*
1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Janny am 31.08.2005, 8:09 Uhr

Holla-Hausaufgaben vom Allerfeinsten

Sagt mal, gehen die bei Euch auch so flux voran? Jan ist jetzt seit 6 Tagen Schulkind und mußte in den ersten 3 Schultagen nur Ausmalen und seinen Namen aufs Blatt schreiben.Diese Woche ging aber die Post ab..Vorgestern kriegt er ein Blatt mit mit grossen und kl.Buchstaben,daneben Bilder zum Ausmalen.
Gestern sollte er 15 Bilder/Symbole aus seinem Schulranzen logisch zusammenordnen,wobei überhaupt nicht klar war,ob in 3er oder4 er "Memory-Reihen".Da waren verschieden Sachen möglich und ich musste mich echt erstmal hinsetzen und genau überlegen,was die von "uns" wollten.Bin ja mal gespannt, obs so richtig war.Wie ist das denn bei Euch?Eingeplant sind übrigens f.d.1.Klassen 30 min Hausaufgaben.Das schafft Jan aber nicht.Alleine das Ausmalen der 15 Bilder hat ja schon ne halbe Std.gedauert.

 
8 Antworten:

Re: Holla-Hausaufgaben vom Allerfeinsten

Antwort von Allly am 31.08.2005, 9:35 Uhr

Dann muss er nach 30 Minuten aufhören. Dann sieht die Lehrerin, dass sie zuviel aufgegeben hat. Sprich mal mit ihr. Vielleicht sollte er auch nicht alle Aufgaben machen. Gerade am Anfang gibt es ganz viele Mißverständnisse.

LG Ally.

Re: Holla-Hausaufgaben vom Allerfeinsten

Antwort von fohlenmaus am 31.08.2005, 9:43 Uhr

Bei meiner Tochter ist das gaz anders,sie ist auch seit 8 Tagen in der Schule aber ales geht langsam und spielerisch vorran. Hausaufgaben entweder keine oder höchstens 5 Minuten.
Unterricht sind täglich 3 Stunden zum eingewöhnen, irgendwann dann 4 Std. das finde ich OK und die Schule macht spaß. Bei euch ist das ja wirklich hart für die Kleinen .
Viele Grüße Jutta

Re: Holla-Hausaufgaben vom Allerfeinsten

Antwort von Mariakat am 31.08.2005, 10:24 Uhr

Ich denke das ist von Bundesland zu Bundesland verschieden. Ich war in BW und Bayern GS Lehrerin und ich kann dir bestätigen, dass in Bayern das Nieveau bedeutend höhrer ist als in BW und das obwohl BW gleich nach Bayern in der "Rangfolge" kommt. Hier in Bayern sind Hausaufgaben Pflicht, auch übers WE. 30-45 min sollen sie dauern bei einem "mittelschnellen" (d.h. nicht beim Klassenbesten, aber auch nicht beim Schlusslicht gemessen)Schüler. Da ist also das was du beschrieben hast völlig im Rahmen des durchschnittlichen. Ich kann dir aber mit Sicherheit sagen, dass viele Schulen hier (z.B. bei uns in München)noch viel mehr als das erwarten.
Gruss MAriakat

Re: Holla-Hausaufgaben vom Allerfeinsten

Antwort von Matsim am 31.08.2005, 10:26 Uhr

unsere lernen nach tinto in deutsch und sie haben schon alle buchstaben durch!!! inklusive eu ei sch st, pf ng, usw!!!
die kleinen buchstaben kommen wohl heute wie mein sohn sagte. finde das heftig. eine woche in der schule,..
aber er kommt mit und es macht ihm spaß

lg
ines

Re: Holla-Hausaufgaben vom Allerfeinsten

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 31.08.2005, 10:44 Uhr

Hallo,

zum einen: Schon krass, wenn DU DICH fragst, ob Du die Hausaufgaben Deines Sohnes richtig gemacht hast. Sowas habe ich nie gemacht. Wenn Fumi eine Aufgabe nicht verstanden hat, und ich sie nicht erklären konnte (was fast immer der Fall war - ich war ja nicht dabei), haben wir eine Klassenkameradin oder die Lehrerin angerufen. Wobei der Hort an der Stelle natürlich geholfen hat, weil sie da solche Aufgaben mit den anderen Kindern aus ihrer Klasse besprechen konnte.

Bei uns war als Richtzeit für die Hausaufgaben in der 1. Klasse eine Stunde angegeben. Wir sollten dann aber auch nach einer Stunde abbrechen, auch wenn noch nicht alles geschafft war.

Wobei Fumi - wegen ihrer langsamen Arbeitsweise - nicht nur Hausaufgaben zu machen hatte, sondern auch das, was die anderen schon in der Schule geschafft hatten. Zum Beispiel fand das sortieren von Bildern schon in der Schule statt als Aufgabe, die Hausaufgabe war dann nur noch das Ausmalen, aber weil sie sich sehr leicht ablenken läßt (sie hat ADS), hatte sie in der Stunden gerade 2 Bilder sortiert. Das hatte ich zu Anfang nicht verstanden, ein Gespräch mit der Lehrerin hat das dann geklärt.

Gruß,
Elisabeth.

Re: Holla-Hausaufgaben vom Allerfeinsten

Antwort von bibi!!! am 31.08.2005, 10:47 Uhr

Mein Sohn hat bei den ersten 2 Tagen 2 - 3 Stunden für die Hausaufgaben gebraucht. Er musste Dinge malen und ausmalen. Nicht sein Gebiet, aber er hatte den Ehrgeiz es komplett zu machen und dann richtig. Er ist (noch) total motiviert und geht über sich hinaus. Ihm macht es aber auch sehr viel Spass. Gestern hat er sogar eine Zusatzseite gemacht.

Gestern abend hatten wir Elterabend und da sagte man uns, dass die Kinder höchstens 30 min. an den Hausaufgaben sitzen sollen. Nicht mehr. Dann lieber aufhören und nur das mit in die Schule bringen, was die Kinder auch gemacht oder auch nicht gemacht haben.

Bibi

Re: Holla-Hausaufgaben vom Allerfeinsten

Antwort von RenateK am 31.08.2005, 12:41 Uhr

Hallo,
bei uns letztes Jahr wurden die Buchstaben gar nicht einzeln eingeführt, sondern es gab gleich eine Anlauttabelle mit allen Buchstaben und sie sofort an nach Gehör zu schreiben (geht am Anfang völlig schief, ist aber normal, und bessert sich nach wenigen Wochen schon massiv). Insofern finde ich das ok. Bei uns hieß es aber immer, Hausauafgabenim ersten Schuljahr 20 Minuten (d.h. aber 20 Minuten wirklich areiten), dann ist Schluss. Es wurde auch nie gesagt, wie weit sie kommen sollten, sondern es sollte eben 20 Minuten gearbeitet werden. Unser Sohn macht die Aufgaben im Hort, da hat er 20 Minuten gemacht und nicht mehr. Freitags gab es allerdings auch übers Wochenede Hausaufgaben, aber auch nur 20 Minuten.
Die Hausaufgaben Zeit wächst dann an: 2. Klasse 30 Min., 3. Klase 45 Min., 4. Klasse 60 Minuten.
Er geht übrigens auf eine städtische Montessorischule in NRW.
Gruß, Renate

Re: Holla-Hausaufgaben vom Allerfeinsten

Antwort von diggy am 02.09.2005, 21:01 Uhr

Mit meinem Sohn Marvin gab´s direkt am 1. Schultag Streß mit den Hausaufgaben. Sie sollten malen, was in der Schultüte war. Da Malen überhaupt nicht sein Gebiet ist, verzweifelte er fast daran. Mit viel Hilfestellung hat er es dann nach 2 Stunden geschafft, etwas in die aufgemalte Schultüte hineinzumalen. Als die Lehrerin es am nächsten Tag mit einem Stempel honoriert hat, war er ganz stolz. Trotzdem sitzt er fast täglich zwei Stunden vor seinen Hausaufgaben und ich bin mir nicht sicher, ob ich ihn mehr unterstützen muß oder es so laufenlassen soll. Da zur Zeit noch viel zu malen und auszumalen ist, habe ich vor, erst noch mal ein bißchen abzuwarten, bis die eigentlichen Rechen- und Schreibaufgaben kommen, da er da schon ziemlich weit ist. Aber wenn wir nachmittags was vor haben, ist der Tag galaufen. (Bis 14 Uhr ist er in der Betreuung, dann essen bzw. ein bißchen Pause und dann noch 2 Stunden Hausaufgaben!)
Hoffe auf Besserung
Marita

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.