Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Johanna3 am 08.05.2014, 20:36 Uhr

faire Kleidung

http://www.zeit.de/lebensart/mode/2010-07/produktionsbedingungen-mode-test

Hier wurden in letzter Zeit viel darüber diskutiert, ob es schlecht sei, Mode bei bestimmter Ladenketten zu kaufen. Auch im Bezug auf die Katastrophe in Bangladesch.

Hier schrieben einige auch, dass der gute Wille vorhanden sei, man sich aber teure faire Kleidung nicht leisten könne. Auch wenn sie nicht so abwechslungsreich ist, findet man auch unter fairer Kleidung welche, die sich von den gängigen Marken preislich nur wenig unterscheidet.

Und es ist ja auch nicht so, dass es nur faire Kleidung und unter katastrophalen Arbeitsbedingungen hergestellte Kleidung gibt. Im Internet kann man sich gut über einzelne Marken informieren.

Bei Oxfam z.B. kann man gut erhaltene Kleidung einkaufen (und abgeben natürlich). Der Erlös geht an Hilfsprojekte.

 
40 Antworten:

Re: faire Kleidung

Antwort von Seansmama am 08.05.2014, 20:44 Uhr

Ich will da gar nicht mehr wirklich drüber nachdenken, wie da produziert wird, da kann man wohl jede Marke nehmen und wie sollte man dann seine Kinder kleiden, ohne H&M, ... Auf der anderen Seite, auch wenn die Bedinungen miserabel sind, es ernährt dort die Leute und wenn nicht dort, wird ein anderes Land gesucht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: faire Kleidung

Antwort von Johanna3 am 08.05.2014, 20:52 Uhr

Aber es gibt auch dort besser bezahlte Arbeiter, und unterschiedlich gut bzw. schlecht, bezahlende Firmen. Unabhängig davon, kann man sich selbst, und auch seine Kinder, gut ohne H&M kleiden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: faire Kleidung

Antwort von roxithro am 08.05.2014, 20:59 Uhr

Wenns ja nur H&M wäre....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: faire Kleidung

Antwort von Seansmama am 08.05.2014, 20:59 Uhr

Ich bin auch kein Fan von H&M, aber welche gängige Firma soll es sonst noch sein. Ich selber kaufe fast nur Secondhand, aber aus dem Grund, dass meine Jungs richtig kleine Räuber sind, alles kaputtkriegen, es lohnt nix neues! Ich bin der Meinung, wenn die Klamotte schon ein Kind überlebt hat, wird es auch ein 2x so sein und alle Schadstoffen sind auch schon rausl

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: faire Kleidung

Antwort von pauline-maus am 08.05.2014, 20:59 Uhr

hallo,

ganz ehrlich ,dann dürfte ich:

nur beim bauern obst, gemüse, milch, eier ect kaufen

nie in den zoo oder tierpark gehen

nix in plasteverpackung kaufen

nur mit kohle oder holz heizen

nur beleuchten durch kerze

keine tetrapacks kaufen

nirgends klimaanlagen nutzen


die liste könnte mann irrelang machen.

ich denke jeder einzelne hat seine priorität des umwelt und menschenschutz und tägt dazu bei die welt nicht noch mehr zu zerstören . deswegen bitte keine klamotten einkaufsbelehrungen(sorry sorry sorry)
wir zum beispiel pflanzen obst und gemüse selbst an, haben solarstrom, unterstützen das tierheim lokal, sammeln altpapier und spenden es der schule, fahren selten auto, trennen müll akribisch und...

kaufen trotzdem bei kik.

lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: faire Kleidung

Antwort von Johanna3 am 08.05.2014, 21:30 Uhr

Mit H&M habe ich nur dein Beispiel aufgreifen wollen. Andere, auch bessere Firmen, findest du u.a. auch in dem von mir gesetzten Link.

Ich kaufe selber auch das meiste an Kleidung Second-Hand ein.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: faire Kleidung

Antwort von Oktaevlein am 08.05.2014, 21:34 Uhr

Es geht ja überhaupt nicht nur um KIK. In dem weiter unten von mir geposteten Link wird darüber berichtet, dass beinahe ALLE Marken in Billiglohnländern produzieren lassen. Auch und gerade teurere Marken. Da ist alles dabei, bis hin zu hochpreisigen "Edel"-Marken.

Schade finde ich, dass du und anscheinend ja auch viele andere der Meinung sind, man könne eh nichts machen.

Und nein, meiner Meinung nach darf "Menschenschutz", wie du es nennst, nicht von den Prioritäten des einzelnen abhängig sein. Frei nach dem Motto: nichts hören, nichts sagen, nichts sehen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

es heisst doch bitte PLASTIK nicht Plaste (und Elaste) ;-)

Antwort von blumenfrau am 08.05.2014, 21:34 Uhr

Sorry,

das hab ich schon so oft hier gelesen. Da rolln sich mir Zehnägel hoch

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: faire Kleidung

Antwort von Johanna3 am 08.05.2014, 21:38 Uhr

Ich hingegen denke, dass nicht jeder Einzelne seine Prioritäten im Umwelt-und Menschenschutz hat. Bzw. dass die höchste Priorität für viele darin liegt, möglichst viel für möglichst wenig Geld zu bekommen.

Tut mir leid, wenn du meinen Beitrag als Belehrung ansiehst, aber nachdem hier regelmäßig Einkaufstipps für die billigmöglichsten Artikel ausgetauscht werden, möchte ich an dieser Stelle mal gegenhalten.

Aber mit einer "Ist doch eh alles egal, man kann eh nicht alles richtig machen", beim Billigdiscounter shoppen zu gehen, finde ich traurig.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: es heisst doch bitte PLASTIK nicht Plaste (und Elaste) ;-)

Antwort von pauline-maus am 08.05.2014, 21:59 Uhr

sorry ddr-kind...möchte nicht provozieren oder so... aber ich bin sehr umweltbewusst in meinem leben aber halt nicht auf allen ebenen. lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: faire Kleidung

Antwort von Muts am 08.05.2014, 22:12 Uhr

Mich ärgert manchmal, dass manche Firmen uns was vormachen, indem sie behaupten die Baumwolle würde Umwelt und Menschenfreundlich prodzuiert und dann kostet ein T-Shirt nicht mal 5 Euro.

LG Muts

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: faire Kleidung

Antwort von pauline-maus am 08.05.2014, 23:10 Uhr

Gut ok. Wir fahreb generell mit dem rad und 2 jutebeuteln zum supermarkt.. kaufen dort kaese(in plaste(ik)) , wurst und butter ebenso
..kaemme ich mit tupperschuesseln u wuerd alles umpacken...himmel.

Kind sammmelt muell von der strasse und bringt es in den naechsten papierkorb.

.....ect.also umwelt ist bei uns sehr wichtig und wird gelebt soweit es geht

Mag nicht besserwisserisch sein oder so....und kik nicht nur der kleidung wegen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: faire Kleidung

Antwort von Maximum am 09.05.2014, 6:35 Uhr

die Diskusion ist mühsig...wenn man hört KIK hat man natürlich sofort im Kopf wo die Klamotten her kommen...als ich gehört habe das selbst Adler dort produzieren lässt...naja...die Levis Jeans die Sandgestrahlt sind...Himmel,alle Männer die das herstellen sterben ganz früh weil die Lunge kaputt ist...und was bezahlt ihr für ne Levis ???
Ich denke man kann berugigt bei KIK kaufen,denn die teuren sind vieleicht nur in der Qualität besser,aber wenns doch nur eine Saison halten muß weil kein Träger mehr nachkommt tuts KIK auch solange die Kinder mitmachen...ich übrigens kaufe fast alles für mich im NKD und KIK...wenns kaputt ist kommts weg und ärgert mich nicht groß.
Was würde die junge Frau dort denn tun wenn sie nicht für KIK und Co nähen dürfte ? Ist sich zu prostituieren besser ???
Ich denke da wird das Pferd falsch aufgesattelt,denn hier in D muß was passieren...hier sind zu teure Kosten schuld.Warum wandern die Firmen fast alle ab ? Wer kann es sich denn leisten für ein Kindershirt 40 Euro auszugeben das nur eine Saison passt ?
In D produzieren wieder realisierbar machen,daß wäre der richtige Weg ! Zu Preisen die tragbar für AG,AN und Kunden sind !

Letztlich kann ja jeder einzelne sehen wo er seinen Beitrag dafür leistet...oder auch nicht...alles eine Frage von der Einstellung und vor allem der Finanzen .Frag mal einen H4 Empfänger ob der sich im 3.Weltladen einkleiden kann...zudem viele der Klamotten ja wirklich ÖKO aussehen...ich habe mir mal ein Kaputzenpulli gekauft,optisch ÖKO aber schön...tragen fast unmöglich weil der kratzt wie hulle...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: faire Kleidung

Antwort von pauline-maus am 09.05.2014, 6:44 Uhr

hallo, damit hast du so recht lg antje

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: faire Kleidung

Antwort von goldstar1 am 09.05.2014, 7:08 Uhr

Also, so weit bin ich nicht und will es auch nicht kommen lassen, mir aus Umweltschutzgründen second hand "Müll" zu kaufen. Wenn das Geld nicht reichen würde,o.K:, dieser Grund leuchtet mir ein. Nein , ich will nicht mit abgewetzten tausendmalgewaschenen Lumpen rumlaufen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: faire Kleidung

Antwort von goldstar1 am 09.05.2014, 7:44 Uhr

Und ja, mir ist auch klar, dass es auch gute second hand Klamotten gibt, vielleicht für Kinder. Aber die für Erwachsene sind eher unmodern, abgenutzt, ich weiß nicht....das ist nichts für mich.
Ich will nicht auf Menschen herabschauen , die es aus finanziellen Gründen nötig haben sich in second hand Läden einzukleiden. Dafür habe ich Verständnis.
Manche Menschen wollen eben nicht Klamotten eines Anderen anziehen. Und das ist nicht nur meine Meinung, kenne viele die so denken wie ich.,

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: faire Kleidung

Antwort von kravallie am 09.05.2014, 9:58 Uhr

sehe es wie Goldstar.
aber wenn mir Johanna das Geld für bio- oder feinkostlebensmittel überweist, kaufe ich gerne dort!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Und es heisst doch bitte ----- > PLASTE!

Antwort von Cinque Terre am 09.05.2014, 10:10 Uhr

Und wird unterteilt in Duroplaste und Thermplaste. (nicht Duroplastik und Thermoplastik)

Als Plastik bezeichnet man eine Skulptur und auch in der Chirurgie wird von Plastik gesprochen.

Singular ist Plast, Plural Plaste

somit sind

Polyacryl PA
Polypropylen PP
Polyester PA
Polyvinylchlorid PVC
Polyethylenterephthalat PET ......usw Plaste!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

faire Fernseher, faire Autos, faire Haartrockner....

Antwort von SchwesterRabiata am 09.05.2014, 12:15 Uhr

mal ganz ehrlich, welches Produkt kann eine lückenlose faire Herstellung vorweisen?
Eigentlich müßte man alles bestreiken... seien es Produkte, die irgendwo zu Billiglöhnen zusammengebastelt werden, seien es Supermarktketten, die unnett zu ihren Mitarbeitern sind, seien es Produkte aus Genmanipulationen oder oder oder....
Ich finde es völlig okay, wenn man gewisse Prinzipien hat, wenn man diese auch umsetzt und sich das leisten kann... wenn die Kaufkraft fehlt kann man sie auch nicht herbeizaubern....
Letztendlich verweigern die einen Amazon, die anderen Lidl, die nächsten H&M, andere Müller Milch oder oder oder... an allen ist eine gewisse Skepsis angebracht... aber es fehlt an Alternativen mit dem Preisleistungsverhältnis (Müller Milch mal ausgenommen, das hat andere Gründe warum die bestreikt werden), und solange hiesige Löhne nicht höher sind, kann man sich auch nicht dauerhaft Artikel leisten, die zu genauso guten Löhnen und Bedingungen produziert wurden... es ist also ein Teufelskreis...
wie gesagt, löblich wer seine Konsequenzen zieht und sicher auch löblich, wer wirklich mal über seinen Schatten springt und sich dann erfreut an einem tollen Produkt was komplett fair und unter guten menschlichen und umweltbedingungen hergestellt wurde, auch wenn es viel teurer war und man dafür auf was anderes verzichtet hat... aber dauerhaft möglich so zu leben ist das sicher nur für wenige möglich....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: faire Kleidung

Antwort von Strudelteigteilchen am 09.05.2014, 12:37 Uhr

Ach ja, Oxfam....

Hier hat kürzlich ein Oxfam-Laden aufgemacht, ich laufe mindestens vier Mal pro Woche an den Schaufenstern vorbei. Das ist schon toll, ich kenne auch Leute, die da mal was gekauft haben. Das Töchterlein eine Jacke, die Nichte ein Paar Schuhe.

Kürzlich hatten die aber auch eine Handtasche im Fenster, die gebraucht noch 260 Euro kosten sollte. Klar: Designertasche, Vintage, Sammlerstück; bei Ebay zahlt man wahrscheinlich noch mehr. Aber genau das ist das Gebrauchtklamottendilemma: Gebrauchte Klamotten kosten oft immer noch mehr als billige neue. Vor allem für Erwachsene. Wenn man sich explizit ein schickes Designerstück leisten will, dafür aber das Budget nicht reicht: Ab in den Second-Hand-Laden. Doch "normale" Sachen tragen die Leute entweder auf (zum Beispiel T-Shirts oder Jeans) oder lassen sie im Schrank hängen für "falls man sowas nochmal braucht" (wie Abendkleider oder Wintermäntel). Die landen eher selten im Second-Hand-Verkauf.

Das große Kind hatte mal eine Second-Hand-Klamotten-Phase. Das Problem war: Sie konnte sich die Second-Hand-Sachen nicht leisten, deswegen war das Thema zügig vorbei. Okay, damals gab es den Oxfam-Laden nicht, der ist schon günstiger als die üblichen "Frau Schickimicki verkauft die Lagerfeld-Klamöttchen der letzten Saison"-Läden. Aber so billig wie H&M oder Primark ist es auch dort nicht. Und man kann eben nicht hingehen und sagen: "Ich brauche dringend eine schmale Jeans in Größe 38, meine Lieblingsjeans ist gestern im Club verreckt!", sondern man muß schauen, was die gerade da haben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: faire Kleidung

Antwort von mondstaub am 09.05.2014, 12:49 Uhr

Ich kauf, was mir gefällt, auch mal Second Hand, weil wir hier einfach tolle Second Hand Läden haben, da ist nichts abgenutzt. Und ehrlich, wenn ich was Tolles sehe, denke ich nicht zuerst dran, wer das zu welchen Bedingungen hergestellt hat sondern schaue aufs Preisschild.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: faire Kleidung

Antwort von lotte_1753 am 09.05.2014, 14:41 Uhr

Gerade gelesen:

Und es ist noch weniger passend, in einem Fünfzigpfennigbazar allerhand Einkäufe zu machen und an der sich stellenden Frage: "wodurch ermöglichen sich diese Preise ?" still vorbeizugehen.

Fontane, der Stechlin. Frage ist nicht neu, und man weiß immer noch nicht die Antwort ...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: faire Kleidung

Antwort von Steffi528 am 09.05.2014, 14:49 Uhr

Ich bleibe immer noch bei meinen Siegel, die dann natürlich feinmaschig und unabhängig kontrolliert werden müssen.
Zum Beispiel:
Ohne Siegel, kein Nachweis
Bronze: Minimale Anforderungen (Mindestlohn)
Silber: Mittlere Anforderungen (Mindestlohn, bezahlte Überstunden, Urlaubsanspruch)
Gold: Hohe Anforderungen (Mindestlohn, bezahlte Überstunden, Urlaubsanspruch, bezahlte Grundheitsvorsorge, Altersvorsorge Schuluntericht für die Kinder)
Und so weiß ich dann, dieses H&M-T-Shirt kostet 9 €, hat Bronze, ist besser als gar nichts und mehr kann ich mir nicht leisten. Dieses Esprit-T-Shirt kostet 30,00 € hat aber auch Gold und die Edelstmarke hat keinen Nachweis, will ich also nicht haben und schau mal, kik hat neue Silber-T-Shirts für 15 € drin, sehen ja sogar halbwegs gut aus, vielleicht nehme ich davon mal eins.

Ich weiß, lässt sich sicher nicht so einfach umsetzen, so etwas, und kontrollieren, aber sich gar keine Kopf um die Bedingungen dort UND auch hier zu machen, finde ich etwas arg lau

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: faire Kleidung

Antwort von Muts am 09.05.2014, 15:50 Uhr

nein, ich meine nicht Kik, der Flyer neulich kam von einer Kette, die mit C beginnt und mit A endet.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: faire Kleidung

Antwort von Nikas am 09.05.2014, 16:05 Uhr

Klar weiss man die Antwort, damals wie heute. Damals durfte man sie nicht schreiben, heute will sie keiner lesen. Das nennt man Fortschritt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: faire Kleidung

Antwort von Häsle am 09.05.2014, 16:13 Uhr

Es wird/würde nur mit ständiger Kontrolle funktionieren.
Behaupten können die Firmen ja alles, wenn es nicht lückenlos überprüft wird. Und Lügen ist nicht strafbar.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: faire Kleidung

Antwort von MartaHH am 09.05.2014, 16:34 Uhr

Die Idee finde ich gut. Sicher ausbaufähig und vielleicht nicht ganz ausgereift, aber einfach gut.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: faire Kleidung

Antwort von Steffi528 am 09.05.2014, 16:39 Uhr

Naja, ein offizielles Siegel illegal anzubringen wäre Betrug. Ich weiß, das Problem ist die Überwachung, aber wenn große Firmen dann Strafverfahren am Hals haben könnte das schon eine abschreckende Wirkung haben, auch wenn man nicht alle "erwischt"

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: faire Kleidung

Antwort von Steffi528 am 09.05.2014, 16:40 Uhr

Natürlich ist die Idee nicht ausgereift, wenn, dann hätte ich wohl doch einen anderen Job und für den Feinschliff wären eh Spezialisten notwendig.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

und die Antwort wäre ? (owt)

Antwort von lotte_1753 am 09.05.2014, 16:59 Uhr

.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: faire Kleidung

Antwort von MartaHH am 09.05.2014, 17:32 Uhr

Ist das nicht vielleicht eine Geschäftsidee?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: faire Kleidung

Antwort von lotte_1753 am 09.05.2014, 17:54 Uhr

Die Kontrolle kann man bei einem Label auf die Unternehmen abwälzen (Label nur, wenn Kontrollen sichergestellt sind und Kontrollberichte einsehbar oder sogar veröffentlicht). Bei Kleidung könnte das auch funktionieren weil emotional besetzt. Das Bewusstsein ist durchaus da, und Unternehmen versuchen, sich über Sozialstandards zu differenzieren. z.B. http://group.hugoboss.com/de/production.htm

Aber was ist mit dem Computer auf dem ich tippe? Dem Kochtopf?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: faire Kleidung

Antwort von Steffi528 am 09.05.2014, 18:25 Uhr

Mit dem Computer und dem Kochtopf machen wir dann weiter...

Das es nicht in jedem Land so tolle Bedingungen wie hier in Deutschland geben kann, ist klar, aber so ganz grottenschlechte sollte es nicht geben.
Immer wieder bewusst machen, das es nicht rund läuft, das es verbessert werden muss.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich auch. Auf jeden Fall ginge es...

Antwort von MM am 09.05.2014, 18:29 Uhr

... schon mal in die richtige Richtung!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: faire Kleidung

Antwort von Steffi528 am 09.05.2014, 18:29 Uhr

Dafür brauchst Du politische Unterstützung (Gesetze) und dafür fehlt mir das Geld für die Lobbyarbeit, es handelt sich ja nicht um Stromtrassen, sondern um den Versuch, Arbeitsbedingungen zu verbessern.

Außerdem erhebe ich kein Urheberrecht auf meine "verrückten" Ideen. Wer sie irgendwie "gebrauchen" kann, bekommt sie, es besteht aber keine Abnahmeverpflichtung ;-)

Hmmm, könnte man ver.di das mal konzeptionell aufbereitet unter die Nase halten?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: faire Kleidung

Antwort von Johanna3 am 10.05.2014, 22:08 Uhr

Kravallie, du scheinst meinen Beitrag nicht richtig gelesen zu haben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: faire Kleidung

Antwort von Johanna3 am 10.05.2014, 22:14 Uhr

Die meisten Second-Hand- Läden würden verwaschene, altmodische Lumpen gar nicht annehmen, da auch sie Profit machen wollen.

Abgenutztere Kleidung findet man eher bei caritativen Organisationen, die zweckgebundene Sachen billig (oft nach Gewicht) oder auch umsonst abgeben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: faire Kleidung

Antwort von Johanna3 am 10.05.2014, 22:34 Uhr

Mir scheint, du hast nicht gelesen, was ich geschrieben habe oder auf welchen Beitrag beziehst du dich?

In dem von mir gesetzten Link werden auch preiswerte Firmen genannt, die auf bessere Arbeitsbedingungen achten. Habe ich irgendwo geschrieben, dass man sich am besten im Driite-Welt-Laden einkleiden sollte?
Für wie naiv hältst du mich hinsichtlich des Etats eines HartzIV Empfängers?

Ist die Frage, ob die junge Frau sich dann prostituieren sollte ernst gemeint? Schwer vorstellbar! Würden jedoch die "Hauptsache-billig-dann-ist-es-egal-unter-welchen-Bedingungen-die-Bluse-hergest ellt-wurde", Leute es nicht so locker nehmen, hätten auch diese Frauen bessere Arbeitsbedingungen. Um deine Frage zu beantworten: Die junge Frau könnte, wegen steigender Nachfrage, bei der besser bezahlenden und auf mehr Sicherheit achten den Konkurrenz anfangen.

Wie denkst du über das Unglück in Bangladesch? Ein bedauernswerter Unfall?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: faire Kleidung

Antwort von kravallie am 11.05.2014, 11:20 Uhr

johanna3, doch ich habe ihn sogar verstanden, dir scheint aber meine antwort nicht gefallen zu haben!


btw, klamotten im sozialkaufhaus sind vll keine lumpen, aber total unmodern.
sowas kann ich nicht anziehen, das würde mein vorgesetzter nicht dulden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: faire Kleidung

Antwort von Johanna3 am 15.05.2014, 20:50 Uhr

Das stimmt nicht. Un moderne Sachen werden weitestgehend gar nicht angenommen, da sie sich eben nicht mehr verkaufen lassen, bzw. dadurch dem Image des Geschäftes schaden würden. In Sozialkaufhäusern ist das etwas anderes!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Anzeige
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.