*
1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

 

Geschrieben von IngeA am 30.11.2018, 6:36 Uhr

Warum gehen denn alle von Druck aus???

Ich glaube schon, dass das auch ohne Druck geht und den Kindern Spaß macht. Jeder Kiga hat halt seine eigenen Schwerpunkte.

Der Kiga meiner beiden jüngeren hatte Sozialkompetenz und Selbständigkeit als Schwerpunkt. Also sehr viel freies Spiel. Die Erzieherinnen waren da auch sehr aufmerksam und haben sehr sensibel eingegriffen bevor etwas aus dem Ruder gelaufen ist.
Was sie in der Vorschule sehr viel gemacht haben war Sport und Spiel in der Gruppe.
Zusammen eine "Brücke" bauen um über den "Fluss" mit den "Krokodilen" zu kommen. Gemeinsam im Garten eine Runde für einen "Parcourlauf" festlegen und sich überlegen welche Routen leichter sind und welche schwerer. Gegenseitig helfen, wenn es einem Kind zu schwer war, sei es durch eine einfachere Route oder durch mentale Unterstützung oder Hilfestellung etc. Also Dinge, die im Turnverein auch oft im allgemeinen Kinderturnen (oder viell. noch mehr im Psychomotorischen Turnen) gemacht werden (nur halt ohne die ganzen Geräte).

Es war kein I-Kiga, aber "schwierige" Kinder haben die Erzieherinnen ohne Probleme in den 3 Jahren integriert, obwohl das kein I-Kiga war.

In der Schule war das "Defizit" in Mathe und Deutsch war anfangs natürlich offensichtlich. Die Lehrerin ist beim ersten Gespräch aus allen Wolken gefallen, dass hinsichtlich geschriebener Buchstaben und Zahlen im Kiga sehr wenig gemacht wurde (Laute hören, zählen und Rechnen im Spiel, mit Bewegung etc. natürlich schon und auch viele kleine wissenschaftliche Experimente). Aber kein "Sprachprogramm" und kein "Matheprogramm". Allerdings sind die Kinder aus diesem Kiga stets durch Disziplin und hervorragendes Sozialverhalten aufgefallen. Und dadurch, dass sie sehr schnell auf- und oft überholt haben.

Und da frage ich mich, wer bei uns welche Aufgaben hat. Unsere Schulen sind nicht auf so intensive "Schulung" im Sozialverhalten ausgelegt, da geht es um theoretischeren Stoff.
Ich finde das nicht gut, aber momentan denke ich: Der Kiga arbeitet am freien Spiel und and den Sozialkompetenzen, Disziplin, Motorik, Interaktionen, die Schule an Deutsch, Mathe und anderen "Lernfächern". In der Schule ist wenig Raum um so intensiv an den Sozialkompetenzen zu arbeiten. Warum soll sich also der Kiga um Schulstoff kümmern obwohl klar ist, dass das Schulsystem kaum Platz hat für "außerschulische" Kompetenzen? Ich fände es wesentlich besser, wenn sowohl im Kiga als auch in der Schule Platz und Zeit für beides wäre, momentan ist da aber noch eine klare Trennung dadurch, dass die Schule Sozialkompetenzen nur als "Nebenprodukt" im Lehrplan aufführt, aber keine Zeit hat aktiv daran zu arbeiten.

Und noch etwas: Ich helfe seit mittlerweile 25 Jahren (mit Pausen) in einer Turngruppe. Was mir und uns allen auffällt: Die Kinder sind es heute nicht mehr gewohnt selbst etwas zu machen. Sie werden überall geleitet, geführt, bespaßt.
Wenn man den Kindern früher gesagt hat: Baut euch einen Geräteparcours auf, gingen die Diskussionen untereinander los und ne viertel Stunde später stand ein Parcours. Genauso dann am Gerät: "Probiert aus, was man alles machen kann".

So eine Anweisung kannst du heute vergessen. Alle blicken ratlos in die Runde und fragen dann nach, was sie machen sollen. Sie überlegen sich nichts untereinander, sie überlegen sich nichts selbst, sie schauen dich groß an und warten auf Anweisungen.
Genau so am Gerät: Da wird nichts selbst ausprobiert. Wenn du nicht sagst: "Gehe rückwärts über den Balken" wird neben dem Balken am Boden geschubst und Blödsinn gemacht (wobei Blödsinn ja wenigstens auch schon eine Form von freier Aktion ist), aber die Kinder sind absolut überfordert mit der Anweisung: "Pobiert aus auf welche Arten man alles auf die andere Seite kommen kann." Früher sind die Kinder dann vorwärts, rückwärts, seitwärts gegangen, gekrabbelt, gesprungen, zu zweit, zu zweit aneinander vorbei etc. Heute kommt da von den Kindern aus NICHTS. Bis du ein neues Kind so weit hast, dass es selbst Ideen einbringt, selbst überlegt und was ausprobiert dauert es Monate.

Ich finde das sehr Schade und ehrlich gesagt auch bedenklich.

LG Inge

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2018 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.