Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von cube am 16.10.2018, 9:06 Uhr

Das nehme ich aber ganz anders wahr!!!

Ja, natürlich gilt die - es scheren sich nur viele nicht darum.
Mir fällt eben eher auf, wie schnell es heißt "Syrer überfällt ...", "der Mann albanischer Herkunft", "der Deutsche mit russischen Wurzeln" usw.
Warum nicht einfach "der Mann" - ist nämlich eigentlich egal, woher er kommt oder welche Wurzeln er hat.
Auffällig finde ich auch, wie oft bei augenscheinlich deutschen Tätern gerne von den "vermutlich verwirrten Täter" gesprochen wird - Menschen nicht deutscher Herkunft können offenbar niemals eventuell auch verwirrt sein.
Keine einzige Zeitung hat sich in die Richtung geäußert, es könne die Tat eines Verwirrten sein.
Als in München jemand um sich geschossen hat, war er "mit hoher Wahrscheinlichkeit ein verwirrter Einzeltäter". Ebenso Messerattacken in Fußgängerzonen - "verwirrter Täter". Kommt raus, der Täter ist gar kein Deutscher, wird automatisch das Wort "terroristischer Hintergrund" verwendet.
Selbst, um zu sagen, das dieser ausgeschlossen wird.
So weit ist es nämlich schon: sobald ein Täter nicht deutscher Herkunft ist, muss die Polizei sofort mitteilen, dass "kein terroristischer Hintergrund vorhanden ist".
Bei deutschen Tätern gibt es en offenbar eh nicht - denn da wird das nie explizit erwähnt.

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.