1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von dkteufelchen am 15.12.2009, 18:53 Uhr

richtlinien zur essenversorgung von schulkindern

vielleicht ist der betreff nicht ganz richtig, aber es geht um folgendes problem

unsere kinder gehen nach der schule in den hort (großer kindergarten mit krippe, kindergarten und hort) und sie bekommen dort auch mittagessen. der kindergarten kocht jeden tag selber für alle kinder. essen kostet pro kind und tag 2,50€

unser wurm in der kiste; nachdem das essen zwar abwechslungsreicher ist, sind wir der meinung das es in einigen sachen nicht ausreichend ist, so bekommen die kinder in der schule noch immer nur eine HALBE bratwurst, oder auch ein HALBES stück fleisch, lt. aussage der leiterin kochen sie nach den ernährungsrichtlienien und die kinder bekommen genug fleisch,
ich denke aber das schulkinder schon hin und wieder mal etwas mehr essen können und vor allem das sich die kinder satt essen können.
wer kann mir helfen,
wo finde ich die richtlinien, kann sie nachlesen und an wen kann man sich wenden um hilfe zu bekommen
alles reden mit der leiterin nutzt nichts

die schule bietet zwar auch essen an, aber sie dulden es nciht, dass die kinder da essen und dann in den hort gehen - sie sind im recht sagt das jugendamt, das kann der hort in seinen verträgen festlegen wie er möchte,
in der schule würden sie für deutlich weniger geld essen, abwechslungsreicher und auch (um beim aufhänger zu bleiben) eine ganze bratwurst bekommen, aber dann dürfen sie nicht in den hort, und auf den sind wir dann doch angewiesen

was kann man machen

achso in etwa beinhaltet die richtlinie das kinder etwa 60g fleisch/wurst am tag zu sich nehmen sollten und sie haben ja schließlich noch aufschnitt auf der stulle die sie zu hause essen - ist die aussage der leiterin

lg daggi

http://zoo002.mondozoo.com

 
10 Antworten:

Re: richtlinien zur essenversorgung von schulkindern

Antwort von IngeA am 15.12.2009, 19:10 Uhr

Hallo,

weiß nicht ob es Richtlinien gibt, aber satt essen sollten sich die Kinder schon können. Nur halt nicht an Bratwurst sondern an Gemüse etc. Fleisch sollte tatsächlich eher weniger auf dem Teller liegen. Solange genug gesunde Beilagen dabei sind, ist das m. M. nach o. K. Wenn die Portionen insgesamt knapp sind würde ich es notfalls beim JA ansprechen. Ich meine ich hätte mal bei uns bei der Krankenkasse eine Broschüre über gesunde Kinderernährung gesehen. Viell. stehen da auch im Groben der Kalorienbedarf drin?

LG Inge

Re: richtlinien zur essenversorgung von schulkindern

Antwort von dkteufelchen am 15.12.2009, 19:17 Uhr

also ich denke mal das ein schulkind schon eine ganze bratwurst ist mit gesunder beilage also kartoffeln und gemüse aber sie bekommen GRUNDSÄTZLICH nur eine halbe wurst, auch wenn sie noch hunger haben, dann müssen sie eben - so noch vorhanden - kartoffeln essen und was mich ärgert ich muss dafür auch noch 2,50 bezahlen

gesund ist das essen und abwechslungsreich auch, sie haben sogar extra einen konvektomaten gekauft für viel geld

lg daggi

Re: richtlinien zur essenversorgung von schulkindern

Antwort von berita am 15.12.2009, 20:17 Uhr

Also über die gesundheitliche Argumentationsschiene wirst du nicht weiterkommen. Es wird allgemein empfohlen, wenig(er) Fleisch zu essen und Bratwürste sind sowieso alles andere als gesund. Wenn die Kinder sich über Beilagen und Gemüse satt essen können, ist das völlig in Ordnung.

Was anderes ist die finanzielle Frage - um die es hier wahrscheinlich beiden Seiten vor allem geht. Da könnte man schon mal ausrechnen, ob der Betrag annäherend den anfallenden Kosten entspricht. Kommt auch auf Qualität an (Bio?). Das Essensgeld soll ja keine versteckte zusätzliche Gebühr sein.

Ernährungsrichtlinien

Antwort von Ebba am 15.12.2009, 20:19 Uhr

z.B.:
/cit/
Fleisch und Wurst
Fleisch enthält besonders gut verfügbares Eisen und biologisch hochwertiges Eiweiß sowie Vitamin der B-Gruppe. Empfohlen wird Fleisch mehrmals die Woche (zwei bis vier Mal), 30 Gramm pro Tag und frühestens ab dem fünften Monat. Kindern zwischen vier und sechs Jahren können 40 bis 45 Gramm pro Tag gegeben werden. In dieser Menge ist auch der Wurstkonsum enthalten.
Das Fleisch – egal von welchem Tier – sollte auf alle Fälle durchgegart sein. Auf in Fett gebackenes Fleisch ist zu verzichten.
(...)
/cit/
aus: http://tinyurl.com/yaqul3n

Re: Ernährungsrichtlinien

Antwort von dkteufelchen am 15.12.2009, 20:32 Uhr

ok, soweit zur praxis

danke ebba,

aber wenn die kinder auch nur zweimal fleisch die woche bekommen und sonst essen wie nudeln, eintopf, gemüsepfanne, ist es zumindest ausgewogen, aber scheinbar dann - aus meiner sicht - zu teuer

aber ist es üblich - auch in eure einrichtungen - das die kinder eben nur eine halbe wurst/fleisch bekommen??

das mache ich hier zu hause auch nicht, und unsere kinder sind rank und schlank (eher "zu dünn") und machen dazu noch fünfmal die woche sport, also ich denke sie können ihre portion fleisch schon vertragen, auch zum aufbau der muskeln doch wichtig - neben regelmäßiger bewegung und gemüse

lg daggi

Re: Ernährungsrichtlinien

Antwort von Ebba am 15.12.2009, 21:05 Uhr

Unsere Tochter ißt nur einmal/Woche in der Schule. Zum Glück, denn die Kinder sind sich einig, dass das Essen nicht so dolle ist und außerdem ist es, wie ich finde, sau teuer - 4,00 € - . Fleisch gibt es eher als Spurenelement, d.h. Geschnetzeltes oder mal Königsberger Klopse oder in Spagehtti Carbonara. Einmal gab's diese Woche ein Stück Fleisch in Form eines Schnitzels - lt Speiseplan.
Vermutlich ist das Essen heutzutage nicht so teuer, weil die verwendeten Nahrungsmittel teuer oder hochwendig sind, sondern man bezahlt im wesentlichen die Dienstleistung - Einkauf, kochen, spülen, bringen bzw. ausgeben, planen etc.

Zu Hause gibt's bei uns möglichst auch nicht jeden Tag Fleisch (wobei "wenn möglich" in diesem Fall eher heißt "wenn mir was gescheites einfällt ohne Fleisch".

Liebe Grüße
Ebba

Re: Ernährungsrichtlinien

Antwort von dkteufelchen am 15.12.2009, 23:00 Uhr

bei uns ist das essen super - oder besser der anbieter
die küche hatt allein im letzten monat 10 neue essenkinder dazubekommen

es gibt VIER wahlessen, zwei "normale", ein "gesundes" (z.b. auch ohne fleisch) und das sog. jokeressen (junkfood, pizza, lauter so ungesundes zeugs)

das teuerste essen kostet 1,92€ gut es wird nicht in der schule gekocht, aber es wird angeliefert - lieferweg etwa 15 min (der anbieter hat seine firma hier im industriegebiet nähe unseres wohnortes), es ist einer der größeren schulessenanbieter sodexo.de heissen sie
man kann sogar kinder mit spezieller ernährung anmelden, z.b. diabetische kinder, die bekommen dann lt. vorgabe und die BE stehen nochmal auf der asiette (sonst kommt das essen in kübeln) nur die sind extra abgepackt

also es geht, und es ist unheimlich abwechslungsreich und für mich eine echte alternative, aber wie gesagt der hort bei UNS - ist der einzige hier in der stadt - gestattet es seinen hortkindern nicht in der schule zu essen, sie haben in der kita zu essen, damit sie auf ihre stunden kommen
und weder essenanbieter, der das problem kennt, noch jugendamt können was dagegen tun

bei uns gibt es auch wenig fleisch, wenn wir selber kochen, wenn es nach den kindern geht, nudeln mit tomatensoße, matschkartoffeln, milchreis, möhreneintopf, kartoffelsuppe, frikasse, oder hühnersuppe sind hier der renner

kommt mir entgegen, vieles kann man vorkochen, dasmeiste ist wenig zeitintensiev, denn jeden tag "groß" kochen, habe ich keine lust
aber wenn dann fleisch - dann richtig und dann essen die kinder auch nciht übermäßig sondern völlig im rahmen, aber ich würde nicht auf die idee kommen zu sagen hier sind xx gramm und das reicht darum geht es ja eigentlich

lg daggi

Keine halben Würste/Fleisch bei uns

Antwort von charty am 16.12.2009, 11:05 Uhr

Bei uns wird das Essen geliefert im Hort. Frisch zubereitet wird jeden Tag Salat oder Rohkostplatte sowie Obst für den Nachmittagsverzehr.

Für jedes Kind gibt es ausreichend Essen, so dass es satt wird. Bis zu 2x können sie sich nachnehmen, wobei von den Betreuern schon auf die Menge geachtet wird, gerade bei den kräftigeren wie auch zu dünnen Kindern. Die Fleischwaren sind zwar limitiert, d.h. es gibt immer nur 1 Portion pro Kind (1 Stück Fleisch oder 1 Bratwurst), aber immer zusätzlich genügend Beilagen inkl. Gemüse und Salat. Hungrig steht bei uns kein Kind auf.

Vg Charty

Re: Keine halben Würste/Fleisch bei uns

Antwort von JonasMa am 16.12.2009, 21:49 Uhr

Ich muß gestehen, die Fleischmenge würde ich auch als ausreichend ansehen - die meisten Kinder essen ja gerne Wurst auf dem Schulbrot oder beim Abendessen. Hätte also auch nichts gegen eine vegetarische Ernährung in der Schule.
Aaaber, die Kinder sollten sich schon richtig sattessen können. Und ob sie 1 oder 5 mal nachnehmen, finde ich egal - viele nehmen ja nur Mini-Portionen nach.

Wir bezahlen im KiGa und der Schule jeweils 50€ Essensgeld. Beides durchgehend - auch in den Ferien. Die Schule (und der KiGa) bieten in den Ferien bis auf insgesamt 4 Wochen immer Betreuung an.

wozu Richtlinien? jedes Kind isst anders

Antwort von sonnenschein 110 am 26.12.2009, 12:52 Uhr

Ich war mal zu früh in der Schule und hab mal die Schulkinder beim Mittagessen beobachtet. Da sind mir fast die Augen rausgefallen. Die essen so wenig. Die einen sagen gleich, was sie alles nicht auf den Teller haben wollen, andere werfen die hälfte weg. Ich dachte immer nur mein Kind ist ein schlechter Esser, aber die Essensaufsicht sagt mir, dass die Schulkinder viel weniger essen, als die Kindergartenkinder.
Ich glaub, die machen denen von Anfang an weniger auf die Teller drauf, weil die Kinder sonst so viel wieder wegwerfen. So kommt weniger drauf und wenn sie noch was nachholen wollen, dann können die das solange noch was da ist.

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.