Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von sweety28 am 15.05.2005, 10:00 Uhr

Nochmals zu dem ADS Jungen / Kettcar

So,habe es ja vielen Bekannten erzählt in meinem Schock und viele kennen die Fam auch.
Der Junge war schon 3 Monate am Stck. in einer Kinderpsychatrie !!!
Hat schon mal ein anderes kind in die schleuse geschupst...
Die Mutter ist ewig unterwegs hierhin und dahin und oma und opa schauen auch nicht danach...
und so rotzenfrech is der ewig...
geht auch bei nachbarn rein "Alte schlampe" etc
Neulich hat er ein mädchen an den haaren ein ganzes stück weit weg gezogen...über die strasse...
ich bin platt !!!
soviel dazu...

 
25 Antworten:

Wie ist es denn mit dem Kettcar weitergegangen?

Antwort von KH am 15.05.2005, 10:31 Uhr

Haben die Eltern mit dir Kontakt aufgenommen? Schadenersatz wäre da in meinen Augen schon fällig. Vielleicht muss man dem Kind und seinen Angehörigen auch schlicht und ergreifend mal klar gemacht, dass das Tun Folgen hat. Keine Ahnung ob ne Anzeige wegen Sachbeschädigung was bringen würde. Aber wenn das Verhalten jetzt in jungen Jahren keine Konsequenzen hat, dann ...
Und wieso erzählst du immer nur von der Mutter, er hat doch angeblich auch nen Vater?
Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nochmals zu dem ADS Jungen / Kettcar

Antwort von diana am 15.05.2005, 11:13 Uhr

Also wenn da keiner Eingreift und er machen kann was er will...na dann gute Nacht.
Was meinste was ab geht wenn der mal älter ist.
Hier in meiner Strasse war auch mal so einer, der hatte sogar meiner Mutter sie Scheibe eingeworfen. Wir waren aber dauernt bei der Polizei, egal wie alt er ist. Irgendwann muss jemand was machen. Klingt zwar jetzt hart, aber meiner Meinung nach entstehen so sehr oft kleiner Verbrecher und Mörder.
Ich würde mich mit allen zusammen schliesen die auch schon mit ihm zu tun hatten....und was unternehmen. Denn so geht es ja auch nicht. Wenn der mal ein kleines Kind oder ein Tier erwischt.

LG
Diana

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Kümmert sich das Jugendamt nicht darum?

Antwort von Monana am 15.05.2005, 14:46 Uhr

Wenn das Kind gemeingefährlich ist, muss es vor anderen und auch vor sich selber geschützt werden. Zudem scheint es auch noch völlig zu verwahrlosen, wenn kaum einer nach ihm schaut.

Man kann doch nicht warten, bis er jemandem schweren Schaden zugefügt hat. In die Schleuse schupsen ist doch schon lebensgefährlich.

Willst du da nicht mal eingreifen, gerade auch als direkt Geschädigte? Du kannst am besten schildern, was vorgefallen ist.

Gruß Moni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nochmals zu dem ADS Jungen / Kettcar

Antwort von eternity am 15.05.2005, 15:09 Uhr

Irgendwie wird mir in diesem Fall zu viel pauschalisiert, zuviel weg gelassen und zuviel mit dem Finger auf andere gedeutet.

Ich kann mir keine neutrale Meinung über das Ganze bilden weil ich nur noch lese *der da* und *die da*

Und diese spekulativen *Eintütungen* nerven mich langsam.

Wie gesagt, ich verstehe sweetys Ärger sehr gut und in Momenten wenn ich sauer bin neige ich ebenfalls manchmal im ersten Moment zu Pauschalisierungen um mich abzugrenzen....aber es ist eine andere (unschöne) Sache diese Verallgemeinerungen dann öffentlich zu machen - dann wird es ungemütlich und äußerst ungerecht - will sagen in dem Moment hat man sich auf dieselbe Ebene wie der Angreifer versetzt und die Hatz kann beginnen......
So funktioniert keine Schadensbegrenzung, so eskaliert Gewalt - auf allen Seiten.


Ich muss sagen hier wäre ich gerne dabei gewesen um mir eine neutrale Meinung zu bilden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

laßt doch mal die Kirche im Dorf!!!

Antwort von Leolu am 15.05.2005, 18:19 Uhr

Hallo!
Finde die Ausdrücke die jetzt hier gegnüber einem Kind verwendet werden ziemlich heftig "gemeingefährlich", "verwahrlost" und nicht zu vergessen, "spätere Mörder"! Finde, das hier ganz schön übertrieben wird, wer weiß ob die Geschichten der Nachbarn nicht auch schon übertrieben waren. Das Maul zerreißen können sich viel nämlich sehr schnell.
Man sollte jedem Kind eine Chance geben, wenn es sein muß auch mehr. Viele spielen sich nur als potentielle Opfer hier auf, aber was würdet ihr machen, wenn Ihr so ein Knd hättet? Wegsperren? gleich in den Jugendknast oder was? Würde wetten, daß schon zig Kinder in eine Schleuse geschubbst wurden, nur wenn es ein "normales" Kind war, dann war es ein Strolch oder vielleicht noch einfach schlecht erzogen. Aber bei dem Kind ist es gleich ein Verbrecher! Sicher, ist das gefährlich, gerade was mit Wasser zu tun hat, aber welche verantwortungsvolle Eltern würden dort überhaupt ein Kind spielen lassen, was nicht vernünftig schwimen kann???
LG
Nina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: laßt doch mal die Kirche im Dorf!!!

Antwort von krissie am 15.05.2005, 18:45 Uhr

Ich wäre auch vorsichtig mit der Gerüchteküche. Das Kind wird sicher mit jedem "Weitererzählen" schlimmer bis es ein richtiges Monster ist. Ich denke, so kommt ihr nicht unbedingt weiter. Wegen Eures Kettcars müsst ihr Euch schon an die Eltern selber halten und vielleicht kommt ihr ja mit denen noch ins Gespräch.
LG Kristina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: laßt doch mal die Kirche im Dorf!!!

Antwort von sweety28 am 15.05.2005, 19:42 Uhr

O-Ton von SEINER Oma : Der war auch schon 3 Monate in Aschendorf in der Kinderphyatrie in Behandlung,das hat alles nichts gebracht !
ICH hatte es aufgefasst wie "er geht da ab und an mal hin und ist dort in behandlung" es ist aber so,das er 3 monate am stck. dort war !!!
Und dat bestimmt nich nur "einfach so"

Ich mag da falsch liegen in der Annahme aber KEIN Kind wird SO geboren und WIR als Eltern/Mutter sind wohl dabei WIE sich unser Kind / unsere Kinder entwickeln !!!

Soviel dazu !

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ Sweety

Antwort von Leolu am 15.05.2005, 20:16 Uhr

Hallo!
Was heißt, es wurde kein Kind so geboren? Glaubst DU Krankheiten und Behinderungen kommen durch Erziehung? Wohl kaum! Und glaubst Du jeder, der mal in einer Psychiatrie war muß auch für imnmer da bleiben? Und wenn er da war, hätten sie ihn vermutlich (auch da gibt es natürlich Ausnahmen) nicht rauselassen, wenn er gemeingefährlich wäre, mal ganz davon abgesehen, daß wir hier immernoch von einem Kind reden und nicht von einem erwachsenen Verbrecher!
LG
Nina, diemal wieder merkt, jeder der anders ist, wir nicht toleriert und alles was anders ist macht Angst und muß weg, komisch, daß menschen aus Intoleranz in der Geschichte nicht lernen!!!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ Sweety

Antwort von sweety28 am 15.05.2005, 20:25 Uhr

ICH habe mit nicht einem einzigem Wort irgendwo hier geschrieben das der Junge gemeingefährlich ist oder weggesperrt gehört !
Das erst mal vorweg...
Aber wenn ein mensch / ein Kind schon mal 3 Monate dort war,dann doch NICHT zu "Unrecht"...
Auch wenn laut Ausage der eigenen Oma des Jungen (und ja auch ganz klar zu MERKEN ist) dass DAS NICHTS gebracht hat !
Und ich bin mir nicht so ganz sicher ob man solch eine AGRESSIVITÄT mit ADS "entschuldigen" kann.
Und wie gesagt wenn ich weiß als Mutter zu was mein Kind in der Lage ist und es sich NICHT "benehmen" kann ja...Situationen nicht gewachsen ist dann MUSS ich es eben mitnehmen zum einkaufen...
Ich kann natürlich auch später sagen wenn man was "schlimmeres" passiert ist "ja,tut mir leid,er hat ja schlieseslich ADS oder what ever"

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ Sweety

Antwort von diana am 15.05.2005, 20:27 Uhr

Also ich muss Sweety ein wenig recht geben, was die erziehung bedrifft. Denn das stimmt schon...Behinderungen und Krankheiten sind angeboren. Aber...wenn er so frech ist, dann hat das sehr wohl was mit der Erziehung zu tun...das ist nicht angeboren.
Und sorry ich bin trotzdem der Meinung, das wenn ein Kind schon so an andere geht...und wenn sich keiner drum kümmert...das es nur schlimmer werden kann. Um so älter er wird.
Ich hatte auch geschrieben, mit dem Kind wo meiner Mutter die Scheibe eingeworfen hatte...ok Kind...der war 14J. Und das war nicht das einzige was er in der Gegend hier anstellte.

LG
Diana

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wieso Kirche im Dorf lassen???

Antwort von Monana am 15.05.2005, 21:35 Uhr

Fakten lt. Erzählungen:

1. Das Kind hat ein anderes Kind in die Schleuse geworfen. Wäre das Kind zu Tode gekommen hätte die Welt aufgeschrien!

2. Ein anderes Kind an den Haaren auf die Straße gezogen - fällt das unter normal??? Ich kenne das nicht.

3. Das Kind wird von der Mutter offensichtlich nicht immer bis gar nicht betreut - und von den Großeltern nur gelegentlich, weil überfordert.

4. Ein völlig ramponiertes Kettcar (lassen wir den finanziellen Schaden außer Acht) ist auch nicht das, was man unter der Kategorie "Kann passieren" unterbringt.

5. Sweety hat offenbar höchstpersönlich einen Angriff erlebt. Mir noch nie widerfahren und wäre ein solches Kind in meiner Nachbarschaft, würde ich etwas unternehmen!

Zur Info: Gemeingefährlich ist ein spezifischer Ausdruck, der besagt, dass jemand Allem und Jedem gefährlich wird. Es sei denn, ein Kind in die Schleuse schupsen oder an den Haaren auf die Straße zerren ist für dich eine harmlose Kinderspiel-Variante. Dieses Kind ist ganz offensichtlich und von Großelternseite bestätigt sehr vernachlässigt, weil sich keiner drum kümmert (so definiere ich Verwahrlosen) und hegt zu dem exorbitante Agressionen. Ich zumindest könnte kein Kettcar unbrauchbar treten, die Dinger sind ziemlich stabil.

Also, findest du nicht, das dieses Kind Hilfe benötigt???

Ich denke das absolut! Oder gehören nur totgeschlagene Kinder dem Jugendamt gemeldet?

Schönen Abend noch!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wieso Kirche im Dorf lassen???

Antwort von krissie am 15.05.2005, 21:50 Uhr

eben "Fakten laut Erzählungen".
Das sind alles Dinge, die sweety nur aus zweiter, dritter oder was weiß ich wievielter Hand weiß und wir wiederum noch aus einer Hand mehr. Da von "Fakten" zu sprechen ist schon etwas gewagt.
Ob das Kind nie oder zu wenig beaufsichtigt ist durch die Mutter (wieso eigentlich immer die Mutter, was ist mit dem Vater) weiß hier auch niemand.
Und scheinbar ist das Kind ja schon in Behandlung. Ich würde aber auch nochmal mit den Eltern Rücksprache halte, eine Lösung wegen des kettcars finden und für eventuelle weitere Zusammentreffen der Kinder. Wenn das dann immer noch völlig unbefriedigend verläuft, würde ich vermutlich auch daran denken, mich an das Jugendamt zu wenden.
LG Kristina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wieso Kirche im Dorf lassen???

Antwort von Leolu am 15.05.2005, 22:09 Uhr

Hallo nochmal!
Und wenn ein "normales" Kind wen ins Wasser schubbst ist es ein Unfall? Und bei einem kranken Kind ein Verbrechen oder wie?
Und Hare zeiehn selbst hinterher ziehen seiht man öfter, wenn man nicht gerade wegschaut.
Und es gibt auch genug Kinder, die einfach aus Spaß Sachen kaputt machen, die sind dann zwar schlecht erzogen und die Eltern müssen dafür blechen, aber keiner schreit, die gehören eingesperrt oder immer unter absoluter Kontrolle.
Und wei gesagt, die Gerüchtküche ist sehr schnell sehr groß und Übertreibungen sowieso. Und keiner hier weiß ob dieses Kind nicht erst recht so ist, weil es von anderen deswegen gehänselt wird.
Komisch übrigens, daß hier nur von den drei "schlimmen" fällen berichtet wird, was macht denn das Kind sonst so?
Wenn man meine Lebesngeschichte erzählen müßte nur an den schlechten Dingen, würde es auch nicht viel besser aussehen:(Scheibe engeschlagen, mit fremden Fahrrad ein Auto angefahren (war geleihen, nicht geklaut und es war ein Unfall, aber erzählt man es so auch weiter?), Feuerchen hinterm Haus gemacht, einen Jungen gegen die Tafel geschlagen (Tafel Kaputt)(aber Junge hat mir vorher mit nem Lederriemen eins übergezogen, aber wissen das die anderen?) etc. etc.! Ich denke, fast jeder hat sowas schon gemacht, und trotzdem durften wir alle frei rumlaufen. Sowas kommt also auch ohne ADS vor, aber er kreigt sich ahlt nicht so schnell wieder unter Kontrolle und vermutlich ist er auch vooller Selbstzweifel und reagiert dann erst recht über, kein Wunder, wenn man von allen Seiten gezeigt bekommt, daß man nicht "richtig" ist. Sicher, das Kind braucht Hilfe, aber bestimmt nicht, indem man es noch mehr ausgrenzt und noch mehr zeigt, daß es anders ist. Im Gegenteil, er bräuchte Freunde, Verständnis (wenn auch eine Person, die ihn zur Not kontrollieren kann)und ganz viel Liebe! Bestrafung oder Mißbilligung macht das arme Kind doch nur noch mehr kaputt!!!
LG
Nina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wieso wegsperren? Um was gehts denn jetzt wirklich?

Antwort von Joy1 am 15.05.2005, 22:45 Uhr

Hallo zusammen,

also, vielleicht habe ich ja nicht alles richtig gelesen, aber wer hat denn hier eigentlich von "wegsperren" geredet?

Sweety berichtet von einem schockierenden Ereignis und wir erwidern unsere Gedanken und Empfindungen dazu.
Natürlich kennen wir nur das von der Geschichte, was sie uns erzählt. Keiner von uns war dabei.
Aber es scheint doch sicher, dass es sich um ein sehr aggressives Kind handelt, dass sowohl fremdes Eigentum zerstört, als auch Personen, Erwachsene und Kinder, verbal und physisch angreift?
Natürlich soll diesem Kind geholfen werden, es ist dabei bestimmt nicht besonders glücklich. Und es hat auch einen Anspruch auf Schutz. Schutz vor falscher Behandlung, falscher Verdächtigung und Pauschalierung etc.
Genauso haben aber auch alle anderen Personen, vor allem Kinder einen Anspruch auf Schutz - eben auch auf Schutz vor unbeaufsichtigten, krankhaft-aggressiven Kindern!

Ich kann Sweety verstehen und wäre an ihrer Stelle auch stinksauer, dass ich meine Kinder nicht mehr ruhig im Ort spielen lassen kann, weil es da einen Junge gibt, bei dem man durchaus mit Übergriffen rechnen muss und der anscheinend häufig ohne Betreuung ist.

Gruß und schönen Abend,
Joy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wieso wegsperren? Um was gehts denn jetzt wirklich?

Antwort von celmin am 16.05.2005, 12:11 Uhr

Meine Güte, warum sind denn plötzlich alle auf der Seite dieses Jungen? Selbst wenn es die Sache mit dem "an den Haaren hinterziehen" oder "in die Schleuse schubsen" nicht gegeben hätte, finde ich, wenn ein Junge einen Erwachsenen dermaßen attakiert, dann ist das ganz schlimm. Sollte es so gewesen sein wie beschrieben, dann hatte der Junge gar keinen Grund dermaßen auszurasten. Da hätte schon einiges mehr vorgefallen sein müssen. In diesem Moment wäre mir auch ziemlich egal, WARUM der Junge so reagiert. Immerhin greift er mich gerade an.
Ganz ehrlich, ich weiß nicht wie ich reagiert hätte, aber ich hätte mich bestimmt nicht schlagen lassen (das soll jetzt nicht heißen, dass ich selbst auf ihn losgehen würde, es gibt andere Mittel und Wege).
ADS ist hier auch keine Entschuldigung. Der Sohn einer Arbeitskollegin hat ADS und ich weiß, dass gerade diese Kinder ganz strenge Grenzen brauchen.
Gruß
Iris

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wieso wegsperren? Um was gehts denn jetzt wirklich?

Antwort von Viktoriasmami am 16.05.2005, 16:39 Uhr

Hallo

Ich bin der Meinung, das eine Gespräch mit den Eltern und dem Jungen sicher notwendig ist. Aber was ich so gelesen habe möchte sweety das nicht. Genau das wäre aber in dieser Situation notwendig. Alle stempeln diesen Jungen als verrückt, aggressiv, unzurechnungsfähig ab. Der Junge wird sicherlich von allen Seiten gemieden und seine Großeltern haben ihn ja auch schon aufgegeben, 3 Monate Kinderpsychiatrie hat ja nichts genutzt. Natürlich nützt das nichts, wenn sich längerfristig sein Umfeld nicht ändert. Aber wer weiß wirklich genau was in der Familie los ist? Niemand! Würde man das Gespräch suchen, vielleicht würde man dann erfahren was der Junge genau hat! Aber die Leute schimpfen nur und wollen nicht sehen, was dahintersteckt. Natürlich betrifft es ihre Kinder. Aber es gibt leider heutzutage verstärkt Agressionen und besonders in Schulen. Man kann nicht immer davonlaufen, sondern muss "Gemeinsam" hinsehen. Er muss die Konsequenzen für das kaputte Kettcar tragen und soll wissen, dass man Menschen nicht attackieren darf. Wie soll er es lernen, wenn nach so einem Vorfall was sweety erlebt hat, nicht Stellung genommen wird. Bevor man solche Vorurteile hat, sollte man sich das Ganze einmal näher betrachten. Ein Mensch wird sofort abgestempelt ,wenn er in der Psychiatrie war. Kindern wird gesagt das sie aufpassen müssen da der Junge ja schon in der Psychiatrie war. Was hat so ein Mensch für Chancen?

LG Sandy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mag da garnichts mehr zu sagen..

Antwort von sweety28 am 16.05.2005, 16:41 Uhr

Weil ich das Gefühl habe,das die,die hier am lautesten krähen evt ADS Kinder haben !
Und dann sieht man das sicher alles "ganz anders"...und die "anderen" sind "Schuld" das es zu "sowas" kommt...
Kopf schüttelnd das Feld verlässt...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Und irgendwer sagte hier...

Antwort von sweety28 am 16.05.2005, 16:51 Uhr

...ein weiteres Zusammentreffen der Kinder ermöglichen...
Tut mir leid,ich wüßte nicht WARUM ich MEINEN Kindern SOWAS antun sollte !!!???
ICH persönlich möchte nicht,das sie mit "so einem" spielen,sich dort aufhalten und meine Kinder mögen es auch nicht.Weil sie regelrecht Angst seither haben.Wie gesagt haben WIR "soetwas" noch nie erlebt bis dato.
Mag ja sein,das er mitunter auch nett sein kann etc pp...aber er hat ganz offensichtlich auch seine Ausraster und das möchte ich meinen Kindern nicht antun !
Von seinen verbalen fehlschlägen mal ganz abzusehen.
Er findet bestimmt seinesgleichen,mit denen er sich dann bestens versteht.
Das soll jetzt nicht abwertend sein oder sonstiges und unabhängig von seinem "Ads" - sage ich ganz klar,meine Kinder halten sich NICHT bei kindern auf,die sich SO aufführen !
Wie sagte mein Opa immer zu Lebzeiten ? "Sag mir wer Deine Freunde sind und ich sag Dir wer Du bist !!!"
VIEL WAHRES DRAN !
Und meine Bekannte erzählte mir neulich die hat n Sohn,der hat ADHS (keine Ahnung was das nu schon wieder ist,mir wurde erklärt,das seie noch schlimmer als ads) und der is noch NIE agressiv gegenüber anderen gewesen / geworden.
Seufz...nun denn...
Wg. dem Kettcar schicke ich meinen Ex-Mann oder meine Schw-mu hin weil ICH ganz einfach keine LUST drauf habe,das e letztendlich und verständlicherweise Partei für Ihren Sohn ergriffen wird und sicher beschlichtigt und umgedreht wird um meinen kindern den peter in die schuhe zu schieben.
Nee lass ma stecken...
Das muss und will ich mir nich antun.Wenn man nicht sehen will was für n Prachtexemplar an Kind man sich da heran gezüchtet hat,tut`s mir leid.
Und ich bleibe nach wie vor dabei,das ich sehr wohl denke,das da sehr viel Erziehung mit im Spiele ist.Die bei Ihm offensichtlich nicht vorhanden ist.
Und irgendwann "wundern" sich die Eltern wo "sowas" wohl passieren konnte (was auch immer)
Kopf schüttelnde Grüße
Sweety

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Sweety, Du Machst es Dir zu einfach

Antwort von Leolu am 16.05.2005, 16:52 Uhr

Wer sagt denn, daß unsere Kinder ADS haben? Ich habe mal gesagt, bei meinem Sohn besteht Verdacht auf ADS, aber die Symptome haben sich sehr gebessert. Sowas hat er aber noch nie gemacht! Aber ich weiß wie es ist, wenn ein Kind sich plötzlich nicht mehr kontroliern kann, wenn es mehr oder weniger überschäumt, und auch das Kind fühlt sich dabei und danch nicht wohl. Und selbst, wenn man Sohn tatsächlich ADS hat, dann sind wir doch genau die Eltern, die wissen würden, wie und warum ein Kind so ist. Ich habe übrigens noch zwei Kinder, also kann man mich auch zu den Eltern zählen, die um ihre "normalen" Kinder besorgt sind.
Außerdem hat das lles nichts mit meiner Meinung zu tun, ich finde es einfach widerlich, wie anscheind die ganze Nachbarschaft auf einem Kind rumhackt. Vielleicht seid Ihr es ja mit Euren Vorurteilen und Eure Kinder, mit Hänseleien, die das Kind soweit gebracht haben. So eine Einstellung gegenüber den Kind, ist besitmmt nicht hilfreich. Und was macht man als Kind da:
Angriff ist die beste Verteidigung!
Ist es echt so schwer, sich mal mit der familie auseinanderzusetzen? Ist es so schwer jedem eine Chance zu geben? Was verliert ihr denn dabei? Ihr gewinnt doch höchstens vielleicht einen neuen Freund und auch er gewinnt vielleicht endlich Freunde!
LG
Nina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Siehe "und irgendwer sagte hier..." @ nina

Antwort von sweety28 am 16.05.2005, 16:54 Uhr

xxx

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Und jetzt machst Du es noch schlimmer

Antwort von Leolu am 16.05.2005, 17:03 Uhr

Was heißt denn hier herangezüchtet, geht es nicht noch abwertender? Wie kann man nur so oberflächlich sein???!!! VOnwegen Dein Opa (sag mir wer Deine Freunde sind...), da hat er gar nicht so unrecht, ABER es ist ein ein weitaus netterer Zug, wenn man auch Hilfebedürftige oder Behinderte in seinen Freundeskreis einschließt, jeder der den Randgruppen eine Chance gibt, oder auch mal "gefallenen" Menschen eine Chance gibt, jeder der sowas macht ist viel mehr wert, als jemand der sich nur das beste für sich aussucht!
Und was heißt, das willst Du Dienen Kindern icht antun? Dürfen sie nicht erfahren, daß es auch andere Menschen in der Welt gibt? Müssen sie nur vom "Normalen" ausgehen? Vermutlich gehörts Du auch zu den Leuten, die bei einem Bettler ertmal die Straßenseit wechseln, weil man sowas ja nicht sehen will. Mein Gott, Dich sollte man wirklich mal in einem Heim für Behinderte arebiten lassen, mal gucken was Du dann sagst, dann kannst Du mal gucken, was alles so Deiner Meinung nach "anerzogen " ist: Deine Kinder können ja echt nur froh sein, daß sie nicht krank sind, sonst würdest Du sie vermutlich auch noch abschieben, was sollten denn die Nachbar denken, was Du so heranzüchtest!!!
Nina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

sagte hier wer, nicht auch an Nina, wurde ich ausgerenzt

Antwort von Leolu am 16.05.2005, 17:04 Uhr

das kannst Du ja so gut!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mag da garnichts mehr zu sagen..

Antwort von Viktoriasmami am 16.05.2005, 17:26 Uhr

Hallo Sweety

Ich habe kein ADS Kind, sondern habe das Glück ein ´gesundes Kind zur Welt gebracht zu haben.
Ich habe 10 Jahre in der Psychiatrie gearbeitet. Unter anderem in Einrichtungen für Körper- und mehrfach behinderte Menschen. Ich weiß sehr wohl, was es bedeutet von Menschen grundlos attakiert zu werden. Aber deshalb fände ich es so wichtig, das dem Jungen gezeigt wird, das man sich das nicht so einfach gefallen läßt und es nicht in Ordnung ist, jemandens Besitz kaputt zu machen. Aber du musst natürlich für dich selbst entscheiden, was für euch das Richtige ist. Wie schon Leolu geschrieben hat, gibt es Menschen, die anders sind als es die Gesellschaft duldet. Wieso gehst du davon aus das die Eltern eh keine Einsicht haben? Ich denke es kommt immer darauf an, wie man so ein Gespräch führt.

LG Sandra

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ leolu

Antwort von sweety28 am 16.05.2005, 18:51 Uhr

Kopf schüttel - siehst Du völlig falsch !
In bin der erziehung was sowas anbelangt weitaus offener als manch andere.Behinderte,Ausländer etc pp das ist alles KEIN Problem !
Ganz im gegenteil etwas wo ich meine Kinder heran bringe und Ihnen sage das auch sowas "zu uns" gehört und nicht verspottet wird !
Und meine Kinder gehen mit "solchen" herzlich und lieb um.
Wenn da aber einer ist (der ja "angeblich" auf grund von ADS - wo scheinbar alles mit zu entschuldigen ist) so AGRESSIV ist und sich NUR verbale Tiefschläge erlaubt dann sage ich ganz klar "Dahin brauchen/sollen/kommen meine Kinder NICHT wieder" - Ende aus !
Wie gesagt wird er genügend seines gleichen finden,deren Eltern das alles tolerieren weil sie es selber so daheim haben...aber ich NICHT .

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ohne jetzt das Kind zu kennen, vermute ich mal, dass es nicht nur wegen ADS drei Monate in

Antwort von KH am 16.05.2005, 19:38 Uhr

der Kinderpsychiatrie war, ich denke mal, da liegt eine tiefergreifende Störung vor. Dafür müssen nicht unbedingt die Eltern verantwortlich sein. Und auch für ADS sind nicht die Eltern verantwortlich, höchstens die Gesellschaft, was weiß ich. Das hat jetzt auch nichts mit Tolerieren des Verhaltens zu tun, nur ist die Mutter vielleicht auch am Ende ihrer Kräfte, ein solches Kind ist anstrengend, erst recht wenn mehr dahinter steckt als nur ADS.
Ich kann aber auch verstehen, wenn sweety sagt, dahin lasse ich meine Kinder nicht mehr. Täte ich auch nicht. Das hat jetzt nichts mit Verurteilung des Jungen zu tun. Kinder lernen eben auch von anderen Kindern, und so ein Verhalten möchte ich bei meinem Kind nicht. (Es gibt auch Freunde meines Sohnes, die er nicht mehr zu uns einladen darf, weil die beiden zusammen nur Unsinn machen und NICHT mehr zu bändigen sind.)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Anzeige
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.