Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von IngeA am 21.10.2018, 18:18 Uhr

Großdemo gegen den Brexit

Glaubst du wirklich, dass Großbritannien ankommt und sagt: "Wir haben Mist gebaut?"

Wer sollte der EU denn diese Erkenntnis unterbreiten? Theresa May?

Und selbst wenn die EU den Rücktritt vom Rücktritt ohne weitere Forderungen annehmen würden (sehr unwahrscheinlich nach dem Theater das veranstaltet wurde und in Anbetracht der Tatsache, dass GB in der EU bei sehr vielen Entscheidungen als aller erstes mal mit "DAGEGEN" aufgefallen ist...): Der Brexit hat schon Folgen. Die Wirtschaft in der EU und die Finanzwelt hat sich schon Alternativen zu den Britischen Bereichen gesucht, EU-Fachkräfte haben England teilweise schon verlassen, etliche britische Bürger die in anderen EU-Staaten leben haben sich dort einbürgern lassen....

Es handelt sich bei Großbritannien halt nicht um ein ungezogenes Kind, das die Konsequenzen seines Handelns nicht überblicken kann. Zumindest die hohen Politiker sollten den Überblick haben. Kann schon sein, dass das Referendum von Cameron sehr unüberlegt war und mit diesem Ausgang niemand gerechnet hat. Trotzdem hat die Regierung die Entscheidung des Referendums angenommen, obwohl das Referendum da ja noch gar nicht bindend gewesen wäre. Bindend war es nur durch die Anerkennung durch das Parlament.

Zumindest die Politik hätte sich vorher überlegen sollen ob die Abstimmung klug ist und was das Land zu gewinnen oder zu verlieren hat. Wahrscheinlich hat niemand mit diesem Ergebnis gerechnet und daher von vornherein niemand wirklich einen Plan gehabt, wie dann vorzugehen ist. Aber auch da hätten sie erst überlegen und dann Handeln können. Vielleicht haben sie aber auch nicht mit so harten Verhandlungen seitens der EU gerechnet.

Allerdings: 1 1/2 Jahre nach der Austrittsbekundung sind immer noch nciht die absolut grundlegenden Fragen ansatzweise gelöst: Wie eben die Grenze zu Nordirland, was ist mit den EU-Bürgern in GB und bei den finanziellen Verpflichtungen von GB der EU gegenüber. Schließlich sind viele Projekte auf Jahre voraus MIT den Geldern und mit dem Segen von Großbritannien geplant worden.

Was das anlangt, ist es fast als hätten die Briten ihren Austritt gestern erklärt: GAR NICHTS PASSIERT.

Ich bin auch nicht glücklich mit einem Seehofer in Berlin und es gibt wahrscheinlich auf der ganzen Welt nicht viele Menschen die glücklich sind über einen Donald Trump in Amerika. Ausbaden müssen wir es trotzdem. Und die Briten und auch die EU werden es so oder so auch ausbaden müssen.

LG Inge

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge
Anzeige
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.