die Logopädie nicht. Andauernd stand nach 45 min schon der nächste Patient da und unsere Stunde endete, obwohl per Vertrag 60 min ausgemacht waren. Da sie sehr gute Erfolge erzielte, nahmen wir das hin.
Sie war nur über AB erreichbar, der angeblich keine Zeitansage hatte und so berechnete sie Stunden, die wir 2 Tage vorher absagen, trotzdem (24 Stunden vorher sollte man absagen); immerhin 60 Euro die Stunde.. Das alles machte böses Blut auf beiden Seiten und unser Kind merkte das dann auch.
Wir haben gewechselt und gemerkt, dass andere Leute ihr Handwerk auch verstehen.


LG,
nurit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Stress mit der Klavierlehrerin - Was würdet Ihr tun?

Antwort von bobfahrer am 11.09.2011, 12:16 Uhr

Ich würde die Kinder wieder in die Musikschule schicken.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Stress mit der Klavierlehrerin - Was würdet Ihr tun?

Antwort von Sternspinne am 11.09.2011, 14:46 Uhr

Wir hatten auch mal eine "coole" Klavierlehrerin.
Die kam aus Japan.
Erste Devise war: Klavierunterricht steht an erster Stelle im Leben, sonst macht das gar keinen Sinn.

Dann wollte sie immer bar bezahlt werden, konnte uns keine Kontoverbindung geben. Ein Schelm, wer böses dabei denkt.

Und der Hammer war dann, wenn meine Tochter das Geld mal vergessen hatte, sollte sie es von zu Hause holen. Und der Oberhammer war dann am Schluß, meine Tochter hatte es nicht PASSEND dabei und sollte es dann am gleichen Tag noch passend bringen.

Und TSCHÜSS die Dame!

Immerhin waren wir nicht an so einen Vertrag gebunden.
Ich würde es nicht unterschreiben, denn es bringt für euch ja keinerlei Vorteile, sondern nur Nachteile, oder?
Die Urlaubsregelung der Musiklehrer finde ich auch so völlig daneben (obwohl wir es bei der neuen Klavierlehrerin auch mitmachen), denn die privaten werden ja nicht gezwungen die kompletten Schulferien nicht zu unterrichten, sie könnten also durchaus auch nur vier Wochen Ferien sich bezahlen lassen.

Ich werde auch nur bezahlt, wenn ich die Leistung dafür bringe.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Stress mit der Klavierlehrerin - Was würdet Ihr tun?

Antwort von spiky73 am 11.09.2011, 16:17 Uhr

hallo fiammetta,

auch ich kenne es aus meiner jugend nur so, dass die (privaten) musiklehrer das geld nach der stunde in die hand bekamen.
mein erster klavierlehrer war - soweit ich weiss - organist in der nachbargemeinde und hat teilweise auch mit einem trio unterhaltungsmusik auf veranstaltungen gemacht. der musikunterricht war fuer ihn wohl in erster linie hobby und "taschengeld".
irgendwann hat das nicht mehr harmoniert und ich hoerte mit den klavierstunden auf. monate spaeter habe ich dann ganz kurz unterricht beim organisten unserer pfarrei genommen - der hat das genauso gehandhabt.
und mein gitarrenlehrer war hobbymusiker und mitglied in einem zupforchester. als student (allerdings hat er nicht musik studiert) war das sicher auch ein willkommenes taschengeld fuer ihn.
meine freundin hat auch gitarre bei ihm gelernt, und erst war er bei ihr zum unterricht und ist dann anschliessend zu uns nach hause gekommen...

meinen ersten musikunterricht bekam ich allerdings in einer musikschule, die haben auch mit einem vertrag gewedelt und die ferien waren auch zu bezahlen. ich glaube, da gab es auch kuendigungsfristen und so. dort war ich allerdings nicht allzu lange, meine eltern waren mit dem vertrag nicht froh und ich nicht mit dem unterricht (ich wollte klavier und die haben mich zu heimorgel ueberredet *kotz*).

wuerde eines meiner kinder aus vollem herzen ein instrument lernen wollen (meine grosse macht das in der schule, aber mit wenig begeisterung), waere der lehrer sicher auch jemand privates - ohne vertrag.

lg,
martina.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: So lautet unser Vertrag (Zusammenfassung)

Antwort von KKM am 11.09.2011, 17:22 Uhr

einmal wöchentlich 45 Minuten

kein Unterricht an Feiertagen und Schulferien in unserem Bundesland

Unterrichtsausfall durch Lehrer wird nachgeholt

Unterrichtsausfall durch Schüler wird nicht nachgeholt, bei längerer Krankheit oder schwerwiegenden Fällen können Sondervereinbarungen getroffen werden

Beiträge sind monatlich im Voraus zu zahlen

Kündigung zum Schulhalbjahresende



Mehr steht tatsächlich nicht drin, ich finde das völlig ausreichend... In einem Fall hatten wir es, dass der Unterricht durch die Lehrerin abgesagt wurde, wir keinen Ersatztermin fanden.... da hat sie uns diese eine Stunde ausgezahlt....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Stress mit der Klavierlehrerin - Was würdet Ihr tun?

Antwort von sechsfachmama am 12.09.2011, 8:56 Uhr

ansonsten gehts der gut, was?

google doch mal, ob es vertragsvorschläge für sowas im netz gibt?
oder hast du vielleicht noch einen alten vertrag von der musikschule, den man als grundlage nehmen könnte?

diesen vertrag würde ich NIE UND NIMMER unterschreiben!

wir hatten auch einen vertrag mit unserem klavierlehrer, der mit in einer kl. privaten musikschule war. nix gegen vertrag, finde ich sehr gut.

aber: wir haben 15 euro/stunde gezahlt - monatlich überwiesen
wenn ausfall war, egal von wem, haben wir die stunde verschoben/nachgeholt. dann eben mal in den ferien.

honorar erhöhen ohne rücksprache? die spinnt wohl. ist ja so, als geh ich in die autowerstatt, hab nen kostenvoranschlag und auf einmal kostets doppelt so viel. nö, nicht mit mir.

an der musikschule gibt es auch eine gewisse ausfallzeit, die nicht nachgeholt werden muss, aber die lehrer bemühen sich schon, mal nachzuholen, wenn es möglich ist. bzw. wenn man nicht auf 35 wochenstunden/schuljahr kommt, gibt es geld zurück auf antrag.

ich würde knallhart alles aus dem vertrag rausstreichen, was suspekt ist und wenn sie das nicht akzeptiert, dann tschüss!

wo leben wir denn?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Stress mit der Klavierlehrerin - Was würdet Ihr tun?

Antwort von Carmar am 12.09.2011, 23:38 Uhr

"So, mein Plan ist nun, ihr die entsprechenden Stellen im Vertrag auszustreichen und ihr begründet zu erklären, dass sie, wenn sie dieses Werk nicht modifiziert, mindestens zwei ihrer pünktlich zahlenden und eigentlich motivierten Kunden verliert. "

Ja, anstreichen darfst du die Stellen.
Aber du wirst es ihr nicht kostenlos erklären.
Stelle ihr in Aussicht, dass du sie für ein angemessenes Honorar darüber aufklären wirst, was dir in diesem Vertrag nicht gefällt (und anderen Kunden sicher auch nicht).
Sagen wir mal 400 Euro.

"Friß, Vogel oder stirb. Es gibt auch noch andere Musiklehrer."

So isses.

"Habt Ihr eine diplomatischere Lösung und was haltet Ihr von dieser Sache?"

Nee, da muss man nicht diplomatisch sein.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Anzeige
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.