1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Mucki+Ninchen am 09.11.2009, 13:51 Uhr

Probeunterricht bzw. Gastunterricht? Wer hat Erfahrungen?

Hallo,

ich möchte hier gern meine Frage aus dem Grundschulforum nochmal reinstellen. Vielleicht hat hier jemand Erfahrungen mit dieser Situation und kann sich mit mir per Forum oder auch gern am Telefon oder per PN austauschen.

Den unten angesprochenen OGS-Platz hätten wir nun ab Januar, sofern wir wollen. Bis dahin soll sie sooft es geht hospitieren. Nur kann ich es wegen der Arbeit eben nicht soo oft einrichten, da ich dann immer frei nehmen muss. Also stellt sich z.B. die Frage: Lieber 1x pro Woche oder lieber 1 Woche "am Stück" Hospitation? Die anderen Fragen, die mich umtreiben, stehen unten.

Wie gesagt, hier der Beitrag aus dem Grundschulforum:


Huhu,

ist hier jemand, dessen Kind mitten im Schuljahr "zur Schule kam" - also als Gastkind, obwohl es eigentlich noch in den Kindergarten geht?

Mich würden Pro und Contras interessieren von Eltern, die in dieser Situation waren. Wie lief das Ganze ab? War das Kind jeden Tag in der Schule oder nur tageweise und den Rest im Kindergarten? Wie hat das Kind das aufgenommen? Wie lief die reguläre Einschulung im folgenden Sommer ab? Oder wer hat diese Möglichkeit ausgeschlagen und mit welchen Erfahrungen? Wessen Kind war im Kindergarten länger unterfordert und wie hat sich das ausgewirkt?

Zum Hintergrund: Meine Tochter wurde eingeladen, ab Dezember zum Probeunterricht zu kommen. Ich könnte das nur machen, wenn ein OGS-Platz frei ist ... unabhängig davon muss ich jetzt mal drüber nachdenken und suche Erfahrungsberichte von Eltern in eben dieser Situation.

Gern auch per PN!

Sorry, wenn alles etwas konfus wirkt! Bitte seht es mir nach.

LG Mucki

 
9 Antworten:

Re: Probeunterricht bzw. Gastunterricht? Wer hat Erfahrungen?

Antwort von liha am 09.11.2009, 14:24 Uhr

Hm, sowas habe ich noch nie gehört.
Wer hat sie denn "eingeladen"?
Was sagen die Erzieherinnen im Kiga dazu?
Wenn sie dann im sommer einegschult wird, gibt es dann eine offene Schuleingangsphase bei euch? Nicht, dass sie dann unterfordert ist.

Also, ich würde mir einen tag pro Woche aussuchen, wo sie zur Schule geht. Obwohl ich nicht weiß, was das bringen soll, wenn sie alles nur so bruchstückhaft mitbekommt... *grübel*

Re: Probeunterricht bzw. Gastunterricht? Wer hat Erfahrungen?

Antwort von Mucki+Ninchen am 09.11.2009, 15:28 Uhr

Danke dir für die schnelle Antwort.

Die Schule hat sie eingeladen, weil sie kognitiv extrem weit ist. Sie soll erstmal einige Tage zum "Testen" kommen, dann ab Januar richtig. Und im Sommer würde sie in die 2. Klasse eingeschult mit dem dann schon bekannten Klassenverband.

Mit dem Kiga kann ich erst heute reden, uns überrollt das Thema grad aufgrund mehrerer Faktoren :-) Deshalb suche ich Meinungen und Erfahrungen, um mich erstmal zu sortieren.

LG M+N

Re: Probeunterricht bzw. Gastunterricht? Wer hat Erfahrungen?

Antwort von mamavonzoe am 09.11.2009, 16:43 Uhr

Hi,ich habe nicht viel Zeit...udn kenne diesen Fall auch nicht,wo dies so gewesen ist-aber was ich dir sagen kann,seh das ganze Kind,der kognitive Teil bringt fast gar nichts,du kennst ja meine,die ist ja auch *eine ganz junge Erstklässlerin* kognitiv kein Problem,aber ich seh die Monate Entwicklung die ihr manchmal dann doch noch sehr fehlen.....
lg
Kathi
*leider auf dem sprung,aber lass uns mal drüber reden*

Re: Probeunterricht bzw. Gastunterricht? Wer hat Erfahrungen?

Antwort von reblaus am 09.11.2009, 18:22 Uhr

Also letztes Jahr ist aus der Kiga gruppe noch ein Kannkind nach den Herbstferien eingeschult worden. Dort hieß es zwei Wochen zur Probe und dann mal sehen. Aber nach einer Woche war klar, daß er bleibt.

Eine Frage hätte ich warum mußt Du dann immer freinehmen?? Das mußt Du ja dann auch ab Januar, oder wie ist das dann geregelt?

Also ich fände die komplette Woche besser, und würde auch den Urlaub zwiischen den Tagen dafür nicht nehmen, wenn Du an zwei Wochen kommst.,

Re: @reblaus

Antwort von Mucki+Ninchen am 09.11.2009, 18:30 Uhr

hallo,

ab Januar hätte sie einen Ganztagsplatz, jetzt noch nicht. Bevor ich das aber mache, möchte ich halt eine 'Testphase' für beide Seiten - Kind und Schule. Die Idee mit dem Urlaub ginge, aber ich muss ja zw. den Tagen Urlaub nehmen, weil der Kiga zu hat. Bin alleinerziehend u habe keinen, der sie nimmt in der Zeit.
Inzwischen konnte ich auch etwas nachdenken und glaube, es wäre das Richtige.
Ich versuche eine Woche am Stück freizubekommen, besser als einzelne Tage.
Danke für deine Meinung!
LG M

@mvz

Antwort von Mucki+Ninchen am 09.11.2009, 18:36 Uhr

huhu :-)

ich seh das ganze Kind, sonst wäre sie längst in der Schule. Kognitiv ist sie seit einem Jahr soweit, wenn nicht noch länger. Inzwischen hat sie auch noch einen enormen Sprung gemacht ... Das kann ich nicht einfach ignorieren. Und noch bis zum Sommer warten bringt nichts, wenn sie nur noch zu macht, verweigert und förmlich nach Förderung schreit. Weißt? Wir haben in der Kur einiges gelernt :-) und fachlich kompetente Meinungen gehört.

Aber weil ich es mir nicht leicht mache, möchte ich ja gern Erfahrungsberichte. Weil ich von außen auch immer sage, lieber noch warten, aber so einfach ist es eben nicht :-)

LG Mucki

Re: Probeunterricht bzw. Gastunterricht? Wer hat Erfahrungen?

Antwort von little_princess am 09.11.2009, 22:45 Uhr

Hallo mucki+ninchen,
ich würde es von folgenden Dingen abhängig machen:
-möchte das Kind in die Schule?
-ist sie vom Sozialverhalten her schulreif?
-schafft sie es sich mehrere Stunden lang (klar mit pausen) zu konzentrieren, mitunter auch wenns mal lauter ist?
-fühlt sich das Kind unwohl im Kiga?
-hat es Freunde, die schon in der schule sind, evtl. sogar in der aufnehmenden Klasse?
-wie ist die Feinmotorik? z.T. wird ab Januar schon mit der Schreibschrift angefangen
-kann sie sich in eine neue Gruppe gut einfinden?

Eine Probewoche würde ich auf jeden Fall machen, denn dann kannst du sehen, ob deine Tochter schon bereit für die Schue ist oder nicht und dich ggf. noch dagegen entscheiden. Ich würde auch sagen 1 Woche am Stück ist besser, als einzelne Tage.
Wir sind momentan auch am überlegen, was wir machen, die Grundschule möchte Valentina (April 04) gerne quereinschulen in die laufende 1. klasse.
Wenn deine Tochter bis zum Sommer als Gastschülerin am Unterricht teilnehmen soll und dann in die zweite eingeschult werden soll, wird sie bis dahin wahrscheinlich jeden Tag zur schule gehen sollen und nicht nur an einzelnen Tagen.
LG

Re: Probeunterricht bzw. Gastunterricht? Wer hat Erfahrungen?

Antwort von Graupapagei3 am 10.11.2009, 6:10 Uhr

Erste Frage - wie alt ist denn das Kind jetzt genau?
Zweite Frage - Was hat sich in den letzten 2 Monaten so grundlegend geändert, dass eine reguläre Einschulung nicht in Betracht kam , aber jetzt eingeschult werden soll?

Wir haben bei unserer Tochter eine Einschulung zum Halbjahr in Erwägung gezogen, weil es sowohl kognitiv als auch sozial so am besten gepasst hätte. Zu Beginn des Schuljares war die Einschulung nicht möglich, sie wäre da noch 4 gewesen - bei uns auch schon rein rechtlich ausgeschlossen.

Letztendlich haben wir diesen Weg aus einem einzigen Grund nicht verfolgt - sie wollte nicht mitten im Jahr in die Schule kommen.

Kiga Langeweile war erstmal nicht das Problem, denn wir hatten sie sowieso abgemeldet. Ab März (bis Juni) musste sie dann hin und zeigte bald ein psychosomatisches Erkrankungsbild aufgrund der Unterforderung.

Einschulung dann im Sommer mit noch 5, dann Drehtürmodell ab Herbstferien und endgültiger Wechsel in Klasse 2 zu Weihnachten. Heute ist sie gerade 8 und glücklich in ihrer 4.Klasse.

Wenn dann würde ich lieber regelmäßig jede Woche hospitieren als 1 Woche und dann eben wieder wochenlang nicht. Und man sollte überlegen, was es für das Kind bedeuten würde, wenn es nicht so klappt wie erhofft.

Sie ist jetzt 5 1/2 ...

Antwort von Mucki+Ninchen am 10.11.2009, 8:59 Uhr

Hallo,

danke!!

Nur einen Punkt kann ich mit nein beantworten, und zwar die Frage nach den Freunden in der Schule. Da sie eh in einem anderen Ort zur Schule gehen wird, stellt sich die Freunde-Frage nicht. Aber - da sehe ich auch kein Problem, da sie sich sehr gut in neue Gruppen einfügt.

Sie wird auch im April 6 Jahre alt - wie deine Tochter. Und wie bei dir soll sie quasi quereingeschult werden in die laufende 1. Klasse. Sie soll bis zum Jahresende "nur" hospitieren, damit wir noch unter realen Bedingungen eine Einschätzung haben. Ab Januar dann als normales Schulkind mit Ganztagsbetreuung.

Ich werde es wohl organisieren, dass sie eine Woche lang jeden Tag hingehen kann - mit Babysitter oder so. Denn ich denke auch, dass wäre das Aussagekräftigste.

Mein Problem war eigentlich, dass mir noch im Februar gesagt wurde, man solle dem Kind lieber das Jahr Kiga noch "geben", nur war schon zu der Zeit abzusehen, dass sie sich langweilt. Sie fühlt sich nicht direkt unwohl, sondern ist super angepasst und benimmt sich eher wie ein Baby, macht sich klein. Weil aber auch niemand mehr von ihr fordert. Wir haben jetzt eine andere Einschätzung - wenn sie nämlich ihrem Wissen gemäß gefordert wird, blüht sie auf und strahlt und hat Spaß! Den Probeunterricht haben übrigens zwei Schulen unabhängig voneinander angeboten ...

Danke für deine Antwort!

Gruß, M+N

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.