Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von SuessesMaeuschen22 am 02.01.2006, 13:55 Uhr

Deutschlands böseste *g* Geburtstanzeige

Hallo zusammen,

folgende Artikel habe ich heute in der Zeitung mit den 4 Buchstaben entdeckt:

Hamburg – Rache kann so bittersüß sein – und sooo öffentlich ...

Auf den ersten Blick sah die Anzeige im „Hamburger Abendblatt“ aus wie eine normale Familien-Nachricht. Doch es war die Rache einer verlassenen Ehefrau. Sieben Zeilen wie sieben Stiche ins Herz!


Die Mitwirkenden in dem öffentlich-rechtlichen Rosenkrieg: ein Abteilungsleiter des Norddeutschen Rundfunks NDR, seine hübsche Noch-Ehefrau, die drei ehelichen Söhne (3, 6, 9) sowie eine junge NDR-Redakteurin und ihr Neugeborenes.


Vor einem Jahr verließ Abteilungsleiter Jürgen W. (43, ca. 7000 Euro brutto) seine Frau Regina (38) nach zwölf Jahren Ehe. Wenige Wochen später tauchte Kollegin Bettina M. an seiner Seite auf. Schnell wurde sie schwanger. Vor zwei Wochen brachte sie ein Mädchen zur Welt.


Jetzt inserierte die verlassene Ehefrau die „Glückwunsch-Anzeige“: „Dem erfolgreichen, öffentlich-rechtlichen Kollegen-Fortpflanzungsduo ... Herzlichen Glückwunsch zum außerehelichen ,Firmen-Unfall‘!!! Es gratulieren die Ehefrau des Befruchters sowie die ehelichen Söhne!“ Dazu ließ die Ehefrau die kompletten Namen des Pärchens abdrucken.


Sie sagt: „Mein Mann will seinen Söhnen und mir die Existenzgrundlage entziehen.“ Angeblich weigert er sich, Unterhalt zahlen. Der Vater des „Firmen-Unfall“-Babys hat insgesamt fünf Kinder mit drei Frauen.


Seine Noch-Ehefrau: „Ich habe gehört, daß er Erziehungsurlaub fürs Baby nehmen will. Sogar von Insolvenz war die Rede, nur damit wir nichts bekommen.“


Und was sagt der genervte „Befruchter“? Jürgen W. zu BILD: „Kein Kommentar!“





Sachen gibts *ggggg*

 

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.