Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von fiammetta am 11.10.2013, 13:28 Uhr

Ich brauche eine Art Beratung durch Euch

Hi,

ich komme im Augenblick nicht mehr weiter.

Unsere Tochter geht seit September in die 1. Klasse. Die Parallelklasse entstand nur dadurch, dass der Schulleiter darauf bestanden hatte, dass sogar Kinder, die nur wenige Tage vor der Schulbeginn sechs Jahr alt wurden eingeschult werden mußten. Grundsätzlich ist es für uns ja schön, dass die beiden Klassen sehr klein sind. Andererseits befindet sich nun in der anderen Klasse ein Knabe, der ein sehr auffälliges Sozialverhalten zeigt, soll heißen, er verprügelt, bespuckt andere Kinder und tritt wohlgemut auf sie ein. Begonnen hatte er mit unserer Tochter. Ich vermutete als Hintergrund, dass er sauer darüber war, dass meine Kinder ihm auf einer Ferienprogrammfahrt, der einen mit Lebensmitteln vollbepackten Rucksack dabei hatte, nicht noch auf eigene Kosten die von ihm geforderten Leberkässemmeln kaufen wollten. Die Fahrt war so schlimm, dass die Begleitpersonen zitternd (!) ausstiegen und auch andere Kinder meinten, sie würden nicht mehr mitfahren wollen, so hatte sich der Bursche aufgeführt. Unsere Tochter hatte dann natürlich wenig Ambitionen, seiner Geburtstagseinladung zu folgen, wie andere Kinder übrigens auch.

Auf das Einprügeln durch den Knaben reagierte unsere Tochter gewaltlos, wandte sich statt dessen an die Lehrerin, die versprach, das Problem zu lösen. Tatsächlich geschah nichts, im Gegenteil, der Knabe attackierte unsere Tochter weiter. Wir haben unsere Kinder so erzogen, dass sie andere nicht provozieren. Beiden wird von den diversen Schulen, aber auch privat eine hervorragende Erziehung und ein sehr auf Rücksichtnahme usw. ausgelegtes Sozialverhalten attestiert.
Ich habe nicht die Zeit, bedingt durch meinen eigenen Unterricht, die gute Frau Lehrerin abzupassen. Telefonisch ist an dieser Schule auch keine Lehrerin erreichbar und per E-mail erst recht nicht. Seltsam, an anderen Bildungseinrichtungen funktioniert das tadellos. Nach ein paar Tagen rief ich den Schulrektor an, ein ach so christlicher dauergrinsender Knabe, der mit Mitte 40 noch bei Mutti wohnt, um ihm mitzuteilen, dass ich unsere Tochter aufgefordert hatte, den Burschen zurückzuverdreschen, denn zu ihrem Schutz tat sich in der Schule ja nichts. Der Herr Direktor erzählte mir dann etwas von gewaltfreier Schule (selten so gelacht...) und ich gab ihm die Chance, das Problem in den nächsten Tagen doch noch zu lösen. Endresultat: Der Knabe verdrosch unsere Tochter munter weiter und dessen Mutter beschimpfte meinen Mann vor Publikum vor der Schule ohne dass ein Mann sie überhaupt angesprochen hatte. Der Witz war, dass wir die Eltern nur vom Sehen kennen. wobei das auffälligste Erlebnis gewesen war, wie die Eltern plus Großmutter, die ich als Verkäuferin kenne, bereits am ersten Schultag sichtbar am Ende ihrer Nerven waren.

Am Freitag ließen wir uns durch einen Polizisten sowie durch unseren RA beraten, wie wir weiter vorgehen sollten. Beide waren sich einig, dass Handlungsbedarf von Seiten der Schule besteht, da unsere Tochter in der Obhut der Schule ist und diese für ihre physische und psychische Unversehrtheit zu sorgen hat. Der Rektor ist hier völlig anderer Ansicht, was ihm quasi das Recht gibt, sich nicht kümmern zu müssen. Er wollte uns sogar die Kontaktaufnahme zu den beiden Stellen verbieten...

Am Montag übergab mein Mann dem Direktor einen Brief, in dem ich ihm verklickerte, dass wir unsere Ruhe haben wollen, die Angriffe von dem Knaben ausgehen, wir die Eltern nicht kennen, uns aber zur Wehr setzen werden und es sein Job und seine Verantwortung ist, die Angelegenheit zu lösen. Reaktion bis heute: 0,0000.

Inzwischen verdrischt der Bub auch andere, zurückhauen tut (noch) niemend. Er hat seine Taktik nun auch erweitert, indem er die Kinder anspuckt. Bei Erwachsenen gilt das übrigens als Straftat... Die Lehrerin hatte meiner Tochter versprochen, das käme nicht mehr vor. War natürlich ein Schmarr`n, d.h. er bespuckte sie und andere erneut.

Ich persönlich bewundere unsere Tochter, dass sie ihm immer noch keine gesteckt hat.

Nun meine Frage: Was macht Sinn? Das hiesige Schulamt pflegt seinen Dornröschchenschlaf, d.h. der Rektor weiß, dass ihm von dort mit Sicherheit kein Ungemach blüht. Wobei ich nicht mit der Brezel spreche, wenn ich zum Bäcker gehen kann - dann hole ich mir halt den MB mit Durchschlag ans Schulamt. Nur: Die wollen ja auch ihre Ruhe. Ich sehe aber nicht ein, dass meine Tochter nahezu jeden Tag drangsaliert wird von einem Kind, dass ganz offenkundig massive Probleme hat. Unsere Tochter will inzwischen nicht mehr zur Schule gehen. Wie weit die Probleme des Buben vom Elternhaus ausgehen, kann ich nicht sagen, da ich sie ja nicht kenne und auch keinen Wert darauf lege, denn als mein Mann seinen Vater ansprechen wollte, reagierte dieser höchst ablehnend.

Ich habe es satt, ständig die Auffangstation für irgendwelche problembeladenen Menschen zu sein, für ihr Fehlverhalten dann ganz heideidei Erklärungen zu konstruieren und uns somit munter tyrannisieren zu lassen. Es reicht, mich interessiert die Psyche anderer Menschen nicht mehr, die uns nur schaden wollen. Ich will mich mit solchen Menschen nicht mehr abgeben müssen. Mir hängt nicht nur das Kind kilometerweit zum Hals hinaus, sondern auch dessen untätige Eltern und noch weitaus mehr der völlig desinteressierte Schulrektor.

Was kann ich nun machen, damit endlich Ruhe einkehrt? Der Rektor würde nur in einem einzigen Fall reagieren und zwar, wenn wir ihn direkt durch einen RA bzw. durch eine Anzeige meinetwegen wegen der Vernächlässigung der Aufsichtspflicht zur Räson bringen. Es behauptet, wir würden hier etwas aufbauschen (bei Angriffen auf mehrere Kinder, wobei er noch nicht weiß, dass ihn am Montag noch eine andere Mutter rasieren wird), nur selbst würde er sich auch nicht aus dem Nichts heraus nahezu täglich verdreschen, treten und bespucken lassen wollen. Aber klar, ist auch etwas anderes. Sehr christlich... Bei Erwachsenen sind das übrigens Straftaten, d.h. täte ich das mit ihm, dann würde er sich ebenso zur Wehr setzen. Von alttestamentarischem Backe-hin-halten wäre dann auch nichts mehr zu merken. Bei Kindern misst er aber mit zweierlei Maß, was in Konsequenz sogar ganz böse bedeutet, dass Kinder Menschen zweiter Klasse sind.

Gäbe es noch weitere Ideen, den Knaben an seinen Job zu erinnern, für den er schließlich bezahlt wird?

Herzlichen Dank für Eueren Input!

LG

Fiammetta

 
44 Antworten:

Re: Ich brauche eine Art Beratung durch Euch

Antwort von mama.frosch am 11.10.2013, 13:36 Uhr

das einzige was mir beim lesen einfiel und was du selbst zum schluss schreibst wäre eine anzeige wegen verletzung der aufsichtspflicht.

evtl. noch beim jugendamt die situation schildern? ein kind wird ja nicht ohne grund so sein und der dürfte ja wohl, sei es "aktiv" oder durch ein nicht-kümmern im häuslichen bereich liegen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich brauche eine Art Beratung durch Euch

Antwort von Pamo am 11.10.2013, 13:36 Uhr

meine Erfahrung:

Schriftlich dokumentieren wann und wie oft dein Kind verdroschen wurde, den Direx schriftlich dazu auffordern, das Kind zu schützen und sich zwecks Mitteilung wie dies geschehen soll innerhalb von 5 Werktagen mit dir in Verbindung setzen, in Kopie an die Schulaufsicht, mit Einlieferungsnachweis. Ggfs. mündliche Antwort schriftlich protokollieren, Zeugen benennen.

Du kannst auch jede Verprügelei polizeilich dokumentieren lassen.

Wenn ein schriftlicher Fall geschaffen wurde, wachen viele auf weil sie wissen dass es stressiger wird, später die Untätigkeit zu erklären als jetzt Abhilfe zu schaffen.

Wenn das nichts fruchtet, lass den Anwalt schreiben und Strafanzeige erstatten.

Anrufe halte ich für vergeudete Zeit. Gespräche mit den Schlägereltern auch.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

wäre es für das problemkind nicht besser

Antwort von DecafLofat am 11.10.2013, 13:39 Uhr

auf eine förderschule zu gehen oder eine i-kraft zur seite zu bekommen?
ich würde ganz fix einen elternabend der erstklässlereltern einberufen, und UNBEDINGT auch die elter des jungens dazurufen, ich würde ans schulamt gehen, die handlungsweigerung des direx offen ansprechen. von dem würd ich mich an deiner stelle aber nullkommanull einschüchtern lassen, das wirst du ja auch nicht, da bin ich mir sicher...
aber nochmal ne frage, warum macht die klassleiterin nix?
mich hat in der ersten o zweiten klasse auch ein bully als opfer ausgewählt, ich musste immer 2 mark mitbringen sonst wollte er mich verdreschen. irgendwann heulte ich so sehr früh morgens udn erzählte meiner oma mein leid. sie sprach mit der lehrerin, die löste das problem. warum ist da so ne untätigkeit seitens der klassleitung, ich mein, wenn das so kleine klassen sind, dann hätte der busche bei mir erste reihe, in der pause stünde er neben mir, ich würde dem gar keine chance geben andere anzugehen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich brauche eine Art Beratung durch Euch

Antwort von IngeA am 11.10.2013, 13:46 Uhr

Nach meinen Erfahrungen:

Schau dass du dein Kind besser heut als morgen auf eine andere Schule bekommst. JA, das ist weglaufen, aber der Rektor wird sich erst ändern, wenn dein Kind zurückschlägt. DANN wird er vor Energie sprühen und einen Aktionismus gegen dein Kind an den Tag legen, das glaubst du nicht!
Schule ist ein quasi rechtsfreier Raum, du kannst fast nichts nachweisen. Der Rektor wird sich aus allem was ihm angelastet wird höchst pädagogisch rausreden und dein Kind und euch als Dumme dastehen lassen.
Meine Tochter war nach 1 1/2 Jahren Mobbing (erst durch 2 Mitschüler, dann durch diese Mitschüler, Lehrerin und Rektorin) kurz vor der Einweisung in eine psychiatrische Klinik.

Sollte einem meiner Kinder noch mal etwas in dieser Art passieren, würde ich erst das Kind raus holen und dann erst rechtliche Maßnahmen einleiten.

LG Inge

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich brauche eine Art Beratung durch Euch

Antwort von Reni+Lena am 11.10.2013, 13:52 Uhr

Einen Brief vom RA an die Schule aufsetzen lassen in dem du rechtliche Schritte androhst falls deinem Kind noch 1 haar gekrümmt wird.

Zeitgleich das JA informieren..dann muss die Schule reagieren.

Lg reni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich brauche eine Art Beratung durch Euch

Antwort von fiammetta am 11.10.2013, 13:53 Uhr

Hi,

recht herzlichen Dank schon `mal!

Das Jugendamt hatte ich auch schon angedacht, aber irgendwie scheue ich noch davor zurück.

Danke, Pamo, ich denke, das ist genau der Weg.

@Decaf: Zu meiner Zeit mußten solche Kinder die Pause weitab von den anderen im geschlossenen Klassenzimmer verbringen. Damals gab es auch noch klare und ganz unmißverständliche Formulierungen, aber heute muss ja jeder in Watte gepackt werden, zumal absurderweise der Schädiger sofort nach der Polizei schreit und wer schreit, der schüchtert ein und hat somit Recht.
Glaubt er.
Eine Förderschule wäre sicherlich richtiger oder, vielleicht besser, ein Jahr zurückstellen. Die hiesigen Eltern sind zu gemeinsamen Aktionen nicht fähig, da gilt v.a. das Gesetz, immer schön dazustehen. Mit solchen Leuten kann man nichts ausrichten.

Merci nochmals!

LG

Fiammetta

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich brauche eine Art Beratung durch Euch

Antwort von cosma am 11.10.2013, 13:55 Uhr

Geht dein Kind denn trotzdem noch angstfrei in die Schule ?

Ich finde die obigen Tips alle gut:

Schriftlich auch retrospektiv dokumentieren was war, körperliche Angriffe von Arzt bestätigen lassen und ja, ich würde wohl auch erwägen mal nen anwaltlichen Brief zu schicken.

Was sagt denn die Lehrerin ?
Muss doch ne andere Lösung für so einen Extremfall geben ...

LG und gute Nerven !

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich brauche eine Art Beratung durch Euch

Antwort von Fredda am 11.10.2013, 13:55 Uhr

Dass die Kinder vorzeitig eingeschult werden müssen, kann der Rektor nicht bestimmen. Ihr Eltern scheint ihm da eine Machtposition gegeben zu haben, die ihm nicht zusteht. Welche Begleitpersonen zittern denn vor einem Erstklässler? Wenn meine Tochter im ersten Schulmonat schon solche Gewalt erdulden müsste, würde ich mir freinehmen, egal, was ich arbeite und in der Schule nach dem Rechten sehen, mir die Lehrer und den Rektor greifen.

Aus dem Muster "Ich habe es satt, ständig die Auffangstation für irgendwelche problembeladenen Menschen zu sein, für ihr Fehlverhalten dann ganz heideidei Erklärungen zu konstruieren und uns somit munter tyrannisieren zu lassen." musst du mal rauskommen.

Tut euch von den anderen Eltern aus zusammen, zeigt an, sprecht mit dem Kind, mit den Eltern, schnappt euch als Stampede den Rektor - aber dreht euch nicht in der Spirale "Er sollte was tun, er müsste was tun, warum tut er es nicht?" EUER Kind wird geplagt, Ihr seid in der Verantwortung.

(Wartet doch nicht drauf, bis er einsieht, wie Recht ihr habt, darunter leidet euer Kind.)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich brauche eine Art Beratung durch Euch

Antwort von DecafLofat am 11.10.2013, 13:59 Uhr

ach fredda, aber rektoren ist es doch nur recht und billig alles abzugreifen was geht, damit sie ihre klassen (ergo ihr schulhaus) voll bekommen und somit ihre daseinsberechtigung gesichert ist.
mir graut es bei solchen geschichten vor dem (vermutlichen) schulbeginn meines ältesten nächstes jahr... hach ja.
gute nerven fiammetta, und zur not würde ich mir das heckmeck auch nicht antun und wie jmd anders riet, dann das kind von der schule nehmen, und woanders hinschicken. das kind kriegt ihr evtl los (den jungen) aber der rektor wird dir ne weile bleiben, und wenn der einstieg schon so läuft... mahlzeit.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich brauche eine Art Beratung durch Euch

Antwort von fiammetta am 11.10.2013, 13:59 Uhr

Hi,

andere Schulen stehen hier nicht zur Verfügung, am Popo der Welt. Ansonsten hätte ich diese Schule von vornherein vermieden.

Pädagogisch herausreden kann er schon probieren, aber dann ist Krieg, denn im Gegensatz zu ihm habe ich wirklich und richtig Pädagogik studiert, da beißt er auf Granit.

Die Mobbingvariante habe ich damals am Gym erlebt. Endresultat: Ich war schwer leberkrank geworden und wog bei 1,71m nur noch 37kg. Ich weiß schon, warum ich heute trotz oft absurd langer Geduld irgendwann die verbale Bazooka heraushole.

Danke!

LG

Fiammetta

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich brauche eine Art Beratung durch Euch

Antwort von DecafLofat am 11.10.2013, 14:02 Uhr

fiammetta, yeah. verbale bazooka. lol!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich brauche eine Art Beratung durch Euch

Antwort von cosma am 11.10.2013, 14:06 Uhr

Leberkrank durch Mobbing ?
Musst du mir erklären ...

Ist dein Kind denn noch angstfrei ( meines wäre es nicht, ist aber auch sehr sensibel ...) ?
Falls nicht und falls sich nichts bewegen würde, würde ich diese ( sowiesonichtpreferierte) Schule evtl auch verlassen.
Es gibt immer auch eine andere Lösung und wenn du merkst da passiert von Seite der Schule gar nichts wirds schwierig ...

LG !

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich brauche eine Art Beratung durch Euch

Antwort von fiammetta am 11.10.2013, 14:09 Uhr

Hi,

danke!

nachdem ich ja nun lange genug Zeit hatte, hier gewissermaßen ethnologische Feldforschung zu betreiben, komme ich immer mehr zu der Schlussfolgerung, dass das Verhalten des Rektors im Grunde nur eine Form der hiesigen Folklore ist. Wer hier die Ruhe stört, ist fällig. Ruhestörer ist aber nicht - wie woanders - der Verursacher des Terrors, sondern derjenige, der sich wehrt. Der Verursacher gilt als "A Hund is a scho", heißt: Ein ganz toller Kerl, der sich mit der Keule zum Alpha-Männchen macht.

Hat er sich aber geschnitten, der Folkloreverein.

LG

Fiammetta

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich brauche eine Art Beratung durch Euch

Antwort von IngeA am 11.10.2013, 14:11 Uhr

Alles dokumentieren. Alles von der Schule schriftlich geben lassen und bei mündlichen Verhandlungen immer einen Zeugen dabei haben und Protokoll führen (von allen unterschreiben lassen). Gespräche zu dem Thema führst DU und du lässt dir die Gesprächsleitung auch nicht nehmen. Der Rektor wird versuchen dir die Gesprächsleitung abzunehmen und das Gespräch in seine Richtung zu lenken.
Blessuren durch die Schläge des anderen Kindes ärztlich bestätigen lassen. Wenn die Belastung für das Kind zu groß wird, krank schreiben lassen.
Anzeige wegen Aufsichtspflichtverletzung (oder unterlassener Hilfeleistung? müsstest du den Anwalt fragen), den Fall dem Jugendamt melden. Und zwar sowohl das andere Kind, als auch die Handhabung in der Schule.
Über dem Schulamt gibt es ja auch noch das Kultusministerium. Das wär einen Versuch wert.
Insgesamt aber (leider): Das wird nicht der erste Fall dieser Art auf der Schule sein, der so gehandhabt wird und auch nicht der erste, wo der Rektor massiv Gegenwind von den Eltern bekommt. Der hockt noch auf seinem Stuhl, weil es für alle anderen Zuständigen wesentlich bequemer ist weg zu schauen als was zu tun.. Genau so wie er halt. Das Problem ist ja nicht in erster Linie der Rektor, sondern dass er von allen zuständigen Stellen gedeckt wird.
Ich wünsch dir viel Kraft.

LG Inge

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich brauche eine Art Beratung durch Euch

Antwort von IngeA am 11.10.2013, 14:16 Uhr

Warum schreckst du vor dem Jugendamt zurück?

LG Inge

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich brauche eine Art Beratung durch Euch

Antwort von fiammetta am 11.10.2013, 14:19 Uhr

Hi,

heute morgen hat sie wieder umgedreht und wollte heim.

Die Schule ist nicht verlassbar, mangels Alternativen und dank der Gesetzgebung.

Ich hatte einen Psychoterror in der 11. Klasse, der sich von-und-zu schrieb. Irgendwann habe ich zum Verzehr einer Banane zwei Stunden gebraucht. Anfangs war die Interpretation des Arztes, ich sei ganz neumodisch magersüchtig, die Hintergründen interessierten keinen. Irgendwann erbarmte er sich doch und checkte mich in jeder Hinsicht ordentlich durch. Dabei kam auf, dass eine Lebererkrankung dahintersteckte. Der Arzt stellte dann einen Zusammenhang zwischen dem psychischen Stress und der körperlichen Reaktion her. Mehr müßte ich bei meiner Mutter erfragen, ich war froh, als ich wieder auf die Beine kam. Vielleicht sieht man heute, 30 Jahre später, auch in der Medizin manches anders.

Danke!

LG

Fiammetta

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich brauche eine Art Beratung durch Euch

Antwort von IngeA am 11.10.2013, 14:19 Uhr

Das hat mit eurer Folklore nix zu tun, das ist eigentlich überall so.

LG Inge

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Herzlichen Dank an alle!

Antwort von fiammetta am 11.10.2013, 14:27 Uhr

Hi,

hat gut getan. Allmählich komme ich jetzt wieder runter.

Ganz herzlichen Dank für Euere Anregungen und Euere eigenen Erfahrungswerte!

LG

Fiammetta

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Darf ich mal nachfragen:

Antwort von Mutti69 am 11.10.2013, 14:29 Uhr

Wenn du schreibst “verdreschen“, wie meinst du das? Hat dein Kind sichtbare Male?

Ich verstehe, dass du sehr aufgebracht bist und das erklärt auch deine kriegerische Ausdrucksweise aber versuch einen kühlen Kopf zu bewahren. Es könnte passieren, dass du an Glaubwürdigkeit verlierst, wenn du z.B. den Rektor an anderer - öffentlicher Stelle - so sehr blumig als Lusche schilderst.

Ich persönlich würde mich unauffällig am Schulhofzaun postieren und versuchen den Jungen in flagranti auf Video auf zu nehmen. Einfach mal zur Untermauerung der Glaubwürdigkeit...auch wenn das Video rechtlich nicht verwertbar ist.

Ach so, wegen der Frage nach den Malen: Wenn es was sichtbares gibt, fotografieren und sich einen D-Arzt dokumentieren lassen.
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hast du mal mit dem Kind und seinen Eltern gesprochen?

Antwort von like am 11.10.2013, 14:33 Uhr

jede Geschichte hat ja bekanntlich zwei Seiten.
Ich würd mir schon die Zeit und Mühe nehmen, das mal zu tun, allein meinem Kind zu liebe. Auch wenn du es für Aufgabe des Rektors hältst.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Darf ich mal nachfragen:

Antwort von fiammetta am 11.10.2013, 14:37 Uhr

Hi,

eine schillernde Beule am Kopf, die jetzt aber nicht mehr leuchtet. Die nächsten Blessuren lasse ich tatsächlich dokumentieren. Das Spucken nachzuweisen wird schwieriger.

Unbeobachtet filmen geht hier nicht, da alles einsehbar ist.

Keine Sorge, ich weiß, wie bei offiziellen Seiten die Wortwahl aussehen muss.
Mir ging es nur darum, Euch kurz und bündig den Typ Mensch zu skizzieren. Es gäbe ja auch die Variante "hilfsbereit", "erzautoritär" usw.

LG

Fiammetta

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hast du mal mit dem Kind und seinen Eltern gesprochen?

Antwort von fiammetta am 11.10.2013, 14:47 Uhr

Hi,

hat mein Mann versucht (wie geschrieben) - erfolglos. Unsere Tochter hatte sogar die Großmutter angesprochen (was ich mutig fand), die ihn dann nur süßlich fragte, ob er das wirklich getan hätte und er dann frech und fett grinsend antwortete "Nein!"

Ein Kind, das zwischen Gut und Böse differenzieren kann, reagiert anders, weil es weiß, dass es ja dann zusätzlich noch lügen würde und die Eltern das nicht einfach so stehen ließen. Zumindest ist die Körpersprache dann eindeutig.

Es ist sinnlos, was Du ja auch aus der geschilderten Beschimpfung durch die Mutter erkennen kannst.

LG

Fiammetta

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nicht verlassbar?

Antwort von Daffy am 11.10.2013, 14:47 Uhr

Die Schule hat Deine Tochter zu schützen und ist dazu nicht in der Lage. Das ist sicher nicht durch die Schulpflicht abgedeckt. Ihr müsst halt mit einem Bußgeldbescheid rechnen; den könntet Ihr anfechten. Und ankündigen, dass ihr an die Öffentlichkeit geht; ein Rektor, der um jeden Schüler kämpft, wird das vermeiden.

Wenn Deine Tochter nicht mehr hinwill, würde ich sie vorerst daheim lassen. Vielleicht beschleunigt das die Problemlösung in Hinblick auf den Jungen. Oder sie muss eben doch auf eine andere Schule; wir sind hier schließlich nicht in Nordskandinavien, im Umkreis von 30 km hat man in D eigentlich immer mehrere Grundschulen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ist ja unglaublich, was man hier und im Grundschulforum lesen kann.

Antwort von Franke am 11.10.2013, 15:23 Uhr

Und mit diesem Land soll es nicht zwangläufig abwärts gehen?

Wann passiert denn das Verprügeln Deiner Tochter? Der Schläger ist ja immerhin in einer anderen Klasse.

Vor oder nach dem Unterricht? Wie kommt sie zur Schule und wieder nach Hause? Ist sie da alleine oder zusammen mit anderen unterwegs?

Während der Pause? Da wird sie ja wohl erst recht nicht alleine herumstehen. Gibt es da keine Aufsicht? Verkriechen sich die Lehrer ALLE im Lehrerzimmer?

Steht der Kerl alleine da oder hat er Unterstützer?

Wenn man geschlagen wird, dann darf man zurückschlagen und wenn mal drei Leute zurückschlagen gegen den einen Tunichtgut, dann hilft das ja vielleicht doch etwas.

Was hält Dich denn davon ab, das Jugendamt einzuschalten? Zum Beispiel für solche Kinder gibt es diese Institution und um so eher sie einbezogen wird, um so besser.

Informiere das Schulamt, auch wenn Du meinst, das bringt nichts. Versuche es erst mal im Guten mit ihnen. Wenn nach zwei Wochen nichts passiert ist, geh wieder hin, verlange eine Bestätigung, dass sie informiert wurden, lass durchblicken, dass Du Dich vielleicht auch an die Zeitung wenden oder juristische Schritte einleiten wirst.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ist ja unglaublich, was man hier und im Grundschulforum lesen kann.

Antwort von taram am 11.10.2013, 15:34 Uhr

Mobbing - bei uns 5. Klasse. Die Mobbing-Beauftragte der Polizei - Anzeigen, wenn keiner reagiert - das sind genau solche Kinder, frühe Hilfe von Nöten - auch eben mit einer Anzeige in diesem Alter

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ist ja unglaublich, was man hier und im Grundschulforum lesen kann.

Antwort von fiammetta am 11.10.2013, 15:42 Uhr

Hi,

der Knabe agiert (noch) alleine und zwar in den Pausen, denn wir bringen und holen unseren Tochter, u.a. um weitere Vorfälle zu vermeiden, zumal die Schule auch noch an einer gut befahrenen Straße liegt und somit schnell ein Unfall geschieht.

Nein, wir sind doch eine gewaltfreie Schule... - wobei ich in meiner Kindheit auch so einen Knaben hatte, der mich auf dem Heimweg gerne verdroschen hat. Irgendwann habe ich meinen Mut zusammengenommen und ihn dann einmal quer über den Schulhof gekloppt. War tatsächlich hilfreich. Absurderweise wurden wir sogar recht dicke Kumpels.

LG

Fiammetta

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich brauche eine Art Beratung durch Euch

Antwort von Hase67 am 11.10.2013, 15:44 Uhr

Fiammetta, du hast ja schon ein paar konkrete Handlungsanweisungen bekommen. Aber ganz unabhängig davon würde ich, wenn mein Kind schon mehrfach durch ein anderes in der Schule Gewalt erfahren hat und schulischerseits nichts passiert, dort jeden Tag auf der Matte stehen - wenn du wegen des Unterrichts momentan nicht gehen kannst oder du dir nicht freinehmen willst, dann vielleicht dein Mann?

Du schreibst doch, das andere Kind wäre generell auffällig - gibt es denn keine Möglichkeit, sich mit anderen Eltern zusammenzutun, deren Kinder auch Opfer sind? Mir wären die privaten Lebensumstände und das Gerede des Rektors in deiner Situation wurst - ich hätte nur Angst um mein Kind.

Ich verstehe außerdem genau wie Daffy nicht, warum es keine schulischen Alternativen geben soll - gibt es keine anderen Grundschulen? Auch keine Privatschulen? Wenn die Zustände an der Schule wirklich so sind, wie du sie beschreibst (und du lässt ja generell kein gutes Haar an Rektor, Kollegium, Elternvertretern etc.), würde ich meine Kinder dort nicht mehr beschulen lassen wollen. Ich würde z. B. ernsthaft über einen Umzug nachdenken, um in einen anderen Schulsprengel zu kommen...

LG

Nicole

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ist ja unglaublich, was man hier und im Grundschulforum lesen kann.

Antwort von Sakra am 11.10.2013, 15:46 Uhr

dafür wäre ich allerdings auch. gewaltfreiheit hört an eurem beispiel auf.

wahrscheinlich bekommt der kleine scheisser zuhause alle steine aus dem weg geräumt und kann machen was er will.
ich würde in diesem fall meinem kind die erlaubnis für einen satz heisse ohren geben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Frage

Antwort von somane am 11.10.2013, 16:14 Uhr

hab die anderen Antworten nicht gelesen, aber sag mal, ich an deiner Stelle würde mir den Jungen persönlich vorknöpfen. Od. meinen Mann schicken. Warum ist das noch nicht passiert? Od. habe ich was überlesen?

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich brauche eine Art Beratung durch Euch

Antwort von Butterflocke am 11.10.2013, 16:30 Uhr

Ich würde alles dokumentieren (auch mit Hilfe eines ärztlichen Gutachtens) und dann an den Direktor noch einmal eine schriftliche Aufforderung bezüglich gewisser Gegenmaßnahmen schicken.
Den Erhalt des Briefes würde ich mir - ebenfalls grinsend (sofern Du in der Lage bist) - bestätigen lassen.
Der Brief sollte eine Frist beinhalten, bis wann Du vom gnädigen Herren eine Rückmeldung erwartest.

Wenn dann innerhalb einer Woche keine Besserung eingetreten ist, würde ich meinen Anwalt bemühen und das nächste Schreiben, das den Direktor erreicht, "cc" ans Schulamt senden.

Wenn eine Flucht nicht möglich ist, dann ist sie nicht möglich. Weshalb wird das angezweifelt?
Und was nützt es dem Kind, wenn es 30km vom Wohnort zur Schule geht und insofern Dinge, die Schulfreunde in der Regel tun, nur unter größten Umständen tun kann (sich zB am Nachmittag mal treffen).
Und alles, weil EIN(!) Kind einer ganzen Klasse das Leben schwer macht und die Verantwortlichen handlungsunfähig sind.
Die Lehrerin scheint ein Nülpchen zu sein, die kannst Du offensichtlich getrost vergessen.
Die Eltern scheinen ebenfalls resistent.
Die Motive des Kindes und die Ursachen seines Verhaltens können und dürfen DIR egal sein.
Der gute Rektor hat aber mit Sicherheit eine Fürsorgepflicht und dürfte Gewalt nicht stillschweigend hinnehmen. Zumindest hätte er längst den/die Schulpsychologen/in hinzuziehen müssen.
Genau darauf würde ich ihn ausdrücklich hinweisen.

Gibt es an dieser Schule einen Beratungslehrer als Ansprechpartner für die Eltern?
Eine Elternvertretung gibt es ganz sicher...
Also noch zwei weitere Möglichkeiten für Dich, Hilfe von mehreren Seiten zu mobilisieren.

Lange würde ich nicht mehr warten. Und würde ich sehen, dass sich nichts (oder zu wenig) bewegt, würde ich mir den Knaben auch selbst einmal vorknöpfen.
Unicorn...;-) ich weiß, die Diskussion hatten wir bereits vor Jahren. Und an meiner Ansicht hat sich leider nichts geändert - ich gestehe.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nachtrag:

Antwort von Butterflocke am 11.10.2013, 16:35 Uhr

und ans Kultusministerium!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich brauche eine Art Beratung durch Euch

Antwort von Kalleleo am 11.10.2013, 17:45 Uhr

Hallo
Was für eine schlimme Situation.
Ich rate Dir Anzeige zu erstatten.
Schulen reagieren meist erst,wenn es öffentlich ist.
Außerdem rate ich Dir bei dem Schulamt vorstellig zu werden.
Du hast schon viele gute Ratschläge bekommen.
Ich kann nur an Dich appellieren,keinen Tag länger zu warten.
Geht zur Polizei,erhebt Anzeige.
Die Schule muss reagieren und kann es nicht länger totschweigen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Geh dahin, wo es am meisten weh tut - dem Schuldirektor

Antwort von Seansmama am 11.10.2013, 18:15 Uhr

Diesen Tipp hab ich mal von einer älteren Kollegin bekommen! Vertelefomiere kein Geld, verschwende keine Briefmarken, dass einzige was Du rausbekommen musst - Wer ist der Vorgesetzte dieses Schuldirektors. Und da die Mühlen bei Euch wohl auch langsam mahlen, Jugendamt, Polizei. Ich denke, wenn die Eltern und der Direktor sehen, dass irgendwas ernsthaft passiert ...Ich würde gar soweit gehen, dass mein Kind zu Hause bleibt, wenn sich nicht innerhalb 14 Tagen etwas tut. Vielleicht kannst Du Dich mit anderen Eltern zusammentun.
Das ganze schriftlich fixiert, per Einschreiben und den Vorgesetzten direkt ansprechen. Ich hab sowas schon 2x gemacht, sowas wirkt Wunder.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Von Buben heißt es doch sogar,

Antwort von Franke am 11.10.2013, 19:06 Uhr

da gehört das auch dazu, mal ein körperliches Kräftemessen?

Aber wohl eher balgen, ringen, kein hartes schlagen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das wollte ich auch noch schreiben:

Antwort von Franke am 11.10.2013, 19:11 Uhr

Wenn nichts zu helfen scheint:

Teile Schule, Schulamt und Jugendamt schriftlich mit, dass Dein Kind nun erst mal daheim bleiben wird. Man möge Dir mitteilen, was man zu tun gedenkt, um weitere Übergriffe zu verhindern.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Beim nächsten Schlag

Antwort von Einstein-Mama am 11.10.2013, 19:17 Uhr

Gehst du SOFORT zum Kinderarzt und lässt das dokumentieren! Danach geht dein Kind nicht mehr in die Schule bis das geklärt ist! Ich hoffe nicht dass es zum nächsten Schlag kommt, aber wird es wohl:(

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich brauche eine Art Beratung durch Euch

Antwort von Andrea&Würmchen am 11.10.2013, 19:54 Uhr

Heftig. Ich glaub, ich würde die großen Geschütze auffahren, da ja die normalen "Erstversuche" nichts gebracht haben. Samthandschuhe und Watteverpackungen greifen offenbar nicht, der gesunde Menschenverstand auch nicht.

Anwalt, Brief an Rektor, Kopie ans Oberschulamt, was weiß ich. Beim nächsten Kratzer, blauen Fleck oder Beule wäre ich bei Kinderarzt, Polizei, keine Ahnung, wie da die richtige Reihenfolge ist. Das wird Euer Anwalt wissen.

Ganz abgesehen von den Opfern natürlich: Der Junge braucht Hilfe. Die wird er nur kriegen, wenn der Druck auf die erwachsenen Verantwortlichen wächst.

Mensch, ich drück Euch die Daumen, dass Ihr da baldmöglichst was erreicht.

Was ich nicht verstanden habe, war der Abschnitt mit dem "Erlass" des Rektors, welche Kinder eingeschult werden müssen: Wenn sie kurz vor der Einschulung 6 geworden sind, sind sie doch offiziell schulpflichtig, oder? Ich meine, bei uns ist der Stichtag der 30.09., Einschulung nächstes Jahr am (glaube ich) 19.09., da ist unsere Kleine noch 5. Und trotzdem "muss" sie ran, weil sie ein paar Tage vor dem Stichtag 6 wird. VIelleicht hab ich aber auch 'nen Denkfehler drin. Ist ja auch nicht so wichtig, ging ja eig. um was viel Dringlicheres.

Grüße
Andrea

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Freundlichkeit hilft nicht :-)

Antwort von ungewohnt am 11.10.2013, 20:47 Uhr

ICH würde noch einen netten Brief schreiben:
an die Lehrerin und den Direktor: Ton à la: letzte Chance:
Wird mein Kind NOCH einmal durch dieses Kind verletzt, erfolgt eine polizeiliche Aufnahme der Verletzung, Strafanzeige (Verletzung der Aufsichts. und Obligenheitspflicht) mit gleichzeitiger Ankündigung privatrechlichter Konsequenzen: d.h. Kostenübernahme durch Privatvermögen Lehrer/Direktor (Bei Verurteilung klarer Hinweis auf "Beamtenstatusverlust")!
Ich würde auch BILD und RTL/SAT1 erwähnen.
ABER: dieses Kind braucht Hilfe, damit er noch die Kurve bekommt (andere Schiene - Jugendamt usw.)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mein Kind würde nicht eingeschult, wenn ich es nicht will!

Antwort von Seansmama am 11.10.2013, 22:27 Uhr

Meine beiden Kinder wurden jeweils mit 7 Jahren eingeschult,
weil ich das so wollte! Wer zwingt dich denn, dein Kind einzuschulen?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mein Kind würde nicht eingeschult, wenn ich es nicht will!

Antwort von Andrea&Würmchen am 11.10.2013, 23:22 Uhr

Das Schulgesetz. Sie ist nun mal ein Muss-Kind. Ebenso wie das Kind meiner Freundin, das am 04.10. des Vorjahres geboren ist... Und versuch doch mal, hier in BW ein Kind zurückstellen zu lassen, das keine gravierenden Defizite hat. Keine Chance.

Vorzeitige Einschulung, also für alle ab dem 01.10. Geborenen: wird im Gegensatz dazu immer wieder gerne genommen. Ich versteh's nicht. Muss ich aber vielleicht auch nicht

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Läuft das echt krass nach Geburtsdatum?

Antwort von Franke am 12.10.2013, 0:56 Uhr

Sollte sich doch nach dem Kind richten. Mal ist dieses richtig, mal jenes.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich brauche eine Art Beratung durch Euch

Antwort von germanit1 am 12.10.2013, 10:58 Uhr

Versuch mehrgleisig zu fahren: hol andere Eltern von betroffenen Kindern mit ins Boot, wende dich an uebergeordnete Behoerden (Schulamt,...), Anzeige bei der Polizei, Meldung beim Jugendamt, eventuell Antiaggressionstraining (da haben alle was von). Gibt es bei euch einen Schulpsychologen?

Bei uns "durfte" ein Erstklaessler, der wohl andere verpruegelt hat, die Pause auf der Treppe sitzend verbringen. Ich weiss allerdings auch von einer Schuelerin, die in der Pause von Jungs belaestigt wurde. Eltern haben sich an die Schule gewand. daraufhin durfte die ganze Klasse wohl ein paar Tage in der Pause nicht nach draussen. Geandert hat sich wohl nichts. Die Eltern haben aufgegeben. Kind soll das selbst regeln. Das Kind trainiert allerdings schon jahrelang wettkampfmaessig Karate und muesste eigentlich Selbstbewusstsein haben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich brauche eine Art Beratung durch Euch

Antwort von Hannehoch6 am 12.10.2013, 11:24 Uhr

ganz einfach Strafanzeige stellen und die Schule auf Schmerzensgeld verklagen wegen unterlassener Aufsichtspflicht. Evtl. auch gleich noch eine Verfügung erwirken, dass die Schule Sorge zu tragen hat, dass sich das Kind nicht mehr eurem nähert aber der Anwalt wird das sicher schon angeregt haben?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich brauche eine Art Beratung durch Euch

Antwort von Vanessa1704 am 13.10.2013, 20:17 Uhr

Schaltet das Jugendamt ein und ev. an die Öffentlichkeit( Zeitung ) gehen. Jugendamt hat bei uns sofort für Ruhe gesorgt.Wäre ein Schulwechsel möglich?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.