Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Schwoba-Papa am 26.08.2005, 13:34 Uhr

@FrankNRW ich lupf es mal nach oben

Also :-)

Wenn alle Arbeiter SPD wählen und alle Selbstständigen und Unternehmer Gelb und Schwarz, alle Bayern CSU und alle Ossis die neue Linke bräuchten wir keine Wahlen, sondern nur ein Volkszählung !

Ja, ich bin Unternehmer (und nicht nur im RUB), aber auch Mitglied bei Greenpeace, wir haben eine Patenschaft eines 3. Welt Kindes, ich bezahl meine Mitarbeiter übertariflich und sehr gut und halte es nach dem Spruch "divide et impera - teile und herrsche". Ja ich bin leicht links (so wie die SPD gerade, nicht so links wie der Oscar, denn dann hätte ich hier ein Kollektiv und keine Firma) :-) und bin auch leicht grünlich !

Ich bin überzeugt das es mit schwarz-gelb unserer Wirtschaft langfristig nicht besser geht, auch der Baubranche nicht, weil die nur boomte weil künstlich ein Bedarf erzeugt wurde.

Ich halte nix von Gewinnmaximierung auf Kosten anderer, von skrupeloser Shareholder-Value und auch nix von Geld regiert die Welt. Ich sehe eher den Menschen im Mittelpunkt und gehe lieber (obwohl ich es mir leisten könnte) Schnitzelessen als zum Sternekoch ! Ich wähle mit dem Herzen (hört sich doch etwas blöd an, ich weiß) statt mit der Geldbörse. Ich beobachte nun schon seit Jahren wie sich alles entwickelt und bin der Meinung wir verlernen langsam eine Nachhaltigkeit zu entwickeln. In allen Ebenen ! Ich gehöre zu den Menschen die lieber ihrem Kind eine lebenswerte Welt hinterlassen als eine Villa.
Natürlich bin ich mir bewußt das ich diese individuelle Einstellung auch habe weil es bei mir noch läuft ! Daher ist es relativ, doch diesen links-grünen Luxus leiste ich mir halt.

Grüßle

 
18 Antworten:

Re:@Schwoba Papa

Antwort von JoVi66 am 26.08.2005, 14:06 Uhr

So wie du schreibst kann ich dir zwar auf der einen Seite zustimmen nur andersherum ( auch ich gestatte mir aufgrund einer gefüllten Geldbörse ein grün angehauchtes Denken. Ich mache mich für "Menschen für Menschen " stark nicht nur passiv (monetär) und habe ein chilenisches Patenkind (der Zufall wollte es so. War auch schon öfter dort, um mich zu überzeugen, dass es ihr auch gut geht. Sie geht dort auf eine deutsche Schule und ich habe ihren Eltern und ihr (sie ist aber erst 8J) angeboten, wenn sie möchte bei mir Urlaub zu machen und sollte es ihr gefallen auch hier zu studieren. Sie war vor knapp zwei Jahren mit ihrer Mama für drei Wochen bei uns ).

So. Diesen Luxus meiner "Peace to all people" kann ich mir aber erst seit etwa 5 Jahren (also seit unser Geschäft floriert) erlauben. Damit unser Geschäft ( ursprüngl. nur die Firma meines Mannes , da ich noch meinen Facharzt fertig machen musste bis 2000) gut geht, steckten und stecken mein Mann und ich jede Menge Arbeit und Zeit rein. Mittlerweile betrachte ich mich auch eher als Unternehmer, da als KH-Arzt keine müde Mark mehr verdient ist und nur noch Papierkram erledigt werden muss, und ich auch keinen gesteigerten Wert darauf lege mich in eine Praxis für ca. 300 000 € einzukaufen. Die Geschäfte, also die Grundlage meiner Existenz und mittlerweile mehrerer Familien erledige ich lieber gelb/schwarz und genauso werde ich auch wählen, da meiner Meinung damit viel mehr Menschen geholfen ist als in einem rot/grün/rotrotem Sumpf zu versinken. Ich brauche keine Regierung die mir zusätzlich Gelder für "dubiose" zukünftige Sozialleistungen abknöpft, da ich selber überlegen kann , wen oder was ich mit meinem Überschuss "beglücke!!!!
JoVi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:@al. Nachtrag zum Wahlrecht: Meiner Meinung nach...

Antwort von JoVi66 am 26.08.2005, 14:14 Uhr

..... sollten auch Bundesbürger mit volllster:-) Staatsbürgerschaft erst einmal einen "Wahleignungstest" absolvieren und unter einem IQ von Traubenzucker ein Wahlverbot bekommen. Stellt euch mal vor, vorm Wahllokal müsste jeder , der einen Wahlzettel in der Hand hat erst einmal ein paar Fragen zum GG zum Wissen über ALLE Parteine grundsätzliche Fragen gestellt werden. Da laut Umfrage heute noch ca 50% d. Wähler unschlüssig sind frage ich mich an was die am 18.9. ihre Wahl festmachen? Vielleicht an einem Wahllos herausgegriffenem Zitat irgend eines Politikers, a la: " Da had a recht, desswegn wei i a an XY! Und Weiba ghern a so net ins Kanzlaamd, gei!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @FrankNRW ich lupf es mal nach oben

Antwort von Frank NRW am 26.08.2005, 14:27 Uhr

Im Grund Schwoba, tolle und gute Einstellung. Auch denke ich, dass eine Menge der hier Anwesenden solch eine Einstellung - auf den ersten Blick - für lobenswert halten und Dich somit "bewundern, anhimmeln o.ä." (Achtung: Bitte nicht wörtlich nehmen!)

Auch ich kann mich von dem Wunsch solcher Lebensbedingungen nicht freisprechen,

Aber:

Für mich pers. steht - als Familienvater - das Wohl meiner Familie im Vordergrund. Damit es dieser "gut" geht - bevor Du jetzt sagst: Uns gehts doch gut, GUT ist immer eine Auslegungssache! - arbeite ich, wie ich behaupten möchte, hart, genau wie Du vermutlich. Das meine Arbeit aber "Früchte" bringt, bin ich u.a. darauf angewiesen, dass es - für mich - auch politisch gut läuft.

Was bringt es mir, wenn alles Grün ist, ich mir jedoch wie ein Sammler die Früchte vom Baum holen muss, und das nur bekleidet mit einem Feigenblatt :-) (Ironie!!! und überspritzt ausgedrückt!!!)

Nein, was ich sagen will ist, dass es mir als Familienvater darum geht, meine Familie in der heutigen - kapitalistischen - Welt so gut wie möglich zu führen. Das klappt aber nur, wenn ich der Realität ins Auge schaue.

Auch ich gehe übrings lieber in die Pommesbude als ins Hilton. Hilton darfs aber auch mal sein :-)

Gewinnmaximierung auf Kosten anderer? Nein, dafür bin ich auch nicht. Gewinnmaximierung für meine Familie, ja!

Ich glaube, mann sollte nicht zwischen Wählen mit dem Herz oder der Geldbörse unterscheiden, sondern einen gesunden Mittelweg finden. Denn: Beides beruht und braucht einander!

Die "arme" Zeit während meiner Ausbildnung und Studium war schön, zweifelsohne. Mich interessierte nicht die finanzielle Lage des Konzerns nebenan, ich war froh, mir die Sonne im grünen Park auf den Pelz scheinen zu lasse. Sicher würde ich die damalige Zeit manchesmal gern wieder gehen die heutige eintauschen. Geht nur nicht. Heute kommts nicht mehr auf mich an, sondann darauf, dass meine Frau "glücklich" leben kann ohne jeden Cent zweimal rumdrehen zu müssen (so sind Frauen nun mal :-) und meine Kinder nach Abschluss der Schule (Gott sei dank noch lange hin) nicht überlegen müssen, welches beruflichen Weg kann ich einschlagen den sich meine Eltern auch leisten können. Nein, dafür wollte ich eine Familie.

Ich habe bis dato immer versucht einen Mittelweg zu finden. Ist manchmal schwer, aber wir leben in einer "harten" Welt und ich glaube nicht, dass wir diese ändern werden. Leider. Deshalb maße ich mir an, Dein obiges Posting als Wunschdenken zu bezeichnen.

Würde mich übrings mal interessieren, welche Erwartungen die hier anwesenden Damen an Ihre Männer (auch zukünftige) in Bezug auf obiges haben.

Gruß

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:@al. Nachtrag zum Wahlrecht: Meiner Meinung nach...

Antwort von Moneypenny77* am 26.08.2005, 14:30 Uhr

So sehe ich das auch!

Ich finde es einfach schrecklich zu sehen, wieviele Leute einfach wählen, ohne wirklich zu wissen, wofür sie da ihr Kreuzchen machen. Meine kroatische Freundin könnte ganz sicher "besser" wählen, als so mancher Deutscher!

Dabei kommt es mir gar nicht darauf an, ob jemand jetzt schwarz, gelb, rot oder grün wählt, Hauptsache: demokratisch, über den Rest kann man sich ja streiten ;-). Einer, der nicht weiß, warum er schwarz wählt, ist auch nicht besser, als einer, der dunkelrot wählt, weil der Oskar "ihn versteht".

Dafür muß man aber nicht das Grundgesetz kennen, sondern einfach nur das Programm, für das die Partei, die man wählt steht. Ich schwöre Euch: die meisten würden sich wundern! Da wäre so mancher Roter gelb und so mancher Grüner schwarz :-)

Und: ein türkischer Döner-Buden-Besitzer ist auch Unternehmer, der Steuern zahlt, Arbeitsplätze schafft und Sozialabgaben leistet. Wieso darf er nicht wählen?

Für den Fall einer rot-rot-grünen Koaltition hat mein Mann bereits einen "Asylantrag" in Luxemburg gestellt. Wenn wir dort Jahrzehnte leben "müssen", weil wir auch mit unserer "Auslandsstimme" keinen Regierungswechsel herbeiführen können, werde ich mich sicher in Luxemburg mittlerweile so heimisch fühlen, daß ich sicher mit besserem Gewissen dort wählen kann und mit der deutschen Politik werde ich mich mittlerweile so wenig beschäftigt haben, daß ich gar nicht mehr wählen KÖNNTE!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ach nööö

Antwort von Frank NRW am 26.08.2005, 15:16 Uhr

"Und: ein türkischer Döner-Buden-Besitzer ist auch Unternehmer, der Steuern zahlt, Arbeitsplätze schafft und Sozialabgaben leistet. Wieso darf er nicht wählen?"

Nicht schon wieder, oder???

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ach nööö

Antwort von Moneypenny77* am 26.08.2005, 15:31 Uhr

Habe ich verpasst, daß Du die Diskussion für beendet erklärt hattest?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ach nööö

Antwort von Frank NRW am 26.08.2005, 15:41 Uhr

"Habe ich verpasst, daß Du die Diskussion für beendet erklärt hattest? "

Nicht für beendet erklärt; beantwortet wurde Deine Frage aber doch schon unten ;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @FrankNRW ich lupf es mal nach oben

Antwort von andrea70 am 26.08.2005, 15:41 Uhr

Ich bin jetzt als Familienmutter und Alleinverdienerin (jedenfalls im Moment noch) vielleicht nicht repräsentativ, aber trotzdem meine Meinung:
Du scheinst zu glauben, dem "Frauchen" zu Hause ist es egal wie und wo das Geld herkommt, Hauptsache das Konto ist voll und die Kreditkarten gedeckt und alle Kinder können auf Kosten der Eltern studieren.

Nein, so ist es glaube ich nicht. Versetze ich mich jetzt mal in die Lage einer Unternehmergattin: Mir wäre es nicht egal, wie mein Mann agiert, um das Geld für die Familie zu verdienen. Ich möchte stolz sein auf meinen Mann (bin ich übrigens auch jetzt, obwohl er "nichts" verdient).
Einen Unternehmer, der fragwürdig handelt auf Kosten anderer, der seine Mitarbeiter auf unterstem Niveau bezahlt und sich selber ein üppiges Gehalt gönnt, am Ende noch seine Geschäftsfreunde und Kunden hintergeht (jetzt mal im negativsten Sinnen dargestellt)und immer nur auf seinen eigenen Vorteil schaut möchte ich nicht zum Mann haben, egal wieviel Kohle er heimbringt!


LG Andrea

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Andrea, dann lies mein Posting bitte nochmal!

Antwort von Frank NRW am 26.08.2005, 15:43 Uhr

nc

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Du hast nach den Erwartungen der Frauen gefragt

Antwort von andrea70 am 26.08.2005, 15:46 Uhr

...darauf habe ich geantwortet und mit keiner Silbe gemeint, daß ich dir unterstelle, daß du so ein "schlimmer" Unternehmer bist.

LG Andrea

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Du hast nach den Erwartungen der Frauen gefragt

Antwort von Frank NRW am 26.08.2005, 15:47 Uhr

"Du scheinst zu glauben, dem "Frauchen" zu Hause ist es egal wie und wo das Geld herkommt, Hauptsache das Konto ist voll und die Kreditkarten gedeckt und alle Kinder können auf Kosten der Eltern studieren."

Ähmmmmmmm ?????

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Naja, war vielleicht etwas überspitzt formuliert..

Antwort von andrea70 am 26.08.2005, 15:50 Uhr

... das war auf deinen Ausspruch "Frauen sind halt so.."

WIE sind Frauen denn?

LG Andrea

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Naja, war vielleicht etwas überspitzt formuliert..

Antwort von Frank NRW am 26.08.2005, 15:52 Uhr

Ziemlich gläücklich wenn sie shoppen gehen können, oder!? Komm, ehrlich ;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Naja, war vielleicht etwas überspitzt formuliert..

Antwort von andrea70 am 26.08.2005, 15:57 Uhr

Wie gesagt, ich bin wahrscheinlich nicht repräsentativ, allein den Begriff "Shoppen" hasse ich schon :))

Aber jetzt ehrlich: Natürlich macht es Spaß einkaufen zu gehen, ohne ständig aufs Geld schauen zu müssen, ABER seit ich unser Geld selbst mehr oder weniger hart verdienen muß, stehen bei mir andere Sachen als Shoppingtouren im Vordergrund, nämlich Lebensversicherungen, Altersvorsorge etc.
Außerdem bin ich ja studierter Buchhalter und die tun sich sowieso schwer mit dem Geld ausgeben:)


Schnönes Wochenende, ich mach jetzt Feierabend!

LG Andrea

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Dir auch, gehe auch jetzt!! :-)) mT

Antwort von Frank NRW am 26.08.2005, 15:59 Uhr

"ABER seit ich unser Geld selbst mehr oder weniger hart verdienen muß, stehen bei mir andere Sachen als Shoppingtouren im Vordergrund, nämlich Lebensversicherungen, Altersvorsorge etc."

Das ist genau das, was ich gesagt habe :-)))

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ach nööö

Antwort von Moneypenny77* am 26.08.2005, 16:30 Uhr

Danke, aber ich hatte eine rhethorische Frage gestellt, deren Antwort ich mir somit selbst geben kann.

Deine Antwort unten ist für mich leider keine ;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @FrankNRW ich lupf es mal nach oben

Antwort von Schwoba-Papa am 26.08.2005, 20:11 Uhr

Den ersten Satz vergessen wir mal, für dich zu unsachlich ! :-) Here is no fishing for compliments !

Auch für mich steht das Wohl meiner Familie im Vordergrund ! Welche politischen Prämissen dazu aber erforderlich sind, wer kann das sagen ?Natürlich wäre ich noch besser gelaunt, liefe es in meiner Branche besser. Doch da ist das Problem nicht unbedingt die Konjuntur, sondern Korruption, Vetternwirtschaft, Dumping etc. pp. Das hat mal ganz und gar nix mit der, egel welcher, Regierung zu tun. Außerdem darf man nie den Fehler begehen sich zu sehr auf die Regierung zu verlassen.

Genau mit dieser Einstellung : Alle bescheissen und fahren die Ellbogen aus, daher muß ich um zu Überleben es auch tun, zeigt mir wie fremdbestimmt wir in unserem Handeln sind. Wir reagieren nur, statt zu agieren. Wir reagieren auf andere, sie geben uns den Takt vor. Nur sind wirklich erfolgreiche Menschen meistens Agigatoren. Die schwäbischen Cleverle sind und waren so erfolgreich weil sie nicht die Nordrhein-Westfalen kopiert haben :-))))

Vielleicht kostet es mich wirklich Geld und Status wenn ich mir ein oder dieses Gewissen gönne. Wenn ich mir z.B. Zeit für mich nehme und nicht wie aufgezogen im Quadrat springe wie es vom Selbständigen erwartet wird. Und glaub mir das hat auch bei mir lang gedauert bis ich mich traute Mittags mal eine Runde Joggen zu gehen.

Natürlich liegt die Kunst im Mittelweg und auch an individuellen Voraussetzungen, das ist mir klar. Ich hab jedenfalls das Privileg größtenteils über mich zu verfügen und das koste ich aus. Daher ist es vielleicht zeitlich begrenzt, aber kein Wunschdenken.

Wir brauchen eine soziale Komponente in diesem Land, ohne Mißbrauch und nicht auf dem Rücken der Schwachen. Wer das am besten umsetzt hat meine politische Sympathie !

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bleibt nur noch die Frage: "Wer setzt dies politisch korrekt um? :-) o.T

Antwort von JoVi66 am 26.08.2005, 21:06 Uhr

o

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.