*
1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Biene am 27.01.2004, 20:32 Uhr

Unser Fazit zu unser Schulproblem

Hab mich mit einer andern Mutter unterhalten, sie hat auch ein Kind in unserer Klasse. Sie kennt die Lehrerin schon länger, auch hat unsere Nachbarschaft schon nicht die besten Erfahrungen mit der Lehrerin.

Vermutung, die sich bestätigt hat:
Die Lehrerin kann nicht mit 'schlechteren' Kindern.

Deshalb wundert es mich auch nicht mehr, dass ich mich ständig frage, warum gerade sie mit 30 Jahren Berufserfahrung und als Pädagogin, NICHT mit meiner Tochter klar kommt und meine Tochter scheinbar auf keinen grünen Zweig kommt, egal wie sie sich anstrengt.
Und meine Tochter hat keine gravierenden Probleme....sie ist halt verträumt, was aber auch ich und ihre Oma schon im Zeugnis hatten und braucht halt einfach noch bissl länger als die andern, aber ich denke nicht, dass sie das 1. Kind in der 30 jährigen Laufbahn der Lehrerin ist, das eben nicht bei den ersten dabei ist.
Und verdammt nochmal: Wir reden über die 1.Klasse!! Und die ersten Probleme gabs schon nach 6 Wochen!!! Hier ist also schon von anfang an der Wurm drin....

Meine Tochter hat im Kiga vielleicht 1x (hab ja auch mit der ehem. Kiga-Erz. geredet) geweint! In der Schule braucht die Lehrerin nur 'rügen' und schon steht ihr das Wasser in den Augen....

Zum Zwischenzeugnis sollen beide Kinder getestet werden und dann sieht man wohl woran das liegt.

Nun habe ich mal mit einer Ergotherapeutin telefoniert, und ihr alles geschildert. Morgen habe ich das erste Gespräch und nächste Woche gehts mit den Kinder los!
Diesen Schritt sind wir der Lehrerin also erstmal voraus! Hurra!!! Vor allem ist es toll, dass es soooooo schnell geklappt!!!!

Mal sehen, was eine Aussenstehende zu dem ganzen sagt.

Und auf den Satz: "Jawoll! Jetzt sieht man Fortschritte bei den beiden!" brauch ich nicht mehr warten, denn den werde ich von der Lehrerin NIE hören.
Das würde sie nie sagen!!!

Bei einer Tochter einer Freundin (auch SO ein Problemkind.....), die mal aus Versehen zuviele Matheaufgaben gelöst hat, hat sie auch einfach nur alles weggestrichen, was zuviel war, statt sie einfach zu loben, denn richtig waren die Aufgaben ja.....*kopfschüttel*

Und da sollen Kinder den Ehrgeiz haben, sich anzustrengen, wenn es bei der Lehrerin nicht ankommt?!

Ich weiss jetzt jedenfalls, wie ich die Lehrerin zu 'packen' hab und dass ich schau, dass die Kinder auf nen grünen Zweig kommen. Und ich rege mich nicht mehr über irgendwelche Kommentare der Lehrerin auf! Ich lass das alles gar nicht mehr an mich ran, es hat uns alle mehr als genug Nerven gekostet!

Beide Kinder sind im Hort, der bei uns erstklassig ist und dort werden die Hausaufgaben ohne Murren und im Schnelltempo und sauber gemacht!!! *staunstaun*
Wenn die Kinder um kurz nach 2 heimkommen, sind sie mit der Arbeit fertig und wir können endlich mal die ganzen Lernspiele (Rechendomino, Mensch ärgere dich nicht, lernen, lesen, basteln, usw.) machen, die Kinder sind gutgelaunt, ich bin entspannt und wir haben wieder richtig Spass!!!!
Ich war ja die letzten Monate echt das totale Nervenbündel....*aaahhhrrgg*

So, genug gesabbelt. Bin auf morgen auf die Ergotherapeutin gespannt!
Wer hier Erfahrung hat, kann sie mir gern mitteilen, würde mich freuen!

Entspannte Grüße
Biene

 
6 Antworten:

*GGGGG*wie soll das arme Kind da klug sein....meine natürlich: zu unserEM....ot

Antwort von Biene am 27.01.2004, 20:37 Uhr

s

Nachtrag zum Text.....

Antwort von Biene am 27.01.2004, 20:43 Uhr

im Hort ist meine Tochter nun etwa 2 Wochen, und da klappt ja alles prima mit den Hausaufgaben. Sie sind viel sauberer und es wird auch nix vergessen. Also hatte ich halt irgendwie gehofft, dass die Lehrerin das in irgendeiner Weise 'merkt'....Mein Sohn ist seit längerem schon im Hort, weil ich dachte, dass ich so daheim mehr Zeit und Ruhe für meine Tochter hab.....leider stellt sie sich bei mir total quer, wenn es um HA geht....*nerv*

Danke für eure Geduld...*G*...is bissl länger geworden...

Noch Fragen?

LG

Das klingt ja ZIEMLICH verfahren!!

Antwort von Trini am 28.01.2004, 9:33 Uhr

Ähnlich ging es vor 30 Jahren einer Klassenkameradin von mir. Die veränderte sich total, als wir in der vierten Klasse eine andere Klassenlehrerin kriegten.

Bei unserem Sohn an der Schule ist es zum Glück die Regel, daß die Mäuse die beiden Hauptfächer (Mathe und Deutsch) nicht bei derselben Lehrkraft haben. Da merkt die Schule halt auch, ob es ein gernerelles oder ein individuelles Problem ist.

Trini

Re: Das klingt ja ZIEMLICH verfahren!!

Antwort von Vaevik am 01.02.2004, 1:31 Uhr

Der Lehrerin würde ich trotzdem mal die Meinung pusten!
Auch wenn du jetzt über doofe Bemerkungen und ignorantz der Lehrerin hinwegsehen kannst, kann das deine Tochter bestimmt nicht. Sie muss ja täglich mehrere Stunden mit ihr ausharren. Wenn es tatsächlich so schlimm ist würde ich mir überlegen ob nicht ein Klassenwechsel angebracht währe.
Klar sollten Kinder auch mal mit Personen klar kommen können die sie nicht mögen aber so was kann einem ja die gesamte Schule zum Spießruhten lauf machen.
Vaevic

@Vaevik

Antwort von Biene am 01.02.2004, 15:47 Uhr

ist leider die einzige erste Klassse. Aber wenn auch die Ergotherapie und alles was ich oben noch geschrieben haben, nicht greifen, dann bleibt der Schulwechsel nicht aus. Leider weiss man ja vorher nicht, was in der neuen Schule für Probleme kommen, wir können genau genommen auch vom Regen in die Traufe kommen.....und noch geht sie gern in die Schule!

LG Biene

Re: Nachtrag zum Text.....

Antwort von angi3 am 13.02.2004, 7:46 Uhr

Hallo
unsere war städtisch, daher umsonst. Man sollte nur ca. 12 Euro im Schuljahr in einen Pool zahlen. Dafür bekam das Kind alle Hefte / Zeichenblöcke umsonst aus der Schule. Fand ich super, nie wieder notfallmäßig etwas kaufen müssen, die Kinder haben immer das richtige und billiger ist es auch.
Die Kinder hatten morgens drei Stunden Freiarbeit, dies bedeutet die Kinder arbeiten ohne Bücher in Heften mit Material. Jedes Kind in seinem Tempo. Klasse 1-4 in einem Raum (bei uns 30 Kinder).
Nach der Pause gab es Fachunterricht, dies bedeutet, die Kinder haben Deutsch, Mathematik.... aber dann 1. Klasse, 2. Klasse ....sortiert. Dort hatten die Kinder die gleichen Hefte wie auf Regelschulen (ohne Material)Also die Kinder können nicht den Anschluss verlieren über Regelschulkinder.
Es kann aber passieren, dass ein Kind morgens weit über 100 rechnet und nachher im Fachunterricht nur bis 20. (hat die Kinder aber nie gestört).

Bei einer super Lehrerin hat mein Kind gearbeitet. Ich war den ganzen Morgen in der Klasse (wusste mein Kind aber vorher nicht) und habe die Klasse zukünftigen Kindern gezeigt. Mittags wusste mein Kind nicht einmal, dass ich da war, noch das andere Kinder in der Klasse da waren, so konzentriert wurdee gearbeitet. (Heute in der weiterführenden Regelschule quatscht man den ganzen Tag)
Mein anders Kind dagegen legte oft Traum Pausen ein, allerdings war die Lehrerin nicht besonders und ließ einen immer Sachen machen, die man schon konnte. (Heute in der weiterführenden Schule kommt man besser zurecht).
Ich würde sagen es ist Lehrer und Kind abhängig, wie die Schule läuft.
Falls noch Fragen sind, einfach stellen.
Viele Grüße
Angi

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.