1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Birga2 am 10.01.2010, 15:19 Uhr

@eleanamami und alle zum Thema Üben

Hallo, Du hast geschrieben, daß Druck ein absoluter Lernkiller ist. Das sehe ich genauso. Aber mir fällt es trotzdem extrem schwer, nicht mit ihm zu üben, wenn ich merke, daß er Schwierigkeiten hat. Wenn meinem Sohn etwas nicht so leicht fällt, dann versuche ich, es nochmal mit ihm zu wiederholen. Aber das macht ihm dann natürlich auch Druck.
Außerdem hat seine Lehrerin ihm gesagt, er soll das Lesen üben. Dazu hat er aber kaum Lust. Er beißt sich halt nicht so gerne durch. Er macht seine Hausaufgaben ohne zu murren, aber danach reicht es ihm. Das kann ich auch absolut verstehen. Es ist ja auch eine Riesenumstellung vom KiGa zur Schule. Und trotzdem muß ich mich da selbst bremsen, um nicht zu viel zu wollen.
Wie macht Ihr das in so einem Fall? Macht Ihr dann nur die Hausaufgaben und laßt das Üben sein?

Lieben Gruß, Birga

 
7 Antworten:

Re: @eleanamami und alle zum Thema Üben

Antwort von ansaluli am 10.01.2010, 15:45 Uhr

Hallo,

ja, ich hatte ja unten schon was zum Lesen üben geschrieben. Ich habe es einfach sein lassen und es läuft deutlich besser ohne den Druck. Bei uns hat die Lehrerin auch gesagt, er solle üben. Das hat aber überhaupt nicht geklappt, weil er total blockiert hat. In den Ferien hat er sogar freiwillig was gemacht und das ist für mich der beste Beweis, dass Druck absolut nichts bringt bzw. genau das Gegenteil bewirkt.

LG,
Anja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @eleanamami und alle zum Thema Üben

Antwort von TopLine am 10.01.2010, 20:25 Uhr

Hallöchen,
Hab zwar keine 1.klässlerin mehr, aber bei uns wurde das mit dem Lesen so gehand habt, das es ein kleines Heftchen gab...wo man jeden Tag eintragen konnte wie lang man gelesen hat.
Dann haben die Kinder das Heftchen nach aufforderung abgegeben und dafür Lesewürmer erhalten.
Und nach einer gewissen Zeit durften sich die Kinder dann für die gesammelten Lesewürmer etwas aus einer Kiste aussuchen.

Und ich muß sagen, dieses System hat gut funktioniert, da sich ja am Ende alle was aus der Kiste aussuchen wollten.

Wenn es so nicht von der Schule vorgegeben wird, kann man dies doch sicher auch zuhause umsetzen.

Dann nimmt man auch gleichzeitig ein wenig druck raus.

Bei uns hat es bestens funktioniert, da helfen auch 10 min. täglich....wobei wir es auch nicht jeden Tag gemacht haben, wenn ich merkte Sie kann nicht dann eben nicht.
Dafür hat Sie am Folgetag dann 15 min. gelesen von sich aus.

Mein Beitrag dazu.....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @eleanamami und alle zum Thema Üben

Antwort von JonasMa am 10.01.2010, 22:48 Uhr

Einfach nebenher üben. Zahlen in dem man etwas nachzählen läßt - wieviel rote Autos sind auf der Straße geparkt? Rechnen, in dem man zB einen Teil der Teller deckt und fragt, wieviele noch fehlen. Schreiben, Einkaufszettel mitschreiben lassen (mit der Anlauttabelle und egal wie es aussieht - wie schonmal erwähnt - hier gab es zB Schpinat oder Ssuker....) und die Kinder es dann auch wieder lesen läßt im Laden. Oder vor der Kühltruhe stehen und hilflos sagen, ich finde den Spinat nicht - siehst Du wo der ist? Ich suche S p inat. (Ihr ahnt es - ich bin seit einiger Zeit mit echter Bildheit gesegnet....)
Oder Autokennzeichen-Buchstaben-Zahlen 'raten'.
Oder einfach ein ABC-Spiel - Welche Tiere fangen mit einem A an, mit einem B und so weiter. Oder mit welchem Buchstabe fängt 'Ampel' an und siehst du den Buchstaben nochmal? Aber immer im Wechsel - also auch Du mußt die Buchstaben suchen. (Später geht dann auch mal der letzte Buchstabe des Wortes oder das zweite.....)
Und nicht vergessen, die Kinder müssen nicht ganze Bücher verschlingen - erstmal ein Wort, und später die Sätze.
Und es gibt auch immer mal einen oder zwei Tage, in denen es gar nicht geht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @eleanamami und alle zum Thema Üben

Antwort von Leseratte am 11.01.2010, 7:02 Uhr

Ich bin der Meinung, lieber gleich üben wenn man merkt da sind noch Lücken - als hinterher Land unter.

Unsere hatten letzt gerade und ungerade Zahlen - das hatte unsere gar nicht so kapiert. Da haben wir es halt an Arbeitsblättern noch einmal gemacht, sind gehüpft in 2er Sprüngen, der Adventskalender war mit gerade und ungeraden Zahlen und und und. Jetzt geht es viel besser ;-) Gerade der Advendskalender hat viel gebracht *lol*. Links hingen gerade rechts die ungeraden. Bei geraden war ein kl. Spielzeug drin, an ungeraden was süßes. Und jeden Tag haben wir die Zahlen bis 24 anhand des Kalenders gezählt (ungerade, gerade und und und).

Also wenn ich merke - da ist ne Lücke - dann versuche ich sie spielerisch zu erarbeiten. Mit meinen Möglichkeiten. Unsere ist da aber problemlos. Die macht auch noch ein Arbeitsblatt noch einmal ohne zu murren. Wir hatten auch schon ein "Belohnungssystem" - unsere steht total auf die Match Attax Karten. Nach jedem Erstlesebuch kriegt sie beim nächsten Einkauf eine Tüte.

Ich mach das auch nicht um sie zu "puschen" etc. Ich möchte einfach das sie gut im Durchschnitt mitkommt und Schule ihr Spaß macht. Und meistens hängt das halt zusammen - meiner Meinung nach.

Bis jetzt klappt es auch gut ....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @eleanamami und alle zum Thema Üben

Antwort von CarmenOma am 11.01.2010, 12:42 Uhr

Bewusst wird bei uns nicht geübt - lesen übt sich doch auch recht gut im Alltag. Mike will eigentlich immer von mir vorgelesen haben was da steht - ich mache ihm Mut, dass er doch viele Buchstaben schon kennt und er solle es mal versuchen. Nun nimmt er sich jede Verpackung vor und ich bin dann immer recht gut über die Inhaltsstoffe aufgeklärt. Dann haben wir viele Übungsblöcke - die liegen bei uns einfach in der Wohnung herum und er schnappt sich hin und wieder mal einen und malt darin oder macht eine Übung und ist dann megastolz wenn er es alleine geschafft hat (wird dann auch immer der Lehrerin mitgebracht). Dann war ich mit ihm im Bücherladen - eigentlich bekam ich ja einen Gutschein geschenkt aber wir haben dann geteilt und er durfte sich auch was aussuchen. Bewusst habe ich ihm die kleinen und Erstlesebücher gezeigt. Natürlich kann er noch nicht alles lesen - aber die Gute-Nacht-Geschichte lesen wir jetzt immer zu zweit. er die leichten kurzen Wörter und ich die schwierigen und langen. Er folgt meist mit den augen mit und somit kommt dann jetzt auch immer mal "Wart Mama ich glaub das kann ich auch". In vielen Büchern gibt es im nachhinein noch Fragen zum Text und ich kann die, so denn er es nicht weiß, auch nie beantworten ;-) bedeutet - wir suchen uns die Textstelle noch einmal heraus und lesen nochmal nach. Auch haben wir beim Backen und Kochen die Rezepte ausgebackt (ich kann es auch ohne - ABER es half beim lesen) und er hat mir alles vorgelesen was da stand und ich habe die Sachen gesucht. Einmal habe ich es ihn auch selbst zusammensuchen lassen - d.h. er musste auf den Verpackungen ja noch mal lesen und vergleichen bzw. sich Buchstaben, die er noch nicht kannte zusammenreimen. Die Witzeseite in den zeitungen findet er auch unhiemlich interessant - da macht lesenlernen Spaß. Irgendwo habe ich auch das mit den Comics gelesen - finde ich auch eine gute Idee - wenig Text und man begreift über das Bild recht schnell. Und der Kinderzeitschriftenmarkt ist riiiieeeeesiiiiiig. Hab neulich auch mal den guten alten Bussi Bär gesucht - aber entweder gibt es den nicht mehr oder der Laden hat ihn nicht geführt. Auch hier gibt es Comics aber auch Geschichten und immer gut bebildert.
Rechnen: Geld zählen - das tun sie doch alle gern um auf dem Stand zu sein ;-) Wir bauen immer 1Euro-Türmchen und dann wird gerechnet. Auch im täglichen Leben gibt es viel zu rechnen (hier hab ich 2 Zuckerpäckchen und dort 3 - wieviele hab ich denn jetzt oder gestern habe ich eine Stunde Schnee geschoben und heute schon 2 - wieviel Stunden habe ich den die beiden Tage mit Schneeschieben verbracht?)
Versuch mal das Lernen und üben alltäglich werden zu lassen - dann wird die Schule und das üen nicht zur lästigen Pflicht sondern neben üben merken die Kinder auch, was sie damit eigentlich alles anfangen können ;-)
LG
carmen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Fehlerteufel

Antwort von CarmenOma am 11.01.2010, 12:49 Uhr

öhm natürlich haben wir die Rezepte nicht ausgebackt sondern ausgepackt...... *räusper*

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @eleanamami und alle zum Thema Üben

Antwort von eleanamami am 11.01.2010, 15:55 Uhr

Hallo Birga,

üben und üben können ganz verschiedene Dinge sein. In Rechnen zum Beispiel kann man " Päckchen rechnen" um die Grundrechenarten zu üben. Das machen Kinder in der Regel nicht so gern, wahrscheinlich weil sie wissen, dass es ihnen nicht hilft. Der Alltag bietet viel mehr Anregungen, die Kinder merken nicht das sie üben und das Rechnen geschieht in einem Kontext, der Sinn macht.......

Lesen soll Genuß sein. Wo finden die " Leseübungen" statt???? Am Küchentisch, am Schreibtisch??? Und was üben die Kinder?? Texte die Genuß bereiten??? Oder dümmliche Fiebeltexte, die keinen Sinn machen????
Lesen ist wichtige Informationsentnahme?? Welche Infos stecken in den Übungstexten????
Meistens ist ein Einkaufszettel lesen viiiel besser geeignet zum Üben.......

Und jetzt bin ich gemein.......wenn Kinder zum Lesen keine Lust haben, dann fehlt entweder das Vorbild zu hause.....oder der Unterricht taugt nichts!!!!! oder beides.........Es gibt kaum etwas, was die Kinder so gern lernen wollen wie das Lesen........wenn sie erfahren haben, wie toll lesen sein kann oder /und wenn sie mit dem blöden Zusammenschleifen nicht drangsaliert werden........

Wenn du konkretere " Übungstipps" brauchst, brauche ich mehr Infos zu vermeintlichen Problemen ;-) .......gern auch per PN

Liebe Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Anzeige
Saulus - Eisen für Kinder
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.