Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Mucksilia am 17.05.2017, 9:06 Uhr

Mitmutter ist Polizistin...

..und kann meiner Meinung nach Beruf und Privat nicht trennen.

Ihr Sohn hatte meinem so ein 1 € Plüschtier (Smilykissen, Durchmesser ca, 10 cm) geliehen. Das hat der Sohn vor seiner Mutter und meinem Mann gesagt. Er sagte "Kann er haben" - könnte also auch geschenkt sein.
Mein Sohn hat es im Auto liegen lassen und ich habe das Auto in die Garage gefahren - nach drei Tagen den Golf wieder rausgeholt und das Tier gefunden.
Mein Mann hat dann mit unserem Sohn das Kissen zu den Leuten nach Hause gebracht (noch am selben Tag) u sich entschuldigt.
Man weiß ja nicht, ob an dem Plüschteil doch Seele von dem Kind hängt (obwohl er es dann wahrscheinlich nicht verliehen hätte).
Außerdem muss man natürlich zurükgeben, was man geliehen hat. Keine Frage.
Beim Elternabend vorgestern hat die Mutter sich bei der Lehrerin beschwert. Mein Sohn sei ein Dieb und könne mein und ein nicht unterscheiden.
Die Lehrerin hatte ich zufällig getroffen, kurz nachdem ich das Teil im Auto gefunden habe und habe ihr das erzählt und auch das uns das peinlich ist (wir kennen den Jungen noch nicht, weil mein Sohn erst seit 2 Wo. in der Klasse ist).
Die wusste also worum es geht und hat, als sie mir das gestern gesagt hat, nur abgewinkt.
Mich ärgert es trotzdem. Die Mutter war dabei, als ihr Sohn gesagt hat, er habe es meinem freiwillig gegeben u behauptet jetzt bei der Lehrerin, es sei gestohlen.
Ich bin sooo sauer, denn die (neue) Lehrerin hätte es ja auch nicht wissen können u dann wäre mein Sohn in ein schlechtes Licht gerückt.
Ohne diese Mutter zu kennen kann ich sie gar nicht leiden.
Sie macht auch ein Theater mit der Telefonliste - ihre Nummer ist geheim (weil Frau Wichtig ist ja bei der Polizei) u keiner darf sie kennen, nur die Lehrerin. Es ist doch eher unwahrscheinlich, dass einer aus der Klasse ein Straftäter ist u sie zu Hause anruft.
Naja, das ist mir im Prinzip egal, ich kenne mich da nicht aus u vllt hatte sie schon Ärger (wie ihr Kind sich dann verabreden soll, weiß ich nicht, auch nicht meine Sache).
Würdet ihr sie, wenn es mal zu einerm Treffen kommt, darauf ansprechen (also auf die Sache mit dem "Dieb")?

 
23 Antworten:

Re: Mitmutter ist Polizistin...

Antwort von IngeA am 17.05.2017, 9:14 Uhr

Ich würde von mir aus gar nichts machen.

Wenn man sich etwas ausleiht und 3 Tage später zurück gibt, ist man kein Dieb. V. a. weil ja nicht mal ausgemacht wurde für wie lange sich dein Sohn das Plüschteil ausleihen darf.
Da wäre nicht mal ne Entschuldigung nötig gewesen.
Wenn die Frau nicht mal diesen einfachen Grundsatz versteht, brauchst du mit ihr eh nicht diskutieren.

LG Inge

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mitmutter ist Polizistin...

Antwort von EarlyBird am 17.05.2017, 9:23 Uhr

Sehe ich auch so...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Elterabend oder Elternsprechtag?

Antwort von stjerne am 17.05.2017, 9:31 Uhr

Wenn sie es beim Elterabend im Beisein aller anderen Eltern gesagt hat, würde ich schon zusehen, dass die Sache klargestellt wird und nicht alle Eltern Deinen Sohn für einen Dieb halten. Oder war es der Sprechtag?
Mit der Mutter würde ich nichts klären, das wird wohl nicht viel bringen, aber der Ruf Deines Sohnes sollte nicht geschädigt werden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Elterabend oder Elternsprechtag?

Antwort von Mucksilia am 17.05.2017, 9:39 Uhr

Sie hat es am Elternabend gesagt, aber wohl zu der Lehrerin alleine. Sonst hätte es ja mein Mann (der war auch da) mitbekommen...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Schöne Polizistin, die nicht mal die Merkmale von Diebstahl kennt ...

Antwort von Sille74 am 17.05.2017, 10:07 Uhr

Aber egal ...

Unter den Umständen würde ich weder sie noch andere darauf ansprechen. Die Lehrerin weiß das ja offensichtöich einzuordnen, andere Eltern haben das wahrscheinlich (hoffentlicj) gar nicht mitbekommen und bei der Dame selbst bringt es wahrscheinlich rein gar nichts und ließe die Sache womöglich noch eskalieren ...

Nur, wenn das jetzt die Runde machen würde (und auch merklich geglaubt würde; ich z.B. gebe auf ao ein Geschwätz erst mal nicht so viel umd mache mir selber ein Bild von Leuten, die ich noch nicht kenne), würde ich mirberlegen, wie man das aus der Welt schaffen kann.

P.S.: Das mit der Telefonnummer kann ich verstehen ... mein Mann hat einen Beruf, bei dem es auch blöd aein kann, wenn die Telefonnummer so viele kennen, weil dann die Gefahr besteht, dass wir häufig privat angerufen werden, es aber um etwas Berufliches geht. Wir haben damals auch überlegt, ob wir uns überhaupt in die Kiga-Telefonlistw eintragen sollen. Gerade wegen den Verabredungamöglichkwiten haben wir es doch gemacht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mitmutter ist Polizistin...

Antwort von Tini_79 am 17.05.2017, 10:36 Uhr

Du erzählst der Lehrerin, die du zufällig triffst, dass dein Sohn ein geliehenes Teil im Auto vergessen hat usw???

Kann es sein, dass ihr alle ziemlich viel Wind um nichts macht?

Ich würde das einfach vergessen und unter "merkwürdige Dame" verbuchen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die Frage habe ich mir auch gestellt.......

Antwort von Caot am 17.05.2017, 10:42 Uhr

....und finde das ebenfalls kurios. mich irritiert ebenfalls, dass man der Lehrerin einfach so von dem Plüschtier erzählt. Auf so eine Idee, ohne Hintergrund, würde ich nie kommen.

Unbenommen davon, würde ich, sobald sich unangenehme Gerüchte verbreiten, von denen ich höre, direkt den Kontakt suchen. Eventuell über eine Telefonbitte, als kurze, schriftliche Nachricht über das Kind. Das man seine Telefonnummer nicht weiter geben möchte, kenne ich auch. In der Regel hat das betroffene Kind der Eltern aber darunter mehr zu leiden, als andere Kinder. Grundsätzlich sollte man das aber akzeptieren, ist ja jedem seine eigene Sache.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mitmutter ist Polizistin...

Antwort von 2auseinemholz am 17.05.2017, 10:44 Uhr

Hallo!

Also in keinem Punkt ist es wichtig und hat irgendwas dazu beigetragen, dass die gute Frau Polizistin ist. Mit der soziale Kompetenz mit der sie dieser Kinderka*** begegnet hoffe ich, dass sie Dienst im Ordnungsamt schiebt und Knöllchen verteilt.

Die Polizistinnen mit denen ich zu tun hatte (übrigens auch eine bei der Kripo und Mitmutter in der Klasse meines Jüngsten) sind ULTRA-normal (also nicht so sozial auffällig, wie dein Exemplar) und standen immer auf der Telefonliste der Klasse.

Ich würde mich mit der nicht anlegen und auch nicht einmal mit dem Mundwinkel zucken, sonst müsst ihr Euch noch auf Augenhöhe begegnen ....

LG, 2.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mitmutter ist Polizistin...

Antwort von Häsle am 17.05.2017, 10:44 Uhr

Die Lehrerin hat dir erzählt, dass die Mutter deinen Sohn als Dieb bezeichnet hat? Ging es um das Kissen, das inzwischen schon wieder zurückgegeben war, oder fehlt was anderes?

Irgendwie machen mir alle zu viel Wind um nichts.
Ich hätte meinem Kind das Kissen zum Zurückgeben mit in die Schule gegeben, evtl. mit einem Zettel als Erklärung und einer kleinen Tüte Gummibärchen etc., wenn ich mir solche Gedanken gemacht hätte (eher unwahrscheinlich; meine Tochter klärt sowas selber).
Die Mutter hat offensichtlich eh einen an der Waffel. Von der würde ich Abstand halten.
Vermutlich hat die Lehrerin das nur deshalb erzählt, damit ihr wisst, wie die Mutter tickt. Sonst hätte sie solche haltlosen Unterstellungen bestimmt für sich behalten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Smalltalk?

Antwort von stjerne am 17.05.2017, 10:57 Uhr

Ich könnte mir vorstellen, dass sie bei der Begegnung mit der Lehrerin nicht wusste, worüber sie reden sollte und daher von dem Stofftier erzählt hat. Manchmal erzähle ich Leuten, die ich kaum kenne auch unwichtiges Zeug, weil mir gerade nichts Vernünftiges einfällt, aber Schweigen unhöflich wäre...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Haben das im Zusammenhang mit der Telefonliste erzählt

Antwort von Mucksilia am 17.05.2017, 11:20 Uhr

Ja, ihr habt recht, ich überlege das auch gerade (warum wir das erzählt haben).
Es kam aus dem Zusammenhang. Wir hatten erstes Gespräch bei der neuen Lehrerin u die hat uns die Telefonliste gegeben und ausführlich erklärt, warum bei dem einen Kind keine Telefonnummer steht,, weil eben die Mutter Poizistin sei u etwas speziell.
Daraufhin haben wir gesagt, dass wir auch schon Kontakt zu der hatten wegen dem Plüschteil.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Smalltalk?

Antwort von krokodilchen am 17.05.2017, 11:36 Uhr

Ich könnte mir vorstellen, das sie einfach neu und unsicher ist, alles richtig machen will, sich von dem Beruf Polizistin noch ein Stück weit beeindrucken lässt und deshalb besser zuviel als zu wenig klarstellen will.:-)
Aber, sie hat alles richtig gemacht. Nein, die andere Mutter würde ich nicht ansprechen und auch in den nächsten Jahren betont ignorieren. Und
wenn die Lehrerin schon abwinkt- vielleicht kennen die die Dame schon länger so charmant?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mitmutter ist Polizistin...

Antwort von kati1976 am 17.05.2017, 12:42 Uhr

Die gute Frau übertreibt.


Aber mit der Telefonnummer hat sie recht, mein Cousin ist auch bei der Polizei,die dürfen die Nummer nicht in solche Listen stehen.

Ein Vater aus der Klasse meiner Großen ist auch Polizist,der hat die Nummer auch nicht auf der Liste

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mitmutter ist Polizistin...

Antwort von Antje04 am 17.05.2017, 15:10 Uhr

Warum das in diesem Forum steht...
Dein Sohn soll von dem Kind nichts mehr annehmen. Und du kannst den nicht vorhandenen Kontakt zur Mutter beibehalten. Ganz einfach. Kein Grund, ein Fass aufzumachen.
Aber das scheint Dir die "Frau Wichtig" (wie kindisch) offensichtlich wert zu sein.
Wenn die Lehrerin einigermassen schlau ist, legt sie die Aussage unter "ferner liefen" ab.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

"etwas speziell" - klingt abfällig!

Antwort von Sabet am 17.05.2017, 16:12 Uhr

Ich bin Lehrerin und rücke meine Nummern (Festnetz, Handy) auch nicht heraus!
Verstehe das total bei einer Polizistin. Wieso ist man dann "etwas speziell" - nur weil man etwas Ungewöhnliches möchte?!
Die Eltern könnte allerdings für die Klassenlistenkontakte die Handynummer des Vaters angeben, bzw. zumindest die mail-Adresse (mache ich auch so).

Ganz davon abgesehen: Ich wäre nicht auf die Idee gekommen, das Polizistensohn-Tier bei der Lehrerin überhaupt zu erwähnen. Ihr habt es doch sehr nett zurückgegeben, da hätte ich mich gefreut! Naja, vielleicht ist sie deshalb doch speziell....
Sabet

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mitmutter ist Polizistin...

Antwort von kügelchen12 am 17.05.2017, 19:20 Uhr

"... weil Frau Wichtig ist ja bei der Polizei).."

Ganz schön überheblich von dir, kennst du ihr "päckchen" was sie trägt oder gar Ihre Vorschriften?
Ich teile in der Klassenliste meine Adresse nicht, bin ich jetzt speziell?
Da hat sicherlich genauso bei ihr wie bei mir sehr gute Gründe.

Und ganz ehrlich du kennst weder Mutter noch Kind!
Suche das Gespräch mit der Mutter und lerne sie erstmal kennen und klärt persönlich alle Ungereimtheiten.

Man kann auch wunderbar dem eigenem Kind für das andere Kind also der Mutter eine Nachricht plus Telefonnummer mitgeben.
Wenn sie kein treffen will auch gut.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mitmutter ist Polizistin...

Antwort von EarlyBird am 17.05.2017, 20:18 Uhr

Naja also ich kenne auch diverse "Frau Wichtigs" und auch "Frau Oberschlaus", "Frau Ich-weiß-über-jeden-bescheids", "Frau Bissgurkens", "Frau Falsch-und-Hintenrums", usw.

Und ganz ehrlich: Deren Päckchen interessiert mich tatsächlich nicht die Bohne.
Überheblich: Meinetwegen. Ist dennoch die Wahrheit.

Und wenn mir eine Mutter wie im Fall der TE so kommt und hintenrum mein Kind anschwärzt und es als Dieb bezeichnet, dann finde ich einen Ausspruch wie "Frau Wichtig" ehrlich gesagt noch mild. Da vielen mir ganz andere Bezeichnungen ein die mir vorschwebten.

Lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mitmutter ist Polizistin...

Antwort von Leena am 17.05.2017, 21:01 Uhr

Ich würde das alles tiefenentspannt sehen - Dein Sohn hat nichts falsch gemacht, die Lehrerin hat Euch vorsichtig darauf hingewiesen, dass die Mit-Mutter vielleicht etwas sonderbar ist, also potentielles Drama fröhlich ignorieren. Wunderbar! :-)

Abgesehen davon kann ich schon verstehen, dass man seine Telefonnummer lieber nicht öffentlich machen möchte, je nach Beruf und privaten Lebensumständen. Ich achte aus guten Gründen auch darauf, dass meine "Kunden" bitte nicht wissen, wo ich wohne, und erst recht nicht meine private Telefonnummer kennen. Okay, ich arbeite nicht da, wo ich wohne, das vereinfacht das Ganze. Aber bei Kollegen, bei denen das anders ist, gab es schon unschöne Geschichten, von daher - für mich nachvollziehbar. Würde dann aber auch für Handy-Nummer vom Papa auf der Klassenliste plädieren.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mitmutter ist Polizistin...

Antwort von kirshinka am 18.05.2017, 6:03 Uhr

Ich würde die anrufen und fragen was ihr einfällt und sie darauf hinweisen, dass das Kissen geliehen war und zurück gegeben wurde.
Und dass ich mir in Zukunft solche infamen Verleumdungen verbitte!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mitmutter ist Polizistin... kirshinka

Antwort von Leena am 18.05.2017, 6:47 Uhr

Wie willst Du denn anrufen, wenn die Mitmutter ihre Telefonnummer gar nicht rausgibt?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Telefonnr. / E-Mail

Antwort von Alexa1978 am 18.05.2017, 9:10 Uhr

... ich habe in Telefonlisten auch nie meine private Nr. / E-Mail bekanntgegeben. Dafür gibt es Wertkarten für unter 5 € und E-Mail Alias.

Nr. kann man entweder weiterleiten lassen, oder man wird in Abwesenheit über einen versäumten Anruf informiert. Dafür kann man eine alternativ Nr. angeben. Man muss auch nicht ständig zwei oder mehr Telefone bei sich tragen ;-)

An die TE: Lasse dich von dem Beruf "Polizist" nicht einschüchtern. Ich habe auch einen Beruf, wo berufsfremde Personen oft mit ... Ahhhh ... und Ohhhh ... reagieren. Bin aber auch nur eine Mutter.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Aber WARUM gibt man denn seine Nummer nicht raus?

Antwort von Milia80 am 21.05.2017, 9:54 Uhr

Was für ein Grund spricht dagegen.
Es geht doch um lediglich die Miteltern der Mitschüler.
Ich habe das weder im Kiga noch in der Schule erlebt.

Gerade wo heute doch eh fast alles über Whats app Gruppen läuft.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Aber WARUM gibt man denn seine Nummer nicht raus?

Antwort von Leena am 21.05.2017, 13:54 Uhr

Auch Miteltern von Mitschülern haben noch ein Leben - eine Kollegin hatte da mal Drama, als es den ersten Elternabend in der 5. Klasse gab, die Mit-Eltern sich vorstellten - und einer der Mit-Eltern für sie ein totaler Katastrophen-Fall war, mit dem sie beruflich gerade vor Gericht war... juchhu. Zumal wir z.B. öfter noch mit sog. "Reichsbürgern" zu tun haben... nee, danke.

Wenn man da wohnt, wo man auch arbeitet, kann ich das grundsätzlich schon verstehen, dass man die private Nummer nicht in die allgemeinen Listen eintragen lassen möchte.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.