*
Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Alexa1978 am 27.05.2014, 15:18 Uhr

Heizkostenabrechnung: Warum trotz Guthaben mehr bezahlen?

Ich verstehe es nicht - und habe es auch letztes Jahr nicht verstanden, aber hingenommen.

Habe soeben meine Heizkostenabrechnung erhalten, mit Guthaben.
Bisher habe ich für die Heizkosten (Fernwärme) monatlich 75 EUR bezahlt und nun soll ich trotz Guthaben ab Juni 79 EUR bezahlen.

Letztes Jahr hatte ich auch ein Guthaben (knapp 200 EUR),
und sollte wiederum um 4 EUR mehr bezahlen, zwischenzeitlich haben wir nun auch eine neue Wärmedämmung bekommen.

Begründung:
- bisheriger Verbrauch und Kosten
- Entwicklung des Verbrauches und Kosten in der Vergangenheit
- Klimatische Unabwägbarkeiten
- abschätzbare Entwicklung der Energiemärkte

Wie mache ich der Firma nun klar, dass ich max. 71 EUR bezahlen möchte, dafür eine eventuelle Nachzahlung gerne in Kauf nehme? Die Firma wirtschaftet schließlich mit meinem Geld. Naja, ich bekomme dafür ja wenigstens 1,61 EUR an Zinsen Vor zwölf Jahren haben wir in etwa 35 EUR bezahlt ...

Ich bedanke mich vielmals bei euch!
lG, Alexa

 
4 Antworten:

Re: Heizkostenabrechnung: Warum trotz Guthaben mehr bezahlen?

Antwort von Littlecreek am 27.05.2014, 16:08 Uhr

Wenn sie die Zinsen an Dich weitergeben finde ich das jetzt nicht dramatisch.
Anders wäre es wenn nicht.
Hatten wir hier mit Strom. Wegen eines Mehrbedarfs von 6 Euro im Jahr wollte man, dass wir knapp 70 Euro monatlich mehr bezahlen.
Da habe ich angerufen und darauf aufmerksam gemacht, dass ich kein Kreditinstitut bin und eine höhere Abbuchung als eine von 165 auf 170 Euro angepasste Zahlung rückgängig machen würde und dann nur noch selbst überweisen würde.
Hat funktioniert.

Re: Heizkostenabrechnung: Warum trotz Guthaben mehr bezahlen?

Antwort von taram am 28.05.2014, 6:56 Uhr

Bei mir ging es nur um einige Euros - mir wurde auch was von "alles wird teurer" erzählt - hatte gegooglet - eigentlich ist es vom Gesetz her nicht gestattet

Danke euch beiden!

Antwort von Alexa1978 am 29.05.2014, 14:10 Uhr

Bei 170 EUR Guthaben hätte ich in den vergangenen 12 Monaten eine positive Differenz von etwa 14 EUR / Monat - wäre sich mit 71 EUR also locker ausgegangen - der Bedarf lag in etwa bei 61 EUR.

Wenn ich jetzt zu diesen 61 EUR 20% Erhöhung bezahle, komme ich auf 73 EUR, was für mich jetzt ein realistischer Wert wäre ...

Was ich nicht verstehe, vor ein paar Jahren war das doch auch noch so: Hatte man ein Guthaben, wurde der Abschlag herabgesetzt, hatte man eine Nachzahlung, wurde dieser erhöht ...

Aber egal.

Re: Danke euch beiden!

Antwort von Benedikte am 29.05.2014, 19:19 Uhr

frueher wackelten die Kosten fuer Energie auch nicht stetig nach oben, bei gleichbleibenden Presien und gleichem Verbrauch konnte man davon ausgehen, dass sich die Endabrechnung nicht aendert

aber jetzt steigen die Preise kontinuierlich, ich weiss auch nicht genau, wie das mit dem Erbeuerbaren Energien gesetz steigt, das ja auch dafuer sorgt, dass Energie immer teurer wirs. Wenn man weiss, wieviel teurer die Energie wird, kann man davon ausgehen, dass deine Endabrechnung mehr wird

Wobei wir das auch mal gehabt haben und die uns einen grosszuegigeren abschlag abrechnen wollten und da habe ich widersprochen. Habe gesagt, dass ich mich uebel behandelt fuehle weil ich bislang immer alle Nachzahlungen sofort erledigt haette, deshalb nicht einsaehe, dass man mir sofort mehr abziehe. Man solle es drauf ankommen lassen. Das haben die akzeptiert, und im Jahr darauf wurde der Abschlag dann den den gestiegenen Kosten angepasst. Und es ist halt so, es gibt tatsaechlich Leute, die mit einer Nachzahlung fuer Strom ins Wanken kommen, also nicht, dass sie sich aergern und das ungeplant ist, sondern die tatsaechlich das geld dann nicht haben. Da verstehe ich dann die Energieunternehmen.

Benedikte

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.