Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Lita am 08.05.2014, 13:14 Uhr

Es liegt nicht in erster Linie an den ´gierigen` Unternehmen...

Dass die Billigläden in den selben Fabriken produzieren wie Markenhersteller ist ja nun schon eine Weile bekannt.
Was bei diesen Diskussionen aber gerne vergessen wird ist, dass die niedrigen Preise bei KIK, Primark etc. natürlich auch dafür sorgen, dass der Preisdruck auf die Mitbewerber wächst. Wenn bei Primark ein Kinder T-Shirt 2 Euro kostet, sieht H&M sich bald gezwungen T-Shirts für 1,90 Euro zu verkaufen.

Und das führt sicher nicht dazu, dass sich die Umstände und Löhne in den Herstellungsländern bessern.

Ich denke schon, dass da die Endverbraucher in der Pflicht sind. Tatsächlich gefallen mir die meisten Fair-Trade-Klamotten überhaupt nicht und als nicht gerade bombig verdienende alleinerziehende Mutter ist das auch preislich einfach nicht drin. Aber es wäre ja schon mal ein Anfang einfach weniger zu kaufen. Vielleicht muss man nicht 50 billige T-Shirts in allen Farben des Regenbogens besitzen. Vielleicht reichen auch 10, in ordentlicher Qualität. Und wenn nicht mehr der billige Preis das wichtigste Kaufargument ist, sondern wo ich den besten Schnitt und die langlebigste Qualität finde, dann setzt das auch bei den Herstellern ganz andere Signale.

Diese Rausrederei à la "Ändern können wir da sowieso nix" geht mir jedenfalls ziemlich auf den Zeiger.

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge
Anzeige
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.