Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Benedikte am 17.08.2004, 9:19 Uhr

Hartz IV- mal anders gerechnet

Nur mal so nachdem wir ja soviel über die Härten von Hartz IV gesprochen haben. Wenn wir ( Eltern und vier Kinder) nach Hartz Geld kriegen würden, erhielten wir für die Erwachsenen rund 350 € und für die Kinder 250 €- macht 1.700 €. Dazu käme die Kranlkenversicherung für uns alle sowie die Unterkunftskosten für eine angemessene Unterkunft. 130 qm Eigenheim gelten für Ektern mit zwei Kindern noch als angemessen.

Wenn ich jetzt von unsrem derzeitigen einen gehalt, das nicht schlecht ist, vom Krankenversicherung, Miete, die erhöhten Kitakosten ( durch abeit ist man leistungsfähig und muss höhere Sätze bezahlen als den Mindestsatz als Sozialhilfebezieher oder Hartzer) abziehe- dann bleibt uns beispielsweise nicht bedeutend mehe als nach Hartz. Aber dafür muss gearbeitet werden.Ich will mich nicht beschweren- aber wer so über Hartz schimpft, soll mal drüber nachdenken.
#
Benedikte

 
8 Antworten:

Re: Hartz IV- mal anders gerechnet

Antwort von krissie am 17.08.2004, 9:40 Uhr

Tja, diese Rechnung habe ich jetzt auch mal gemacht und bin zu einem änlichen Ergebnis gekommen. Wir haben nur ein Kind, wenn wir noch ein Kind hätten wären wir mit Arbeitslosengeld II noch näher an unseren jetzigen Einkünften... Nun gut, das was wir mehr haben, investieren wir zum größten Teil in private Vorsorge (Rente, Berufsunfähigkeit, ...), das könnten wir dann nicht mehr, bräuchten es natürlich aktuell auch nicht mehr, aber die Hilfsbedürftigkeit würde doch ganz schön in die Zukunft fortgeschrieben (Altersarmut, Sozialhilfeempfänger bei Erwerbsunfähigkeit, Bafög für die Kinder,...).

Ich glaube, viele sind einfach nur unglaublich schlecht informiert (was auch die Schuld der Regierung ist!). Die wissen gar nicht genau, was ihnen zusteht und schieben Panik. So Bildzeitungschlagzeilen über die Sparschweinchen der Kinder schüren die Panik natürlich bewusst.

LG Kristina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hartz IV- mal anders gerechnet

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 17.08.2004, 10:16 Uhr

Hallo,

gestern gab es eine Sondersendung in der ARD über Hartz IV. Vielleicht hat die jemand gesehen. Da wurde auch gezeigt, wie BILD und SuperIllu mit getürkten Fragebogen ("Wie viele Legosteine hast Du?") und gefälschten Lebensgeschichten ("Wir müssen unser kleines Häuschen verkaufen!") die Emotionen aufgeputscht haben. Ich wußte das gar nicht, da ich keines der genannten Blätter lese. Nun wundert mich auch gar nicht, daß da die Emotionen so hochkochen und die Leute richtig Angst haben. Da haben doch auch Zeitungen in ihrem Informationsauftrag jämmerlich versagt.

Wie können solche Zeitungen auch noch die meistgelesenen Zeitungen in D sein? Ich verstehe das nicht. Daß man in totalitären Systemen nur die Informationen bekommt, die andere einem zuteilen - das ist schlimm genug. Aber hier hat jeder Mensch die Möglichkeit, sich umfassend und RICHTIG zu informieren, und ein großer Teil tut es nicht. Ich verstehe das nicht *kopfschüttel*.

Schönen Gruß,
Elisabeth.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hartz IV- mal anders gerechnet

Antwort von Schwoba-Papa am 17.08.2004, 11:14 Uhr

Hallo Elisabeth,

willkommen im 21. Jahrhundert (ist nicht bös gemeint). Alle unsere Informationsbroschüren wie Bild, Focus, Spiegel usw. sind parteilich gefärbt.
Am schlimmsten, weil polemisch, ist jedoch die Bild. Dewegen wären Volksabstimmungen (wie z.B. in der Schweiz) bei uns nicht repräsentativ, sogar schädlich.
Für viele Menschen in unserem Lande ist die Informationsflut zu hoch und zu kompliziert. Auch interessieren sie
sich nicht für die Details oder Hintergründe sondern wollen Ihre "Denke" bestätigt wissen. Da kommt ihnen die Bild gerade recht. Kurz und knapp in klaren Worten werden Inhalte gedreht und verdreht. Vom Florida-Sozi über Hartz zu weiß der Geier.
Informationsbildung und -beschaffung ist heute harte Arbeit, wer sich dazu nicht aufrafft wird belogen und manipuliert.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hartz IV- mal anders gerechnet

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 17.08.2004, 11:38 Uhr

Zitat:"
Informationsbildung und -beschaffung ist heute harte Arbeit, wer sich dazu nicht aufrafft wird belogen und manipuliert."

Aber das ist genau das, was ich nicht verstehe. Wie kann man sich dazu nicht aufraffen??? Zumindest wenn es ein Thema ist, was mich persönlich berührt (wie Hartz IV) würde ich mich doch nicht auf die BILD verlassen. Auch wenn es harte Arbeit ist, spätestens wenn es in meinem Geldbeutel zwickt, informaiere ICH mich umfassend. Ich kann ja verstehen, daß nicht jeder über jedes kleinste Detail des Nahostkonfliktes oder der Sudan-Krise informiert ist, da kapituliere ich selber ja auch. Aber Hartz IV????? Nein, dafür habe ich wirklich kein Verständnis. Ein unmündiges Volk unmündiger Bürger, das sind wir geworden.

Ich kenne halt auch die andere Seite. Wenn wir Verwandte in der DDR besucht haben, haben die sich auf die westdeutschen Zeitungen wie SPIEGEL und FAZ gestürzt, die wir reingeschmuggelt haben. Und als ich während der Militärdiktatur in Nigeria war, habe ich Menschen gesehen, die unter Lebensgefahr Dissidentenblätter geschrieben, gedruckt und verkauft haben (mein Schwager ist Journalist dort und arbeitete damals für eine verbotene Zeitung, die alle zwei Wochen samt Druckerpresse und allem umgezogen ist, damit man sie nicht erwischte). Und wir, wir haben alle Informationen zur Verfügung und nutzen sie nicht mal dann, wenn wir es eigentlich aus schierem Eigeninteresse tun sollten.

Nein, dafür habe ich kein Verständnis, wirklich nicht.

Schöne Grüße,
Elisabeth.
(Zeitungs-Junkie)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Neues Thema oder ?

Antwort von Schwoba-Papa am 17.08.2004, 11:51 Uhr

Du gehörst halt zu zu einer Minderheit von Bildungsbürger oder Menschen die sich bilden. Viele resignieren bzw. haben nicht den Geist nachzudenken.
Schon an der Sprache ("Was guckst Du" usw.) und daran das viele Menschen glauben GZSZ wäre real, zeigt sich wie unsere Nation geistig untergeht. Was tun ?
Unseren Kinder lehren wie man lernt, zeigen wie man sich informiert und versuchen Ihnen rüberzubringen das Information und Bildung frei, überlegen und unabhängig macht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

bez. bild: www.bildblog.de - o.t.

Antwort von doo am 17.08.2004, 13:16 Uhr

o.t.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ist ganz so nicht richtig...

Antwort von Kleinmäuschen am 18.08.2004, 7:52 Uhr

Hallo,
jetzt muß ich hier doch mal intervenieren ;-)
Soweit ich weiß, wird bei Hartz IV, genau wie vorher bei der Sozialhilfe, Dein "Bedarf" errechnet (daher auch der unmögliche Fragebogen), und das, was du davon schon hast, wird davon abgezogen. Was dann noch fehlt, bekommt der Arbeitslose dann vom Arbeitsamt. Die Sätze sind doch nur Richtlinien, Höchstsätze. Man bekommt wirklich nur gerade soviel, wie man zum Leben braucht, keinen Cent mehr.
LG, Irina.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ich glaube, Du irrst Dich

Antwort von benedikte am 18.08.2004, 11:31 Uhr

es gibt jetzt nämlich einen pauschalierten Bedarf, eben die 350 für Erwachsene und die 250 für Kinder. Dafür gibt es nicht mehr, wie in der früheren Sozialhilfe, die " Hilfe in besonderen Lebenslagen", also einmalige Beihilfen für Bekleidung, umzüge, Familienfeiern, Einschulung, Klassenfahrten, Beerdigungen etc. Die werden mit rund 50 Euro jeden Monat im pauschalierten Bedarf erfasst. Und außerdem darf man anrechnungsfrei noch hinzuverdienen- und ich habe schon in den 80ger Jahren als Kellnerin mit Trinkegld teilweise 150-200 DM die NAcht gemacht.Und ich habe mich jetzt weiter erkundigt- für unser HAus würden die Betriebskosten übernommen und die Zinsen, lediglich für Tilgung müssten wir selber sorgen, da dies Vermögensuafbau sei und durch Hartz nicht geleistet würde. aber das Haus dürften wir behalten, die Krankenversicherung wäre umsonst und 1700 € kriegten wir dazu. Bei vier Kindern könnten wir 16.400 € auf deren Konten bunkern und weiteres Geld in hartzfreien Sparanlagen wie Riesterrenten und nichtkündbaren Lebensversicherungen.

Wie gesagt, es ist bestimmt kein Spass- aber gerade die kinderreichen Familien in unserem bekanntenkreis leben nicht besser als nach Hartz - trotz Erwerbstätigkeit.Und das muss man auch mal sehen: Ich finde es einfach nicht gerecht, dass viele trotz Arbeit keinen höheren Lebensstandard haben als Nichtarbeitende, weil so der Anreiz zum arbeiten fehlt. und von daher finde ich Hartz durchaus akzeptabel- wobei ich verstehe, dass viele Hartzbezieher gekränkt sind, weil nach Hartz richtige Nichtstuer und eben arbeitswillige Arbeitslose über einen Kamm geschert werden.

Benedikte

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.