Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Sina26 am 21.11.2005, 12:25 Uhr

Meine Geschichte!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!Mein Leben! Nichts für schwache nerven!

Ich habe lange überlegt, ob ich hier meine Vergangenheit ausbreite, aber bei den ganzen Postings zum Thema Todesstrafe muss ich dies tun. Ich bin nnämlich ein Opfer gewesen und Opfer eines Wiederholungstäters :-(
Wenn ihr euch fragt, warum ich mich soweit zurück erinnern kann, meine Therapie, die bereits abgeschlossen ist machte es möglich.
Mit drei Jahren saß ich auf den Schoß meines Opas, nackig, er lächelte so seltsam und streichelte mich an Stellen, wo es mir ziemlich unangenehm war. Da hört zunächst meine Erinnerung auf. Dann ich war ca. 8 Jahre sollte ich bei einem Nachbar etwas abholen. Ich ging mit einem anderen Kind, dass vier Jahre jünger war zu dem Nachbarn. Er ließ uns in seine Wohnung und schloß die Tür ab. Er lächelte angsteinflößend. Ich fühlte mich ziemlich unwohl in meiner Haut. Ich sagte ihm, dass ich etwas abholen sollte und er sagte zu mir, bleib doch noch ein bisschen und kitzelte mich. Das andere Kind das bei mir beschäftigte sich mit irgendwas, was weiß ich nicht mehr. Ich sagte dem Nachbar, ich müsse schnell nach Hause und ging zu Tür, aber er stellte sich vor mir und hob mich hoch. Er zog mir meine Hose aus. Ich war wie erstarrt. Ich sagte immer wieder, ich müsse nach Hause, doch er hörte nicht und schaute mich nur seltsam an. Er griff mir zwischen die Beine und streichelte mich an einer Stelle, wo er nich zu suchen hatte. Ich sagte wieder, ich müsse gehen und den Nachbrasjungen wegbringen. Er fragte mich, ob ich wiederkommen würde und ich sagte ja. Ich zog meine Hose an und ging mit dem anderen Kind aus der Wohnung als er die Tür aufschließ. Ich bin nicht wieder hingegangen. Ich brachte das Nachbarskind nach Hause und verkroch mich zuhause. Ich erzählte keinem etwas, aus Angst er würde mir etwa antun. Zwei Jahre lang sah ich ihn fast täglich, wenn er an mir vorbei lief und er grüsste mich immer mit diesem seltsamen Lächeln. Ich grüßte zurück denn ich hatte ANGST! Täglich wurde ich daran erinnert, was da vorgefallen war und dann zog er weg (dachte ich, hinterher erfuhr ich, dass er im Knast sitzt und fragt euch mal warum?) Als er weg war wurde mein Leben anders. Ich fing an diesen Vorfall zu verdrängen, so dass ich es bis zm 14. Lebensjahr echt vergass. Dann hatte ich einen Freund, meinen richtigen ersten mit Ende 14. Ich klammerte mich an ihm, da mir zuhause die Liebe fehlte. Ich wollte gebraucht werden und ich brauchte jemand. Als mein damaliger Freund (er war 2 Jahre älter) merkte, wie sehr ich ihn liebte, fing er an mich zu benutzen. Er schlug mich, aber nie so feste, dass er sichtbare Spuren hinterließ. Als ich nicht mit ihm schlafen wollte vergewaltigte er mich. Ich schrie er solle aufhören, doch irgendwann verstummten meine Schreie. Zu dem Zeitpunkt kam meine Erinnerung wieder, was der Nachbar mir angetan hat und ich fing an mich selbstzuverletzen. Ich ritzte mich und zog mir Haare raus, aber ich trennte mich nicht von meinem damaligen Freund, denn ich war hörig. Ich kannte nichts anderes. Erst mein Opa, dann der Nachbar nun er und von meiner Mutter wurde ich misshandelt. Einmal sah jemand wie er mich schlug und erzählte es meiner Mutter. Sie sprach mich daraufhin an und ich sagte, es wäre nur Spaß gewesen. Die Vergewaltigung war eine von vielen. Irgendwann lernte ich, dabei aus meinen Körper zu steigen und lernte damit zu "leben" Doch es wurde schlimmer und seine Wünsche immer demütigender. Er zwang mich, mich von im anpissen zu lassen. Ich sagte ihm ich wolle das nicht, aber dies war ihm egal. :-( Er zwang mich vor anderen auszuziehen und wollte Sex mit mir vor den anderen machen, aber das ließ ich nicht zu. Ich liebte ihn und hatte Angst vor ihm. Ich sah keinen Ausweg. 4 Jahre ging das so. Dann entdeckte ich das Internet für mich und fing an zu chatten und lernte online einen kennen mit dem ich mich traff. Die Online Bekanntschaft fan mich toll und ich sah für mich die Gelegenheit von ihm loszukommen. Ich verließ meinen damaligen Freund. Doch ich merkte, dass zuviel in meinem Leben kaputt gegangen war und ich sah keinen Sinn mehr in meinem Leben und ritzte mich diesmla so stark an den Armen, dass das Blut nur so floss. Mit den blutigen Armen fanden mich dann meine Eltern und lieferten mich in der Psychatrie ein. Ich war nur noch ein Schatten meiner selbst. Ich hatte vor allem Angst. Wollte mich ein Mietpatient zur Begrüßung die Hand geben, konnte es passieren, dass ich wie hysterisch auf ihn einschlug. Ein Alptraum jagte den nächsten. Ich traute mich nicht mehr Bus zu fahren geschweige den raus zu gehen. In der Psychatrie brachten sie mich soweit, dass ich vn dem Gedanken wegkam mich umbringen zu wollen, aber gerne leben tat ich immer noch nicht. In der Psychatrie lernte ich einen Mann kennen, meinen jetzigen Mann und Vater meines Kindes. Er war sehr ruhig und lieb, schüchtern und holt mich aus meinem Kokon. Irgendwie konnte ich ihm vertrauen. Wir begannen eine Beziehung, die alles andere als einfach war, da mich bis vor zwei Jahren noch meine Dämonen der Vergangenheit verfolgten. Über mehrere Jahre hinweg, wachte ich jede Nacht schreiend auf. Es gab Tage, da durfte sich mein Mann mir nicht nähern, da ich ihn sonst windelweich geprügelt hätte. Von meinem 9 bis 24 Lebensjahr war ich in Therapie und lernte mit meiner Vergangenheit zu leben und sie zu verarbeiten. Was war in den Jahren der Therapie? Ich hatte Sex mit meinem Mann, wobei ich nichts fühlen konnte, da ich aus meinem Körper ging. Meine damals beste FReundin, schmiss sich vorm Zug, da sie mit ihrer Vergangenheit nicht leben konnte. Mein Mann war und ist immer sehr sanft und zwang mich nie zu etwas. Er brachte mir bei wieder Vertrauen zu haben. Nun wie ich jetzt lebe wißt ihr. Ich habe in geheiratet und habe ein Kind. Heute geht es mir gut. Die letzten zwei Jahre geht es mir meistens gut. Ich habe meine Vergangenheit besiegt nd versuche anderen Opfern zu helfen. Ich bin eine Überlebende, die jetzt gerne lebt, aber auf der immer dieser dunkle Fleck in ihrem Leben kleben wird. Ich habe gelitten. Dieses Gedicht habe ich ziemlich am Ende der Therapie geschrieben.
Die Angst,
sie kriecht hoch,
ganz, ganz langsam,
damit sie auch weiß und spürt,
dass du deiner Ohnmacht nicht mehr fern bist.
Und kommt die Ohnmacht,
dann hat sie dich in ihren Fängen,
und du hängst an ihren Fäden,
und läßt mit dir spielen,
läßt dich steuern, demütigen
und bewegen,
läßt dich,
weil du zu schwach bist quälen.

Doch nun bist du kein Kind mehr,
du kannst kämpfen gegen die Angst,
du kannst kämpfen gegen die Ohnmacht,
und irgendwann,
ja irgendwann,
schneidest du die Fäden durch,
und dann bist du erwacht,
zu einem Leben,
inedem du nicht mehr,
um deine Würde,
dein Leben,
dich als Mensch bangst!

Ich habe mein Leben mit Hilfe meinses Mannes noch im Griff bekommen können, aber viele andere nicht. Und ihr sagt, die Täter haben noch ein Recht zu leben? Auf keinen FALL!!!!!!!!!!!!!!!!! Der Nachbar war ein Widerholungstäter. Die haben kein Recht zu leben. Ob mir geholfen wäre, wenn sie tot wären. Es würde meine Vergangenheit nicht lindern, aber sie könnten keinem mehr was antun!

 
15 Antworten:

Re: ich meinte 19. Lebensjahr bis 24o.t

Antwort von Sina26 am 21.11.2005, 12:29 Uhr

a

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ich meinte 19. Lebensjahr bis 24o.t

Antwort von Jenny78 am 21.11.2005, 12:58 Uhr

Puuuhhh, das ist echt heftig. Ich muss sagen, ich bin jetzt echt baff und weiß nicht so recht, was ich schreiben soll.
Erstmal finde ich es wirklich mutig, dass Du Dein Leben hier so offenlegst und so detailliert darüber sprechen kannst. Ich persönlich könnte sowas nicht. Wer sich offenbart, gibt Angriffsfläche und macht sich verletzbar. Das soll jetzt keine Kritik an Dir sein.
Ich kann sehr gut verstehen, dass Du den Menschen, die Dir Dein Leben zur Hölle gemacht haben, den Tod wünschst. Würde es Dir aber besser gehen, wenn sie die Todesstrafe bekommen würden, würde das Dein Leben und Deine Vergangenheit besser machen?
Ich spreche mich nicht für aber auch nicht gegen die Todesstrafe aus. Ganz ehrlich, ich weiß es einfach nicht. Als Außenstehender würde ich sagen "nein, keine Todesstrafe", aber als Betroffene würde ich mich wahrscheinlich dafür aussprechen.


LG Jenny

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Meine Geschichte!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!Mein Leben! Nichts für schwache nerven!

Antwort von Babybubbi am 21.11.2005, 13:02 Uhr

Hallo!
Habe deine Geschichte grad gelesen und bin total ergriffen.
Ich find es super von dir, dass du eine Theraphie gemacht hast, um deine Kindheit zu bewältigen. Und dass du heute dein Leben so toll im Griff hast, ist eine Meisterleistung und sicherlich nicht immer leicht.
Ich habe eine persönliche Frage an dich: Du sagst, deine Erinnerung setzt erst mit ca. 8 Jahren wieder ein und vorher nur ganz wenig? Ich habe glaub ich Ähnliches erlebt,habe auch eine Langzeittherapie hinter mir (wegen Alkoholismus), wo Dinge angesprochen wurden aus meiner Kindheit, an die ich mich aber nicht erinnern kann - Verdrängung? Ich habe aufgehört zu "forschen" und "bohren", ich kann nichts erzwingen, was noch nicht da ist. Wie war das bei dir? Konntest du dich irgendwann wieder an Vorgefallenes erinnern oder wie war das? Wenn dir das zu persönlich ist, sag es, kann ich verstehen, gehört vielleicht auch nicht hierher.
Aber zum Schluss nochmal eines: Ich finds klasse, so viel Mut zu beweisen, wie du es mit deiner Geschichte getan hast! LG, Nicky

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Meine Geschichte!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!Mein Leben! Nichts für schwache nerven!

Antwort von Die Nanny am 21.11.2005, 13:07 Uhr

Ich bin sehr sehr betroffen von Deiner Geschicht!
Ich finde es total gut das Du jetzt Dein Leben so in Griff hast wie Du es Dir vorstellst,ich denke Dein jetziger Mann hat Dir viel Kraft gegeben.
Wurdest Du schonmal auf "Multiple Persöhnlichkeit" untersucht?
Du hast geschrieben das Du bei den Vergewaltigungen Deines Freundes immer in "ein anderes Leben" gegangen bist.Multiple Persöhnlichkeiten versetzen sich dann in andere Peronen um das Leid was Sie selber gerade erleben nicht real werden zu lassen.


Ich wünsche Dir ein tolles Leben.

Die Nanny

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Meine Geschichte!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!Mein Leben! Nichts für schwache nerven!

Antwort von FrauFrosch am 21.11.2005, 13:09 Uhr

Hi Sina,

das ganze tut mir sehr leid. Ich bin selber auch betroffen. Und hab gelernt damit zu Leben.

Aber eine Todesstafe für Täter wünsche ich mir inzwischen nicht mehr. Ich würde mir wünschen das sie ihr Lebtag
wegesperrt werden.

Ich fände es besser wenn sie im Knast verrecken würden. Die Totesstrafe ist für solche Bestien doch noch viel zu gut. Ich hab mit solchen "menschen" kein Mitleid. Sie hatten auch keines mit den Opfern.

Wenn ich damals meinen heutigen Mann nicht getroffen hätte, ich glaube es hätte schlimm mit mir geendet.

grüsse
Tanja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Meine Geschichte!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!Mein Leben! Nichts für schwache nerven!

Antwort von Claudia36 am 21.11.2005, 13:11 Uhr

Als ich vor 3 Jahren erfahren hat das mein Expartner meine KInder sexuell missbraucht hat. Hätte ich hinfahren können und ihn umbringen.
Hätte mein Mann mich da nicht tatkräftig unterstützt und zu mir gehalten... ich weiß nicht was ich gemacht hätte.
Wenn der Typ mir heute noch mal begegnen würde.. ich wüßte nicht was ich tue.
Anklage ?
Ja wir haben ihn angeklagt aber aus Mangel an Beweisen und weil sich meine Tochter nicht erinnern kann wnn es genau anfing usw wurde die Ankage fallen gelassen.
Natürlich steht es in seiner Akte.
Aber davon werden meine Kinder auch nix haben.
Keine Bestrafung in diesem Lande.
Das einzige was wir erreicht haben ist das er keinen Umgang mehr bekommt.
Ich wünsche ihn alles schlechte auf der Welt, solche typen haben kein recht weiter ein "unbescholtenes" Leben zu führen.
Wer am meißten leidet und das ist immer so das sind die Opfer.
Die bekommen nicht mal gleich eine Therapie.
Ich könnte hier dazu noch so viel schreiben... Dieses Thema regt mich auf.
Bei sowas wäre ich für Einführung der Todesstrafe oder noch besser strenges Zuchthaus bis ans Lebensende ( aber so wie in den USA ohne Licht und so)
Claudia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Meine Geschichte!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!Mein Leben! Nichts für schwache nerven!

Antwort von Sina26 am 21.11.2005, 13:14 Uhr

Erstmal zu den Fragen. Klar biete ich mit meiner Geschichte Angiffsfläche für Verletzungen, aber was sollte mich noch verletzen? Ich bin schon durch die Hölle gegangen, schlimmer geht es nicht mehr,ausser meinem Sohn würde etwas passieren.
An den Missbrauch von den Nachbar habe ich mich durch die Vergewaltigung erinnert. Wie das kam weiß ih nicht. Was mir mit drei Jahren passiert kam durch meine Alpträume hoch und durch die Therapiearten, EMDR und Monotring waren zwei Techniken. Nein ich bin nicht multipel. Ich wurd ja nicht zu einer anderen Person, sondern stieg einfach aus meinem Körper, ich schaltete mich ab, besser kann ic es leider nicht beschreiben. Und ja mir würde es besser gehen wenn die Täter tot wären, dnen so würde ich wissen, dass sie keinem mehr etwa antun können

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Meine Geschichte!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!Mein Leben! Nichts für schwache nerven!

Antwort von ingofisch am 21.11.2005, 13:18 Uhr

hallo sina!
wow, das ist echt mutig, dass du du deine geschichte hier veröffentlichst. ich habe fast alles erlebt, was du schilderst. ich wurde aber nicht sexuell belästigt als kind, dafür aber ca. 10 jahre lang vom freund meiner mutter zum teil schwer mishandelt. den rest kann ich fast zu 100% nachvollziehen.
aber ich muss mich frau frosch anschließen. ich wünsche niemandem von denen, die mir das angetan haben den tod. noch nicht einmal meiner mutter, die bei allem nur zugeschaut hat und noch dafür war, dass meine schwester und ich geschlagen wurden.
mit dem tod sind solche menschen doch nicht bestraft. ich finde die gehören für immer weggesperrt, ohne option. ich glaube das ist viel schlimmer. ein kinderschänder wird im knast nicht mit samthandschuhen angefasst, das kannst du mir glauben. ich kenne jemanden, der im gefängnis arbeitet.
hast du eigentlich deinen damaligen freund angezeigt?
lg michelle

p.s.: wir sind gerade im umzugsstress, aber ich antworte dir nachher auf deine mail, versprochen!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Meine Geschichte!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!Mein Leben! Nichts für schwache nerven!

Antwort von *Mare* am 21.11.2005, 13:21 Uhr

Mir fehlen echt die Worte! :o(

*dich einfach mal drück*

LG
Mare

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Meine Geschichte!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!Mein Leben! Nichts für schwache nerven!

Antwort von Elamaus am 21.11.2005, 13:23 Uhr

Hallo Sina,
erst einmal finde ich es total mutig von Dir, daß Du über Deine Vergangenheit schreiben kannst...auch ein sehr wichtiger Schritt zur Verarbeitung des Erlebten. *Hutab*
Was Dir wiederfahren ist, finde ich persönlich schrecklich, demütigend & grausam! Ich kann es kaum in Worte fassen...
Ich habe ja vor kurzem auch einen Beitrag über MEINE Vergangenheit geschrieben...und (leider!) interessierte es fast niemanden.:-( Der Unterschied zwischen Dir & Mir ist nur DER - ICH habe bis heute noch keine Therapie gemacht, u.a. auch, weil ich mich dafür schäme & ich panische Angst davor habe, es könnte jemand hier aus meiner Umgebung erfahren. Es wird nun mal viel geredet.
ICH bin bzw. wäre auch auf jedem Fall für die Todesstrafe, denn MEIN Leben hatte damals einen mächtigen Knacks bekommen...und heute lebe ich wirklich von einem Tag auf den Nächsten...und bin meist unglücklich. Ich kann schwer auf andere Menschen zugehen...und fasse schwer Vertrauen anderen gegenüber. Natürlich gibt mir meine Familie (Mann & Kinder) Halt, so gut es ihnen möglich ist - dennoch bin ich meist todunglücklich & bin froh, wenn der Tag vorbei ist und ich zu Bett gehen kann.
Ich würde so gerne wieder arbeiten gehen, aber mit meiner Vergangenheit ist es mir fast schier unmöglich (Körperverletzung, Mobbing). Ich weiß oft nicht, was das Leben noch bringen soll. Gott sei Dank habe ich meine Kids, sonst wüßte ich nicht, was ich tun würde. Und das meine ich ernst - todernst.
Natürlich weiß ich, daß nur ICH was an dieser Situation ändern kann/könnte, aber wie schon gesagt, ich sträube mich so sehr davor...weil ich nicht 100% daran glaube, daß mir geholfen werden kann. Wie soll ich denn im ernst daran glauben, daß ich das Erlebte ganz aus meinem Gedächtnis streichen kann? Die Garantie kann mir niemand geben. Ich weiß, das mag jetzt ziemlich verbohrt klingen, aber ich sehe das Ganze so.

Trotzdem "Hut ab", daß Du den Mut gefunden hast, Dir helfen zu lassen und daß Du uns hier Deine ganz persönliche Geschichte geschildert hast.

LG
Ela

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ich meinte 19. Lebensjahr bis 24o.t

Antwort von Mona_1008 am 21.11.2005, 13:37 Uhr

Schrecklich, was Du schreibst! Ehrlich gesagt, fällt mir dazu nicht viel ein...

Zu dem "Ur-Thema" jedoch:
Wer das Leben eines anderen auslöscht oder zerstört (durch Vergewaltigung und Mißbrauch) hat meiner Meinung nach auch selbst keine Berechtigung mehr auf Leben. Punkt.

Und daß so jemand von meinem Geld noch im Gefängnis ernährt wird oder therapiert wird, kann ich nicht tolerieren. Als "Menschen" würde ich solche Personen ohnehin nicht bezeichnen, das sind für mich niedere Lebensformen ohne Daseinsberechtigung.

Und ja-ich würde den Mörder oder Vergewaltiger meines Kindes umbringen. Garantiert. Ob das mein Leben besser macht oder nicht, ist mir dann sicher egal. Das ist meine Meinung zu diesem leidigen Thema hier.

Was andere darüber denken, ist mir egal.

VG, MOna

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Meine Geschichte!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!Mein Leben! Nichts für schwache nerven!

Antwort von cheese am 21.11.2005, 14:08 Uhr

Mensch Sina, sei gedrückt! Und ich finde es ganz super, daß Du nach diesem langen Leidensweg endlich Dein Glück gefunden hast. Ich kann verstehen, daß man als Opfer oder auch als Elternteil eines Opfers, dem Täter den Tod wünscht. Da ginge es mir doch nicht anders, wenn einer sich an meinen Krümeln vergreifen würde...
Trotzdem bin ich gegen die Todesstrafe. Und ich weiß auch, daß das ein bischen schizo klingt, aber objekiv gesehen (was man als Opfer natürlich nicht kann) hilft es niemanden, den Täter umzubringen. Klar, müsste man die Strafen für Mißbrauch verstärken und klar, müsste der Opferschutz um einiges verbessert werden, aber das erreicht man nicht mit einer Kopf-ab-Diskussion...
Egal...
Ich wünsche Dir auf jeden Fall von Herzen alles Gute und alles Glück dieser Welt! Und ich glaube, die Tatsache, daß Du jetzt Dein Glück gefunden hast und ein normales Leben lebst, ist die größte Strafe für die Täter! Denn die wollten Dich zerstören, was ihnen ja auch fast gelungen wäre!
Liebe Grüße
Claudia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Meine Geschichte!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!Mein Leben! Nichts für schwache nerven!

Antwort von Sina26 am 21.11.2005, 14:10 Uhr

Den Nachbar habe ich nicht angezeigt, da er im Gefängniss sitzt und ich es psychisch nicht verpackt hätte. Mein Ex habe ich auch nicht angezeigt, da mir mein Therapeut sagte, ich würde bei der Gerichtsverhandlung scheitern, da die da auch genaue Zeiten wissen wollen, wann es war, also Datum und Uhrzeit und das habe ich mir nicht gemerkt

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

an Sina

Antwort von maleja am 21.11.2005, 14:43 Uhr

Hallo Sina,

Deine Geschichte ist echt grausam und kein Mensch soll so etwas im Leben durchmachen müssen. Und ich finde es sehr gut, wie Du es trotzdem gemeistert hast, ein "normales" Leben führen zu können.

Die Diskussion ging ja nun um die Todesstrafe. Und was mich nun wirklich interessiert (es ist also überhaupt keine provokant gemeinte Frage): Wenn Du nun diesen Mann (oder Deinen Opa) angeziegt hättest. Wenn Deine Familie voll und ganz hinter Dir gestanden hätte. Es wäre also zu einer Verurteilung gekommen. Und dieser Mann hätte deshalb sterben müssen (was ja hier im Forum - auch durch Deinen Beitrag - gefordert wurde), würde es Dir dann heute besser gehen?

Das würde mich nun echt interessieren.

Drück Dich auf jeden Fall mal ganz feste.

Liebs Grüßle
Silvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

persönlich verständlich

Antwort von brockdorf am 22.11.2005, 0:26 Uhr

aber trotz allem für eine gesellschaft die zivilisiert sein will nicht tragbar!
wenn man immer auf das niveau der niedersten kreatur herabsinkt, wo landen wir dann???

warum dann nicht gleich auge um auge, zahn um zahn??? das ergebnis kannst du dir überall ansehen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.