*
Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Johanna3 am 11.02.2019, 10:49 Uhr

Kita auf dem Dach

https://www.waz.de/staedte/bochum/in-bochum-koennten-bald-kitas-auf-daechern-entstehen-id216409647.html

Eine vorbildliche Funktion kann ich in bereits bestehenden "Dachkitas" nicht erkennen.
Mühelos vorstellen kann ich mir hingegen, warum immer mehr ErzieherInnen es vorziehen, in berufsfremden Branchen zu arbeiten...

 
48 Antworten:

Re: Kita auf dem Dach

Antwort von shinead am 11.02.2019, 11:02 Uhr

Es gibt auch eine "Dach-Kita" in Berlin.

Ehrlich gesagt kann ich mir nicht vorstellen, dass der Standort einer Kita etwas damit zu tun hat, dass Erzieherinnen in anderen Branchen arbeiten.
Ich finde die Idee gar nicht schlecht. und die gezeigten Bilder sehen m.E. wirklich einladend aus.

Re: Kita auf dem Dach

Antwort von Maxikid am 11.02.2019, 11:06 Uhr

Gibt es es auch in Hamburg und auch eine Schule, deren Pausenhof auf dem Dach ist...würde mich nicht stören.

Re: Kita auf dem Dach

Antwort von kuestenkind68 am 11.02.2019, 11:09 Uhr

Wenn wirklich sichergestellt ist, dass kein Kind da irgendwie runterfallen kann, warum nicht? Aber darüberhaus würde ich auch ein perfektes Brandschutzkonzept sehen wollen, wie die Kinder im Notfall schnell vom Dach gerettet werden können. Wenn diese Punkte geklärt sind? Warum nicht?

Re: Kita auf dem Dach

Antwort von pauline-maus am 11.02.2019, 11:35 Uhr

wenn ich weiss mein kind ist gut versorgt und fühlt sich wohl wo es ist, dann ist alles gewonnen, egal wo. ich selber bin nicht für "draussenkitas" aber wenn kind dort zufrieden wäre, wäre ich es auch.
abnehmer gibt es für alle dinge ob sinnvoll oder nicht ist da erst mal egal und das ist gut so.

Re: Kita auf dem Dach

Antwort von Johanna3 am 11.02.2019, 11:40 Uhr

Mich würde schon stören, wie einem da der Wind um die Ohren pfeift. Dass konnte ich auf einem Video eines "Dachkindergartens" beobachten. Und ich gehe mit den Kindern bei Wind und Wetter hinaus (extremes Unwetter ausgenommen).

Wie das mit dem Brandschutzbestimmungen in Einklang zu bringen ist, würde mich auch interessieren. Wir fragten mal nach, ob eine, bereits bestehende, Tür im Gruppenraum nicht zugemauert werden könnte. Es gab schließlich zwei Fluchtwege. Aber aus diesem Vorhaben wurde nichts.

Re: Kita auf dem Dach

Antwort von Maxikid am 11.02.2019, 11:43 Uhr

Frage doch einfach mal bei der Hamburger Schule nach, die seit mehreren Jahren besteht und ihren Pausenhof auf dem Dach haben....ich kann mir nicht vorstellen, dass das nicht richtig geklärt ist. Schule befinden sich in der Hafen City, da ist es sowieso immer sehr windig...Ich kenne Kinder, die dort hingehen. Die Lehrer verlassen die Schule nicht, weil der Pausenhof auf dem Dach ist...

Re: Kita auf dem Dach

Antwort von shinead am 11.02.2019, 11:44 Uhr

>>ich würde schon stören, wie einem da der Wind um die Ohren pfeift.

Was machen nur die Kitas an der Nordsee? Da pfeift es bestimmt mehr.

>>Wie das mit dem Brandschutzbestimmungen in Einklang zu bringen ist, würde mich auch interessieren.

Kannst ja eine Anfrage bei der Feuerwehr vor Ort starten. Ich gehe mal davon aus, dass man die Lage eingehend geprüft hat und den Bau nur freigegeben hat, weil ein (sehr) gutes Konzept existiert.

Re: Kita auf dem Dach

Antwort von kati1976 am 11.02.2019, 11:51 Uhr

Wo ist denn jetzt schon wieder dein Problem? Dein Gemecker ist ja nicht normal.


Ich finde die Idee super. Die Erzieher haben sicher andere Gründe war im sie gehen.


Der Wind pfeift? Wahnsinn. Bist du schon mal an der Küste gewesen da pfeift der Wind auch und alle Kinder dort leben noch.


Brandsvhutztechnisch wird alles sicher sein.

Re: Kita auf dem Dach

Antwort von Johanna3 am 11.02.2019, 11:56 Uhr

@shinead
Ich finde, es ist etwas anderes, ob das ganze unter generell anderen Bedingungen stattfindet, oder einfach so.

An der See aufgewachsen, macht mir auch starker Wind tatsächlich nichts aus. In luftiger Höhe schon. Offenbar bin ich aber nicht die einzige, die so empfindet. Ich konnte oft beobachten, dass der Dachgarten von Restaurants bzw. Eisdielen sich rasch leerte, sobald es zugiger wurde. Während unten weiterhin alle Plätze besetzt blieben.

Re: Kita auf dem Dach

Antwort von Silvia3 am 11.02.2019, 12:02 Uhr

Wenn sie bei dir wegen einer Tür Probleme machen und einen milliardenschweren Flughafen seit Jahren Brandschutzthemen nicht freigeben, dann werden sich die Verantwortlichen auch sicher darum kümmern, ob ein Dachkindergarten ein geeignetes Brandschutzkonzept hat. Das wäre nun ein Punkt, um den ich mir relativ wenig Sorgen machen würde.

Das Gymnasium, dass ich in den 80er Jahren besucht habe, hatte übrigens bereits einen Dachschulhof. Die Schule gibt es immer noch, und die Kinder verbringen ihre Pausen immer noch auf dem Dach.

Silvia

Re: Kita auf dem Dach

Antwort von Johanna3 am 11.02.2019, 12:12 Uhr

@Silvia
Die Begründung war, dass die Kinder durch diese Tür (es gab eine weitere), direkt ins Freie gelangen könnten.

DAS ist in einer Dachkita ja nun völlig ausgeschlossen. Ich finde es erstaunlich, wie unterschiedlich da oft entschieden wird.

@Johanna3

Antwort von Luna Sophie am 11.02.2019, 12:25 Uhr

Ich höre von dir immer nur Kritik.
Vielleicht machst du den Städten Vorschläge, wie sie es machen sollen.
Woher Platz, Erzieher und Geld nehmen.
Oder sagst uns wenigstens hier, wie das alles funktionieren soll.

Andere Kritisieren, ohne wirklich bessere Pläne, ist leicht.

Re: Kita auf dem Dach

Antwort von shinead am 11.02.2019, 12:46 Uhr

Wir hatten früher eine Dachterrasse im 5. Stock. Ich lebe noch - und habe dort auch gerne gespielt. Alles eine Frage der Kleidung, die ggf. Restaurant- und Cafebeducher nicht dabei haben. Gilt übrigens auch an der Küste. Einfach mal ne wärmere Jacke mitnehmen. Vielleicht gibt es auch eine 2m Glasumgrenzung um den Wind abzuschotten. Bautechnisch möglich.

Re: @Johanna3

Antwort von kati1976 am 11.02.2019, 12:55 Uhr

Danke

Da bin ich ganz deiner Meinung

Re: Kita auf dem Dach

Antwort von shinead am 11.02.2019, 15:58 Uhr

Es gibt doch dort auch einen Aussenbereich. Im Zweifel ist man dort bis zur Rettung sicherer als im Gebäude selbst.
Du kannst Dich ja mit den Feuerwehren mal kurz schließen wie die Pläne dort ausgestaltet sind, bevor Du schlaflose Nächte wegen der Feuersicherheit bekommst.

Re: Kita auf dem Dach

Antwort von Malus am 11.02.2019, 18:47 Uhr

Ich könnte mir gut vorstellen, in einer solchen Einrichtung zu arbeiten.

Was den Brandschutz betrifft:wir leben in Deutschland. Nie und nimmer würde eine Einrichtung eine Genehmigung bekommen, wenn der Brandschutz nicht geklärt ist.

Ich finde die Idee gar nicht so schlecht.

Re: @Luna Sophie

Antwort von Johanna3 am 11.02.2019, 18:54 Uhr

Ich wäre dafür gewesen, keinen Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz zu schaffen - für den weder genügend Platz, Geld, und annähernd ausreichend Personal zur Verfügung steht.

Wichtig fände ich es zu schauen, was in den Einrichtungen schief läuft, in denen es eine so hohe Fluktuation an ErzieherInnen gibt. Oder warum so viele, auch sehr junge, ErzieherInnen rasch eine andere Branche anstreben.

Auch sehe ich nicht ein, warum der Kitabesuch mehr und mehr kostenlos wird / werden soll.

Immerhin reichen die bisher vorhandenen ErzieherInnen nicht einmal aus, um zu gewährleisten, dass es in bereits bestehenden Einrichtungen nicht zu Schließungen kommt. Oder zu Kürzungen der Öffnungszeiten.

Re: Kita auf dem Dach

Antwort von Johanna3 am 11.02.2019, 19:00 Uhr

Ich finde es nur interessant, dass in einer Kita es gegen die Vorschriften verstößt, wenn nur eine Tür direkt ins Freie führt, statt zwei.... und es in einer anderen Einrichtung genehmigt wird, dass es überhaupt keine solche geben muss. Das diese Vorgehensweise erlaubt ist, bezweifle ich trotzdem kaum.

Re: @Luna Sophie

Antwort von kevome* am 11.02.2019, 19:51 Uhr

Am besten zurück zur Hausfrauenehe. Kindergarten von 9 bis 12 ab drei Jahren und wir haben kein Problem mehr.

Ich finde die Vereinbarkeit von Familie und Beruf extrem wichtig und förderungswürdig!

Re: Kita auf dem Dach

Antwort von Meyla am 11.02.2019, 20:25 Uhr

Du hasst doch sowieso jede Form von Kita, egal wo die steht. Wieso willst du deine Abneigung jetzt auf Standorte und Nationalität der Erzieherinnen schieben?

Auch ein Dach kann schick hergerichtet werden.... ist immer noch 100mal besser als eine Kita ohne Spielplatz! Es gibt keine Straßen, Hunde die an die Geländer pissen, pöbelndes Pack das vorbei läuft.... wo ist fa das Problem?

Wer in der Stadt Leben will sollte halt nicht von der Kita im grünen Schwärmen....

Meyla

Antwort von kati1976 am 11.02.2019, 20:33 Uhr

Danke du bringst es auf den Punkt.


Die Kita könnte in ALLEN Sachen perfekt sein und sie würde trotzdem meckern.

Re: Kita auf dem Dach

Antwort von Mommy2be8.17 am 11.02.2019, 20:37 Uhr

Stuttgart hat so eine Kita schon seit bestimmt 5J., auf einem Lidl

Re: Kita auf dem Dach

Antwort von Johanna3 am 11.02.2019, 20:49 Uhr

Wenn dies der Fall wäre, hätte ich mir gewiss einen anderen Arbeitsplatz gesucht, Meyla. Allerdings bin ich mit dem, was Kindern vielerorts zugemutet wird, nicht einverstanden. Von der Kita "im Grünen" schwärme ich auch nicht. Allerdings hat es schon etwas Makaberes an sich, wenn ein sog. Kindergarten über keinen Garten verfügt.

Das etwas "besser ist" als etwas anderes, heißt noch lange nicht, dass es gut ist.

Re: @Luna Sophie

Antwort von Johanna3 am 11.02.2019, 20:52 Uhr

Ich finde es seltsam, wenn manche Träger mit "familienfreundlichen Öffnungszeiten" werben - die sich eigentlich nur als "arbeitgeberfreundlich" bezeichnen lassen.

Re: Kita auf dem Dach

Antwort von Oktaevlein am 11.02.2019, 21:32 Uhr

Meiner Meinung nach war der Rechtsanspruch ab einem Jahr auf einen Kitaplatz viel zu voreilig. Das hätte doch klar sein müssen, dass es viel zu wenig Plätze gibt.

Nachtrag

Antwort von Oktaevlein am 11.02.2019, 21:36 Uhr

Ich hätte mein Kind übrigens nicht gerne in eine Kita auf dem Dach gegeben.
Wir hatten das Glück, eine baulich sehr ansprechende kleine Kita zu haben, mit einem passabel großen aussengelände.

Re: Kita auf dem Dach

Antwort von Bieni82 am 11.02.2019, 21:43 Uhr

Wir sind auch auf einem Dach

Re: Kita auf dem Dach

Antwort von Maxikid am 12.02.2019, 6:16 Uhr

Meine Kinder waren in einer Kita ohne Garten. War trotzdem eine tolle Zeit. Wie gesagt, hüf gibt es auch eine Schule mit Pausenhof auf dem Dach, seit 2009. ich pers. finde, dass es unseren Kindern in D verdammt gut geht.

Re: Kita auf dem Dach

Antwort von Meyla am 12.02.2019, 6:44 Uhr

Dein Beruf tut doch nix zur Sache... es ist deine Einstellung.

Kita im Grünen doof. Dachkita doof. Nicht-deutsche Erzieher doof. Betreuung vor Alter X doof. Leute die das anders sehen doof (brauchst du nicht leugnen, du kommentierst hier schließlich jeden einzeln der sich nicht für deine Ansicht lobt).

Du bist nicht der Nabel der Welt.... Kitas dürfen alle unterschiedlich sein, sind wir ja schließlich auch. Eine Stubenhockerkita (die du noch nicht kritisiert hast) ist für mich die reine Katastrophe. Da fehlt dann nur noch der riesige Flachbildschirm und ne Wohnlandschaft drin, dann ist es doch schön urig, wie daheim....

Re: Kita auf dem Dach

Antwort von Meyla am 12.02.2019, 6:46 Uhr

Und du bist nicht an den Windböen gestorben? Die in der auch nicht?

Ein Wunder ist geschehen!

Re: Kita auf dem Dach

Antwort von Johanna3 am 12.02.2019, 7:12 Uhr

"Kita im Grünen doof. Dachkita doof. Nicht-deutsche Erzieher doof. Betreuung vor Alter X doof. Leute die das anders sehen doof (brauchst du nicht leugnen, du kommentierst hier schließlich jeden einzeln der sich nicht für deine Ansicht lobt).

Eine Stubenhockerkita (die du noch nicht kritisiert hast) ist für mich die reine Katastrophe. "

Ich finde eine Kita "im Grünen" doof? Etwa, weil ich nicht davon schwärme? Eine sehr gewagte Schlussfolgerung.

Bei einem Teil meiner Kolleginnen handelt es sich nicht um Deutsche. Ich arbeite sehr gerne mit Ihnen im selben Team und wünsche keine Umstrukturierung.

Ich glaube, die "Stubenhockerkita" hat, entgegen deiner Behauptung, kaum jemand häufiger kritisiert als ich. Würde ich mich nicht daran stören, dass Kinder und Betreuer nur drinnen hocken, nähme ich wohl kaum Anstoß an einem "Dachgarten".

Re: Kita auf dem Dach

Antwort von Malus am 12.02.2019, 7:42 Uhr

Ich stelle mir das auch, ehrlich gesagt, sehr schön vor. Kita auf dem Dach. Super. Kein Müll, der von Außen eingeworfen wird, Platz. Schöne Aussicht .Thema Garten:mit Hochbeeten kann man sehr viel mit Kindern machen.

Das einzige was ich kritisch sehe, ist der Platz. Sehr viel Platz bietet das sicher nicht zum Toben?

Der Wind wäre mein Problem nicht. Mit Sicherheit sind da sehr hohe Plexigkaswände.

Ich finde das nicht schlecht. Wichtig wäre in dem Zusammenhang ob die Kinder genug Platz zum Toben haben.

Das geht m.M.nach nur bei kleinen Kindergärten.

Also sechsgruopige Eintichtungen eher nicht.

Re: Kita auf dem Dach

Antwort von Maxikid am 12.02.2019, 7:45 Uhr

Gucke die mal die Bilder der Katharinen Schule Hamburg Hafen City an. Schulhof auf dem Dach....

Re: Kita auf dem Dach

Antwort von Malus am 12.02.2019, 7:58 Uhr

Dass man keine Kollegen, die kaum deutsch sprechen, mittragen will, verstehe ich. Das bedeutet massiv Mehrarbeit. Elterenarbeit, Dokumentation, etc.

Dann würde die nicht deutschsprachige oder schlecht deutschsprachige die Arbeit am Kind machen und die armen anderen hätten nur noch mit Doku, Schreibkram, Vorbereitung etc zu tun.

Nee. Hätte ich auch überhaupt keine Lust drauf. Das geht so nicht.

Dann haben wir zwar schlecht deutsch sprechende Erzieher zu Hauf, die anderen werdrn sich dann aber umorientieren. Dadurch, dass die Bedingungen schlechter werden, behebt man keinen Erziehermangel.

Unten war ja schon der Vorschlag dass deutsche Erzieher in Brennpunktkindergärten gehen und Erzieher mit schlechteren Deutschkenntnissen in die" besseren "Einrichtungen.

Da musste ich schmunzeln.

A macht das niemand freiwillig mit. Wie will man denn deutsche Erzieher zwingen, in Brennpunktvierteln zu arbeiten?
Da müsste man schon mit deutlich besserem Gehalt locken.

Und jetzt vervollständigt bitte den Satz:"die Kommunen haben kein........"

B will ich mal einige gut situierte Helikopter, Bio super Mütter hören wenn klein Maximilian oder klein Louise von Erziehern, die mit starkem Akzent sprechen und keine Entwicklungsberichte fehlerfrei hinbekommen, betreut werden.

Ich würde das wirklich witzig finden!

Aber, wie gesagt, wird nicht passieren.

Re: Kita auf dem Dach

Antwort von Malus am 12.02.2019, 8:07 Uhr

So kann man es natürlich auch machen. Vergiss meine Plexiglasidee.

Ich finde das schöner als manch anderen Schulhof. Scheint viel Platz zu sein. Prima Aussicht.

. Ich habe mit diesem Konzept kein Problem. Außer Höhenangst.

Re: Kita auf dem Dach

Antwort von Maxikid am 12.02.2019, 8:10 Uhr

Seit der Geburt meiner Kinder, sind mir 50 cm schon zu hoch....

Re: Kita auf dem Dach

Antwort von Malus am 12.02.2019, 8:16 Uhr

Ich könnte mich dort vermutlich nicht beweben.

Im Sommer wollte ich meine Angst besiegen . Bin todesmutig eine Wasserrutsche hoch (die Treppe natürlich. Und das war eine eklige Wendeltreppe,wo man unten durch kucken konnte),wurde dabei mehrmals von Vierjährigen überholt. Klammerte mich links und rechts fest. Kämpfte gegen Schwindel an. Nur um dann laut brüllend durch ein schwarzes dunkles Rohr gespült zu werden.(mein Sohn fragte hinterher entsetzt "Mama, warum hast Du so laut geschrien?")

Seitdem akzeptiere ich meine Höhenangst.
Ich bewebe mich nicht im Dachkindergarten. Finde es aber dennoch schön.

Re: Kita auf dem Dach

Antwort von tonib am 12.02.2019, 8:33 Uhr

Habe neulich in Monaco eine tolle Kita auf einem Dach gesehen. Am Geldmangel lag es bestimmt nicht.

Re: Kita auf dem Dach

Antwort von Maxikid am 12.02.2019, 8:39 Uhr

In Paris habe ich das auch gesehen Kita und Schule....

Re: Kita auf dem Dach

Antwort von Malus am 12.02.2019, 8:48 Uhr

Das mit dem Geld bezog sich auf den Vorschlag, deutschsprachige Erzieherinnen in Brennpunktkindergärten unterzubringen und die nicht deutschsprachigen in die "besseren "Einrichtungen.

Nicht auf Dachkindergärten. Das hat mit Geld, glaube ich, nichts zu tun.

Und jetzt, oh je, ich bin albern-auf den Dachkindergärten könnte man tibetische Erzieherinnen beschäftigen!

Die holländischen Erzieherinnen in eingeschossigen......

Alles nicht so einfach...

Oh man...

Antwort von shinead am 12.02.2019, 10:17 Uhr

>> Allerdings hat es schon etwas Makaberes an sich, wenn ein sog. Kindergarten über keinen Garten verfügt.
Es gibt Dachgärten. Coole Idee. So kriegt man nämlich grün aufs Dach. Und schwupps haben die Kinder einen Garten.

Ich dachte makaber wäre der Kindergarten auf dem Friedhof. Da hatten die Kinder sehr viel Park um sich rum und es war auch nicht recht.

Re: Oh man...

Antwort von kati1976 am 12.02.2019, 10:21 Uhr

Sie findet immer was zu meckern,ich habe von ihr noch nie etwas positives gelesen.

Re: Kita auf dem Dach

Antwort von tonib am 12.02.2019, 10:53 Uhr

hehe

Man müsste gezielt bilinguale Kindergärten machen - die sind bei uns total überlaufen.

Dagegen spricht aus meiner Sicht nichts.

Re: Kita auf dem Dach

Antwort von Johanna3 am 12.02.2019, 13:14 Uhr

Was den vermeintlichen grünen "Garten" im / auf dem Dach-garten angeht: Da ist echtes Grün oft gar nicht erlaubt. Aber Kunstrasen ist immerhin grün.

Re: Kita auf dem Dach

Antwort von shinead am 12.02.2019, 14:07 Uhr

Johanna, Garten bedeutet nicht zwingend Rasen um Pflanzen (sogar kleine Bäume) kann man ohne weiteres auch in geeigneten Kübeln oder Hochbeeten pflanzen.
Revolutionäre Idee, gelle?

Re: Kita auf dem Dach

Antwort von kügelchen12 am 12.02.2019, 16:10 Uhr

Ist doch toll, die Eltern können sich auch gleich die Parkplatzsuche sparen

Ich finde es gar nicht schlecht, in Gebieten wo Kindergärten schwer zu erreichen sind, aber Plätze notwendig sind und freie Fläche vorhanden ist, ist es eine optimale Lösung.

Der Kindergarten ist geschützt vor fremden Einflüssen (unbefugte, vandalismus, ..) geschützt vor Getier - welches gerne mal hinkotet und bei bei einer Größe, die jeden Kind zum Spielen gerecht wird, spricht nichts gegen das Konzept.

Mir erschließt sich nur nicht, warum Erzieherinnen deswegen die Branche wechseln sollten?

Re: Kita auf dem Dach

Antwort von Johanna3 am 12.02.2019, 17:52 Uhr

Was die "Revolution" angeht: Ich vermute mal, sie wird sich im Falle des Kunstrasen und der angedachten Bepflanzung diverser Behältnisse nicht durchsetzen.

Zumindest habe ich noch keinen Garten von Hausbesitzern gesehen, die Kunstrasen im Garten verlegten.

Re: Kita auf dem Dach

Antwort von shinead am 13.02.2019, 9:01 Uhr

>>Zumindest habe ich noch keinen Garten von Hausbesitzern gesehen, die Kunstrasen im Garten verlegten.

Du warst also noch nicht in Las Vegas. Während die Hotels sich das Wasser für den echten englischen Rasen leisten, hat der Privathaushalt häufiger Kunstrasen oder grün gestrichen Beton im Garten.

In Berlin sieht mir der mittlere Streifen verdächtig "echt" aus. Und wenn nicht, ist es m.E. auch nicht tragisch. Im Kindergarten von Junior gab es auch keine große Rasenfläche, obwohl ebenerdig mit großem Außenbereich angelegt. Über 40 Jahre im Garten spielende Kinder haben ihre Spuren hinterlassen. Da wächst (außer in den Beeten und seitlich vom Haus) kein Gras mehr.

Bilder zur Dachkita in Berlin: https://www.competitionline.com/de/projekte/51776
Ich finde es wirklich schön angelegt. Auch großzügig. Da kenne ich wesentlich kleinere Anlagen bei Kindergärten.

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.