ADHS - ADS

ADHS - ADS

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von laany89 am 01.09.2020, 10:59 Uhr

Medikamente

Hallo ihr lieben. Mein Sohn hat im alter von 6jahren die Diagnose ADHS bekommen.
wir haben es erst ohne Medikamente versucht. Waren in psychologischer Betreuung. Leider mussten er dann doch Medikamente nehmen. Er hat einiges durch probiert. Die Risperidon verträgt er gut hat aber dadurch zugenommen und seine Persönlichkeit war verändert und entwickelte dadurch ticks.( er ist jz Jahre alt) nun bekommt er das Medikament kinecteen und er hat dadurch Übelkeit. Da diese Tabletten Lactase enthalten. Nun bin ich am überlegen ob es vielleicht auch Sinn macht ihn homöopathisch zu behandeln. Hat jemand Erfahrung damit? Ich habe gelesen Belladonna soll gut sein?!

 
6 Antworten:

Re: Medikamente

Antwort von laany89 am 01.09.2020, 10:59 Uhr

13jahre alt

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Medikamente

Antwort von Paperlapapap am 01.09.2020, 15:47 Uhr

Nimm es mir nicht übel, aber eine neuronale Stoffwechselstörung kann man nicht mit Homöopathie behandeln.
Allerdings ist Risperidon jetzt auch nicht grad das typische ADHS-Medikament.
Sprich mit dem behandelnden Psychiater darüber. Leider ist die Suche nach einem verträglichen Mittel nicht immer einfach, Übelkeit kann jedoch auch eine nur vorübergehende Nebenwirkung sein.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Medikamente

Antwort von laany89 am 01.09.2020, 16:54 Uhr

Ich nehme es dir nicht übel alles gut. Bin ja froh das jemand antwortet

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Medikamente

Antwort von Hailie am 03.09.2020, 10:12 Uhr

Unserer bekommt kein kinecteen, aber hatte anfangs von seinen Medikamenten auch Übelkeit, aber das ging nach einiger Zeit weg. Nun hat er keine Probleme mehr damit. Ich denke nicht, dass man ADHS mit homöopathischen Mitteln gut behandeln kann.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Medikamente

Antwort von Dezemberbaby2012 am 03.09.2020, 14:46 Uhr

Hallo,

auch ich denke, dass man mit Homöopathie nicht viel gegen ADHS ausrichten kann.
Habt ihr denn schon eine Medikamentenpause gemacht? Benötigt er überhaupt inzwischen noch Medikamente? Manchmal lernen die Kinder ja mit zunehmendem Alter auch, ohne zurechtzukommen. Falls er offensichtlich noch welche braucht, fände ich Homöopathie-Versuche nicht so angebracht. Vielleicht in Kombination mit einer Verhaltenstherapie?

Risperidon ist eher ungewöhnlich bei ADHS. Hat er vielleicht noch andere Baustellen und das Risperidon sollte nur am Rande auch gegen Zwänge wirken? Eigentlich fängt man „normalerweise“ mit Medikinet oder Ritalin an. Medikinet enthält meines Wissens nach auch keine Lactose. Allerdings kann es auch da zu Übelkeit und Bauchschmerzen kommen.

Wir hatten hier auch schon einige Medikamente und einige Nebenwirkungen, einige waren tolerierbar, andere nicht. Medikinet z.B. machte bei uns leichte Bauchschmerzen und Appetitverlust (war auszuhalten) sowie Haarausfall (deswegen haben wir abgesetzt).

Liebe Grüße

Dezemberbaby

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Medikamente

Antwort von laany89 am 03.09.2020, 21:19 Uhr

Wir haben strattera, elvanse, risperidon und noch andere habe aber den namen vergessen durch.
Risperidon war gegen Zwänge (damit ist er gut gefahren aber er hat sehr doll zugenommen und ist auch deswegen sehr eingeschränkt) und auch finde ich das es durch eine medi pause davon kaum noch Zwänge gab. Verhaltenstherapie wurde auch schon gemacht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.