Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von oma am 12.11.2009, 20:57 Uhr

Jammerposting: Was ist los mit den jungen Leuten?

Ich weiß nicht mehr, ob ich lachen oder weinen soll...

Mein Chef hat im Laufe des Jahres 2009 fünf Finanzberater (FB) und zum 01.11. diesen Jahres vier Azubis (zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzen) unter seine Fittiche genommen. Vorab: Alle haben Abitur, den NISOB-Test und ein Auswahlverfahren bestanden.

Der erste FB stellte nach 2 Monaten, in denen er 0 Produktion brachte, fest, dass dies wohl nicht sein Ding ist. Okay, kann passieren.

Der zweite, den ich eigentlich als fleißig und zuverlässig einschätzte, blieb vor ca. 3 Monaten einfach weg. Bis heute wissen wir nicht, was ihn geritten hat, und den Büroschlüssel hat er auch noch. Das Schlimme ist, dass wir in den letzten Tagen feststellen, dass er alles andere als fleißig und zuverlässig war. In seinen Kundenakten finden sich Maklerverträge, die komplett aufgenommen und unterschrieben sind, aber aus unerfindlichen Gründen nie weggeschickt wurden. Den Sinn erkläre mir bitte mal wer, dass man sich die ganze elende Arbeit macht und dann den letzten Schritt, der einem letztlich auch das Geld einbringt, nicht vollzieht? Ein fertiger Maklervertrag gehört in die Post und nicht in die Kundenakte!
Und es kommt noch heftiger: Er hat teilweise Verträge der Kunden gekündigt, die Neuverträge vorbereitet, aber ebenfalls in die Kundenakte gelegt anstatt sie wegzuschicken!

Ich glaub, ich hab mich noch nie so sehr in der Beurteilung eines Menschen geirrt.

Der dritte FB hatte anscheinend ständig Pech, dass seine Termine von den Kunden abgesagt wurde.
Allerdings häuften sich die Absagen in einem solchen Ausmaß, dass mein Chef gestern stutzig wurde und ihn bat, ihm doch mal die Telefonnummern von zwei Kunden, die mehrfach Termien gecancelt hatten, zu geben, er wolle mal nachfragen, wo das Problem liegt.
Einem Nervenzusammenbruch nahe „gestand“ dann der FB, dass es nie Termine gegeben hat! Er traut sich nicht! Der Mann ist mit 31 der Älteste meiner Kollegen, ist ausgebildeter Versicherungskaufmann mit anschließendem angeschlossenen BWL-Studium *ächz*! Wie ist er bloß auf die Idee gekommen, dieser Job wäre was für ihn? Ohne Kunden verdient er nichts!

Und die Voraussetzungen bei uns sind traumhaft. Wir haben Kunden, die mich seit 21 Jahren, meinen Chef seit 16 Jahren kennen und die mittlerweile drei Wechsel zu anderen Gesellschaften und auch den Schritt vom Ausschließlichkeitsvertreter zum Makler und Finanzberater mit uns vollzogen haben. Also absolutes Vertrauensverhältnis. Unsere FB's brauchen sich nur dort vorstellen und die neuen Verträge aufnehmen. Sie kriegen also die ersten Kunden praktisch auf dem Silbertablett! Ich hab mir sogar die Mühe gemacht, ihnen eine Liste mit den jüngsten Kunden zusammenzustellen, weil das ihre eigentlich Zielgruppe ist. Alles vergebliche Liebesmüh...

Wie es mit ihm nun weitergeht, ist momentan noch offen.

Zu den beiden letzten FB's kann ich noch nichts sagen, sie sind erst seit einigen Wochen im Boot.

Nun zu den Azubis: 2 Mädels, 2 Jungs. Ausbildungsverträge ab 01.11.! Das erste Mädel hat die Ausbildung am 3. Tag beendet. Bei ihr hatte ich allerdings absolutes Verständnis, sie ist für den Vertrieb einfach nicht geeignet. Schade, war eine ganz Liebe und Nette, und ich hätte nach vielen Jahren mit Chef allein und in den letzten Monaten mit ausschließlich männlichen Kollegen mal gern weibliche Unterstützung.

Die zweite Azubine allerdings ist der absolute Knaller: Am Dienstag, dem 2. Tag der 2. Ausbildungswoche, schickte sie meinem Chef eine SMS, sie könne nicht kommen, ihr Schwester sei krank...

Hmm...

Es ist so, dass ihr Vater einen Laden hat, in dem die Schwester aushilft. Ist die Schwester krank, soll dann scheinbar unsere Azubine für sie einspringen, ungeachtet ihrer eigenen Ausbildung!
Mein Chef ist zwar ausgesprochen locker und zugänglich, aber da hat selbst er schwer geschluckt.
Als sie auch am Mittwoch nicht erschien und auch nicht zur Berufsschule ging, war er aber auf 180 und wollte ihr kündigen. Es war bei ihm schon nicht sonderlich gut angekommen, dass sie, als ihre Kollegin so schnell die Ausbildung schmiss, nachfragte, ob dann ihr eigenes Ausbildungsgehalt nicht aufgestockt werden könne...

Als er die Sache mit mir besprach, bat ich um eine 2. Chance für da Mädel. Ich gab zu bedenken, dass familiäre Unterstützung in einer türkischen Familie sicher einen anderen Stellenwert hat als bei uns und ihr zumindest erst mal erklärt werden muss, dass ihre Ausbildung absolut vorrangig ist und das Fehlen wegen des väterlichen Betriebes nicht geduldet werden kann. Vielleicht muss sie erst noch lernen, dass jetzt „der Ernst des Lebens“ beginnt.

Na ja, ich konnte ihn überreden, ihr noch eine Chance zu geben.

Heute allerdings war sie, ohne Entschuldigung, auch um 10.30 Uhr noch nicht erschienen.
Da fielen mir auch keine Argumente mehr ein, und ich schrieb ihre fristlose Kündigung.

Kaum war diese ausgedruckt, erschien die Azubine kurz vor 11.00 Uhr. Auf meine Frage, was denn los sei: „Ich hab' verschlafen!!!“ *umfall*

Hallo? Wir beginnen ja schon ungewöhnlich spät um 9.30 Uhr, das müsste doch zu schaffen sein?

Cheffe hat sie sich nun mal sehr ernsthaft zur Brust genommen, die Kündigung hat er ihr als Mahnung, was beim nächsten Mal passiert, gezeigt, aber dann zerrissen.

Ich kapier das nicht! Da hat sie auf den letzten Drücker noch einen Ausbildungsplatz ergattert, und dann hat man den Eindruck, man muss dankbar sein, wenn sie mal erscheint?

Es ist im übrigen so, dass ich in der Regel allein im Büro sitze, wenn der Chef auswärtige Termine hat. Die anderen trudeln erst gegen Mittag ein, wenn ich Feierabend mache. Arbeitsmoral? Was ist das??? Und die Fehler, die gemacht werden, gehen wirklich auf keine Kuhhaut! Ich bin nur vormittags da und kann es unmöglich schaffen, neben meiner eigenen Arbeit noch die aller anderen zu kontrollieren.

Ich bin Baujahr 1956, arbeite seit meinem 14. Lebensjahr, bin bis heute nicht einen Tag zu spät zur Arbeit erschienen und habe, alles in allem zusammengerechnet, vielleicht 4-5 Wochen in all den Jahren krank gefeiert. Ich war sogar so blöd, mir keinen Krankenschein zu holen, als ich mal die ganzen 3 Urlaubswochen bewegungsunfähig im Bett verbrachte :o(.

Und vom Bürokram mal abgesehen, sind die jungen Leute nicht mal in der Lage, ihr Geschirr nach Gebrauch in die Spülmaschine zu stellen! Das ganze Gelump wird auf der Spüle gesammelt, bis kein Geschirr mehr da ist. Ich habe große Zettel an die Oberschränke geheftet: „Schmutziges Geschirr bitte in die Spülmaschine stellen! Danke!“

Ohne Erfolg. Der Chef meint, die Kollegen glauben wohl, der Zettel sei Gedankenstütze für mich... *grmpf* Ich weigere mich allerdings standhaft, deren Dreck wegzuräumen. Und habe es auch unserer Putzfrau verboten. Auch wenn ich schon das ganze Jahr vergeblich kämpfe, ich gebe nicht auf, da bin ich wie ein Bullterrier...

Oder mal ein Papierschnitzelchen aufheben, dass dekorativ auf dem dunkelblauen Teppich liegt? Nö, lass liegen, tritt sich fest...

Heizung runterdrehen, wenn man das Büro abends verlässt? Wozu denn, zahlt man doch nicht selbst...

Die leere Kaffeemaschine ausstellen, zumindest abends, vor allem Freitag abends??? Wozu? Kann doch höchstens anfangen zu brennen...

Rolläden runterlassen, Anrufbeantworter einschalten? Och, hat man mir doch erst 27 x gesagt...

Was ist los mit dieser Generation? Ich bin langsam wirklich genervt und gefrustet. Ich hatte mir von Kollegen Entlastung erhofft, nicht zusätzliche Arbeit! Es macht echt keinen Spaß mehr :o(.

Könnte mir bitte mal jemand sagen, dass wir einfach nur Pech haben und es durchaus junge Leute gibt, die gewillt sind, für ihr Geld auch zu arbeiten?

LG Marion – völlig ratlos

PS: Heute meinte ich zu meinem Chef, irgendwas müsse wohl an seinen Auswahlkriterien nicht stimmen. Er solle sich mal daran erinnern, wie das Vorstellungsgespräch zwischen ihm, seinem damaligen Kompagnon und mir verlaufen ist: Ich bat die beiden in meine Wohnung, weil das Büro noch nicht fertig renoviert war und ich mich nicht mit zwei fremden Männern in einer Kneipe treffen wollte, wie es von ihnen vorgeschlagen wurde.
Die beiden kamen, wir tranken Käffchen in meiner Küche, hatten eine Menge Spaß, meine Zeugnisse haben keinen interessiert, und er ist bis heute höchst zufrieden mit mir ;o)

 
20 Antworten:

Re: Jammerposting: Was ist los mit den jungen Leuten?

Antwort von bobfahrer500 am 12.11.2009, 21:20 Uhr

Das kann ich mir sehr gut vorstellen, genauso ist das heute! Da hilft nur eins - wie bei uns früher hat jeder Azubi von vorneherein niedere Dienste mit in seinen Verantwortungsbereich aufzunemhen - das heißt Küche in Ordnung halten oder Papierkörbe täglich leeren. Solche kleinen Dingen die echt jeder kann fördern imho das Bewußtsein für einen eigenen Aufgabenbereich - Als ich mitte der 80er aus der Schule kam - hm - wenn ich sowas gemacht hättem, ich denke ich hätte keine drei Tage in der Firma überlebt. Aber dein Posting trifft genau das was ich auch beobachte. Danke.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Jammerposting: Was ist los mit den jungen Leuten?

Antwort von Leo engel am 12.11.2009, 21:21 Uhr

Ich bin noch jung (24) aber höre viel auch in die Richtung wie du, durch meinen Mann. Er hatte ne Umschulung gemacht und die anderen waren alle jünger, leben bei Mama und Papa, keine Familie, keine VErantwortung.

Also was da teilweise abgegangen ist, konnte mein Mann auch nur mit dem Kop schütteln.

Mein Mann ist vor 2Jahren in seine firma gewechselt, krank war er kaum, ist krank arbeiten gegangen wenn es noch ging. Hat seinen Job wohl gut gemacht. Jetzt geht er auf Meisterschule (hat Chefin ihn geschickt) und danach soll er gleich im Anschluss die Azubis und ein Werk wo die Firma als Fremdfirma arbeitet in seine Hand nehmen. Die Auszubildenden jetzt gehen schon immer zu ihm.
Wenn alles weiter gut läuft wird er mit 26Jahren Meister sein und in der Geschäftsleitung mit 27/28Jahren sein.

Aber dazu auch er war nicht immer so. Hat früher auch ne Ausbildung geschmissen, wobei er die nicht wollte, seine Eltern das für richtig hielten. Es hat dann erst später klick gemacht!

Also es gibt auch andere!

Übrigens auf der Meisterschule jetzt "erlauben" sich auch 30jährige betrunken und zu spät in die Schulung zu gehen, weil sie keinen Bock haben eher zu gehen und so weiter. Und wenn man sich dann überlegt was so ein Lehrgang kostet fällt mir auch nichts mehr ein.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Jammerposting: Was ist los mit den jungen Leuten?

Antwort von Emmasmamma am 12.11.2009, 21:26 Uhr

Vielleicht solltet ihr mal ein wirklich sehr ernsthaftes Metting mit allen machen.

Ich merke es auch an der Uni. Ich bin schon etwas fortgeschrittenes Semester und studiere noch als Magister.
Es gibt wirklich krasse Unterschiede zu denen, die jetzt als Bachelor studieren. In den Seminaren wird grundsätzlich gequasselt, was das Zeug hält. Halten Kommilitonen ein Referat, genau das selbe. Und dann zum Schluss, wenn diskutiert werden soll, nix. Nur dämliche Fragen von Dingen, die sie dann nicht mitbekommen haben. Ich bin dann ausgetickt, ich meine mir kanns egal sein. Ich muss keine Klausur schreiben und muss die bestehen.

Dann im Sommer, wenns auf Grabung geht. Voll null Bock. Zu heiß, zu staubig, zu anstrengend, zu windig, oh weh wenns dann regnet. Graben dann aufm Acker in Bikini. Alle 10 Minuten ne Raucherpause, Anleitungen von Erfahrenen werden grundsätzlich nicht beachtet. Mann/ Frau weiß es halt besser. Und sowieso interessiert sich für den Dreck dann sowieso keiner mehr, landet doch alles nur im Archiv.

Ich kann Dich voll Verstehen. Ich war voll entsetzt, dass sich die Uni nach einem Jahr Pause so verändert hat.

Ich habe nebenbei noch gekellnert in einer Cateringagentur. Genau das Gleiche.
In meiner SS sind grundsätzlich ältere Leute aufgestanden und sogar eine Omi, um mir einen Platz anzubieten.

Was machen? Keine Ahnung!

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Jammerposting: Was ist los mit den jungen Leuten?

Antwort von Moneypenny77* am 12.11.2009, 21:27 Uhr

Tja, was soll ich sagen?

Mir hat man gestern einen Job abgesagt. Nachdem man mir absolute Qualifikation bescheinigt hat, sehr verbindliches Auftreten... "Aber mit Müttern haben wir nur Probleme"... Tja... Eine Einstellung, die, so wage ich nach 67 Absagen zu behaupten, sich beharrlich durchsetzt.

Daher, vorab sorry, bin auf Krawall gebürstet, gehe ich davon aus, daß auch Dein Chef mich trotz RICHTIGER Ausbildung auf den "Watt will die denn"-Stapel legen würde. Daher soll er mit seinen tollen jungen Leuten glücklich werden.

LG
Penny... der Du gerade ein Dampf-Ablass-Opfer geboten hast.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ Penny

Antwort von oma am 12.11.2009, 21:42 Uhr

Mensch, das tut mir total leid :o(. Ich hab dir echt die Daumen gedrückt...

Meine Schwiegertochter geht es ähnlich. Sie ist im Einzelhandel (Substitutin) und kommt über einen 400€-Job anscheinend nicht mehr hinaus, obwohl durch zwei einsatzwillige Großelternpaare die Kinderbetreuung im vollen Umfang gesichert ist. Ich z.B. hat die Kinder nächste Woche an drei aufeinanderfolgenden Tagen und hab dafür die Woche Urlaub genommen. Hatte dieses Jahr sowieso erst 2 Wochen, von daher passt es gut.

Mein Chef ist übrigens selbst Vater von zwei 6- und 12-Jährigen Jungens, und er akzeptiert, dass ich immer schon um 11.15 Uhr gehe, wenn ich die Kinder betreue. Er hat weder mit Teilzeitkräften, noch mit Müttern oder Omas ein Problem ;o).

Dass meine Kollegen, von den naturgemäß jungen Azubis mal abgesehen, alle noch grün hinter den Ohren sind, ist gar nicht unbedingt gewollt. Wir haben durchaus auch ältere Bewerber, die aber in der Regel nicht aus ihren eingefahrenen Gleisen können oder wollen.
Gestern erst war eine Frau im mittleren Alter da. Nach einstündigem Gespräch kam dann heraus, dass sie wegen Drogenhandels vorbestraft war *hüstel*. Im Moment erleben wir wirklich einen Knaller nach dem anderen...

Penny, ich wünsch dir wirklich sehr, dass möglichst bald mal was Passendes für dich dabei ist. Ich kann mir gut vorstellen, wie frustrierend das ist.

Also meine Daumen hast du... *drückdrückdrückdrückdrückdrückdrückdrück"

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Jammerposting: Was ist los mit den jungen Leuten?

Antwort von Emmasmamma am 12.11.2009, 21:48 Uhr

ok, ich schmeiss ein e ins und klaue ein t aus dem Meeting

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ Penny

Antwort von Moneypenny77* am 12.11.2009, 21:55 Uhr

Och... Mehr Demütigung geht kaum noch...

Mann 2 (bald Chef) fragte mich, wie meine Ambitionen seien, zurück in die Bank zu gehen. Bevor ich antworten kann, sagt schlecht gekleideter Mann 1 (kurz vor der Verwesung, geht bald in Rente, aber leider offensichtlich der Entscheidungsträger) zu ihm: "Die", man beachte, daß man als Mutter wohl auch keinen Namen mehr hat, "ist seit 6 Jahren aus dem Job. Da helfen auch Ambitionen nicht mehr".

Seine Mitarbeiterin wollte, trotz Absage, meine Unterlagen behalten, da es einige Veränderungen gäbe und sie gern zu einem späteren Zeitpunkt auf mich zurückkäme. Ich überlege ernsthaft, mir das für die Genugtuung, dem Herrn noch einen netten Brief mit auf seinen Rentenweg zu geben, an die Backe zu putzen, so habe ich mich geärgert!

Ich habe zwei Kinder bekommen und nicht 6 Jahre wegen Totschlags im Knast gesessen... Und selbst dann wäre ich vermutlich noch besser "vermittelbar".

Wenigstens habe ich mir, wohl schnell merkend, daß er und ich nichts werden, den Spruch nicht verkniffen, als er mir die Frage stellte, wie ich mir eine Vereinbarung von Karriere (als Sekretärin bei einem Caritas-Verein... sicher) und Familie vorstellen würde. Da habe ich wenigstens geschafft, ganz irritiert zu schauen, ob ich was nicht mitbekommen hätte und mich nicht als seine Sekretärin, sondern als seine Nachfolgerin bewerben würde? Ansonsten würde ich davon ausgehen, daß sich meine Überforderung in Grenzen halten würde... Die Personalleiterin neben mir ist vor Lachen fast gestorben... und erntete einen bösen Blick...

Wie sagte mir jemand danach: "Dir fehlt die Demut! Sei froh, daß Dich überhaupt noch jemand will..."... Aha, ich muß nun Demut haben. Habe ich aber nicht. Der könnte auch der letzte Mann auf der Welt sein und die Zivilisation würde von ihm und mir abhängen: auch da wäre ich nicht demütig vor dem Leben, sondern würde mir dann doch noch den letzten Rest des Stolzes bewahren und dann eben für das Aussterben der menschlichen Rasse verantwortlich sein... Was soll's würde ja eh keiner erfahren.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ Leo engel

Antwort von oma am 12.11.2009, 21:56 Uhr

Hat dein Mann vielleicht durch seine Familie den "Dreh" gekriegt?
Mein ältester Kollege wohnt mit seiner Schwester zusammen, einer hat Familie, die anderen wohnen alle noch zuhause. Ich hab mich nämlich auch schon gefragt, ob diese unsoziale Haltung am "Hotel Mama" liegt...

Der mit der kleinen Familie macht einen guten Eindruck, aber nach den wenigen Wochen kann ich mir noch kein wirkliches Urteil erlauben, zumal ich ein eigenes Büro habe und auch durch die Teilzeit nicht alles mitkriege.

Toll, dass dein Mann jetzt so straight seinen Weg geht...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ Penny

Antwort von oma am 12.11.2009, 22:08 Uhr

Aua.....

Ich finde es wirklich unter aller Sau, wie schwer es Mütter mittlerweile haben.

Mein Mann, auch Banker, ein begeisteter Opa, der die ganze Woche vorarbeitet, um an dem Tag, wo wir die Kinder haben, pünktlich zum Mittagessen zu Hause zu sein, schockierte mich kürzlich mit folgender Story:

Eine seiner Kolleginnen, die ihm eigentlich näher steht als andere, da er sich wohl vor Jahren anläßlich einer Fehlgeburt ihr gegenüber sehr einfühlsam verhalten hat und sie auch privaten Kontakt hatten, ist nun in einer ähnlichen Situation wie du. Sie hat in den letzten Jahren 2 Kinder bekommen und besteht nun nach Ende der 2. Elternzeit auf eine Halbtagsstellung. Ihr Mann ist als Physiotherapeut selbständig, und offensichtlich nicht sehr erfolgreich, so dass sie auf eigenes Gehalt angewiesen ist.

In seiner Abteilung wurde gerade umstrukturiert, und mein Mann erzählte mir so ganz nebenbei, dass eigentlich in jedem Büro, auch in seinem eigenen, ziemlich fadenscheinige Gründe vorgebracht wurden, warum die zurückkehrende Kollegin nicht ausgerechnet dorthin gesetzt werden sollte.

Ich fragte ihn, wer denn nun eigentlich die Kinder, die wir doch so sehr lieben, gebären und zumindest für die ersten Jahre aufziehen sollen, wenn nicht die Mütter? Und mit welchem Recht diese dann dafür bestraft werden, wenn sie diese wichtige Aufgabe erfüllt und nun an ihren Arbeitsplatz zurück wollen?

Das hat meinen Mann dann doch nachdenklich gemacht. Nun kommt die Kollegin doch in seinen Raum.

Das ist alles so verdammt unfair. Und ehrlich, ich möchte heute nicht mehr jung sein...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Jammerposting: Was ist los mit den jungen Leuten?

Antwort von Ebba am 12.11.2009, 22:11 Uhr

Schande penny, das tut mir leid. Wieso hat man Dir dann überhaupt erst Hoffnung auf den Job gemacht (das war doch der bei der kirchlichen Einrichtung, oder) oder Dich zum Vorstellungsgespräch eingeladen? Dass Du Mutter bist ergibt sich ja wohl bereits aus Deinen Bewerbungsunterlagen. Und was für ein dummer Grund für eine Absage. Ich kenne nur Mütter die absolut zuverlässig ihren Job erledigen u. das seit Jahren. Außerdem könnten die meisten Branchen wohl ohne Frauen u. die meisten davon dürften auch Mütter sein, dicht machen.
Ich drück Dir die Daumen, dass Du nun bald endlich bei der Stellensuche Erfolg hast.
Wirklich eine Schande ist das!

Liebe Grüße
Ebba

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Demut

Antwort von Ebba am 12.11.2009, 22:16 Uhr

"Sie müssen sich in Demut üben", das hat auch mal jemand zu mir gesagt. Ich war sprachlos. Leider!

Liebe Grüße
Ebba

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Jammerposting: Was ist los mit den jungen Leuten?

Antwort von SusanneZ am 12.11.2009, 22:17 Uhr

ich will nur mal anmerken: ein Azubi ist zum Lernen da, nicht zum Schaffen oder Leistung zu erbringen.

Kündigen kann man einem Lehrling nur, wenn man nachweisen kann, dass er keinerlei Fortschritte beim Lernen macht und dazu auch nicht gewillt ist. Einen Azubi bekommst du nicht so einfach gekündigt. Ich habe auch BWL studiert *musst nicht seufzen ;-)*, von daher weiß ich das.

Wenn ein Azubi Verträge nicht abschickt, sondern zu den Akten legt, empfindest du das vielleicht als dämlich, ABER so etwas wirst du bei Azubis immer wieder vorfinden. Du musst damit rechnen, dass Fehler passieren und du solltest immer kontrollieren. Ein Azubi ist keine billige Arbeitskraft.

Sorry für den langen Text, aber ich hatte in deinem Posting ein wenig das Gefühl, dass du/ ihr mit vollkommen falschen Erwartungen und Voraussetzungen an das Einstellen und Beschäftigen von Lehrlingen ran geht - von daher auch deine Enttäuschung und Verwunderung.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ Penny

Antwort von Moneypenny77* am 12.11.2009, 22:20 Uhr

Jung wäre kein Problem... Nur nicht jung und Frau ;-)

Ich hätte damit leben können, wenn er gesagt hätte, sie würden für den Job gern eine staatl. gepr. Sekretärin o.ä. haben... Aber "Ihre Qualifikationen entsprechen voll den Anforderungen", um mich DANN abzuservieren, weil man ja schlechte Erfahrungen mit Frauen gemacht hat... Leider fiel das ganz am Anfang des Gespräches, womit klar war, daß ich nur da saß, weil die anderen beiden mich durchdrücken wollten... Hätte er das zum Ende hin gesagt, hätte ich meinen Gedanken ausgesprochen: "Ich höre auch immer wieder von Frauen, die schlechte Erfahrungen mit Männern gemacht haben. Vor diesem Hintergrund denke ich, daß ich sie nicht mag". Booooah... hätte ich doch nur! *lach*

Aber der war schon unten durch, als ich in den Raum kam, er zur Begrüßung nicht aufstand... Manieren gleich Null. Da habe ich dann erst einmal Flagge gezeigt und ihn gefragt, ob es ihm ausmache, wenn ich Jacke und Schal ablege und Platz nähme...

AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ SusanneZ

Antwort von oma am 12.11.2009, 22:28 Uhr

Ich kann mir nicht vorstellen, dass man einem Azubi nicht kündigen kann, der unentschuldigt am Arbeitsplatz und in der Berufsschule fehlt...

Mangelnde Leistung und das ABLEGEN statt ABSENDEN von Verträgen habe ich den ausgelernten Finanzberatern unterstellt, nicht den Azubis! Mensch, die haben erst letzte Woche angefangen, die sind bisher noch nicht mal in die Nähe von Kundenakten gekommen. Von denen erwarte ich noch gar nichts, was über pünktliches Erscheinen und sozialverrägliches Verhalten hinausgeht.

Und geseufzt habe ich nicht, weil der eine FB BWL studiert hat, geseufzt habe ich, dass ein 31-Jähriger nach Lehre UND Studium so unsicher und gehemmt ist und sich dann ausgerechnet einen Job im Vertrieb sucht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Ebba...

Antwort von Moneypenny77* am 12.11.2009, 22:34 Uhr

...ich war ein "Opfer" interner Kompetenz-Gerangel... Und da ich das nun von "kleinauf" kenne, war mir das nach 2 Sekunden klar.

Mein Erstgespräch führte ich mich der, sehr nette, Personal- und Verwaltungsleiterin. Zweitgespräch dann eben mit der aktuellen Geschäftsführung. Hauptgeschäftsführer geht in einem Jahr in Rente, sie wird mit dem anderen, der den Mund nicht aufbekam, seine Nachfolgerin, aber beide scheinen bis zu dem Tag X nicht aufmucken zu dürfen. Sie wird es wohl versucht haben, in der Hoffnung, daß er es sich anders überlegt. Aber während der von sich laberte habe ich auf den vor ihm liegenden Zettel geguckt, da stand nur "Arbeitslose"... Lustig wurde es, als er mir was davon erzählte, was es bedeuten würde, soziales Engagement zu zeigen.

Die Dame war wirklich, wirklich nett... Und an der Stimmung bei den anderen "Vorzimmer"-Damen merkte man auch gleich, daß es dort eben gar eine Stimmung gibt... Schon nix für mich... Wo ich bin ist immer Stimmung.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ SusanneZ

Antwort von Moneypenny77* am 12.11.2009, 22:39 Uhr

Vertrieb kann man nicht lernen... Das hat man drauf oder nicht.

Ich bin eine Vertriebssau, mein Mann auch... Selbst unsere Kinder.

Ich schicke Dir unseren 5jährigen: der verkauft Deinem Chef in einem Seniorenstift 20 fondsgebundene LVs... und setzt ihn noch als Begünstigten ein.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ SusanneZ

Antwort von SusanneZ am 12.11.2009, 22:53 Uhr

ok Oma, da hatte ich dich falsch verstanden ;-)

Dass du Pünktlichkeit erwartest, finde ich auch vollkommen korrekt. Da ich dich bei den Akten verkehrt verstanden habe, nehme ich das natürlich zurück ,;-)

Nur noch zum Kündigen in Anlehnung an das, was uns im Studium ein Rechtsanwalt beigebracht hat:
unentschuldigtes Fehlen bedarf erst mal einer schriftlichen Abmahnung - würde ich jedenfalls zu aller Sicherheit so empfehlen. In aller Regel muss man einen Azubi erst abmahnen - strikter noch als bei einer normalen Arbeitskraft - da beim Azubi wirklich das Erlernen im Vordergrund steht. Eine Abmahnung gilt als Hinweis auf einen Fehler zur zukünftigen Vermeidung des Selben (auch wenn eine Entschuldigung für dich als "ganz normal und logisch" gelten, würde ich nicht unbedingt darauf wetten, dass es ein Richter genauso sieht ;-)). Wenn du bei Wiederholung unentschuldigten Fehlens dann auch noch gut argumentieren kannst, dass (dadurch) Lernfortschritte nicht eintreten und kein Wille zur Besserung besteht (bei Wiederholung nach schriftlicher Mahnung ersichtlich), dann könntest du die Kündigung sicher auch vor Gericht verteidigen. Insofern der Azubi sein Recht einklagt natürlich.

Ich hoffe, ich habe nicht zu wirr geschrieben. Meine Müdigkeit lässt grüßen und ich stapf jetzt in meine Federn ;-) Also, drück dir die Daumen, dass die Azubine aus der härteren Ansprache gelernt hat und würde aber empfehlen die Abmahnung schriftlich zu fixieren, falls ihr bei Wiederholung Nägel mit Köpfen machen wollt.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ Penny

Antwort von oma am 12.11.2009, 22:56 Uhr

Stimmt total, ich bin auch kein Vertriebler, deshalb hab ich das eine Mädel so gut verstanden. Ich bin der geborene Verwaltungsmensch und Korinthenkacker ;o).

Deinen Sohn merk ich schon mal vor *notier*.

Und dich würde mein Chef lieben... (der hat heute sogar nach dem Anschiss zu der Azubine gesagt: So, und jetzt haben wir uns wieder lieb...). Leute mit deiner Motivation sucht er händeringend.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ SusanneZ

Antwort von oma am 12.11.2009, 22:58 Uhr

Das mit der Abmahnung ist ein guter Tipp, danke! Lieber wäre mir allerdings, sie hat jetzt den Schuss gehört und nutzt die Chance.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Azubis kündigen

Antwort von Phase1 am 13.11.2009, 8:44 Uhr

In der Probezeit (1 bis 4 Monate) kann von beiden Seiten jederzeit fristlos und ohne Begründung gekündigt werden.
Nach der Probezeit bis zum Ende der Ausbildung ist es tatsächlich sehr schwer, ein faules Ei noch loszuwerden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Anzeige
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.