Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Sina26 am 02.09.2005, 22:27 Uhr

Neues von Fynn und mir!

Hallo,leider schaffe ich es nur sehr selten online, aber ich will euch doch wenigstens auf den laufenden halten. Am Dienstag habe ich ja begonnen abzustillen. Das war die beste Entscheidung, auch wenn es mir dafür Dienstag und Mittwoch sehr schlecht ging, da ich prompt eine Brustentzündung, Milchstau, Schüttelfrost, Kreislaufprobleme und zwei Tage lang durchweg 40 Fieber hatte. Dies kam durch das Abstillen. Naja gestern ging es mir dann ein bisschen besser und heute viel besser. Heute konnte ich auch das erste Mal einfach nur die Zeit mit Fynn genießen. Für Fynn war das Abstillen das beste, was ich machen konnte. Er ist ausgeglichen und das wichtigste er wird satt!
Und nimmt zu!
Mir geht es dadruch das ich nicht stille auch langsam körperlich besser, da ich mich nicht mehr so ausgelaugt fühle und langsam beginne meine Kraft wiederzufinden. Tut mir leid, dass ich selten auf Postings antworten kann, aber ic schaffe es einfach zeitlich nicht mehr. Drück euch alle und hoffe, dass es euch allen gut geht. Lieben Gruß von Sina mit Fynn aus dem Bauch :-)))

 
27 Antworten:

Re: Neues von Fynn und mir!

Antwort von Mare am 02.09.2005, 22:53 Uhr

Hallo Sina!

Freut mich, dass es dir jetzt besser geht. Das war schon die richtige Entscheidung! :o)

Fynn wird satt und dir gehts besser! :o)

Ich hatte damals bei meinem Großen auch ziemlich Probleme.. hab abgepumpt.. (konnte nicht stillen, weil er ein Frühchen war)... aber das Abpumpen hat mich ziemlich mitgenommen...
Und bei meiner Kleinen hab ichs gar nicht erst probiert.. hört sich vielleicht herzlos an... aber ich konnte nicht anders...

Und auch "Flaschenkinder" bekommen alles, was sie brauchen und werden groß! ;o)

Ich wünsch euch weiterhin alles Gute!!

LG
Mare

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Neues von Fynn und mir!

Antwort von Angelika49 am 02.09.2005, 23:10 Uhr

Hallo Sina,

ich war bis jetzt stille Mitleserin. Und möchte noch meinen herzlichen Glückwunsch zur Geburt des Kleinen hier los lassen :-)

Mach dir wegen dem Abstillen keine Gedanken. Ich hatte damals zuviel Milch gehabt und meine Tochter war zu faul zum trinken und wurde auch nicht mehr richtig satt. Also hatte ich abgestillt.

Meine Tochter hat meinen Enkel 6 wochen gestillt und konnte auch nicht mehr. Sie war seelisch und nervlich am Ende immer als Milchbar parat zu stehen.
Sie hatte vom Frauenarzt Tabletten bekommen und hatte das gleiche Problem wie Du. Kreislaufprobleme immer kurz vorm umkippen. Ich hatte zu dieser Zeit viel den Kleinen Mann versorgt.
Sie hatte dann die Tabletten abgesetzt und die immer "ausgestrichen" die Brust.

Und prompt ging es ihr besser.
Die heutige Milchen (Humana oder Milupa) ist genauso gut und gibt dem Kleinen alles was er braucht.

Brauchst kein schlechtes Gewissen zu haben. Hauptsache euch beiden geht es gut und könnt euch geniessen.

LG Angelika (Omi von Bastian 23 Monate alt)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wirklich ALLES, was das Kind braucht?

Antwort von emmal j. am 02.09.2005, 23:51 Uhr

...nu mal nicht übermütig werden.

Groß werden sie mit der Flasche auch, aber ein wirklich ebenbürtiger Ersatz ist Premilch nun mal nicht.


Wollts mir eigentlich verkneifen, hier zu antworten, aber bei diesen Aussagen...


Wundert mich, daß die Menschheit überlebt hat bei so viel mütterlichem Durchhaltevermögen.
Aber sich beim kleinsten Problem gleich ne Alternative zu suchen, schein ja Mode zu sein....siehe Deutschlands Scheidungsrate...


Freut mich trotzdem, daß es Dir, sina, damit besser geht,

ich stell mir nur immer die Frage, ob das Wohlbefinden der Mutter wirklich so im Vordergrund stehen muß.

Versteh mich nicht falsch, bei wirklich ganz massiven Stillproblemen einen anderen Weg einzuschlagen, ist sicher das beste für beide.

Aber es nicht zu versuchen, Probleme anzugehen und so fadenscheinige Argumente wie "mit der Flasche wird er satter" oder so egoistische wie "ich hasse es, immer parat zu stehen" zu bringen,
boah, kann ich echt nicht nachvollziehen und es kotzt mich an.

Wo ist der mütterlich aufopfernde Geist bloß hin? Hab ich da zu viele Märchen gelesen? Oder bin ich einfach anders erzogen?

Es ist okay, wenn eine Mutter unsicher ist und mit dem Stillen nicht zurecht kommt, aber sie von allen Seiten zu bestärken, bloß aufzuhören (und zwar nicht nur im Sinne des Kindes, sondern auch im eigenen Sinne),
echt, schlimm find ich das.


So. Auch wenn ihrs nicht hören wolltet.

Gute Nacht!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Und ich könnt mich aufregen, wenn Mütter

Antwort von Mare am 03.09.2005, 0:53 Uhr

gleich "verurteilt" werden, weil sie aufhören mit Stillen oder evtl. gar nicht erst damit anfangen!
Und wenn es "nur" wegen dem Wohlbefinden der Mutter ist... Na und?
Ist es denn nicht wichtig, dass die Mutter sich wohl fühlt? Hat da das Baby nicht auch was davon?



~*~*boah, kann ich echt nicht nachvollziehen und es kotzt mich an.*~*~

Warum kotzt DICH das an? Es geht hier doch nicht um DEIN Kind?!?! *kopfschüttel*

Warum denken manche Mütter immer, mit Moralpredigten daherkommen zu müssen, wenn eine andere Mutter sagt, sie stillt nicht mehr, weil "ihr Kind von der Flasche satter wird" (Ja! Sowas solls tatsälich geben!!!)?!

Es ist doch die Sache der jeweiligen Mutter, die, auch wenn sie nicht stillt, das Beste für ihr Kind will und sich genauso für ihr Kind aufopfert, auch wenn sie nicht stillt.


~~~Aber sich beim kleinsten Problem gleich ne Alternative zu suchen, schein ja Mode zu sein....siehe Deutschlands Scheidungsrate...~~~

Sorry... aber du schreibst echt "Mist"!

Dich kotzen "aus-nichtigen-Gründen-nicht-stillende-Mütter" an.. und mich kotzt es an, wenn ich so einen Mist lese!!!


Mare

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Und ich könnt mich aufregen, wenn Mütter

Antwort von fenu am 03.09.2005, 1:07 Uhr

Hallo und schönen Abend !!
Recht hast gesagt, Mare.
Nicht brauchst so reinstressen, emmalj.
Alleinige Entscheidung der Mutter.
Mutter glücklich - Kind fühlt alles.
Baby nicht gut sehen ... aber empfinden
Hör auf Deinen Weltschmerz bei unschuldiger Mama abzuladen.
Liebe Deinen nächsten wie Dich selbst -
denn das tust Du ja zusehenslich. ggg*

Schlaft gut und öffnet eure Herzen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Stillextremistin Emmal J.

Antwort von CIaudiaUSA am 03.09.2005, 6:10 Uhr

Du mit Deinem uebermuetigen Negativgesulze. Eine gute Mutter macht so viel mehr aus als Stillen, manchmal geht eben nicht alles PERFEKT und das ist OK, auch, wenn Du Dir in den Schluepfer machst vor Wut. Wo hast du das Recht her, Menschen zu beurteilen, wer was wie machen soll und denken soll?!

Kuemmere Dich um DEIN Leben, was anderes steht Dir sowieso nicht zu. Wir sind alles Menschen mit verschiedenen Meinungen, stell Dir vor, es gibt nicht nur Deine (ein Glueck). Warum Du da kotzen musst, hmmm, naja, mir wird von soviel Oberlehrerhaftigkeit und Intoleranz auch uebel.

An die neuen Muetter: nicht aergern lassen, es gibt Menschen, die regen sich ueber alles moegliche auf, was andere "falsch" machen.

Gruss
Claudia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: lang leben die supermütter...

Antwort von Zwillis-Baendigerin am 03.09.2005, 7:43 Uhr

die sich aufopfern für ihre kids, die alles in kauf nehmen und wenns ihnen noch so dreckig geht.nur nix falsch machen und ja ne schlecht dastehen.

wieso auch? es gibt ja genug andere mütter die nicht so perfekt sind auf denen kann man prima rumkloppen!

wenn ich sowas lese was emma geschrieben hat , diese aufmunternden worte zum thema abstillen, ist es fast noch zu erwarten, das auf einmal alle mütter losrennen und ihre kids stillen und die flaschen boykotiert werden, weil man ja sehr wohl auch in der lage sein will das beste für sein kind zu tun.
wieso kann man ne jeder mutter selber überlassen ob und was sie machen will für sich für ihr kind?? aber den herdentrieb gross zuschreiben, über andere zu urteilen......ohne worte!

sina, ich habe meine tochter gestillt 6 monate *zugeb* bei den twins habe ich abgepumpt da sie beide solche beiser waren und ich ne das durchhaltevermögen hatte. was soll ich sagen? twins sind mit flasche gross und satt und glücklich geworden. lass dir nix einreden, es ist deine entscheidung!

alles liebe für dich und fynn,

ZB

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hi Sina !

Antwort von Schwoba-Papa am 03.09.2005, 9:18 Uhr

Schön das es dir gut geht ! Hab dir zwar vor ein paar Tagen hier im Forum geschrieben (ist wohl in diesem
Tohuwabohu untergegangen) aber so hat es sich auch erledigt !

Mach dir keinen Kopf und konzentrier dich nach vorne !

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Warum regt ihr euch so auf ?

Antwort von Schwoba-Papa am 03.09.2005, 9:24 Uhr

Ihr wendet doch den gleichen Ton (sogar noch schärfer) an um emmal j. anzugreifen, also macht mal halblang !
Erstens ist es halt emmal j. Meinung (die steht ihr zu) und zweitens hat sie nicht unrecht (im Allgemeinen). Inwieweit dies auf Sina zutrifft muß Sina selbst beurteilen.
Früher war ich auch eurer Meinung, zwischenzeitlich (auch nach einer Sammlung von Erfahrungen) denke ich etwas anderst.

Wir können uns mal gerne über die möglichen psychischen Folgen unterhalten wenn das Stillen nicht klappt, da sind entzündete Brustwarzen noch Pillepalle dagegen !

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Sei mir nicht böse, Schwoba Papa

Antwort von Mare am 03.09.2005, 9:51 Uhr

aber ist "Probleme beim Stillen" evtl. nicht ganz das richtige Thema für Männer?

Mag ja sein, dass du das hautnah miterlebt hast bei deiner Frau und deinem Sohn! Aber DU hast eben noch nicht gestillt oder abgepumpt ... Also.. was für Erfahrungen hast du bitte gesammelt, dass du emmal j. teilweise recht gibst??

Sorry, wenn ich lache!


LG
Mare

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ach Emma!

Antwort von Frosch am 03.09.2005, 10:01 Uhr

Hallo!

Halt mal den Ball flach!! Wieso "kotzt" es Dich an?!? Jeder Mensch, jede Mutter ist anders und manche sind stärker, manche schwächer. Aber sich selber auf die Schulter zu klopfen und anderen eins mit der Moralkeule überzuziehen ist echt absolut niveaulos.

Weiteren Kommentar spare ich mir. Stimme Mare zu.

LG Antje

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

mare

Antwort von bröckchen am 03.09.2005, 10:02 Uhr

warum können männer da nicht mitreden?? ich denke auch männer können da sehr gut was zu sagen! manchmal besser als frauen. "der blick von aussen" tut manchmal sogar sehr gut! also ich würde meinem mann nicht das recht absprechen da mit zu reden. er hat sich immer sehr interessiert und ich bin überzeugt (auch wenn er nicht gestillt hat) das er ahnung hat, wenn er sich äussert.
es wird ja sicher auch kein mann je behaupten er wüsste wie sich ne brustentzündung anfühlt *g
ne im ernst
jeder frau steht es zu zu stillen oder nicht klar. aber auch ich finde es muss nicht immer die richtige lösung sein aufzuhören. stillprobs sind oft psychischer natur (meist sogar) also wäre es meiner meinung nach sinnvoll immer erst mal dahinter zu sehen.
was dann der richtige weg ist zeigt sich dann.
ich beziehe das jetzt nicht auf sina... sondern allgemein und verurteile auch niemanden der nicht stillt, aber auch ich finde das (inansätzen) wenn auch icht so heftig, das emmal j nicht ganz unrecht hat

lg und sina dir alles gute
Jill

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Als ehemals AE hat mich eins massiv gestört

Antwort von Avatar am 03.09.2005, 10:10 Uhr

Nämlich diese Aussage hier:
"Aber sich beim kleinsten Problem gleich ne Alternative zu suchen, schein ja Mode zu sein....siehe Deutschlands Scheidungsrate..."

Den Satz hättest du dir sparen können!
Du magst zwar recht haben, daß man heutztage vielleicht eher aufgeben mag eben weil es Alternativen gibt, aber das hat dich nicht immer mit Egoismus zu tun!

Man kann das genau wie das Stillthema nicht verallgemeinern und Äpfel und Birnen miteinanader vergleichen.
Was meinst du wieviele Frauen vor 50 Jahren sich hätten scheiden lassen wollen, wenn sie Alternativen gehabt hätten? Mindestens genausoviele wie heute. Bloß wurden Worte wie Emanzipation und (soziale) Gleichberechtigung da noch kleingeschrieben und so hat man das oftmals geringere Übel in Kauf genommen.

Und genauso ist es wohl beim Stillen.
Die Alternativen werden halt geboten und warum sollte eine Mutter, die absolut Probleme damit hat sie nicht nutzen? Sie ist doch dafür keine schlechte Mutter, im Gegenteil, wie sagt man so schön:
Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.
Egoismus kann man vielleicht noch denjenigen vorwerfen, die nicht Stillen wollen "um ihre Figur nicht zu demolieren", aber doch nicht jemandem, der einfach nur Wohlbefinden für sich und das Kind möchte und anders besser zurecht kommt.

LG avatar

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wenn Stillprobleme psychischer Natur sind

Antwort von Avatar am 03.09.2005, 10:17 Uhr

warum darf man sich dann keine Alternativen suchen?
Wenn sich doch dann sogar schon der Körper sträubt, weil die Psyche streikt erreicht man mit Zwang ja wohl gar nichts!

LG avatar

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wegen psych. Stillprobleme

Antwort von Frosch am 03.09.2005, 10:23 Uhr

Hallo!

Frau weiß ja nicht vorher, wie sie auf das Stillen "reagiert", und manche haben wirklich massive psychische Probleme damit. Aber dahinterzuschauen ist DANN zu spät, denn wenn frau anfängt, sich damit auseinanderzusetzen, ist das Problem ja nicht vom Tisch. Bzw. das hungrige Baby will TROTZDEM etwas zu futtern ;-)

Wie bei fast allen psychischen Problemen gilt: ZWANG oder Streß verstärkt die Probleme nur noch! Besonders wenn einem von außen suggeriert wird, daß das doch nicht normal ist und man soll sich zusammenreißen. Seeeehr kontraproduktiv.

LG Antje

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Neues von Fynn und mir!

Antwort von wassermann63 am 03.09.2005, 10:53 Uhr

Hallole,

jetzt muss ich doch noch kurz mitsenfen: wie auch immer zu entschieden hast, du hast deine Entscheidung nicht leicht getroffen. Da unterstelle ich dir jetzt einfach mal :-)

Also brauchst du dir auch keine Gedanken machen, ob es richtig war oder nicht. Und vor allem keine Vorwürfe!

Es hat immer und wird immer Mütter geben, die nicht ausreichend Milch produzieren oder deren Brustwarzen von den Kleinen Süßen erst einmal ordentlich verbissen werden oder deren Milch nicht nahrhaft genug ist oder deren Bruwas nicht ausreichend gewölbt sind oder oder oder. Und wenn dann noch im Krankenhaus selbst keine richtige Unterstützung vonseiten geschulter und erfahreren und stillerprobter Hebammen kommt, dann ist es ein Leichtes abzustillen. Außerdem gibt es auch Babies, die partout keine Mumi wollen (ich z.B.)..

Vor langer Zeit behalf man sich mit Ammen (wer Knete hatte) oder mit Mehlbreis (wer keine Knete hatte), mit schlimmsten Folgen für die Kinder. Nicht umsonst wurde von einem gewissen Herrn Nestlé eine Babymilchnahrung erfunden, zum Glück für viele kleine Babies!!

Es gibt für mich nur einen Fall, in dem es meiner Meinung nach total daneben ist, sein Kind nicht zu stillen: und das ist Instinktlosigkeit der Mutter. Das heißt, wenn eine Mutter aus ästhetischen Gründen (meine Brüste leiern sonst aus) oder aus Gründen der "Nicht-permanent-zur-Verfügung-stehen-wollen-Gründen" abstillt. Denn Abstillen aus Instinktlosigkeit ist dann vielleicht nur das erste Problem, mit dem das Baby zu kämpfen hat.

Aber in allen anderen Fällen ist es wahrscheinlich für beide sogar das Beste, abzustillen.

LG
JAcky

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wegen psych. Stillprobleme

Antwort von bröckchen am 03.09.2005, 10:54 Uhr

ich hab doch gar nix anders gesagt oder? aber was ist daran falsch dahinter zu schauen? manchmal kann man es beheben?!
naja egal
ich denke die disk. ist schon zu extrem geworden...

lg
und allen fröhliches füttern oder stillen.. wie ers mag
Jill

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

doch noch was

Antwort von bröckchen am 03.09.2005, 11:01 Uhr

bevor mir einer unterstellt ich würde wen angreifen oder so und null ahnung haben!
ich habe erstens nicht sone extreme ankotz meinung wie emma j! ich habe nur gesagt das stillprobs leider oft nicht von ungefähr kommen. auch wenn das prob nicht gleich vom tisch ist... es IST sinnvoll dahinter zu schauen! nur weil man aufhört ist es nicht unbedingt erledigt!?
natürlich hat das baby hunger und dann soll es auch bitte ne flasche bekommen. ohne stress ohne druck. das ist doch wohl logo! niemand soll heulend und mit zwang stillen!!! (das hab ich auch nie gesagt) eine ma muss sich natürlich wohl fühlen.
zweitens
was mich angeht... ich kenne beides...
bei meiner zweiten musste ich leider das stillen einstellen weil ich probs hatte! also denke ich kann ich beide seiten gut verstehen!

lg
Jill
die eingentlich was anderes damit sagen wollte als wohl hier verstanden wurde

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@mare Sei mir nicht böse, Mare

Antwort von Schwoba-Papa am 03.09.2005, 11:28 Uhr

aber ein Gynökologe (auch männlich) braucht auch keine Muschi um etwas darüber zu wissen !

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Unmöglich!!!!

Antwort von Fuzzi85 am 03.09.2005, 11:33 Uhr

Hallo! ich dachte ich geb hier auch noch meine Meinung dazu weil ich eh schon sauer bin;-)

Natürlich ist es besser, wenn man stillt , so weit ist die künstliche Nahrung dann doch noch nicht! Trotzdem "darf" man auch abstillen!!!
Ich selbst hatte auch Problem mit dem stillen und wäre ich nicht so faul und sparsam hätte ich auch abgestillt.

Aber Emma hat trotzdem recht: Heutzutage wird zu schnell aufgegeben.
Außerdem müßt ihr nicht wie so Hyänen auf sie los gehen!!!!!!!!!!!
Vielleicht hat sie sich etwas zu heftig ausgedrückt, aber wir haben auch einen wunden Punkt. Womöglich ist das Emmas!

Und MAre: Warum ist das kein Thema für Männer??? Es ist doch schön wenn er seine Erfahrungen mit rein bringt!
Ich versteh euch einfach nicht: Kümmert sich der Mann um seine Frau und deren Frauenleiden, heißt es er versteht es nicht. Widerum wenn er sich nicht kümmert gibt es ein jammerposting im Partnerschaftsforum. Das ist doch nicht normal!!!

Ich persönlich finde es schön wenn Männer sich beteiligen und sei es nur an dem Thema Mensruationsbeschwerden:-))

Jetzt geht es mir besser!!*g

LG Maya

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nachtrag

Antwort von Schwoba-Papa am 03.09.2005, 11:34 Uhr

1. Heisst es Gynäkologe (da sieht man wieder wie selten ich damit zu tun hab)

2. Hier nochmal das Posting vom 31.8. :

Bei uns ist es ja auch erst ein Jahr her und somit kann ich mich noch gut daran erinnern !
Wir gingen damals davon aus das Stillen funktioniert und deswegen hatten wir uns darüber keine Gedanken gemacht.
Jonas kam auf die Welt, es gab Probleme mit dem Stillen und die Kinderkrankenschwestern bemühten sich bedingt, die Hebamme riß sich gerade auch kein Bein raus und meine Frau (und ich) war hoffnugslos überfordert !
Man rechnet vorher einfach nicht mit dem Faktor "Es gibt Probleme beim Stillen", es war auch nie groß Thema !

Also hängt man mit Wochenbettdepressionen, einem Unterleib als wäre man auf einer Kanonenkugel geritten (O-Ton meiner Frau) und einer ganz neuen Herausforderung namens Baby mal mächtig in der Luft.

Wir haben uns ein 14 Tage Limit gesetzt, abgepumpt, Globolis eingenommen, Brüste gekühlt und uns von der Hebamme ein mildes, gnädiges Lächeln eingefangen und nach 14 Tagen einen Schlußstrich gezogen. Und das aus Verzweiflung, Stress und Ahnungslosigkeit !
Meine Frau stillte ab und erstmal waren wir froh. In dieser Phase ist man für jede Entlastung so dankbar !

Wir haben unserem Kind fortan die Flasche gegeben, er hat sich prächtig entwickelt
(siehe http://www.rund-ums-baby.de/galerie/show_galerie.php?year=2005&month=08&page=1&galerie=13)

doch beim nächsten würde meine Frau vieles anderst machen und von Anfang an eine Stillberaterin mit ins Boot holen !

Vielleicht hast Du noch die Möglichkeit und vorallem die Energie dazu, ansonsten treffe deine Entscheidung und denk dann nicht mehr darüber nach ! Es gibt sicher auch Wichtigeres als Stillen !

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wirklich ALLES, was das Kind braucht? zu emmal

Antwort von Jessica 08 am 03.09.2005, 13:13 Uhr

Hast du irgeindein Problem oder was ?... dann bist du hier falsch !

Solchen Scheiß was du schreibst hab ich hier noch nie gelesen !

Schreib am besten nichts mehr ! Dann gehts uns allen besser...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Schwoba - Papa

Antwort von Jessica 08 am 03.09.2005, 13:18 Uhr

Wenn Du ein Mann bist dann möcht ich mal wissen was Du hier zu suchen hast ! und wörüber Du hier mitreden willst !

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @jessica08

Antwort von emmal j. am 03.09.2005, 13:27 Uhr

Hast du irgeindein Problem oder was ?... dann bist du hier falsch !

Solchen Scheiß was du schreibst hab ich hier noch nie gelesen !

Schreib am besten nichts mehr ! Dann gehts uns allen besser...

..............................

Das kannste Dir selbst übers Bett hängen.
Wie kommst Du dazu, anderen Teilnehmern den Mund zu verbieten??????????

Und dann noch gerade denjenigen, die sich hier stets um Diplomatie und neue Perspektiven bemühen.

Unerhört ist das! Frech!
Völlig unqualifiziert.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@jessica08 Natürlich bin ich kein Mann

Antwort von Schwoba-Papa am 03.09.2005, 14:16 Uhr

oder hast Du jemals einen Mann als Papa (!) gekannt !

Frage an Dich : Was willst Du mir nun konkret sagen ?
Das ich keine Ahnung habe ? Woher willst Du das wissen ?

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @jessica08 Natürlich bin ich kein Mann

Antwort von Moneypenny77* am 03.09.2005, 14:20 Uhr

Nun, man kann Dir jedenfalls nicht weniger Ahnung unterstellen als einer Mutter, die ihr Kind nicht ein einziges Mal angelegt hat.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Das auch !

Antwort von Schwoba-Papa am 03.09.2005, 14:50 Uhr

Aber Ahnung und Erfahrung (vorallem als Betroffene) gehen oft nicht einher ! Somit ist meine Ahnung die Erfahrung anderer die ich erlebt habe !

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.