Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von kanja am 17.10.2018, 8:29 Uhr

Kosten für Zahnimplantate

Guten Morgen,

ich bin gerade fix und fertig ob des Kostenvoranschlags für zwei Implantate (plus eine neue Krone). Ich habe bereits ein Implantat, seit gut 15 Jahren, irgendwie war das damals günstiger oder ich habe es verdrängt ...

Darf ich fragen, was ihr so für ein Implantat bezahlt?

Ich kann doch nicht die nächsten Jahre nur für meine Zähne arbeiten.

 
27 Antworten:

Re: Kosten für Zahnimplantate

Antwort von lilke am 17.10.2018, 8:36 Uhr

Das kommt sicherlich auf die Qualität des Implantats und die Art an. Ich glaube mein Mann hat für seine "bissl besseren" vor ein paar zwei 2000-3000 € bezahlt. Wäre auch günstiger gegangen, dann wären sie aber halt auch qualitativ schlechter gewesen. Und da er sie noch ein paar Jahre brauchen wird... Kosten kann man bei der Steuer zumindest absetzen ;)

LG
Lilly

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kosten für Zahnimplantate

Antwort von mirage am 17.10.2018, 8:49 Uhr

Schwierig zu beantworten.
Benötigst Du nur ein Implantat oder auch einen Knochenaufbau dazu?

Implantat kostet ca. 1000 €, mit Knochenaufbau 1300 €
Der Zahnersatz kommt noch extra dazu.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kosten für Zahnimplantate

Antwort von kanja am 17.10.2018, 8:54 Uhr

Ja, auch Knochenaufbau.

Der Kostenvoranschlag beläuft sich auf rund 7.000 Euro.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kosten für Zahnimplantate

Antwort von Ichx4 am 17.10.2018, 9:14 Uhr

Das sind dann sicherlich 4-5, oder? Das hat meine Mutter vor ca. 7 Jahren für 5 Implantate auch gezahlt.
Ich habe seit Jahren eine Zahnzusatzversicherung in der Hoffnung, dass die dann einen großen Teil übernehmen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kosten für Zahnimplantate

Antwort von kanja am 17.10.2018, 9:24 Uhr

Es sind zwei Implantate plus eine Krone, die erneuert werden muss, weil da vorher eine Brücke war.

Ich habe auch eine Zusatzversicherung, mit der ich noch telefonieren muss, weil ich aus dem Schreiben nicht schlau werde. Ich lese so halb heraus, dass sie eventuell 1000 Euro pro Implantat übernehmen. Die gesetzliche Kasse übernimmt knapp 700 Euro.

Dann "sitze" ich immer noch auf über 4.000 Euro.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kosten für Zahnimplantate

Antwort von trekkie am 17.10.2018, 9:30 Uhr

Hallo,

ich bin grade dabei...

2 Implantate. Insgesamt einschließlich Kassen Anteil ca3900-40000. 820 Euo Krankenkasse. Also ca 3100 für mich. Ich habe eine zusatversicherung (50%).
Die ist vom Gesamtbetrag... Für mich bleiben ca.1200 -1300 Euro. Das ist echt schon Heftig.
Allerdings ohne Knochenaufbau. Da ist bei mir alles ok. Es handelt sich um Backenzähne.

Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@kanja

Antwort von mirage am 17.10.2018, 9:39 Uhr

Das ist viel zu teuer, unbedingt 2. Meinung einholen.

Den KVA würde ich gerne mal sehen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@lilke

Antwort von mirage am 17.10.2018, 9:41 Uhr

Die Qualität der Implantatsysteme unterscheidet sich nicht.
Es gibt keine besseren oder schlechteren Implantate.

Es sind die Hersteller, die die Preise machen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@mirage

Antwort von kanja am 17.10.2018, 10:01 Uhr

Ist es auch für München zu teuer? Hier ist halt alles teuer, auch der Zahnarzt .....

Wechseln möchte ich ungern, ich bin ansonsten sehr zufrieden da.

Allerdings sind das wirklich absurde Summen. Der Zahnarzt bietet Ratenzahlung an, übrigens. Trotzdem, wenn ich diese beiden Implantate irgendwann abbezahlt hätte, kommt wahrscheinlich das nächste. Leider bin ich mit schlechten Zähnen gesegnet.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@kanja

Antwort von mirage am 17.10.2018, 10:17 Uhr

Das ist in meinen Augen auch für München zu teuer.
Ich arbeite und wohne im "Frankfurter Speckgürtel", aber solche Preise für Implantate und Zahnersatz rufen wir hier in der Praxis nicht auf.

Alternativ kannst Du die Zahnbehandlung auch mal auf Vergleichsportalen einstellen und Gegenangebote einholen.
Wenn Du möchtest, stelle ich Dir auch einen KVA von uns auf, zum Vergleich.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

mirage

Antwort von kanja am 17.10.2018, 10:28 Uhr

Du kannst mich gerne per PN anschreiben, ich bin an allen Infos zum Thema interessiert!

LG Anja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kosten für Zahnimplantate

Antwort von Mehtab am 17.10.2018, 10:34 Uhr

Für alles zusammen?

Soviel ich weiß, haben die Implantate meines Bruders pro Stück so ca. 3000 Euro gekostet. Das würde sich in etwa mit deinem Kostenvoranschlag decken.

Mein Bruder hat damals vor Behandlungsbeginn extra eine Versicherung abgeschlossen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kosten für Zahnimplantate

Antwort von Mehtab am 17.10.2018, 10:41 Uhr

Eigentlich ist die Gebührenordnung für Zahnärzte bundeseinheitlich, nur es gibt halt Abrechnungsspezialisten, die das letzte, was irgendwie möglich ist, rausholen.

Für mein lepisches Inlay, das nach vier Jahren durchgebissen war, habe ich 1000 Euro bezahlt. Ich habe dann den Zahnarzt gewechselt, weil ich mit seiner Arbeit unzufrieden war, ansonsten hätte ich nicht gewechselt, weil mir gute Arbeit wichtiger ist als günstiger Preis.

Ich habe Inlays, die ich seit Jahrzehnten im Mund habe. Keine Ahnung, was ich damals dafür bezahlt habe. Die sind jeden Cent wert. Wenn du mit deinem Zahnarzt zufrieden bist, würde ich nicht wechseln. Da wäre mir das Risiko zu groß, an einen Pfuscher zu kommen, der zwar billig arbeitet, aber, was nützt dir das denn, wenn er schlampig arbeitet. Einen guten Zahnarzt zu finden, der gut arbeitet, ist so, als gewänne man einen Sechser im Lotto.

Alles Gute für die weitere Behandlung.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kosten für Zahnimplantate

Antwort von kanja am 17.10.2018, 11:02 Uhr

Ja, der Betrag ist für zwei neue Implantate und eine neue Krone.

Es beruhigt mich, dass andere wohl auch so viel bezahlen.

Ich habe auch schon lange eine Zusatzversicherung, aber wie gesagt, vermutlich bekomme ich da nicht mehr als 1000 pro Implantat.

Der Zahnarzt ist mir sympathisch und ich vertraue seiner Arbeit, allerdings habe ich schon so etwas die Befürchtung, seinen beiden Kindern das Studium zu finanzieren.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kosten für Zahnimplantate

Antwort von memory am 17.10.2018, 13:26 Uhr

Für meine 2 Keramik Implantate + Knochaufbau + Narkose, Zahnfleischtransplantation etc. hab ich auch ca. 5000€ bezahlt . Konnte man aber von der Steuer absetzen. Wenigstens was

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@memory

Antwort von kanja am 17.10.2018, 13:45 Uhr

War das der Gesamtbetrag abzüglich Krankenkassenleistung? Dein Eigenanteil also? Zusatzversicherung?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @memory

Antwort von memory am 17.10.2018, 14:34 Uhr

Das war der Gesamtbetrag. KK hat ca. 900€ davon übernommen. Rest hab ich selber berappt Aber wie gesagt , bei der Jahressteuer mit angegeben und davon auch recht viel wieder bekommen. Zusatzversicherungen hätte diese Art der Implantate nicht übernommen , da hab ich in der Tarifanpassung geschlafen . Vers. wurde halt vor knapp 30 Jahren abgeschlossen und dann " stiefmütterlich " in einen Ordner geparkt. Tja Lehrgeld......

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kosten für Zahnimplantate

Antwort von Lotusblume84 am 17.10.2018, 16:33 Uhr

Wir haben etwa 3.000 für zwei Implantate bezahlt. 7.000 erscheint mir arg teuer.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kosten für Zahnimplantate

Antwort von kravallie am 17.10.2018, 18:16 Uhr

also ich müsst lügen, aber ich denke ich habe mit 60%versicherung für ein implantat ohne knochenaufbau auch 2000€ bezahlt.
und: ich habe den kva von der tk prüfen lassen.
es gibt diesen muc-malus in der tat.
du kannst es auch im bayr. wald günstig machen lAssen. bei implantat aufgrund der zahlreichen besuche nicht wert....


zähne sind teuer. das war leider schon immer so.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Qualifikation / Kostenvoranschläge

Antwort von emilie.d. am 17.10.2018, 21:48 Uhr

Die Spannen bei Implantaten sind gewaltig und das gilt auch für die Qualität.

Es gibt Zahnärzte, die sich eigene OPs bauen, die Implantate mit Schablonen reinsetzen (extrem genau), Master in Implantologie haben und kaum noch was Anderes machen. Knochenaufbau minimal invasiv aus dem glaub Jochbein müsste das sein machen, Eigenblutmembranen für die bessere Heilung mit reinwerfen etc.

Und Kollegen, die es halt machen, weil es gutes Geld bringt. Freihändig die Löcher bohren, wo die Pstienten am nächsten Tag aussehen, als wäre sie vors Auto gelaufen. Die oft auch das nötige Equipment nicht haben, günstige Schraubsysteme verwenden.

In NRW Region Köln/Ruhrpott gibt es eine hohe Dichte von guten Implantologen. Dementsprechend sind dort auch die Preise niedriger und man kann auch etwas verhandeln. Ich habe es erlebt, dass ein 3.500 Euro Implantat (Süddeutschland) bei einem objektiv besser ausgerüsteten und ausgebildeten Implantologen in NRW nur 1.500 Euro gekostet hat. Da lohnt sich auch eine längere Anfahrt.

Insofern, ich würde mir mal die Internetseite Deines Arztes anschauen. Hat er einen Master in Implantologie bzw. welche Zusatzausbildungen? Was ist im Kostenvlranschlag drin? 3-D Scan, Schablone, allogenes Knochenmaterial, Eigenblutmembranen, minimal invasiv Knochen aus Deinem Jochbein pulen? Das macht es natürlich teurer, aber 3.500 für ein Implantat ist wirklich sehr viel Geld. Mit welchem Faktor rechnet der Arzt ab? Absolute Spezialisten berechnen uU 5 fach, aber wie gesagt, bei einem Feld und Wiesen Arzt würde ich das nicht bezahlen.

Insofern, ich würde nach Implantologen googeln und mir weitere Kostenvoranschläge holen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Qualifikation / Kostenvoranschläge

Antwort von emilie.d. am 17.10.2018, 22:01 Uhr

https://www.dginet.de/web/dgi/services

Du könntest hier auch mal anfragen, wie Du einen ausgebildeten Implantologen in Deiner Nähe findest. Es gibt lauter Certifikate, die man aber shon nach einem WE bekommt, wo man an einem Schweinekopf geübt hat. Ich glaub, das Zertifikat von der DGI ist tatsächlich ganz gut.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @lilke

Antwort von emilie.d. am 17.10.2018, 22:14 Uhr

Es gibt Systeme, die sich zumindest für den Zahnarzt schlecht verschrauben lassen und auch die Kosten je nach Anbieter sind für den Zahnarzt unterschiedlich.

Große Unterschiede gibt es darin, wie genau der Zahnarzt das Implantat einsetzen kann. Nicht jeder Zahnarzt kann 3D Röntgenbilder machen und beim.hauseigenen Techniker die entsprdchende Schablone drucken lassen.

Dann gibt es Riesenunterschiede, was man nimmt, um Volumen zu halten je nach Problemstik bzw. wie man Wunden abdeckt, Knochen aufbaut. Unterschiedlichste Methoden zur Herstellung von PRF Membranen, Hyaluronsäure, allogenes Knochenmaterial, Eigenknochen usw.

Dementsprechend groß ist die Spanne, ob ein Implantat gut oder schlecht eingesetzr wurde. Früher hat man gern spongiösen Knochen aus der Hüfte zum Knochenaufbau genommen, heute weiß man, das der leider verhältnismäßig schnell vom Körper resorbiert wird.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Qualifikation / Kostenvoranschläge

Antwort von aunda am 17.10.2018, 23:20 Uhr

hallo,
also meine zusatzversicherung bezahlt den aufbau und alles andere zu 90 prozent.
kommt halt drauf an, was du für eine versciherung auch abschliessen tust , dann hast du am ende einen dementsprechenden betrag zu bezahlen, aber ich denke dein betrag ist realistisch, wenn du etwas gutes willst.
ich habe auch schon ein mittelklasse wagen im mund, aber ich habe schlechte zähne und mir ist es auch egal, da ich eben eine gute versicherung habe.
bekannte konnten sich entscheiden, in deutschand hergestellt, oder vom ausland eins. vielleicht redest du nochmal mit deinem zahnarzt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kosten für Zahnimplantate

Antwort von lilly1211 am 18.10.2018, 8:53 Uhr

Die Kosten sind hoch, aber noch im normalen Rahmen wenn man an München denkt.

Ich sehe berufsbedingt sehr viele solcher Rechnungen.

Was ich nicht verstehe ist wieso du zwar eine Zusatzversicherung hast - diese aber quasi fast nix dazu bezahlt. Üblich sind 90% Erstattung, das bietet beinahe jede Gesellschaft auch so an. Wenn ich schon eine Versicherung abschließe dann ist das doch auch egal ob die 10 EUR mehr oder weniger kostet. Ich fürchte da bist du ganz ganz schlecht beraten worden.
Leider ist es nun nach der Diagnose für einen Tarifwechsel zu spät, ich kann aber nur an alle hier appellieren schaut euch eure Zahntarife sehr genau an: eine Versicherung die nix dazu zahlt bringt nichts. Leider wurde sowas früher öfter verkauft und dann die Leute nicht auf die möglichen Umstellungen hingewiesen.

Meine Versicherung ist bei der Halleschen und kostet 22,90 EUR mtl. Die erstatten 90 Prozent bei Zahnbehandlung und 90 Prozent bei Zahnersatz, außerdem zahlen sie Dämmerschlaf und die professionelle Zahnreinigung zwei mal pro Jahr für 80 EUR. Der Dämmerschlaf ist zb. für mich als Angstpatient sehr wichtig.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kosten für Zahnimplantate

Antwort von Maxikid am 18.10.2018, 8:57 Uhr

Vor 5 Jahren, habe ich für eine Brücke über 3000 Euro zahlen müssen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kosten für Zahnimplantate

Antwort von lilly1211 am 18.10.2018, 9:34 Uhr

Ach so und nochwas wegen der Finanzierung: Das was die Ärzte da anbieten ist eine Unverschämtheit was die Zinsen betrifft, das sind ja oft 8 Prozent. Günstiges Geld gibt es bei der DKB, ganz normaler Konsumkredit für 3,49 Prozent, jederzeit sondertilgbar.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kosten für Zahnimplantate

Antwort von kanja am 18.10.2018, 16:59 Uhr

Danke für eure Antworten!

Mein Zahnarzt hat tatsächlich einen Master in Implantologie.

Morgen telefoniere ich mit der Zusatzversicherung, mal sehen, was dabei dann tatsächlich rauskommt.

Ich werde nicht sonst wo hin fahren für die Implantate. Meinem Zahnarzt vertraue ich und bin in fünf Minuten dort. Nach einer OP stundenlang nach Hause fahren will und kann ich nicht. Und wenn dann was ist, will ich auch nicht immer irgendwo hinfahren müssen.
Das hat dann wohl seinen Preis.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Anzeige
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.