Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Bobby Mc Gee am 01.04.2017, 19:35 Uhr

Bobby und Leena

Und das ist in Ordnung, dass die Situation der Nachtschwestern (welche ich übrigens vorhin am Beispiel meiner Nichte beschrieben habe) so ist?

Wenn jeder nur schluckt, ändert sich nichts. Wenn sich etwas ändert profitieren nicht nur die Erzieher /Altenpfleger /Krankenpfleger, sondern es verbessern sich auch die Bedingungen für die Kinder /Alten /Kranken.

Wäre das nicht gut? Ist hier wirklich die vorherrschende Meinung dass alles super ist? Aber wie lange? Bis man selber mal im Krankenhaus liegt oder später als alte Oma eine Waschung im Akkord und mit Stoppuhr bekommt von einer überlasteten Altenpflegerin?

Und darf man dann jammern?

Nein, dann muss man das freudig hinnehmen. Man hat es ja als junger, gesunder Mensch gut gefunden und fand es schlimm wenn die Sozialberufler die Situation verbessern wollten.

Und das ist dann höhere Gerechtigkeit oder Karma. Irgendwann ist man selber auf professionelle Hilfe angewiesen. Das sollte sich jeder bewusst machen.

Liebe Grüße

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.