Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Frosch am 09.01.2006, 9:40 Uhr

An Saulute!

Hallo!

Ich habe Dir "unten" nochmal geantwortet. Was mich wundert, Du bist bei anderen Sachen recht hirnbehaftet und denkst nach. Siehst auch einiges differenziert. Aber wieso tickst Du bei diesem Thema so absolut "Blllluuuuuut"-mäßig aus?

Tut mir wirklich leid, aber ich habe nun eine "etwas" andere Meinung von Dir. Das ist dir sicher egal, aber ich komm aus dem Kopfschütteln nicht mehr heraus >:-(

(Nur nebenbei: Da mußt Du aber auch alle anderen Menschen, die aus Rache morden, tolerieren! Den Mann, der aus Rache seine Frau verprügelt; die Menschen, die aus sich aus Rache in die Luft sprengen; die Menschen, die aus Rache ihre Familie umbringen. Sie haben alle das GLEICHE Motiv, das Du hättest - RACHE)

LG Antje

 
37 Antworten:

Meine Meinung

Antwort von Dia1973 am 09.01.2006, 9:53 Uhr

Hallo!

Meine Meinung zu diesem Thema kennen einige hier ja, denke ich! Ich will mich auch gar nicht groß dazu äußern...



Nur soviel:

Ich bin, was dieses Thema angeht, absolut der gleichen Meinung wie saulute!
Sie schreibt genau das, was ich denke!!!


LG
Claudia (Mare)



PS: Dieser Beitrag soll kein provozierender Beitrag sein, wofür ich ja vor eingier Zeit noch "bekannt" war. Diese Phase hab ich überstanden!

Aber das ist halt meine Meinung!

Und wenn ich jetzt als feige betitelt werde, weil das ja eine "feige Art zu trauern" ist, dann steh ich dazu!

@Dia

Antwort von maleja am 09.01.2006, 9:56 Uhr

Ich glaube, vallie ging´s nicht darum, dass es nun mal solche Menschen gibt. Sondern, dass Saulute dazugehört.

Vallie?!? *verwirrtguck*

Antwort von Frosch am 09.01.2006, 10:19 Uhr

*G*

LG ANTJE

Re: @Dia

Antwort von ninas59 am 09.01.2006, 10:28 Uhr

Ich glaube, du meinst Valliefrosch *gg*

Wollte gerade genau, das gleiche schreiben, aber danke dass du es mir abgenommen hast ;-)

maleja

Antwort von Dia1973 am 09.01.2006, 10:37 Uhr

Hallo!

Ich weiß, worum's Frosch ging! :o)

Aber ich durfte doch trotzdem schreiben, dass ich saulute's Meinung bin, oder?
Ich hätt's "unten" auch posten können, direkt unter saulute's Beitrag, aber wer scrollt schon so weit runter?! ;o)


Nix für ungut!
*den Frieden im Forum nicht stören will*
Bin ja brav geworden! ;o))


LG
Claudia (Mare)

"Feige" heißt in diesem Zusammenhang:

Antwort von Frosch am 09.01.2006, 10:49 Uhr

Daß man sich der Trauer und den EIGENEN furchtbaren Gefühlen nicht stellt, sondern die "leichteren" Gefühle wie Rache auf den Täter konzentriert. Das ist soviel einfacher, als sich mit den Trauergefühlen auseinanderzusetzen.

LG Antje

Re: Vallie?!? *verwirrtguck*

Antwort von vallie am 09.01.2006, 10:55 Uhr

freudsche fehlleistung von maleja...:-)))

sie weiß, ich bin der gleichen meinung, wie saulute ohne wenn und aber.
ich diskutiere das aber nicht mehr hier im forum...

Re:

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 09.01.2006, 11:11 Uhr

Du sprichst ein wahres Wort gelassen aus.

Noch dazu hatten wir auch das mal hier im Forum. In USA dürfen Angehörige der Opfer ja bei Hinrichtungen dabeisein, weil das bei der Trauerarbeit helfen soll. Aber Untersuchungen haben gezeigt, daß das überhaupt rein kein gar nicht hilft, im Gegenteil. Die Angehörigen gehen in das "Zuschauerzimmer" mit der Hoffnung, daß es ihnen danach besser geht - und kommmen raus, völlig enttäuscht, weil es ihnen immer noch nicht besser geht. Wer mal unter "Closure" googelt und/oder hier im Forum sucht, findet einiges dazu.

Gruß,
Elisabeth.

Re: Frosch, so ein Quatsch!

Antwort von saulute am 09.01.2006, 11:31 Uhr

verstehe nicht die Logik deiner Gedankengänge, aber egal.

"(Nur nebenbei: Da mußt Du aber auch alle anderen Menschen, die aus Rache morden, tolerieren! Den Mann, der aus Rache seine Frau verprügelt; die Menschen, die aus sich aus Rache in die Luft sprengen; die Menschen, die aus Rache ihre Familie umbringen."

Schwachsinn! Natürlich toleriere ich das nicht. Aber, wenn jemand meinem Kind wa antut, dann ticke ich aus. Dann bin ich gerne primitiv, hirnlos, dumm, blutrünstig, unmenschlich, alles. Dann ist mir scheißegal, was man über mich denkt, ob ich leben werde, ob ich ins Gefängnis kommen würde, danach gäbe es für mich einfach kein Leben mehr.

Re:

Antwort von saulute am 09.01.2006, 11:38 Uhr

Nochmal Quatsch! Erstens, jeder der leidet sucht natürlich einen Weg, um den Schmerzen so schnell wie möglich zu entkommen. Das ist menschlich und überlebenswichtig.
"Das ist soviel einfacher, als sich mit den Trauergefühlen auseinanderzusetzen."
Zweitens, glaubst du wirklich, dass diese Rachewünsche keine schmerzliche Trauer zulassen? Glaubst nach der Rache holt die Trauer die Mutter nicht ein und zwar genauso brutal wie die Mutter, die keine Mordgelüste empfindet?

Re: Zwischenfrage

Antwort von Rio am 09.01.2006, 11:46 Uhr

Hi,

"....ob ich leben werde, ob ich ins Gefängnis kommen würde, danach gäbe es für mich einfach kein Leben mehr."

kurze Zwischenfrage:

Was machst du, wenn du noch ein zweites und vielleicht noch ein drittes Kind hast? Alles egal?

VG,
Rio

Re: Zwischenfrage

Antwort von saulute am 09.01.2006, 11:53 Uhr

Dann würde ich wahrscheinlich anders denken und müßte mich zusammenreißen. Aber ich habe nun mal dieses eine Kind und dabei wird es wahrscheinlich bleiben und ich fühle genauso, wie ich es beschrieben hätte. Ich würde mein Leben für mein Kind geben, das sagt schon alles aus, wie ich mich fühlen würde, wenn irgendeine Bestie, die ihre Triebe befriedigen muß, es von mir wegnehmen würde. Sollte ich sie nicht vor Gefängnis erwischen, würde es meine Lebensaufgabe werden, sie zu verfolgen und zu töten. Dann bin eben genauso eine perverse Mörderin, ist mir egal!

An Saulute!!!

Antwort von Frosch am 09.01.2006, 12:24 Uhr

Hallo!

Rache ist Rache! Es gibt keine gute oder böse Rache! Also hast Du auch diejenigen, die aus niederen Rachegelüsten töten, zu tolerieren!

WENN Du damit nicht leben könntest und kein Leben mehr hättest, würde es mit dem Mord nicht besser werden. Letze Konsequenz: ....

Und Dein Mann wäre Dir da natürlich egal?

Wenn Du noch nie um einen geliebten Menschen getrauert hast, kannst Du DARÜBER nicht philosophieren. Man entkommt dem Schmerz eben NICHT, er ist immer da. Mal mehr mal weniger, das Loch im Herz ist immer vorhanden. Denk mal darüber nach.

LG Antje

@saulute - Nur mal kurz dazwischengefunkt :-)

Antwort von Schwoba-Papa am 09.01.2006, 12:25 Uhr

..."Dann würde ich wahrscheinlich anders denken und müßte mich zusammenreißen".

Also ist Rache für dich was Prakmatisches ? Man muß sich die Rache leisten können ?

Ganz ehrlich halte ich es für Mumpitz zu wissen was man im Falle dieses Falle macht. Ob man mehr oder weniger trauert, ob man zum Racheengel wird oder nicht oder ob man sein Leben gibt oder nicht ! Ist mir zu theoretisch und zu plakativ !

Ich würde auch mein Leben für mein Kind geben und das letzte Hemd für meine Familie, doch wehe meine Frau betrügt mich oder mein Sohn macht irgendwelche Dummheiten, dann fliegen beide hochkant raus :-) (natürlich auch nur theoretisch) !

Gefühle, dazu zähle ich Trauer und Rachgelüste, sind schwer vorhersagbar. Daher im Vorfeld eher Schall und Rauch !

Grüßle

P.S. Ein gesundes Neues Jahr euch allen !

Re: Zwischenfrage

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 09.01.2006, 12:29 Uhr

Ich habe zwei Kinder, und würde auch mein Leben für jedes einzelne der Kinder geben. Und wenn jemand einem meiner Kinder etwas antun würde, würde ich wahrscheinlich zunächst mal genauso denken wie Du.

Ich denke nicht, daß ich mit absoluter Sicherheit weiß, wie ich in so einer Situation wirklich reagieren würde. Aber ich schätze mich so ein, daß ich nach einer Zeit der unbändigen Wut und des absoluten Hasses mich irgendwann wieder halbwegs einkriegen würde - und ich behaupte mal, daß Du das auch tun würdest. Wenn alle Menschen ihre Rache- und Haßgefühle, die sie in so einer Situation unweigerlich haben, ausgelebt hätten, sähe es auf der Welt ganz anders aus.

Noch etwas:
Nach dem Tsunami haben Untersuchungen gezeigt, daß man mit "Schicksalsschlägen" leichter leben kann, wenn man sie als "Schicksal" oder "Werk einer unbekannten höheren Macht" erlebt. Daher finde ich diese heutzutage weit verbreitet Suche nach einem Schuldigen, nach einem Warum, im Grunde sehr schädlich. Wir sind es gewohnt, daß Irgendjemand immer schuld ist. Wenn ein Haus brennt, akzeptiert doch keiner mehr die "Verkettung unglücklicher Umstände", man sucht die eine Vorschrift, die nicht beachtet wurde, die eine sträfliche Unachtsamkeit, die jemand begangen hat - und man vergißt, daß täglich Dinge geschehen, die unter anderen Umständen auch zu Katastrophen geführt hätten. Wir erlassen Vorschriften und schließen Versicherungen ab und gehen davon aus, daß wir dann gegen alles gewappnet sind, daß wir ein Recht darauf haben, daß unser Leben Katastrphenfrei verläuft. Aber haben wir das?

In Asien sind Hunderttausende von Menschen beim Tsunami ums Leben gekommen. Und die, die wir in unserer "Zivilisation" so belächeln, die ungebildeten, die nicht wissen, daß es da draußen im Weltall keinen Gott gibt, die keine Ahnung davon haben, daß Allah und Shiva und Buddha längst tot sind - die kommen mit den Folgen dieser Katastrphe am besten klar. Weil sie nicht ständig mit dem "Warum?", mit dem "WER hat WAS falsch gemacht?", mit dem "wie hätte ich das verhindern können?" hadern. Diese Menschen legen ihre Trauer, ihre Wut und ihre Hilflosigkeit vor die Füße ihres Gottes und entledigen sich so eines Teils der Last, die so ein Schicksal immer bedeutet.

Rache ist doch nichts anderes als Hilflosigkeit. Evtl. fühlst Du Dich schuldig, nicht genug auf Dein Kind aufgepaßt zu haben. Du fühlst Dich hilflos, weil Du Dich quälst mit dem Gedanken, wie Du das hättest verhindern können. Und diesen Gefühlsstau willst Du abbauen - und würdest im Ernstfall wahrscheinlich feststellen, daß der Täter qualvoll von Dir ermordet wurde, daß es Dir aber immer noch nicht besser geht.

Ich kann verstehen, daß Du meinst, daß zu fühlen. Ich würde es ähnlich fühlen. Aber ich bin mir ziemlich sicher, daß ich es nicht tun würde, weil ich im Grunde meines Hirns genau das, was ich oben alles schrieb, weiß.

Amen ;-)

Antwort von Frosch am 09.01.2006, 12:32 Uhr

Hallo Schwoba!

Dir und Deiner Familie auch ein gutes neues Jahr!

Gute Worte, Du sprichst mir ausm Herzen: Denn wie man jemals auf irgendwas reagieren wird, weiß man NIE. Wie war doch mal die Diskussion über die Menschen, die in Naturkatastrophengebieten leben: Alle selbst schuld, wenn sie draufgehen... Oder so ähnlich...

LG Antje

Eben, eben, Saulute, deshalb wäre Dein Mord so sinnlos wie der erste...

Antwort von Ralph am 09.01.2006, 12:35 Uhr

Hallo Saulute,

Mord bleibt Mord, egal, ob es ein Triebtäter oder eine in ihrer Seele verletzte Mutter tut. Geplanter Mord, nichts weiter, und damit Unrecht.
Und weil bei der Urteilswahl durchbetroffene Opferangehörige nur Unsinn herauskommt, genau deshalb wird in europäischen und anglo-amerikanischen bereich so sehr darauf geachtet, daß aus der Opferfamilie niemand Richter und Schöffe/Geschworener ist. Du selbst lieferst den 300 Millionsten Beweis dafür, denn Du führst niedrige Beweggründe und Instinkte unrerster Schublade an.

Über Todesstrafe lasse ich mich nicht mehr aus, ich habe alles gesagt. Wenn es Dich interessiert, dann benutze die Suchfunktion im aktuell-Forum, da steht's. Wenn Du nach der Lektüre immer noch bei Deiner meinung bleibst, ist es auch Deine Sache.

Was eigentlich, wenn Du in Deiner blutrünstigen Gier den vermeintlichen Täter abstichst, und hinterher stellt sich heraus, daß es ein Ermittlungsfehler war und ein andere der Täter ist. Dann darf seine Mutter Dich abmurksen und es geht weiter oder wie?

Saulute, ich glaube, Du hast Dich etwas verrant, komm aus der Sackgasse wieder raus! Ich kann mir nicht denken, daß Du in letzter Konsequenz genauso handeln würdest. :-)

Kopfschüttelnde Grüße
Ralph/Snoopy

... und innerhalb von 10 Minuten sind beide Mannsbilder wieder auf dem Plan... *grins*... schönes neues Jahr, Schwobi! ;-) o.T.

Antwort von Ralph am 09.01.2006, 12:40 Uhr

Re: Eben, eben, Saulute, deshalb wäre Dein Mord so sinnlos wie der erste...

Antwort von saulute am 09.01.2006, 12:41 Uhr

Ralph, ich habe doch ausdrücklich geschrieben, wenn mein Kind jemand töten würde, dann würde ich austicken, und austicken ist austicken. Mit einem gesunden Menschenverstand würde ich ähnlich denken wie du. aber in dem Fall des Todes meines Kindes wäre mir egal, ob der Tod sinnlos wäre und welche Konsenquenzen es für mich hätte.
Wenn der Mörder vor Gericht seine Tat zugibt und dann noch genau schildert, wie er mein Kind gepeinigt hat, warumsollte ich dann noch zweifeln, ob er der richtige ist?

Re: An Frosch!!!

Antwort von saulute am 09.01.2006, 12:51 Uhr

Entschuldige, aber für mich gibt es schon krasse Unterschiede, ob eine verzweifelte, zum Wahnsinn vor Schmerz getrieben und vielleicht besinnungslose Mutter einen Mörder absticht oder ob jemand seine Ehefrau tötet, weil sie fremd gegangen ist. Also ich fühle nicht logisch, weil es dann eben logisch wäre jede Art Rache zu tolerieren, sondern ich bin sensibilisiert vor vielen Nuancen im Leben. Das Leben weist leider keinerlei Logik auf.
Ich schon um geliebte Menschen getrauert, aber noch nicht um mein Kind (gott sei Dank).

Und ich habe genau wie du geschrieben, dass es man dem Schmerz nie entkommt. Ich wollte dich in deiner Unterstellung lediglich hinweisen, dass selbst wenn eine Mutter denken würde, die Rache würde ihre Trauer erleichtern, wäre das doch nichts weiter als ein menschlicher verständlicher Wunsch, die Qualen zu erleichtern. Bin aber auch der Meinung, dass die Rache es nicht bringt.

Dir auch ! :-)

Antwort von Schwoba-Papa am 09.01.2006, 12:52 Uhr

Und wie sang schon die Trude Herr :

"Niemals geht man so ganz !"

Sporadische Grüße

Re: sorry, Fehler

Antwort von saulute am 09.01.2006, 12:53 Uhr

meinte für Nuancen.

Re: @saulute - Nur mal kurz dazwischengefunkt :-)

Antwort von saulute am 09.01.2006, 12:56 Uhr

Daher lieber Schwoba, habe ich auch geschrieben, wahrscheinlich. Ich weiß nicht, wie ich fühlen würde, wenn ich mehrere Kinder hätte. Aber ich habe nur eins und habe nur das beschrieben, was ich fühle und machen würde, wenn ich mir vorstelle, dass irgendein Perversling mein Kind zu Tode quälen würde. Und das ist bekanntlich nicht verboten.

Tschuldigung, Frosch meinte ich

Antwort von maleja am 09.01.2006, 13:03 Uhr

War ja noch früh am morgen....weiß auch net, wie ich zu der Verwechslung kam.
Seid Ihr so ähnlich? Lach, ne bestimmt net.

Sorry, Grüßle Silvia

Lese ich da einen gewissen Unterton :-)

Antwort von Schwoba-Papa am 09.01.2006, 13:07 Uhr

Es ist sicher nicht verboten sich was vorzustellen ! Es ist aber im Bereich der Fantasie einzuordnen und wie gesagt daher doch etwas theoretisch !

Ich hab auch meine Meinung zu wissen was ich wann wie wohl machen werde, wurde jedoch in der Vergangenheit eines Besseren belehrt !

Und Rache (sagt ein klingonisches Sprichwort) ist ein Gericht das man am besten Kalt serviert :-)

Re: Lese ich da einen gewissen Unterton :-)

Antwort von saulute am 09.01.2006, 13:26 Uhr

Was für einen Unterton? Niemand, wenn er behauptet, er würde etwas bestimmtes tun, kann 100 prozentig sicher sein, dass er es auch tun würde. Nicht anders mit mir. Das mußte doch jedem von vorne klar gewesen sein, oder? Mit meiner Vorstellung, dass ich auch töten würde, habe ich aber trotzdem meine Einstellung zu der ganzen Sache signalisiert.
Und übrigens wurde ich auch schon in der Vergangenheit des besseren belehrt, nichts desto trotz kann es mich nicht daran hindern, mir mein Verhalten auszumalen.

Nochmal an Saulute!

Antwort von Frosch am 09.01.2006, 13:43 Uhr

Hallo!

Das ist ja einiges schlimmer: Du weißt selbst nicht, ob Du so reagieren würdest, aber malst es Dir in den "schillerndsten" Farben aus! Und meinst auf der anderen Seite, daß es Dir egal wäre, wenn Du zu einer perversen Mörderin wirst. Das verstehe ich nicht und da fehlen mir die Worte.

ICH hätte sicher auch Rachegelüste oder Mordgedanken. Aber da ich nicht weiß, WIE ich reagieren würde, hüte ich mich davor, mir das auszumalen.

LG Antje

Außerdem !!!

Antwort von Frosch am 09.01.2006, 13:45 Uhr

...liebe ich meinen Mann zu sehr, als daß ich MEINE Gefühle und Rachegelüste über seine stellen könnte. Er liebt unseren Bub genauso wie ich. Und wenn er mich auch noch verlieren würde, würde MEIN MANN das nicht überleben ;-(

LG Antje

@ saulute

Antwort von brockdorf am 09.01.2006, 13:57 Uhr

wenn es jemand tötet-ist dein kind der mörder

wenn jmd dein kind tötet-dann passts

Re: Nochmal an Saulute!

Antwort von saulute am 09.01.2006, 14:09 Uhr

Frosch, lass mal gut sein, du überzeugst nicht mihc, ich überzeuge dich nicht. Ich male es mir nicht aus, sondern beschreibe, was ich fühle, wenn ich es mir vorstelle, dass jemand mein kind töten würde. Natürrlich kann man mir nie sicher sein, ob man das auch durchführen würde, doch im jetzigen augenblick sage ich, ich würde es tun. So, und es ist dein gutes Recht damit ein Problem zu haben.

Re: @ brockdorf

Antwort von horrend am 09.01.2006, 14:20 Uhr

wenn es jemandEN tötet-ist ihr Kind der Mörder, oder? Ansosten ist beides richtig, verbessere mich, wenn ich was falsch verstanden habe...

LG

soll ich als Schwabe jetzt auch noch was dazu sagen?

Antwort von maleja am 09.01.2006, 14:29 Uhr

Sehe es wie horrend und benütze aber immer nur die eine Form wie brockdorf. Und fühl mich dabei immer urschwäbisch, grins.

Ähm Saulute...

Antwort von Frosch am 09.01.2006, 14:44 Uhr

Ich habe das Recht, ein Problem zu haben?!? *freundlichgrins* --> Ich habe damit kein Problem, keine Angst!

Aber jetzt weiß ich ja bescheid - oder auch nicht...

Naja, lassen wir das Thema ;-)

LG Antje

Das hab ich selbstverständlich ...

Antwort von horrend am 09.01.2006, 14:55 Uhr

... nicht gewusst, dass Ihr Schwaben das so leichfertig einfach mal weglasst....*gg Na, wenn mans weglässt, muss man wenigstens die Satzstellung beachten, sonst kommts zu Missverständnissen, aber in unserem "Fall" kanns ja glaub ich nicht missverstanden werden....

LG

brockdorf ist aber KEIN schwabe

Antwort von maleja am 09.01.2006, 14:58 Uhr

nur seine Frau wird´s irgendwann sein. Nein, er kommt aus der Ecke Sauerland. Aber ich befürchte, auch dort spricht man nicht gerade das beste Deutsch, lach.

Schreck... Brockdorf is nen Mann? .....

Antwort von horrend am 09.01.2006, 15:02 Uhr

...Ach, da war ich aber unvorsichtig... Hoffentlich ist der nicht so empfindsam wie MANCH ein anderer Mann im Forum *lach...

Re: @ brockdorf

Antwort von brockdorf am 09.01.2006, 23:54 Uhr

ja, aber ohne endung war es ja ein zitat, ich hätte es anders geschrieben

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.