1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Steff+Keks am 15.04.2010, 11:14 Uhr

Kind mit halbfertigen HA "auflaufen" lassen-war ich zu hart?

Hallo,

mein Sohn ist in der 1. Klasse. Eigentlich gibt es seit mind. den Weihnachtsferien ab und zu mal Ärger wegen den Hausaufgaben. Sohn geht 3x die Woche in den Hort, die anderen beiden Tage macht er die Hausaufgaben bei mir zu hause.

Manchmal klappt es echt gut, er bleibt dran, arbeitet halbwegs konzentriert. Dann gibt es wieder Tage, sowohl im Hort als auch daheim, an denen er trödelt, in der Gegend rumguckt, sich selber ablenkt usw. Dann kann er für HA auch durchaus mal über 1,5 Std. brauchen. Wenn man ihn dann immer wieder dran erinnert, doch bitte bei der Sache zu bleiben, ist er genervt, bockt rum, verdreht die Augen "bla, bla, bla, Mama" usw. Irgenwann schaukelt sich das dann doch hoch.

Ich habe versucht, bei den HA dabei zu sitzen, oder in einem andren Raum was zu machen. Er hat sie am Esstisch gemacht, er hat sie in seinem Zimmer am Schreibtisch gemacht. Ich habe die Eieruhr nebendran gestellt, damit er einen gewissen Zeitdruck hat usw.

Kurz vor Ostern hat ein Gespräch mit der Lehrerin stattgefunden (auf meinen Wunsch). In der Schule ist es oft ähnlich, er lässt sich leicht ablenken, arbeitet laaangsaaam, wird oft nicht fertig usw. Wir haben dann besprochen, dass ich ihn, wenn es gar nicht geht und ich mit ihm dann nur am diskutieren/streiten bin, mal "auflaufen" lasse. Heute war es dann soweit, das Kind ist mit entsprechender Mitteilung an die Lehrerin ins HA-Heft mit halbfertigen HA in die Schule marschiert.

Nun überlege ich, ob ich doch zu hart war. Die Konsequenz, die er dort erfahren wird, ist, dass er in der Pause drin bleiben, und die HA halt dann machen muss.

Was meint ihr dazu? Wie habt ihr solche Situationen gelöst?

LG, Steffi

 
11 Antworten:

Re: Kind mit halbfertigen HA "auflaufen" lassen-war ich zu hart?

Antwort von babu am 15.04.2010, 11:19 Uhr

Ich habe meinen Sohn auch "auflaufen " lassen und es war sehr heilsam. Es war ihm sehr unangenehm der Lehrerin erklären zu müssen, warum die HAs nicht fertig waren und das wollte er auch nicht mehr selbst herbeigeführt erleben. Seither klappt es prima, er weiß jetzt, dass es nicht ich bin, die ihn piesaken möchte, sondern dass es eben Dinge gibt, die er für die Schule zu erledigen hat.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kind mit halbfertigen HA "auflaufen" lassen-war ich zu hart?

Antwort von Birgit67 am 15.04.2010, 11:31 Uhr

ihr habt erst 1. Klässer - lasst ihnen doch die Zeit und um neue Konzentration zu tanken gibt es wunderbare Dinge wie z.B. die liegende 8 machen lassen nur mit den augen dann mit dem ganzen Körper und ein Glas normales Wasser dazu trinken lassen dabei mit beiden Beinen fest auf dem Boden stehen - das hilft enorm den Kopf frei zu machen und mit neuer Energie ans lernen zu gehen.

Und findet den richtigen Zeitpunkt raus. Meine Jungs müssen z.B. immer die Hausi vor dem Essen machen denn danach ist eine Konzentration so gut wie unmögich - bei anderen müssen die Kinder erst runterkommen können noch etwas spielen und gehen sofort nach dem Essen an die Hausi ran - probiert es aus.

Gruß Birgit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kind mit halbfertigen HA "auflaufen" lassen-war ich zu hart?

Antwort von Suki am 15.04.2010, 12:51 Uhr

hallo steff+keks, schön von die zu lesen wir waren zusammen bei den oktobermamis2002. ich war damals nicki_25 mit eick!

er ist jetzt auch in der 1. klasse. wir müssen nur am wochenende die hausaufgaben zuhause machen. wenn er dann nicht will, muss er nicht. ich habe gesagt, dass ich dann ins muttiheft schreiben werde, dass er keine lust hatte, die hausaufgaben zu machen. das zieht immer noch sehr gut. musste ich noch nie tun.
ich finde deine reaktion also nicht überzogen. dein sohn wird nun lernen, dass du ihn nicht aus lust und langweile mit den aufgaben nervst, sondern dass es in der schule konsequenzen haben wird, wenn er sie nicht macht.
vielleicht beeindruckt es ihn ja.

lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

für mich wäre dies keine lösung gewesen

Antwort von Zwillingsmama04 am 15.04.2010, 13:25 Uhr

vielleicht wäre es erst mal gut gewesen etwas anderes zu machen. bei all dem ( eier unhr und co) stellt man vieleicht einfach auf stur.
dein kind geht gerade mal nen halbes jahr zur schule und ist noch klein.
vielleicht hätte ich gesagt komm wir gehen ne runde raus und versuchen es später nochmal zusammen, oder so.
aber das ich meinem kind das gefühl gebe ich lass ihn auflaufen, wäre jetzt nicht das gewesen was ich wollte.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kind mit halbfertigen HA "auflaufen" lassen-war ich zu hart?

Antwort von Patti1977 am 15.04.2010, 13:35 Uhr

Meiner ist Meister im Vergessen von Arbeitsheften. Tja, und wenn er heim noch was auf hat und sie vergessen hat, dann muss er ohne Hausaufgabe gehen. Renne dann auch nicht kurz vor Hortschluss in die Schule deswegen (8 Minuten Weg). Er muss lernen an seine Sachen zu denken und sie zu machen. Das ist seine Lernaufgabe als Schüler. Und am nächsten Tag ist das Heft im Ranzen und er macht die Aufgabe. Hat er 2 mal durch und beim dritten mal stolz berichtet: Heute hab ich es eingepackt. Lob, Lob, Lob.

Von daher finde ich es okay so. Es ist ja nun nicht so, dass du ihn im Schlafanzug losgeschickt hast oder ähnlich. Und andere werden auch ihre Aufgaben nicht immer haben. Also wird er kein Aussenseiter deswegen sein.

Warte ab, was heute abend kommt. Wenn er Glück hat, sagt er: Wir haben heute was anderes gemacht und die Hausaufgaben kommen erst morgen zum Vorlesen dran. Dann hat er noch ne Chance. Hatten wir auch schon gehabt.

lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

hier gab es auch die Probleme

Antwort von melli19 am 15.04.2010, 14:27 Uhr

Hausaufgaben wurden nicht abgeschrieben oder nur teilweise etcpp.

So dann habe ich mich mit der Lehrerin zusammen gesetzt, daß sie J.s Hausaufgabenheft kontrollieren soll nachddem die Kinder es aufschreiben sollten.

Sie setzt dann ihr Kürzel drunter so weiß ich das alles komplett ist.
In den Osterferien hatten wir auch einiges nachzuarbeiten was sie eben wie oben nur teilweise oder nicht gemacht hat, ja Lehrerin hat Klebchen dran gemacht und so hatten andere Kinder nichts zu tun i.d. Ferien sie jedoch schon und das hat sie sich gemerkt das fand sie nämlich nicht gut.

Also sprich mit der Lehrer und findet einen Lösungsweg Zusammenarbeit mit den Lehrern ist immer positiv so zeist du das du dein ind unterstützt und dich für es einsetzt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kind mit halbfertigen HA "auflaufen" lassen-war ich zu hart?

Antwort von Steff+Keks am 15.04.2010, 15:48 Uhr

Hallo,

so, Kind ist seit 13:30 wieder da. Ich habe natürlich nachgefragt und was sagte mir mein Sohn? "Mama, ich hatte doch alle Hausaufgaben. Ich habe die gestern noch schnell gemacht, als du es nicht gemerkt hast!!"

Na toll, heute morgen habe ich das natürlich nicht mehr kontrolliert! ;-)
Zumindest hat er heute die HA schnell fertig gehabt!!

LG, Steffi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kind mit halbfertigen HA "auflaufen" lassen-war ich zu hart?

Antwort von JonasMa am 15.04.2010, 21:09 Uhr

Meiner hatte auch mal so eine Phase - von wegen nur eine halbe Seite in der OGS - und das ist einfach viel zu wenig.
Habe mit der Lehrerin abgesprochen (er ist auch im Unterricht langsam), daß wir ihm jeden Tag noch 30 min zu Hause geben, schafft er es trotzdem nicht, geht er ohne HA. Habe meinem 'Großen' es verklickert - seit dem läuft es.
Ich denke, die Kinder müssen ab und zu auch spüren, daß es ihre Aufgabe ist, dafür zu sorgen, daß es in der Schule läuft (was HA und mitmachen angeht) oder den Weg zur Schule pünktlich zu schaffen, so wie es unser Job ist, den Haushalt am laufen zu halten, unseren Job gut zu machen ect.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kind mit halbfertigen HA "auflaufen" lassen-war ich zu hart?

Antwort von Luni2701 am 16.04.2010, 13:20 Uhr

wenn er sie abends noch SCHNELL gemacht hat, dann probiert es doch mal sie abends zu machen. Natürlich nur wenn ihr das irgendwo einschieben könnt. Jeder ist da anders. Ich hab damals meine Hausaufgaben auch immer abends gemacht, auf der Realschule hab ich sogar abends mit den Hausaufgaben im Bett gelegen. Da gings mir am leichtesten von der Hand.

Naja, dumm ist er ja nicht und schlecht find ich es nun auch nicht das er sie noch schnell gemacht hat :-)) Auch wenn ich mir leicht veräppelt vorgekommen wäre

Meiner macht seine Hausaufgaben am zügisten wenn er sie sofort nach der Schule macht. Das hat er von anfang an alleine so entschieden und seit dem macht er es auch im 2. jetzt noh so. Er kommt rein, zieht sich aus, setzt sich an den Tisch und macht sie. Danach gibts essen. Wenn er einmal was anderes angefangen hat kann er sich nicht mehr so gut konzentrieren. Aber da ist jeder anders, da heißt es wirklich ausprobieren.

LG Britta

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Dein Kind ist DEIN Spiegel.

Antwort von Franz Josef Neffe am 16.04.2010, 21:48 Uhr

Die Hausaufgabenzeit der Grundschule ist 1 Stunde. Das ist für die 1.Klasse die Obergrenze. Mütter, die Hausaufgaben als FRONDIENST für die Schule sehen, bei deren Fehlen man womöglich in den Schuldturm gewiorfen wird, prägen durch ihren Übereifer ihr Kind wie im Mittelalter als UNTERTAN.
Du machst Druck. Die Schule macht DRUCK. Druck komprimiert die Probleme, das ist das Gegenteil von Lösung. IHR macht Euch die Probleme immer größer.
Als Ich-kann-Schule-Lehrer mache ich genau das Gegenteil: ich lasse mir was einfallen, was ZIEHT. Fühl doch nur mal, wie der HUNGER der TALENTE Deines Kindes schreit! Von Druck, Ermahnungen und Nötigung wird die Seele nicht satt. Die ist ausgelaugt und hat die Nase voll von dem "Spiel". Du kennst das doch aus Deinem Leben auch. Dein Kind spiegelt es Dir.
Wie oft hat man Dich auflaufen lassen. Es war jedesmal ungerecht. Es hat geschwächt und man hat noch mehr von Dir verlangt. Als Ich-kann-Schule-Lehrer setze ich auf die Kräfte, die nicht können. Ich stelle mich an ihre Seite, anerkenne und stärke sie. Sie werden meine Freunde. Du könntest sie auch als Freunde haben: die über 5000 Talente in Deinem Kind und die in Dir. Wie die Kräfte des Körpers so brauchen die Kräfte von Seele und Geist Pflege und Stärkung. Damit sie - das sollte ihr Lebensinn sein, wenn wir es ihnen nicht vermasseln - ALLES FÜR DICH TUN. Guten Erfolg!
Franz Josef Neffe

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kind mit halbfertigen HA "auflaufen" lassen-war ich zu hart?

Antwort von AnnaMa am 19.04.2010, 12:56 Uhr

Hallo,

ist doch super: er fühlt sich selbst dafür verantwortlich und hat es auch hingekriegt - was besseres kann Dir doch eigentlich gar nicht passieren. Wozu ihn gängeln, wenn er es auch alleine schafft?!

Herzlichen Glückwunsch!

Anna

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Anzeige
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.