Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von SAKURA77 am 10.10.2013, 10:05 Uhr

soll ich ? und falls ja, WIE ?

guten morgen,
ich brauch mal einen anstupser um den knoten in meinem kopf zu lösen.
es geht darum, dass ich mich ( relativ formlos) auf eine stelle, per mail, bewerben will. das allein wäre ja nicht das problem ;) sondern es gibt folgende besonderheiten:
- der ag ist ein, sehr geschätzter (!), kunde von mir ( in meinem jetzigen job). angst, dass er eine bewerbung von mir, meinem ag mitteilt habe ich keine, da bin ich mir sicher. mein mulmiges gefühl beruht eher darauf, dass er ja u.u. mein kunde bleiben wird, wenn er oder ich von einer zusammenarbeit nicht recht überzeugt werden. ich gebe ja indirekt zu, dass mir mein jetziger job nicht mehr den großen spaß bereitet ( im verkauf eher ein schlechtes image ) und ich fürchte um unsere "augenhöhe", die wir bisher definitiv haben.
- wir sind per "du", uns - ich denke schon beiderseitig - recht sympathisch, und wissen beide, was der jeweils andere für stärken hat. dadurch muss ich mich vielleicht nicht ganz so verkaufen, macht es aber auch von den argumenten und vorallem der formulierung her für mich auch viel schwerer als eine anonyme bewerbung.
- ein auch sehr wichtiger punkt ist es, dass der angebotene job wohl nicht völlig branchenfremd wäre, aber ich mir auch sehr viel (!, vorallem im technischen bereich) neu aneignen müsste und will. ich KANN also nur über die schiene " ich will mich verändern und das so gern bei dir " kommen .

ich bin etwas hilflos. ich suche seit über einem jahr eine berufliche veränderung, was unter meinen umständen sehr schwer ist. das könnte vielleicht etwas sein und jetzt traue ich mich nicht so recht und weiß nicht ob - und vorallem WIE !!!- ich es anstellen soll.

würdet ihr es machen ?
was würdet ihr schreiben ?
persönlich geht LEIDER nicht. der mann ist mega beschäftigt.

danke sakura

 
6 Antworten:

Re: soll ich ? und falls ja, WIE ?

Antwort von Sternspinne am 10.10.2013, 10:12 Uhr

Na, vielleicht "halbpersönlich"?

Du könntest doch eine Mail schreiben, in der du deine Absicht kundtust, dich bei ihm zu bewerben und deshalb um einen Rückruf bittest?
Dann lässt sich möglicherweise ein lockerer Einstieg finden.
Für ein Bewerbungsgespräch muss er doch dann auch Zeit finden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: soll ich ? und falls ja, WIE ?

Antwort von Pamo am 10.10.2013, 10:14 Uhr

Ich würde im Gespräch locker-scherzhaft vorfühlen wie er zu einer Bewerbung von dir steht.
Oder ich würde einen gemeinsamen Bekannten vorschicken, der dich - angeblich ohne dein Wissen - vorschlägt und dir dann berichtet wie dein Name als Kandidatin ankam.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: soll ich ? und falls ja, WIE ?

Antwort von Hexchen38 am 10.10.2013, 11:58 Uhr

So, wie du euer Verhältnis beschreibst, wird dir ein ehrliches Interesse nicht schlimm ausgelegt. Augenhöhe hat für mich etwas damit zu tun, dass man sich nicht verbiegen muss und so sein darf, wie man ist. Wieso solltest du dich nicht verändern wollen, beruflich. Ist doch ein Zeichen von Wachstum und Weiterentwicklung. Kannst ja etwas schreiben, wie: " Auch wenn mein jetziger Job mir durchaus Spaß macht...." Vielleicht ergeben sich dadurch noch ganz andere Chancen, weil er jemanden kannt, der jemanden kennt... Und der hat dann genau den Job, der jetzt zu dir passt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: soll ich ? und falls ja, WIE ?

Antwort von Nikas am 10.10.2013, 13:19 Uhr

das passiert doch staendig, dass man innerhalb seiner beruflichen kreise wechselt. grade da. man kennt sich, weiss, was man aneinander hat. networking funktioniert nur so :)

schreib doch direkt und ehrlich. das wirkt immer am besten. wenn er dich eh schon kennt. alles andere waere verquast. du hast ja auch nichts zu verbergen. im gegenteil.
ich wuerde schreiben, dass mich genau das jobangebot zur veraenderung verleitet ;) oder besser veranlasst, und die aneignung des fehlenden technischen wissens tatsaechlich eine tolle herausforderung ist und du sie dir in jedem falle zutraust; und wenn er ebenfalls dieser meinung ist und dir den job zutraut, man sich einmal diskret und vertraulich darueber unterhalten sollte.
wenn er profi ist, wird es euer verhaeltnis bei einer absage danach nicht beeintraechtigen. wechselbestrebungen sind legitim :)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: soll ich ? und falls ja, WIE ?

Antwort von Seansmama am 10.10.2013, 13:33 Uhr

Wenn Ihr Euch so gut versteht, dann frag ihn doch lieber gleich persönlich, was er von der Idee hält.
Ich hab es in einem ähnlichen Fall auch so gemacht und hab es erstmal nicht bereut, allerdings muss ich mich mit dem Wechsel noch gedulden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ich danke euch sehr ! ihr habt mir mut gemacht und

Antwort von SAKURA77 am 10.10.2013, 14:59 Uhr

gezeigt, dass ich viel zu kompliziert gedacht habe. ich werde eine nacht drüber schlafen ( da es schon einige veränderungen wären, nicht nur was die technische seite betrifft ) und ich dann nicht diejenige sein will, die unentschlossen ist.

nochmals lieben dank !

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.