*
Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Kiwi1971 am 06.10.2011, 2:01 Uhr

Apple-Guru tot o.t.

xxx

 
16 Antworten:

Re: Apple-Guru tot o.t.

Antwort von bobfahrer am 06.10.2011, 7:04 Uhr

Ich befürchte das ändert auch nichts an der Ausbeutung Chinesischer Billigarbeiter durch Apple...

Mein iPhone hat es mir heute Morgen vermeldet

Antwort von shinead am 06.10.2011, 7:06 Uhr

Und irgendwie fand ich es sehr merkwürdig... Wie Obama schrieb: Viele Menschen werden vom Tod von Steve Jobs durch ein Gerät erfahren, dass er erfunden hat. Er half uns, das Internet in die Tasche zu stecken.

Allein für den iPod liebe ich ihn! Vielen Dank Stevie!

Re: Apple-Guru tot o.t.

Antwort von shinead am 06.10.2011, 7:08 Uhr

Abgesehen davon Bobfahrer, dass das irgendwie jetzt eher in die Richtung "Pietätlos" einzuordnen ist:

Schau Dir mal an, wo Dein PC gebaut wurde und guck' dir die Produktionsbedingungen dort an.

Foxconn produziert für vielen Firmen - nicht nur Apple. Der Name zieht nur besser in den Berichten.

Ach ja: Und den Menschen, die Deine Klamotten zusammen nähen geht es wahrscheinlich auch nicht viel besser. Oder trägst Du nur Trigema?

Re: Apple-Guru tot o.t.

Antwort von bobfahrer am 06.10.2011, 7:23 Uhr

Pietätlos? Ach was... - also ich hab kein Apple Produkt!
Jedensfalls briengen sich 13-15 Arbeiter pro Jahr in Apple Fabriken um, hausen tun sie Zimmern mit 20 anderen, Arbeitsbedigungen sind von annodubak und Jobs sagte dazu .... 13-15 Suizide sind ja immer noch weniger als der Amerikanische Durschnitt ...., ja er hat immer gewußt wie man die Massen erreicht ... und was in den Fabriken los ist auch. Aber ändern wollte er nichts, aus Profitgier natürlich..., so hat Apple an einem iphone 250Dollar verdient anstatt nur 50 Dollar wenn es in USA zusammmengebastelt worden wäre.

Bei uns in der Klinik sterben auch Leute, manche hab ich kurz vor ihrem Tod noch kennengelernt..., aber Herrn Jobs kannte ich nicht. Von daher find ich es nicht pietätlos...

Wenn schon moralisieren...

Antwort von anbin39 am 06.10.2011, 7:30 Uhr

Es ist fast unmöglich, ökologisch und ökonomisch sinnvoll zu leben. Und ich weiß nicht, ob für meine Schokolade Kinder auf Kakaoplantagen arbeiten müssen. Was darf ich anziehen, um kein schlechtes Gewissen zu haben? Welche Geräte werden umweltfreundlich und den Umweltnormen entsprechend hergestellt? Hmmmm...
Isch abe gar keine Eifohn.

Re: Wenn schon moralisieren...

Antwort von bobfahrer am 06.10.2011, 7:39 Uhr

Da geb ich dir recht, das dann müßten wir schon sehr großen Aufwand betreiben und auch viel Geld aufwenden, ausser alle würden das tun! Dann würde es auch weniger kosten. Aber - deswegen darf man dennoch die Firmenpolitik von Jobs anprangern auch wenn man das mit der Meldung seine Todes tut - die Stufe zur pietätlosigkeitg sehe ich nich gar nicht...

Pietätlos wäre zB hätte ich geschrieben... "oh, es gibt sicher viele aus drittländern die heute Nacht in der gosse verreckt sind die gerne mit ihm getauscht hätten in ihrem letzten 48 Stunden"... oder so....!



Bin mal gespannt wie die Börse reagiert.

Re: Wenn schon moralisieren...

Antwort von Christine70 am 06.10.2011, 7:40 Uhr

ich hab auch kein iphone,aber einen ipod.. hab deswegen kein schlechtes gewissen.
wir hatten lange jahre einen fernseher eines deutschen herstellers.
wenn man ihn aber hinten aufschraubte, kam ein schild zum vorschein.. Made bestimmt nicht in germany...

man kann auch alles, sogar den tot eines menschen, ins lächerliche ziehen.

Re: Wenn schon moralisieren...

Antwort von bobfahrer am 06.10.2011, 7:43 Uhr

...wo ist hier was lächerlich? Kann ich auch nicht sehen. Ich hab nur kritik geübt über die Politik seiner Firma - sonst nichts. Das darf man!

Diese "Apple-Fabriken"...

Antwort von shinead am 06.10.2011, 8:47 Uhr

... sind eben nicht ausschließlich "Apple-Fabriken".

Foxconn - der Hersteller, der zu trauriger Berühmtheit kam, weil eben so viele Mitarbeiter Selbstmord begingen... Der ist kein exklusiver "Apple-Hersteller". Die Fabrik ist so groß wie eine Stadt und dort wird auch Nokia und Sony zusammen geschraubt.

Wenn schon bashing - dann gegen ALLE Elektronik-Konzerne, die unter solchen Bedingungen produzieren.

Selbst Grundig produziert unter schlimmsten Bedingungen in Fern-Ost. Da sind nur die Schlagzeilen nicht so quotenversprechend wie beim Namen "Apple".

bob

Antwort von Kikilotta am 06.10.2011, 9:11 Uhr

Ich sehe die Lächerlichkeit in deinen Beiträgen gerade auch nicht?!?

Darf man nach dem Tod eines Präsidenten nicht über dessen "schlechte" Seiten reden etc.? Und das mit Apple ist wirklich ne üble Sache (hab auch kein Apple Produkt.) Natürlich ist die Ausbeutung unübersichtlich, welche Firma hat schon nicht ihren Produktionssitz in Asien...aber wenn man von einer Firma WEISS, dass sie ausbeutet, sollte man sie besser ignorieren...

Re: Diese "Apple-Fabriken"...

Antwort von Morla72 am 06.10.2011, 9:21 Uhr

Außerdem gibt es sinnvollere Momente, sich über die Konzernpolitik aufzuregen als ausgerechnet am Todestag des Chefs.

Re: Apple-Guru tot o.t.

Antwort von babyfelix am 06.10.2011, 9:26 Uhr

Wie traurig. Ich mochte ihn irgendwie, auch wenn ich kein einziges Apple Produkt besitze (und die Art der Produktionsbedingungen auch sehr bedenklich finde). Da hat er ja wirklich bis fast ganz zum Schluss durchgehalten an der Konzernspitze.

Re: Apple-Guru tot o.t.

Antwort von Terkey235 am 06.10.2011, 10:34 Uhr

Unser Haus ist voller Apple-Produkte und ich kann mit Fug und Recht behaupten, dass diese wirklich mein Leben verändert haben. Sie machen insbesondere meine Arbeit extrem viel leichter - die Unterschiede zu vorher sind gewaltig - , begleiten mich durch den Tag, sind immer dabei. Meine Kinder schauen auf dem iPad kleine Filme, beim Sport hab ich den iPod dabei, in der S-Bahn lese ich die Zeitung auf dem iPad, auf dem iPhone checke ich schnell mal Mails und in der Konferenz habe ich das MacBook dabei, das als mein Arbeitsgerät nie von meiner Seite weicht und auf dem ich vom Film- und Tonschnitt bis zur Flyergestaltung auch privat alles mache. Mein ganzes (digitales) Leben ist auf diesem Ding gespeichert. Auch mein Mann könnte seinen Job nie so gut machen ohne Apple. Mein gesamtes ästhetisches Empfinden hat sich durch das spezielle Design gewandelt. Für mich ist Apple ein Lebensgefühl.

LG terkey

@Kikilotta

Antwort von shinead am 06.10.2011, 11:18 Uhr

Ok, ich rede mir den Mund fusselig... Aber was solls, vielleicht versteht ihr (=du + bob) dann, dann Foxkonn wahrscheinlich auch für EUREN Handyhersteller die Dinger zusammen schraubt.

Dort arbeiten 400 000 Mitarbeiter NICHT NUR an Apple-Produkten. Fast jeder namenhafte Hersteller lässt dort zusammen schrauben.
Sony, Apple, HP, sogar Intel (und damit wahrscheinlich der Hersteller DEINES PC-Prozessors) sind der Brötchengeber von Foxconn. Nintendo Produkte, die Playstation - alles dort zusammengeschraubt.
Media Markt versucht zusammen mit Foxconn im chinesischen Markt Fuss zu fassen.
Und? Welche Deiner Elektronikanbieter hast Du jetzt im Text entdeckt?

Mit dem Namen Apple macht man einfach nur mehr Schlagzeilen, weil es eben gem. den Börsen die wertvollste Firma der Welt ist.
Viel Spaß beim ignorieren der Firmen, von denen Du nun auch WEISST, dass sie ausbeutet. Die Unterhaltungselektronik kannst du nämlich damit komplett zuhause vergessen.

>> Darf man nach dem Tod eines Präsidenten nicht über dessen "schlechte" Seiten reden etc.?
Würdest Du das am Todestag eines Deiner Bekannten tun?

Re: Diese "Apple-Fabriken"...

Antwort von Hase67 am 06.10.2011, 12:15 Uhr

Bingo Morla, das sehe ich genauso - ich war heute Morgen wirklich erschüttert, als das über den Ticker ging - obwohl selbst keine "Apple-leptikerin" (copyright by Bodo Wartke).

LG

Nicole

Re: Diese "Apple-Fabriken"...

Antwort von Morla72 am 06.10.2011, 12:25 Uhr

Ich habe auch keine Apple-Produkte, hätte aber gern...
Ich hab schon mit Macs gearbeitet und finde die vom Prinzip her richtig gut. Den 08/15 PC gibts halt wesentlich billiger, daher hab ich mich (noch?) nicht selbst "verapplet".


Aber wie gesagt, Kritik gut und schön, nur hat man doch all die Jahre vorher und auch bald nachher noch genug Zeit. Den Tod eines Menschen als Aufhänger zu nehmen find ich schon daneben.

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.