Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von groschi am 15.11.2009, 12:55 Uhr

malwinchen,

da gebe ich dir recht. aber es war von mir eher eine allgemeine frage...

so geschehen in meinen dorf: mann,42 jahre, verstirbt an krebs. die witwe bekommt all die beileidsbekundungen; das mitgefühl. sie steht in der traueranzeige an erster stelle; bei ihr gehen hilfsbereite menschen ein und aus. die mutter, die bei mir paar häuser weiter wohnt, ist alleine mit ihrem schmerz,ihrer trauer. und alle wissen, dass die ehe der beiden längst geschieden wäre, wenn der mann nicht erkrankt wäre; beide hatten schon nebenbei affären am laufen; lautstarke streits waren an der tagesordnung. ich weiß,man kann nicht vergleichen, ob es schmerzhafter ist einen mann oder ein kind zu verlieren. aber das ist ein punkt, der mir weder aus dem kopf noch aus dem herz will....wieso fällt die mutter irgendwie raus; wieso bekommt sie nicht soviel besuch ? wieso ist sie fast alleine mit ihrem schmerz?

ok,ich gebe zu, dass in meinem herz noch mitschwingt,dass als mein vater verstarb, die meisten meiner mutter kondolierten und ich bekam den spruch, stark für sie sein zu müssen...

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.