1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Sonja D. am 20.07.2010, 20:06 Uhr

Übergewicht meiner Tochter

Meine Tochter ist 7 Jahre alt und geht in die erste Klasse, innerhalb von einem Jahr hat sie recht viel zugenommen. Sie wiegt bei einer Größe von 134 cm 37 kg. essen tut sie eigentlich normal habe noch Zwillingjungs die eigentlich das gleich essen und Sie sind total schlank, Essen auch gerne Gemüse.
Kennt jemand einen ähnlichen Fall, überlege ob ich mal ohne Sie zum Kinderarzt gehen soll vielleicht kann man am Blutbild eine mögliche Ursache erkennen,
Hat jemand mit so etwas erfahrung ? Danke für zuhören.

 
13 Antworten:

Re: Übergewicht meiner Tochter

Antwort von Reni+Lena am 20.07.2010, 20:17 Uhr

Kann es an den Sachen in der Schule liegen? Mittagessen dort oder kauft sie sich in der Pause recht viel?
Das ungewohnte Sitzen im Gegensatz zum Kiga ist vielleicht auch schuld.

Aber den Kinderarzt würde ich schon drauf ansprechen...
Ist echt nicht wenig das gewicht...

Lg reni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Übergewicht meiner Tochter

Antwort von liha am 20.07.2010, 20:26 Uhr

Bwegt ie sich genug?
Sportverein, Turngruppe oder sowas? Schwimmen viellleicht.

Wenn sie wirklich jetzt in nur einem Jahr so viel zugenommen hast, dann würde ich sie auf jeden Fall mal durchchecken lassen.
Warum willst du denn ohne sie zum Kinderarzt. Nimm sie doch mit.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Übergewicht meiner Tochter

Antwort von saarbaby am 20.07.2010, 20:41 Uhr

Huhu!
Ich will dir ja nicht zu nahe treten, aber will Dir nur von einer Bekannten erzählen, deren tochter ist auch übergewichtig und die mutter kann sich nicht erklären, warum.
hört man dann aber von ihren Eß-gewohnheiten, wundert sich der aussenstehende allerdings überhaupt nicht....
die denkt nämlich u.a. so, das sie doch gesund und richtig ißt weil sie( neben den süßigkeiten) obst und gemüse ißt( als würde das dann das süße neutralisieren), oder Dinkelvollkornbrot( ist ja schliesslich gesund)- mit Nutella ("wie, nutella ist sooo schlimm fürs Gewicht???")

Ich will dir nur sagen, das man als Mama gar nicht so denkt, das man falsches zum essen gibt oder wieviel verkehrtes zwischendurch gegessen wird.
Ich würde auf jeden Fall zum Arzt,MIT Kind, der evtl. ein ernährungsprogramm erstellt( unser Ex-KiA war darauf spezialisiert).

Und Geschwister können total verschieden sein- meine neffen z.b. der ältere rank und schlank, der jüngere( jetzt 11) ist nach der mandel-OP extremst auseinander gegangen und muss auch aufs Gewicht achten, er würde den ganzen tag nur noch essen!!
Sein Bruder dagegen ißt und nichts setzt an.


lg katja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Übergewicht meiner Tochter

Antwort von dhana am 20.07.2010, 21:33 Uhr

Hallo,

Besuch beim KiA mit Blutbild - eventuell Schilddrüsenwerte oder so sind sicher sinnvoll - aber mit Kind.

Und vielleicht auch mal mit der Krankenkasse reden, die haben meist auch Ernährungsberaterinnen, die sich mit kindlichen Übergewicht auskennen.
Manchmal sieht man ja die versteckten Tücken selber nicht in der Ernährung - da ist ein Blick von aussen manchmal wirklich hilfreich.

LG Dhana

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Übergewicht meiner Tochter

Antwort von golfer am 20.07.2010, 22:05 Uhr

ich find es ganz super das du dir Gedanken machst....und was tun willst....viele schliesen nur die augen zund reden von Babyspeck und alle starren das Kind schon an....viel Erfolg bei der suche....auf alle Fälle Hilfe holen ......

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Übergewicht meiner Tochter

Antwort von mamafürvier am 20.07.2010, 22:32 Uhr

Meine Tochter wird im Dez. 8 Jahre alt, ist ca. 125cm groß und wiegt 22-23kg.
Ich wäre längst beim Arzt gewesen ohne herum zu spekulieren, denn die vielen Kilos wieder abnehmen wird schwer.
Unbedingt untersuchen lassen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Übergewicht meiner Tochter

Antwort von Mobekka am 20.07.2010, 23:45 Uhr

Ich schick Dir eine PN :-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Übergewicht meiner Tochter

Antwort von Leseratte am 21.07.2010, 6:47 Uhr

Ich würde es auch abklären lassen.

Unsere hat aber auch über das letzte Jahr ziemlich zugelegt. Im Januar 09 wog sie noch 26 kg und jetzt wiegt sie auch 35 kg (ist aber auch 139 cm groß). Ich war auch erst erschrocken wie schnell das ging. Das ist alles noch im Bereich es normalen, aber einen leichten Bauchansatz hat unsere auch.

Bei meiner ist es so, dass sie schon immer ein guter Esser war. Süßes kommt bei uns auch nur in Maßen ins Haus - ganz verweigern möchte ich es ihr aber auch nicht (es gibt nichts schlimmeres als Kinder, die zu Hause gar nichts kriegen und sich dann bei anderen satt essen). Wir versuchen uns auch ausgewogen zu ernähren ... allerdings ist auch mal ein Besuch bei McDoof drin oder ein Besuch im Eiskaffee. Unsere isst generell schon bei Tisch gut. Deshalb gibt es schon kaum was süßes bei uns.

Bewegung ist ziemlich wichtig - aber das weißt du bestimmt selbst.

Was mich ärgert, ist ein Kind etwas runder denken gleich die Leute: das Kind wird mit Süßigkeiten ernährt *grummel*. Wir waren z. B. beim Zahnarzt und da kam gleich so ne Bemerkung: das Kind isst zu viel süßes Zeug.

Es gibt halt Kinder die haben die Tendenz zum molligen und da würde ich es auch abklären! Und viel viel Sport.

Wir waren jetzt z. B. jeden Abend schwimmen und unsere 7-Jährige schwimmt jetzt richtig gerne ihre Bahnen und ist mächtig stolz, dass sie mehr schafft als Mama.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Übergewicht meiner Tochter

Antwort von reblaus am 21.07.2010, 10:04 Uhr

Ich würde beim Arzt vorstellig werden und um eine Überweisung zum Kinderendokrinologen ( sollte der Grund nicht gefunden werden). Meiner Erfahrung nach können normale (Kinder)Aerzte nur sehr bedingt Hormonwerte richtig interpretieren. Evtl mußt Du vorher aber zur Ernährungsberatung und in eine Tagesklinik, je nachdem wie es Euer Arzt meint.

Alles Gute

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Übergewicht meiner Tochter

Antwort von Dor am 21.07.2010, 11:08 Uhr

ich würde die Schilddrüse kontrollieren lassen und das Essen zwischen den Mahlzeiten mal kontrollieren. Wenn das alles nichts nützen sollte, dann viel mehr Bewegung machen und im äussersten Notfalle abends keine Kohlehydrate essen, sondern Fisch, Salat, Fleisch, Wurst und Käse.

LG
Dor

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich würde auch...

Antwort von Mijou am 21.07.2010, 13:12 Uhr

Hallo,

weil es nur in sehr seltenen Fällen medizinische Ursachen hat, wenn ein Kind übergewichtig ist (so selten, dass man dies vernachlässigen kann!), ist bestimmt einfach die tägliche Kalorienaufnahme Deiner Tochter zu hoch. Vor allem, wenn sie sich vielleicht nicht genug bewegt. Ich würde auf jeden Fall zum Kinderarzt gehen, er macht in diesen Fällen eine kleine Ernährungsberatung. Denn was man als Mutter als "normal" empfindet, kann trotzdem einen Tick zuviel sein - und wenn ein Kind jeden Tag einen Tick zu kalorienreich isst (oder gern nascht), dann summiert sich das Ganze halt mit der Zeit. Es geht ja z. B. auch nicht nur um die Essensmenge, sondern um den Kaloriengehalt der Nahrungsmittel.

Schlaue Studien zeigen: Moppelige Kinder haben ein sehr hohes Risiko, auch als Erwachsene übergewichtig zu werden. Ich finde es deshalb gut, dass Du das Problem jetzt erkennst und angehen willst, bevor es ein Dauerproblem wird. Mache einfach gleich mal einen Termin beim Doc aus, ne? Manchmal braucht man Tipps von außen und auch einen Anschubs, um ungünstige Entwicklungen zu stoppen. Ich selbst habe mich auch beraten lassen, als mein Sohn vor zwei Jahren zu moppelig zu werden drohte. Stell jetzt die Weichen richtig, gell!

LG

Mimi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Übergewicht meiner Tochter

Antwort von Carmar am 21.07.2010, 15:24 Uhr

http://www.rund-ums-baby.de/tools/per_kurv/perKurv.php3

Denmach ist sie recht groß für ihr Alter und recht schwer für ihre Größe.
Da sie innerhalb des ersten Schuljahres so zugenommen hat: Wird sie vielleicht aufgrund ihrer Größe gehänselt? Und hat sie aus Kummer mehr gegessen als gut gewesen wäre? Vielleicht ein Teufelskreis...
Wo nimmt sie die Mahlzeiten zu sich? Frühstückt sie zuhause oder in der Schule? Tauscht sie da ihre Sachen mit anderen Kindern um dazu zu gehören? Nimmt sie das Mittagessen in der Schule zu sich? Weißt du wirklich, was sie da isst? Isst sie bei dir zuhause? Isst die das gesunde Gemüse mit viel ungesunder Soße? Was und wie viel trinkt sie?

usw.

Ein 12-jähriges Mädchen in der Verwandtschaft meines Mannes ist auch "zu dick". (Für Außenstehende, für die Eltern nicht so wirklich, obwohl sie das Kind zum Joggen und Schwimmen mit einer Tante schicken in der Hoffung, dass es abnehmen wird). Unsere Familie war mit dieser Familie mal im Urlaub mit Selbstverpflegung. Gesunde Lebensmittel hatten die nicht auf ihrem Plan. Morgens schon Kakao mit Sahne, mittags Nachschlag, abends mit der Chipstüte vorm TV, obwohl es gerade Abendbrot gegeben hatte. Dagegen kann man nicht anjoggen und anschwimmen. Und sie hielten ihre Ernährung für gesund.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Übergewicht meiner Tochter

Antwort von Drachenlady am 24.07.2010, 17:19 Uhr

Vieles ist leider auch einfach Veranlagung. Da bin ich mir, aus eigener Erfahrung, sehr sicher. Mein Bruder kam nach meiner Mutter, beide konnten essen was sie wollten und nahmen kein Gramm zu.

Ich hingegen kam nach meinem Vater und wir beide brauchten nicht mal wirklich was essen. Wir nahmen schon allein vom hinsehen zu.

Süssigkeiten, Chips und Co? Das alles gabs nur für meinen Bruder. Ich durfte zuschauen. Einmal hat meine Mutter für mich einen Schokoriegel 7fach geteilt und pro Woche (kein Witz) durfte ich ein Stückchen Schokolade naschen. Es war einfach nur grausam für mich.

Es wurde grundsätzlich gesund gekocht. Wenig Fleisch (für mich fast nie), viel Gemüse und noch mehr Obst.

Brathähnchen gab es ungefähr einmal im Monat. Natürlich nicht für mich. Ich durfte das Gemüse und den Reis (natürlich ohne Soße) essen. Ansonsten durfte ich mich quer durch den Gemüsegarten futtern. Aber immer nur gekocht, niemals gebraten (hätte ja zu fettig sein können). Und an Obst durfte ich mich bekloppt essen.

Bewegung... Wandern, Krankengymnastik, Kinder-Ausdauertraining, Schwimmen. Ja, trotz meines Übergewichts war ich sehr sportlich. 5x sportlicher als mein Bruder.

Geändert hat sich dabei nichts an meiner Figur. Dann kam die Pubertät und ich nahm schon allein vom Wassertrinken zu. Es wurden Pillen und Pülverchen an mir ausprobiert, die mich, allein schon von der Erinnerung her, würgen lassen.

Dann nahm ich die Pille... Wieder kamen 10 kg dazu, bis ich mich auf meine 77 kg beim 163cm Körpergröße eingependelt habe. Allerdings nur bis ich meine Tochter bekam... seither bin ich ein knapper U100.

Was meine Mutter bei all ihren Bemühungen nie bedacht hat... mein Stoffwechsel hat nie richtig funktioniert und ich habe halt die Veranlagung. Sie ist aber auch nie mit mir beim Arzt gewesen.

Mittlerweile weiß ich, dass ich am besten zu Recht komme, wenn ich mich nach der Trennkost ernähre. Ich weiß jetzt auch, dass ich von Obst und bestimmtem Gemüse (Karotten) extrem zunehme. Aber dazu musste ich selber zum Arzt gehen.

Was ich damit sagen will...nicht am Kind herumprobieren... direkt zum Arzt gehen. Und wenn es dann halt tatsächlich die Veranlagung sein sollte, dann akzeptier dein Kind so wie es ist. Das hat meine Mutter leider auch nie getan.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Anzeige
Saulus - Eisen für Kinder
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.