*
1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von elody am 06.10.2004, 13:05 Uhr

Völlig ratlos

Hallo.

Ich bin mit meinem Latein am Ende.

Mein Sohnemann Leon (6) ist dieses Jahr eingeschult worden.
Während es bei den anderen Kindern relativ Problemlos ging macht Leon mir Sorgen ohne Ende. Wenn er aus der Schule kommt, dann fliegt der Ranzen in die Ecke, seine Hausaufgaben macht er nicht.Wenn, dann nur unvollständig. Ich helfe ihm dabei wo es mir möglich ist. Mit Druck komme ich schon gar nicht an ihm ran.
Leon ist ein Phantasiereiches Kerlchen. Er führt ein reges Eigenleben. Manchmal sitzt er auch nur einfach da und weint der Erzieherin aus dem Kindergarten hinterher.
Sein Bedarf an Aufmerksamkeit ist enorm.
Ich bin wirklich am überlegen ihn in die Vorschulklasse zu geben, weil ich das Gefühl habe das ihm die Reife für einen normalen Unterricht fehlt.

Hat jemand auch Erfahrung damit??
Handele ich zu voreilig????

Gruss Moni

 
6 Antworten:

Re: Völlig ratlos

Antwort von karamell am 06.10.2004, 15:22 Uhr

hallo,
wielange geht er denn schon in die schule??? manche kinder brauchen eine ganze weile bis sie den sprung gemeistert haben. fühlt er sich generell in der schule unwohl oder sind es "nur" die hausaufgaben? alina macht sie auch nciht so gerne sie fühlt sich wohl um ihre freie zeit betrogen, aber es wird. hat er vielelciht viel auf und fühlt sich desshalb überfordert?
aufmerksamkeit brauchte alina die ersten wochen auch sehr viel mehr als vorher, muß zu meiner schande gestehen das ich das erst gemerkt habe als ich sie schon übelst angepflaumt hatte.
springt er auf belohnungen an? ist sicher nichts auf dauer aber für den anfang halte ich es durchaus für legitim ihm kleine anreize für erledigte aufgaben zu bieten...
daniela

Re: Völlig ratlos

Antwort von elody am 06.10.2004, 19:18 Uhr

Hallo Karamell.
Leon geht seit Anfang September in die Schule.
Sein schwerwiegenstes Problem ist wohl, dass er sich immer in eine Phantasiewelt stürzt und versucht jeden da mit hineinzuziehen.

Im Gegensatz zu anderen Kindern kann er sich mit einem Karton den er sich zurechtschnibbeln kann mehr beschäftigen als mit regulärem Spielzeug. Persönlich finde ich das sehr gut.Zeigt doch eine gewisse Kreativität.

Dann lädt er imaginäre Freunde zu uns ein.
In der Schulbetreuung versucht er den Alltag dort zu bestimmen und stellt alles auf den Kopf. Er erhofft sich dabei natürlich der Zustimmung und Mitwirkung der Betreuer.

Die Hausaufgaben sind eigentlich überschaubar. Er muss das zu Ende machen, was er im Unterricht nicht geschafft hat. Maximum braucht er im Schnitt 15 Minuten, aber diese 15 Minuten sind das aus des Tages.
Denn ihn an diese Hausaufgaben zu bringen fordert von mir einiges ab.


Gruss Moni

Re: Völlig ratlos

Antwort von kinder980003 am 06.10.2004, 21:37 Uhr

Hey,

Laß Dich bloß nicht unterkriegen es wird besser ;-))

Gruß

Liebe Grüsse an die Kiddis.

Re: Völlig ratlos

Antwort von sonnenwunder am 06.10.2004, 21:56 Uhr

Hallo!
Welche Kinder in die Vorschule kommen wurde bei uns genau geprüft und die Entscheidung fällt nun vor den Herbstferien.Sie haben auch an einem Tag so einen Test mit allen gemacht über 1,5 h.
Ruf den Lehrer/Lehrerin an, wenn sie noch nicht auf Dich zugekommen sind.

Mit Jonas läuft es gottseidank recht gut, er ist auch sehr kreativ und phantasievoll, da mußte ich bei Deinen Schilderungen dran denken,
Auch daß er den Erzieherinnen noch nachtrauert, Jonas erzählt noch ganz oft von ihnen, darf sie aber auch ab und zu nachmittags im Kiga besuchen.

Ich habe eine strenge Struktur in den Alltag gebaut, muß ja auch mit 4 Kindern(Jonas, 7, Lukas, 5 , Victoria und Justus 15 Monate)
Nach Schule und Kiga wird gegessen, das Essen habe ich schon vor dem Abholen fertig(vorher Jacke, Schuhe, Tasche weghängen und Hände waschen) und nach dem Essen bringe ich die Minis ins Bett und räume die Küche auf, in der Zeit haben sie Spielpause(haben sie selbst so genannt) und um 13.30 Uhr sind Hausaufgaben angesagt.Momentan sitzt er noch bei mir in der Küche, aber ich schleiche mich immer öfter aus bzw spreche nur durch, was er machen muß und lasse ihn dann allein, wenn er meint, daß er das allein schafft.
Lukas hat es nun auch verstanden, daß er nicht dabeisein darf.

Vielleicht hilft Leon auch so eine Struktur!?
Und wenn er dann fertig ist, dann darf er spielen gehen.

Und wie gesagt:IMMER mit dem Lehrer/Lehrerin telefonieren, unser hat das nun ganz oft betont.Es gibt auch die Möglichkeit einen Termin in der Schule auszmachen (Sprechzeiten).
Ich denke, das ist bei euch doch genau das richtige.
Liebe Grüße
Sonja

Re: Völlig ratlos

Antwort von karamell am 06.10.2004, 22:13 Uhr

hallo moni,
das klingt jetzt für mich nicht unbedingt nicht nach nicht schulreif. aber leon wird halt lernen müssen, daß nicht alles so läuft wie er es gern hätte (obwohl phantasiewelten was ganz tolles sind, ich hab meine auch erst weit nach der ersten klase aufgegeben) bloß dumm daß nicht alle leute die selben phantasien haben.
wenn er die berteuung bestimmen will wird er halt lernen (müssen- das das so nicht funkioniert, aber wenn er ein gescheites kerlchen ist wirds schon noch klick machen( wir hatten mal einen ähnlichen kanditanten in dem hort in dem ich mein berufspraktikum gemacht habe)
und was die hausaufgaben angeht, wenn die menge überschaubar ist dann muß er da durch. vielleicht hilft es euch sie zu stückeln (einmal zehn minuten und dann nochmal fünf?) ich habs am anfang nicht eingesehen das bißchen zu zerhacken, besonders weil ich es besser finde wenn die hausaufgaben fertig sind bevor alina etwas anderes macht, aber manchmal reicht die kraft eben auch für so ein bißchen nicht.
ach ja, sprich doch mal mit der lehrerin , bei uns ist es so, daß wir wenn die kinder es in der zeit von dreißig minuten nicht geschafft haben die hausaufgaben fertig zu machen(vorrausgesetzt sie haben sich bemüht und nicht dagesessen und drauf gewartet das die zeit vorbei geht) eine bemerkung darunter schreiben können in der art: die dreißig minuten waren erreicht oder so. auch das ist sicher keine dauerlösung aber es nimmt euch vielelciht ein bißchen druck weg
daniela

Lieben Dank

Antwort von elody am 07.10.2004, 13:49 Uhr

Bei uns herrscht auch eine gerade Linie. Die Kids haben Schule aus und gehen bis 14 Uhr in den Hort.
Dann kommen sie hoch (Hort ist im Hause ) und essen. Da sie im Hort gespielt haben, erwarte ich das sie ihre Aufgaben machen.
Leon soll auch nach einer halben Stunde die Aufgaben weglegen und aufhören.
Mit der Lehrerin habe ich jetzt eine Gesprächstermin vereinbart.
Sie meinte schon einmal, dass Leon sich Mühe gibt, mitkommt aber doch sein eigenes Ding dreht.
Bei den anderen 3 lief alles unproblematicher ab, vielleicht interpretiere ich da zu viel rein. Ich habe auch gestern noch mit dem Kindergarten telefoniert und Leon darf jetzt in den Ferien kommen :-)
Gruss Moni

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.