Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von shinead am 11.10.2016, 17:36 Uhr

Als Deutsche in den USA lebend

M.E. sind die "Fehltritte" Clintons extrem von republikanischen Medien aufgebauscht. Es gab viele Untersuchungen und immer ist sie mit maximal grauer Weste raus gekommen. Die Untersuchungen wurden auch von Republikanern durchgeführt und trotzdem kann man nicht akzeptieren, dass z.B. die E-Mail-Affäre zwar großer Bullshit war, aber trotzdem keine strafbare Handlung. Alles nicht schön (Politiker halt), aber eben nicht gegen das Gesetz.

Dagegen steht Trump mit seinem Fakten-sind-mir-egal-Gehabe. Erst heute hat ihn Warren Buffet Lügen gestraft. Davon mal ganz ab seine Beleidigungen und diplomatischen Fehltritte.
Er erklärt, wie erfolgreich er ist und dann stellt man fest, dass die Hälfte der von ihm so gepriesenen Unternehmen pleite gingen, teilweise noch bevor er sie im TV groß als Erfolge feierte.
Und die Sache mit der Mauer zu Mexico. Das kann doch nicht sein außenpolitischer ernst sein.

Und wir wollen bei den amerikanischen Medien festhalten, dass er von großen Zeitungen nicht ein einziges (!) Endorsement erhalten hat. Selbst "The Atlantic" - sonst neutral - unterstützt offiziell Hillary.
Ist ja nicht so, dass die Presselandschaft dort pro Trump wäre. Außer Fox News.

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge
Anzeige
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.