Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Malus am 27.09.2018, 11:02 Uhr

Interessantes Essay im Spiegel

V.A.wird eine deutsche Identität abgelehnt. Gleichzeitig eine kollektive Schuld, von der ich gar nicht weiß wann die endet, propagiert ( Ist mein Sohn noch Schuld?) Daraus wird dann eine moralische Verpflichtung abgeleitet.

Wer nimmt uns denn mit welcher Legitimation in die Pflicht?

Mit welcher Legitimation wird meinem Kind die Pflicht auferlegt die Kapazitäten, die unser Land hat, bis über das Limit auszuschöpfen?

Wer maßt sich sowas an und warum ist das normal?

Wir müssen uns erinnern. Wir haben aber deswegen keine moralische Verpflichtung.

Wem gegenüber denn, und wo endet sie? Das wäre ja auch mal interessant zu wissen.Wie weit geht diese moralische Pflicht? Wer hat das Recht diese zu erteilen?

Haben wir nicht eher eine ethische Pflicht? Und zwar die ganze Menschheit? Nicht aus einer Schuld heraus sondern aus Menschlichkeit heraus.?Und haben wir nicht auch die Pflicht, unseren Kindern und Enkeln einen funktionierenden Staat und auch ein Sozialsystem zu erhalten? Auch.

Beides sollte sich niemals gegenseitig ausschließen. Wir sollten beides haben. da brauchen wir Vernunft. Keine Ideologie. Keinen Schuldkomplex. Keinen Hass.

Vernunft. Nachdenken was möglich ist um menschlich zu sein. Und was nicht.

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge
Anzeige
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.