*
Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Leewja am 11.02.2019, 9:04 Uhr

Erfahrungen mit DNA-Tests von MyHeritage und Co

Meine Omi war auch adoptiert, wir wissen aber, dass die Mutter ein Dienstmädchen vom Niederrhein war.
Meine Mutter hat nauch mal geforscht, ist aber dann bei 2 potentiellen späteren Tööchtern auf Granit gestoßen...

Ich glaube zum einen, dass es fahrlässig ist, seine DNA zur Komplettanalyse irgendwohin zu schicken, das wäre mir nicht lieb.

zum, anderen glaube ich, dass hierzulande dem Erforschen des "Blutes" und der "Ahnenherkunft" (zu Recht!) ein schlechter Beigeschmack anhaftet- in den USA, wo es ja herkommt, ist es zumindest viel verbreiteter, Ahnen zu suchen, Stammbäume zu erstellen und herauszufinden, wo die Vorfahren herstammen.
Das wird zum Teil mit viel Stolz aufgenommen (es ist geradezu adelnd, wenn man irische Vorfahren findet, ich weiß nur nicht genau, warum), ich bin aber nicht sicher, wie es (bei der "one-drop-is-enough" Einstellung) mit afrikanischen Vorfahren wäre...

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.