*
1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Dani01 am 03.06.2005, 20:44 Uhr

Schulkosten

Hi,
ich wollte keinem zu nahe treten als ich sagte, der Kindergarten kostet doch auch.

Meine Rechnung, ich zahle heute EUR 95 für einen 1/2 Platz. Da können mich doch EUR 70 2 x pro Jahr nicht aus der Fassung bringen.

Und selbst wenn einige weniger Kigageld bezahlen, so ist das was für Schulmittel ausgegeben wird meist doch immernoch weniger.

Und in Bezug auf den Staat, ich denke das sollte es ähnlich Ansätze wie beim Zuschuss zum Kiga geben und das ist auch so, meine ich, wir haben damals alles bekommen, weil wir kein Geld hatten, das wurde beantragt.

Und, ich sehe es als Aufgabe des Staates an, die Schulen zu fördern und zu machen und zu tun, ABER wenn das Geld dafür nicht da ist, warum auch immer, dann finde ich es nicht verwerflich die Eltern, gemäß ihren Möglichkeiten, an den Kosten zu beteiligen.

Ich denke, immer nur schimpfen, das der Staat dies oder jenes tun sollte oder eben lässt bringt doch nicht, alle zusammen schaffen wir es, und ein komplettes Abwälzen der Verantwortung an den Staat halte ich wirklich für falsch.

Klar soll den sozial schwächeren Schichten geholfen werden, keine Frage !!!

Aber die komplette Gleichstellung von Schlechterverdienenden und Besserverdienden wird es niemals geben, da sollte man sich nichts vormachen.

Ich halte die Kosten so schon für okay, klar ist es für einige hart, aber schaffen tun es alle irgendwie.

Tja, und letzlich wird es laufen wie in den USA, es wird Gutverdiende geben, die sich mehr Schulbildung als der Durchschnittsbürger leisten kann und eben die Anderen, es ist doch nicht Aufgabe des Staats alle gleich zu machen.

Jeder hat ein Recht auf Grundbildung, und die bekommt er doch auch in unserem Land.

D.

 
13 Antworten:

Re: Schulkosten

Antwort von sonnenwunder am 03.06.2005, 23:00 Uhr

Hallo!
Ich möchte Dir Recht geben.

Ich bin der Meinung, daß es Eltern im Rahmen ihrer finanziellen Möglichkeiten zugemutet werden kann und muß, z.B. Schulbücher zu kaufen.

Warum soll ein gut verdienender Arzt denn nicht die Bücher komplett selber bezahlen, wohingegen eine kinderreiche Handwerkerfamilie nur einen Teil zahlen muß?

Wenn ich sehe, wie viele Lehrer hier fehlen und wie viele Stunden ausfallen (konkret hier in NRW),dann ist mir DAS Mittel recht.
Wir mußten hier auch nur 2 Bücher kaufen (20 Euro) und hätte gedacht, daß es mehr ist.

Außerdem bin ich sicher, daß viele Kinder und Eltern dann pfleglicher mit den Büchern umgehen würden, da sie es ja selbst gekauft haben und man es ja dann auch an das nächste Kind weitergeben möchte.Geliehen Bücher der Schule werden oft sehr schlecht behandelt.

Viele Grüße
Sonja

Re: Schulkosten

Antwort von Matsim am 04.06.2005, 7:38 Uhr

hallo

ich finde das schon recht viel, zumal es echte dickis und pelikan usw sein mußten. dann kommen noch die bücher dabei, die wir kaufen müssen ( mathe und deutsch ) mathis wird ein hortkind und kostet also auch noch mal was! und der kleine bruder geht noch in den kiga! kostet also auch noch was. ich gehe summa sumarum nur für die schule und den kiga arbeiten und das fand ich heftig.
klar, die sachen braucht er. und wir haben das auch geschafft, aber was ist mit sozialschwacheren familien als uns?
lg
ines

Re: Schulkosten

Antwort von angi3 am 04.06.2005, 8:34 Uhr

Hallo
bei gibt es eine Schule, wo fast nur sozial Schwächere gehen. Man musste als Eltern als Beitrag ein Mathebuch kaufen. In der Klasse hatte genau ein Kind dieses Buch. Die Lehrerin hat dann ohne Mathebuch gearbeitet. In der anderen Schule gehen die besser Gestellten. Dort hatten die Kinder alles erdenkliche und jedes was irgenwie sinnvoll war, wurde angeschafft. Ich galube, dass die eine Gruppe Kinder es schwerer hat.
Viele Grüße
Angi

Re: Schulkosten

Antwort von salsa am 04.06.2005, 10:42 Uhr

hi,
ich muss einfach danie01 recht geben.... ich bin alleinerziehend und habe sehr wenig geld... doch der kiga hat mich bisher 200 € gekostet .... der hortplatz wird nur 100 € kosten ...und im endeffekt werde ich ab september wenn meine kleine in der schule ist weniger zahlen als zuvor ... und... ich habe es in der schule gehasst gebrauchte bücher zu bekommen und werde versuchen, dass meine tochter das nicht braucht ... auch wenn ich das geld irgendwie zusammenbringen muss.
salsa

Re: Schulkosten

Antwort von marit am 04.06.2005, 11:37 Uhr

das seh ich auch so - selbst wenn es 100 Euro sind - das sind ja dann nicht mal 10 Euro pro Monat, die man schließlich auch zurücklegen kann (man weiß ja, daß das auf einen zukommt). Abgesehen davon muß man ja auch nicht alle Bücher neu kaufen.Gibt es an eurer Schule keine Bücherflohmärkte zu Beginn oder Ende des Jahres? Falls nicht kann man so etwas ja anregen oder sich privat organisieren.

nur für die Schule und den Kiga arbeiten?

Antwort von marit am 04.06.2005, 11:45 Uhr

Hallo Ines,

also selbst bei deiner Rechnung (Kiga plus Hort +Lernmittel) dürften nicht viel mehr als 300 Euro monatlich draufgehen. Wenn das dein ganzer Arbeitslohn ist, dann hast du entweder nen 400 Euro-Job oder Teilzeit bei Steuerklasse V. Da kann man dann nciht sagen "ich geh für Schule und Kiga arbeiten" finde ich. Du verdienst ja allenfalls ein bißchen was dazu und könntest dir (da deine Kinder ja gut untergebracht sind) ohne weiteres einen umfangreicheren Job suchen.

Sozialhilfeempfänger zahlen übrigens auch geringere bis gar keine Hort- und Kiga-Beiträge. Also wirklich, was Schule und Kiga angeht, kann man über unseren Staat echt nicht meckern. Die teuren Kitaplätze in einigen Bundesländern- DIE sind eine Katastrophe, da lohnt sich das Arbeiten häufig dann wirklich nicht mehr (wir mußten in Baden-Würtemberg 450 Euro +Essen und Bastelpauschale für nen 3/4-Platz zahlen).

@Marit

Antwort von salsa am 04.06.2005, 15:52 Uhr

dass es für den kiga zuschüsse gibt, oder der kiga ganz übernommen wird, dass wusste ich.
doch das es bei dem hort ähnlich sein soll ist mir neu.
hast du da infos für mich ?
danke
salsa

Re: Schulkosten

Antwort von Rio am 04.06.2005, 20:17 Uhr

Hallo,

ich habe nicht mitbekommen, was diese Diskussion ausgelöst hat.
Aber ich wollte mal ein paar Zahlen zu Bedenken geben:

Wir (Rheinland-Pfalz) müssen neben Heften, Füller, Stiften, Umschläge, Lineal etc. auch ALLE Bücher selbst bezahlen.

Kosten zu Beginn des ersten Schuljahres: 65 Euro für Bücher + ca. 40 Euro für den "Kleinkram". Wohlgemerkt: damit kommt mein Kind nicht durchs ganze Schuljahr, das sind nur die Erstanschaffungskosten (allerdings auch der größte Brocken). Weitere Hefte, ein Stift hier und da, mal ein neuer Kleber etc. kommen übers Jahr verteilt noch dazu und sind in dieser Rechnung gar nicht enthalten.

Im zweiten Schuljahr: Bücherkosten ca. 80 Euro + 15 Euro Kleinkram (war ja vieles vom ersten Jahr bereits da).

Drittes Jahr: alleine für Bücher 120 Euro!!! Kleinkram wieder ca. 15 Euro.

Und wehe, das Kind geht aufs Gymnasium; so ab 7. oder 8. Klasse mit entsprechend vielen Fächern: meine Nachbarin hat letztes Jahr über 300 Euro nur für Schulbücher (für ein Kind, für ein Jahr wohlgemerkt) ausgegeben!

Wir haben aber nicht nur ein Kind, sondern drei Kinder, die zukünftig alle zeitgleich in der Schule sein werden (der Jüngste hat aber noch ein bisschen Zeit). Nun dürft ihr selbst hochrechnen.

Und der soziale Aspekt? Ja, es gibt Zuschüsse für Familien mit geringem Einkommen. Aber diese Einkommensgrenzen sind so niedrig angesetzt, dass sie nicht viel über dem Sozialhilfeniveau liegen (Änderungen durch Harz IV nicht berücksichtigt).

Wer also mehr verdient als die Sozialhilfe beträgt (ungefähr), ist zu reich, um Zuschüsse für Bücher zu bekommen :-(

Ich finde das nicht sehr sozial. Und es ist für einige Familien wirklich eine Frage des Geldes, ob sie es sich leisten können, ein Kind aufs Gymnasium zu schicken oder nicht. Denn dabei gibt es noch einen weiteren Aspekt:

Wir wohnen auf dem Land, im Ort gibt es nur eine Grundschule. Nach 4 Jahren ist also Schluß und die Kids MÜSSEN mit dem Schulbus fahren.

Schulbus zur Hauptschule muß nicht von den Eltern bezahlt werden, da in D Schulpflicht besteht und die Kinder somit die kostenlose Möglichkeit haben müssen, zur Schule zu kommen.
Ist 'ne rechtliche Sache.

Aber: geht das Kind auf Realschule oder Gymnasium, ist das mehr als die Schulpflicht vorsieht. Luxus sozusagen. Und die Eltern müssen die Monatskarte für den Schulbus selbst zahlen. Das könnt ihr also noch zu den Büchern und sonstigen Kosten dazu rechnen.

Viele Grüsse,
Rio

Busfahrten

Antwort von Jari am 05.06.2005, 7:47 Uhr

Hi,

ich habe jetzt nur zu den Busfahrten eine Frage. Habe ich das richtig verstanden, dass wenn das Kind zur Realschul oder Gymnasium geht, die Buskosten selber getragen werden müssen? Das finde ich dann wirklich ungerecht. Bei uns in M-V ist es so, dass bis zur 10. KLasse bezahlt wird, danach muss man selbst bezahlen (also nunmehr mal wieder nur 2 Jahre noch). Aber selbst dagegen ist jemand vor Gericht gegangen, hat aber leider kein Recht bekommen. DAs finde ich wirklich ungerecht, weil es kann und darf nicht am Geldbeutel hängen, ob jeman Abi macht oder nicht. DA sollte es nur auf Leistung ankommen.

Gruß Janet

Re: Busfahrten

Antwort von Rio am 05.06.2005, 12:54 Uhr

Hallo Janet,

ja, das hast du richtig verstanden:
Geht das Kind auf die Hauptschule, zahlen die Eltern nichts für den Bus.
Geht das Kind auf die Realschule oder Gymnasium, zahlen die Eltern für die Buskarte.

Die Ungerechtigkeit geht sogar noch weiter (ist jetzt bei den Kosten ein bissel off-topic):

Die nächstgelegene Hauptschule und nächstgelegene Realschule liegen direkt nebeneinander.
Morgens fahren die Kids gemeinsam im selben Bus (wofür die einen ja zahlen müssen, die anderen nicht).

Mittags gibt es verschiedene Busse: einen Hauptschüler-Bus und einen Realschüler-Bus. Der H-Bus fährt knapp 10 Minuten nach Unterrichtsschluß los. Die Realschüler müssen 55 Minuten warten, bis ihr Bus geht :-(

Die ganzen Jahre konnten die Realschüler schummeln, weil die H-Schüler keinen Busausweis brauchten (da kostenlos). Die R-Schüler stiegen einfach in den H-Bus und zeigten ihren Ausweis halt nicht vor.
Dem wurde jetzt ein Riegel vorgeschoben: die H-Schüler haben jetzt auch einen Busausweis, der sie zum kostenlosen Schülerbusfahren berechtigt.
Also kein Schummeln mehr für die R-Schüler: die kommen fast eine Stunde später heim und die Eltern dürfen dafür auch noch bezahlen. Hammer, oder?

Viele Grüsse,
Rio

Re: Schulkosten

Antwort von RenateK am 06.06.2005, 8:46 Uhr

Hallo,
ich bin nach wie vor der Meinung, dass Schule (und Kita) nichts Kosten sollten, das ist eine gesellschaftliche Aufgabe und schließlich zahlen wir ja alle Steuern.
Das nicht genug Geld da ist, ist schlichtweg Unsinn, es ist nur falsch verteilt. In einem der reichsten Industriestaaten der Erde ist natürlich genug Geld für ein gutes, kostenloses Bildungssystem da.
Gruß, Renate

Re: @salsa

Antwort von marit am 06.06.2005, 13:17 Uhr

Hallo salsa,

an unserem Hort gibt es keine Zuschüsse, sondern gestaffelte Kosten nach Einkommen der Eltern. Der niedrigste Betrag liegt bei 20 Euro plus Essensgeld, der höchste bei 190 Euro plus Essensgeld (wobei da auch noch verschiedene Aktivitäten angeboten werden, es ist also nicht nur Hausaufgabenbetreuung). Wie ist das denn bei euch geregelt?

ich fände es gut, wenn schwache familien sich bücher ausleihen könnten und die die etwas mehr haben, eben das geld dafür ausgeben sollen.es gibt ja auch keine zuschüsse mehr, so wie Büchergeld oder so.. schei*e.. ot

Antwort von sunnymausi am 07.06.2005, 12:52 Uhr

..

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.