1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Larissa02 am 25.10.2009, 16:57 Uhr

Kampfsport

Hi zusammen,

mein Sohn geht seit einiger Zeit zu Karate. Das Training macht ihm ziemlich viel Spaß, es wird aber absolute Konzentration verlangt und auch Disziplin - zwischendurch gibt es immer mal ein Spiel. Nur hab ich jetzt schon mehrmals gehört, dass der Trainer die Kinder ziemlich grob behandelt, z.B. schubt er sie, wenn sie mal nicht mit voller Konzentration dabei sind oder mal Quatsch machen. Mein Sohn hat das letzte Woche auch erzählt, er wurde so geschubt, dass er sogar umgefallen ist. Das finde ich nicht gut! Oder ist das so üblich bei den Kampfsportschulen?! Erzählt mal, wie es bei euch so abläuft!

 
9 Antworten:

Re: Kampfsport - oh etwas lang geworden

Antwort von dkteufelchen am 25.10.2009, 18:00 Uhr

unsere beiden gehen seit letzten oktober zum ringen
dort wird auch "grob" mit den kinder umgegangen
es wird geschimpft wenn zuviel gezappelt und gehampelt wird oder absolut nicht gehört wird,
wenn sie faxen machen, werden sie auch schon mal am fuß gepackt (wenn sie am boden liegen) und dahin gezogen wo sie stehen sollen - auf der matte, es tut also der griff sicher mehr weh als das rutschen über die matte

die diziplin-erziehung ist bei uns so, dass z.B. der letzte der angetreten ist muss 10 liegestütze machen, wenn beim aufwärmtraining fussball zu hochgeschossen wird, müssen alle 10 liegestütz machen

wer mit dem gequassel nicht aufhört muss 10 liegestütz machen, wahlweise wird das auch mal durch kniebeuge ersetzt
der seniortrainer - der im moment aus privaten gründen nicht trainiert - ist auch so ein typ der den kindern mal einen freundschaftlichen backs gibt, es tut den kindern nicht weh, es hat sich noch keiner darüber beschwert oder geweint, auch wir eltern können über den freundschaftsklaps eher lachen als schimpfen, im gegenteil wenn er meint er hat doch mal zu fest angepackt oder einem kind unrechtgetan ist er der erste der sich VOR der GANZEN mannschaft entschuldigt
die großen müssen auf die kleinen rücksicht nehmen

und das alles funktioniert so toll, das der trainer allein mit 15 kindern in den zoo geht, weil er sich auf "seine" kinder verlassen kann,
wenn sie zu laut werden, oder zu weit auseinanderstoben dann wird nur gerufen: wir sammeln uns mal hier, und es wird von 5 runtergezählt die kinder stehen bei 2 alle aufgreiht und selbst da machen die kinder die die letzten sind kniebeugen oder liegestütz freiwillig, obwohl sie nicht verlangt waren,
wir sind im trainingslager mehrfach als sehr dizipliniert gelobt worden, und konnten mit den kindern zwischen 4 und 10 sogar in gaststätten essen gehen.

also zusammenfassend, kampfsport ist schon im training etwas grober denke ich als andere sportarten, schau es dir einfach noch ein paar mal an und wenn du meinst es ist zu grob sprich mit dem trainer und frage wieso weshalb warum, nur so könnt ihr die vertrauensbasis behalten,
vielleicht schätz der trainer die kraft der kinder auch noch falsch ein

wir hatten jetzt auch eine ehrenamtliche helferin die unserer meinung sehr grob mit den kindern umgegangen ist, wir haben es uns eine weile angeschaut und dann war schluss, beim letzten turnier haben wir mit dem trainer gesprochen und eine mutti dann stellvertretend mit der helferin (raucher unter sich, spricht sich manchmal besser)
der erfolgt zeigt die richtigkeit, sie ist nicht mehr so grob passt gut auf und integriert sich sehr gut und ist jetzt fast bindeglied zwischen trainer und kinder

aber die trainigsmethoden sind hier sehr erfolgreich und unseren kindern tut es gut sie haben den 1. und 2. platz belegt beim tunier - stolzemutterichbinundmaleinwenigangebenwill

trotzdem wünsche ich euch, dass deinem sohn das training spass macht und ihr das thema geklärt bekommt

Re: Kampfsport - oh etwas lang geworden

Antwort von Gucci75 am 25.10.2009, 18:40 Uhr

Mein Sohn ist jetzt seit 1 1/2 im Judo. Auch da muss sich nach Ansage aufgetellt werden. Wer zu letzt steht, muss in der anschließenden Aufwärmphase extra Runden drehen.
Bei Quasseln und Quatsch machen kann es zu einem Platzverweis kommen, zum Laufen von Runden oder zu Liegestützen.
Auch können die Trainer schon mal einen ganz schön lauten Tonfall (Tonfall, nicht die Wortwahl, die bleibt sachlich okay) an den Tag legen. Da legen die Kids ganz schnell die Ohren an.
Geschubst wurde hier aber noch keiner vom Trainer.

Re: Kampfsport - oh etwas lang geworden

Antwort von Munin am 25.10.2009, 19:07 Uhr

Meine Tochter hat auch mal Karate ausprobiert, und ich kann die Erfahrungen überhaupt nicht bestätigen.
War ein freudlicher und kindgerechter Umgang (ab 6 Jahre), waren allerdings auch zwei nette Frauen, die das leiten.
Ich selbst hab mal WT gemacht. hab da zwar "nur" den Erwachsenenunterricht erlebt, aber grobe oder schroffe Anweisungen waren auch da nicht der Fall.
Das würd ich auch nicht wollen.
Finde, daß Menschen würdevoll miteinander umgehen sollten - überall, auch in der Kampfschule!!

Re: Kampfsport - oh etwas lang geworden

Antwort von Fabiphil09 am 25.10.2009, 20:04 Uhr

Hallo!

Also ich finde so einen rauen Umgangston egal wo, unangebracht. Und Sowas mit Kinder grob anfassen....Also HALLO???? Das geht gar nicht! Hab ich auch noch nirgends so erlebt! Man kann Kinder auch "zarter" zur Ordnung rufen. Also ich würde das nicht wollen, dass mein Kind am Fuß gepackt wird etc. So weit kommt das noch!

LG,
Fabi mit Phil (*26.03.09)

@ Fabiphil09

Antwort von dkteufelchen am 25.10.2009, 21:50 Uhr

für mich ist das kein problem, der trainer zerrt nicht an den füssen er packt ihn nur und zieht das kind über die matte, überall anders wäre es fürs kind unangenehm und eine verletzungsgefahr aber nicht auf dieser riesiegen großen ringermatte

und bei den kindern steht trotz aller strenge der spass im mittelpunkt - und wie gesagt es hat sich noch nicht ein kind beschwert im gegenteil sie kommen sehr gut mit einigen "strafen" zurecht und erziehen sich so auch gegenseitig

Re:

Antwort von ursel am 25.10.2009, 22:40 Uhr

Hallo,

also nein, das geht überhaupt nicht, meinst du mit "schuben" schubsen?
So etwas finde ich gar nicht gut. Bei meinem Kind im Training ist es so, dass das betreffende Kind dann auf die Bank müßte. Aber die Trainer schaffen es so gut wie immer, auch ohne körperliche Attacken, die Kinder ohne Auszeit bei der Stange zu halten - wie im Schulsport sicher auch.
.

Re: Kampfsport

Antwort von Patti1977 am 26.10.2009, 8:00 Uhr

Hallo,

mein Sohn (6) geht seit einem Jahr zu Karate. Der Ton ist sehr "deutlich" dort, wenn der normale Trainer da ist. Laut (nicht schreiend), klare Ansage und wer nicht spurt: Geht raus (also ganz raus, umziehen und Tschüß). Anfassen tut er die Kinder nur um die Übungen zu zeigen. Klar, wenn die Füsse zum dritten mal nicht richtig stehen, dann ist der Griff bestimmt etwas härter aber nicht so, dass es weh tut.

Allein über die klaren Ansagen und die direkten Konsequenzen bei Nichteinhaltung spuren die Kinder.

Lg

das ist der Grund warum mein Sohn keine Lust mehr zum Karate hatte

Antwort von Mutti1604 am 26.10.2009, 13:52 Uhr

das Training war einfach zu heftig.

ich kenne aber auch noch andere karatelehrer wo es nicht so ist....aber der ist leider nicht bei uns gewesen....

Re:

Antwort von Larissa02 am 26.10.2009, 18:49 Uhr

Ja, mit Schuben meine ich Schubsen - das ist bei uns das gleiche. Na ich werde es jetzt mal im auge behalten und für den Fall es kommt bei uns nochmal vor, werde ich den Trainer darauf ansprechen. Ich predige meinem Kind, dass er sich Schwächeren gegenüber fair verhalten muß und dann sowas... Ich meine auch, dass es ausreichen würde, wenn man ein störendes Kind mal an den Rand setzen lässt, das sollte sich mal eine Lehrkraft an der Schule rausnehmen, einfach ein Kind umzuschubsen, da wäre was los!

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.