1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Weebo am 17.02.2003, 13:28 Uhr

Lehrer-Frust....... *lang* :-)))

Als erstes muss ich sagen, dass ich mit der Lehrerin meines Sohnes (1. Klasse) nicht richtig warm werde. Schon vor der Einschulung hiess bei jedem immer, "jeden, bloss die nicht"! Und *bingo* wir haben sie natürlich erwischt. *g* Klar, reden können die anderen viel, aber inzwischen denke ich, dass an diesen Meinungen in der Tat was dran ist. Die Frau ist Mitte 50, ledig und kinderlos, ausserdem wird dies die letzte Klasse sein, die sie unterrichtet.

Die Lehrerin ist sehr streng, die Kinder müssen mit verschränkten Händen am Tisch sitzen, wenn sie was erzählt. Sie schreit oft und scheint nicht mehr die besten Nerven zu haben. Ausserdem bevorzugt sie gewisse Schüler, weil deren Mütter Elternsprecher sind. So nach dem Motto "Dir verzeihe ich dass....". Das macht mich schon mal wütend *grummel*.
Diese Kinder dürfen auch häufiger an die Spitzetafel, als andere.

Das ist ein Plakat auf dem die Kinder ihren Namen schreiben dürfen, wenn sie etwas besonders schön gemacht, eine gute Antwort gegeben haben, oder sich besonders angestrengt haben. Ansich keine schlechte Sache.

Neulich ist bloss folgendes passiert:
Bis vor ein paar Wochen hat die Lehrerin immer grosszügig Sticker verteilt und in die Hefte geklebt und die Kinder haben sich natürlich darüber gefreut. Mein Sohn hat angefangen von sämtlichen Omi's und Opi's Aufkleber zu sammeln, um sie dann seiner Lehrerin zu geben.
Halt die Aufkleber, die öfters bei Zeitschriften dabei sind.

Sein Freund hingegen, bekommt extra Sticker von seiner Mutter gekauft, die er dann der Lehrerin weitergibt. Dieser Freund durfte deswegen gleich 10 x an die Spitzetafel. Als mein Sohn am nächsten Tag seine Sticker anschleppte, durfte er sich nur einmal eintragen...

Und vor zwei Wochen bekam plötzlich kein Kind mehr einen Sticker ins Heft geklebt, weil ein Kind seine Hausaufgaben wiederholt nicht gemacht hat. Die Kinder dürfen sich jetzt bei diesem Kind bedanken, dass sie keine Sticker mehr bekommen. *hä???* Das ist ja schon fast psychologische Kriegsführung.

Dann war mein Sohn am Freitag krank, weil er so schlimmen Reizhusten hat und ich den Mitschülern wirklich nicht zumuten wollte, alle paar Sekunden durch lautes Husten gestört werden. Ausserdem konnte er sich dabei selbst nicht konzentrieren, weil er nachts fast kein Auge zubekam.
Als ich am Freitag mittag dann das Zwischenzeugnis abholte, hat mir die Lehrerin ans Herz gelegt, den Jungen am Montag wieder in die Schule zu schicken, da er sonst etwas verpassen könnte. ??? Ich meine, entweder ein Kind ist krank, oder nicht! Neulich hat die Kleine einer Bekannten im Unterricht brechen müssen und die Lehrerin hat es nicht für nötig befunden, die Eltern des Kindes zu informieren!! Die Kleine war anschliessend 3 Tage wegen Magen-Darm-Grippe zuhause!

Der einzige Vorteil der Lehrerin ist, dass die Kinder bei ihr wirklich was lernen. Allerdings gibt es schon die ersten Probleme bei den Kids, die halt nicht sooo schnell sind und bei dem hohen Tempo nicht so gut mithalten können. Gottseidank ist meiner ganz fix.

Ich weiss nicht, ich dachte immer zumindest in der 1. Klasse würde es noch ein bisschen "humaner" zugehen! Aber dass ist ja schon volles Powern!

Leicht frustrierte Grüsse,
Christina :O)

 
5 Antworten:

Re: Lehrer-Frust....... *lang* :-)))

Antwort von Mony am 17.02.2003, 14:23 Uhr

Hallo Christiane!

Du beschreibst dort haargenau die Lehrerin von Lucas Parallelklasse. Ich habe das ja hier auch schon ein paar mal angedeutet, das sie einfach furchtbar ist.
Lucas sein bester Freund geht in die Klasse. Er hat ein paar Probleme und war schn mal auf hyperaktivität und ADS getestet worden. Da er damals von sich aus gesagt hat er wollte den Test nicht zu Ende machen, das sei ihm zu albern und er sei nicht blöd, konnte es nie ganz geklärt werden. Das war wärend der Vorschulzeit. Die Lehrerin der Vorklasse hatte das verhalten der Kinder dann an die Grundschullehrerinnen weitergegeben und somit hatte Robin bei ihr den Stempel drauf. Er hat sich wirklich gebessert. Er ist so oft zum spielen hier und ich denke ich kann das schon beurteilen. Er ist zwar sehr aktiv aber nicht zappelig oder unkonzentriert. Naja. Sie kann ihn nicht leiden, und alle seine Freunde auch gleich nicht. Also meinen Lucas auch. Immer wenn es jetzt auf dem Pausenhof Probleme gibt, stellt sie sich in die Tür und brüllt Robin, Jannis, Lucas hört sofort auf. Dabei spielen die drei ganz friedlich Fußball und haben NICHTS damit zu tun. das ist schlimm und ich hätte nie gedacht das es das gibt.
Sie hat selber zugegeben mit dem Verhalten von kleinen Jungs übervordert zu sein und mit kleinen Mädchen besser klar zu kommen.
Wie bei Euch werden auch die Kinder von Eltern die sich mehr mit einbringen bevorteilt. Schlimm.
Die Mama von Robin hatte sich schon ernsthaft übrlegt ihn in eine andere Grundschule zu geben, aber der Antrag ist abgelehnt worden.
Auch diese Lehrerin geht nach dieser Klasse in Rente.
Sie haben auch schon einen Elternstammtisch gegründet, bei dem sie besprechen wollten wie sie sich dagegen wehrern können - die Lehrerin hatte das mitbekommen und war auch erschienen. Da hat es nur richtig Ärger gegeben und jetzt hat sie die Kinder noch mehr im Auge.
Ich weiß auch nicht was man da machen kann. Mit der Schulleitung ist auch schon gesprochen worden. Da kam als Antwort, die betreffende Lehrerin sei jetzt schon so lange an dieser Schule beschäftigt und es seien noch nie Probleme aufgetaucht. Und sie würde ja in absebarer Zeit in Rente gehen es würde als nichts unternommen!
Aber wenn man sich mit Eltern unterhält deren Kinder auch auf der Grundschule waren inzwischen aber auf einer Weiterführenden Schule sind und es fällt der Name dieser Lehrerin dann hört man immer die gleichen Geschichten. Und wenn ich es nicht hautnah jeden Tag mitbekommen würde, würde ich auch sagen, die Eltern reden sich das ein, weil ihr Kind vielleicht tatsächlich schwierig ist oder so...aber so ist es nicht.

Geht es denn noch mehreren Eltern (bzw Kindern) so? Vielleicht klappt es bei Euch ja mal mit einem klärenden Gespräch. Obwohl das sehr sehr schwer ist, denn sie macht den Unterricht jetzt seid Jahrzehnten so und wird ihn wohl für die letzten Jahre nicht ändern.
Vielleicht ist es ja bei Euch der Schulleitung bekannt und sie warten nur auf einen Anstoß!
Ich weiß wie ungerecht das ist und wie wütend es macht.
Ich hoffe nur, Dein Junior verliert nicht die Lust an der Schule!

Der Hammer bei dieser Lehrerin war übrigens mal letztes Jahr, wie die Kinder vielleicht drei Monate im erstern Schuljahr waren. Da hat eine Mutter sie gebeten ihr Kind doch mal ein bischen zu loben und ihm zu sagen es mache die Sache gut, weil es jeden morgen weinend und mit Bauchschmerzen in die Schule ging. Da hat diese Lehrerin doch tatsächlich gesagt, das könne sie nicht. Die Leistungen des Kindes seien zu schlecht dafür könne es nun wirklich kein extra Lob erwarten!!!!
Moni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Lehrer-Frust....... *lang* :-)))

Antwort von Oda am 17.02.2003, 14:30 Uhr

Hallo, Christina!

Ich muß echt sagen: Ich bin total geschockt von Deiner Schilderung. Das ist ja Pädagogik aus dem Mittelalter - na, zumindest aus den fünfziger und sechziger Jahren.
Ich finde, Du solltest so schnell wie möglich abklären, ob es noch mehr Eltern so geht wie Dir und dann mit der Schulleitung Kontakt aufnehmen. Notfalls sollte man auch die vorgesetzte Behörde ansprechen. Als Klassenlehrerin ist diese Frau doch wohl kaum geeignet. Womöglich wird sie, die ja offensichtlich total überfordert ist und von moderner Pädagogik nicht den Schatten einer Ahnung hat, nicht abgelöst, weil das zu viel Ärger gibt *grrr*. Aber vielleicht kann man sie zwangsweise doch zu anderen Methoden überreden. Freundlicher gesinnt und netter zu den Kindern wird sie aber vermutlich auch dann nicht werden, sondern im Gegenteil sauer, weil man ihr die letzten Jahre vor der Rente vermiest...

LG Oda

P.S.: Ich muß dazu sagen, dass ich noch kein Kind in der Schule habe, er wird erst im Sommer eingeschult ;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Lehrer-Frust.......*lang* :-)))

Antwort von Weebo am 18.02.2003, 11:09 Uhr

Mir ist bekannt, dass in der letzten Schulklasse etwas gegen diese Lehrerin unternommen werden sollte. Die Eltern haben sich mit den Schülersprechern zusammengesetzt und beraten und sich über die Lehrerin beschwert.

Das Ende vom Lied war, dass der Elternbeirat auf der Seite der Lehrerin stand! Dummerweise ist es in diesem Schuljahr wieder die gleiche Frau, weil sie ihr zweites Kind jetzt wieder bei dieser Lehrerin hat. :-( Die hat wohl Angst, dass ihr Kind dann keine Extrawürste mehr gebraten bekommt.

Ich weiss ferner von einem Bekannten, der persönlich mit der Lehrerin gesprochen hat. Sie hat ihn mehr oder weniger barsch zurechtgewiesen, dass sie wisse, was sie tue und dass niemand ihr zu sagen braucht, wie man einen Unterricht abhält...

Sehr umgänglich, die Dame. *g*

Ausserdem habe ich auch Angst, dass es dann auf meinen Sohn zurückfällt, wenn ich mich bei der Lehrerin über ihre Lehrmethoden beschwere. ;-( Die ist imstande und macht sowas.

Naja, so lange man seine Arbeiten immer ordentlich macht und sich mühe gibt, tut sie einem ja nix. Aber wehe, man fängt das schlampern an oder vergisst die Hausaufgabe.

Gottseidank kann mein Sohn die Lehrerin ganz gut leiden. Ihm hat sie ja noch nicht angebrüllt. Ich weiss aber von einer Mutter, die ihren Sohn auch bei dieser Frau hatte, dass es vor ein paar Jahren noch schlimmer war. Da hat sie die Schüler (wohlgemerkt 1. Klasse!) desöfteren an den Haaren und Ohren gezogen!

Wollen wir hoffen, dass die zwei Jahre schnell rumgehen. Der Lehrer, den mein Sohn dann bekommt soll nämlich ein ganz Netter sein! :-)

Viele Grüsse,
Christina :O)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Christina

Antwort von Makri am 18.02.2003, 14:31 Uhr

Hallo Christina,

frag doch mal nach, ob du mal im Unterricht hospitieren kannst. Dann kannst du dir noch ein besseres Bild vom Unterrichtsablauf machen.
Normalerweise müsste das allen Eltern gestattet werden.

Gruß, Makri

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Lehrer-Frust....... *lang* :-)))

Antwort von sumse am 19.02.2003, 22:06 Uhr

Ich finde, es ist eine sehr schwierige Sache, Unterricht "von außen" zu beurteilen und sich dabei lediglich auf die Schilderungen einiger Kinder bzw. anderer Eltern zu beziehen.

Ich kann mich dem Tipp meiner Voschreiberin nur anschließen: Bitte um einen Termin für eine Hospitation, aber möglichst nicht nur für eine, sondern für mehrere Stunden. Zumindest bei uns in Rheinland-Pfalz haben die Eltern ein Recht darauf.

O-Ton einer Mutter zu einem Kollegen (der ebenfalls kritisiert wurde ob seiner Methoden) :
"Her xy, meine Hochachtung! Lieber schufte ich von morgens bis abends auf dem Kartoffelacker, als Ihren Job zu machen!"

Will sagen, du bekommst dadurch vielleicht ein etwas differenziertes Bild vom Berufsfeld eines Lehrers. BEIDE Sichtweisen sind gefragt!

Ich erachte es generelle als äußerst problematisch, nur die eine Seite zu sehen ("Die Kinder haben gesagt... Frau cz hat auch gesagt,..."). Hmmm!

Mein Wahlspruch den Eltern gegenüber: "Glauben Sie nicht ALLES, was Ihr Kind von der Schule erzählt, dann glaube ich auch nicht ALLES, was Ihr Kind von zu Hause erzählt". Viele wechseln dann erstmal die Farbe.

Liebe Grüße
sumse (Grundschullehrerin)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Anzeige
Saulus - Eisen für Kinder

Anzeige

Scout Ultra

Anzeige

DerDieDas
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.