*
1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Kerstin Nie. am 29.04.2003, 23:50 Uhr

Hörschaden durch Paukenröhrchen...?

Hallo!

Heute war ich mit meinem Sohn (6 Jahre) bei unserer HNO-Ärztin, um sein Gehör zu überprüfen (da er bei der U den Test nicht ganz bestanden hatte und weil meine Schwägerin den Verdacht einer Wahrnehmungsstörung aussprach).
Es wurde einseitig (linkes Ohr) ein Hörfehler festgestellt. Er kann keine
tiefen Töne ( z.B. Motorengeräusch) hören.
Hohe Töne und Sprache kann er deutlich hören. Da er die Dinge gedanklich
sortieren kann, liegt bei ihm keine akustische Wahrnehmungsstörung vor.
Sie würde sich nur fragen, woher das käme, daß er auf dem linken Ohr den
Hörfehler hat. Mir fiel dann ein, daß er mit 3,5 Jahren während einer
Mandel-Polypen-OP ein Paukenröhrchen bekommen hatte. Da wurde ihr einiges klar. Sie
meinte, daß da wohl ein Fehler unterlaufen sein müßte. Das würde das auf
jeden Fall erklären. Man, war ich sauer!!!
Sowieso war zu der Zeit alles Mögliche schief gelaufen, bei, bzw. nach der
OP (war ein anderer HNO-Arzt).
Im Aufwachraum hatte mein Sohn sich schon die Braunüle für die Kochsalzlösung
herausgezogen, aber ihm wurde (auch auf meine Frage hin) keine neue gesetzt.
Ein anderes Kind (das wie er Mandeln und Polypen entfernt bekommen hatte),
hatte im Gegensatz insgesamt noch drei Flaschen mit Kochsalzlösung bekommen
und sollte sogar noch eine Vierte kriegen. Mich wunderte das doch etwas und
ich fragte die Schwester deswegen, ob Merlin nicht auch noch eine bräuchte,
aber sie wollten ihn nicht noch einmal pieken, weil er sich dann ja wehren
würde und sie ihn mit 5 Mann festhalten müßten (?).
Also habe ich abgewartet. Das andere Mädchen war nach einer Weile total fit,
Merlin schlief den ganzen Tag, bis 22.30 Uhr, dann wurde er wach und wollte
ein paar Schlückchen zu trinken.
Trotzdem war er noch sehr schlapp (Flüssigkeitsmangel?).
3 Tage nach der OP wollte er nichts zu trinken und nicht einmal ein Eis.
Er starrte nur noch so vor sich hin und ich bat die Schwester ihm doch noch
eine Braunüle zu legen, die Antwort lautete, daß er dafür noch zu fit sei
(häh?).
Das andere Kind turnte derweil munter herum und aß sogar schon richtig
etwas. Erst als die Mutter des anderen Kindes Merlin einen
Kinderschokoriegel anbot (da konnte er wohl doch nicht widerstehen "g"), aß er
den und wollte dann auch einen Kakao trinken. Von da an ging es zum Glück bergauf.
An dem Tag erfuhr ich aber auch, daß Merlin bei der OP ziemlich viel Blut verloren
haben soll und die Mutter des anderen Kindes bekam sogar ein Gespräch mit,
wo sich darüber unterhalten wurde, daß der Assistenzarzt Ärger bekommen
habe, weil er nicht sofort dafür gesorgt habe, daß Merlin im Aufwachraum
eine neue Braunüle bekommt. Aha!
Mir wurde darüber natürlich nichts gesagt!!!
Dann erzählte mir die andere Mutter, sie sei darüber aufgeklärt worden, daß
ihre Tochter ein Paukenröhrchen drin hätte und das sie dann nicht schwimmen
dürfte, usw.
Ich fragte am nächsten Morgen den HNO-Arzt, ob Merlin auch ein
Paukenröhrchen drin habe. Er sagte, daß das bei Merlin nicht nötig gewesen
wäre (?).
Erst bei der nächsten Nachuntersuchung, als wir schon aus dem KH raus waren,
wurde uns mitgeteilt, daß Merlin ja (laut Unterlagen) auf der rechten Seite ein Paukenröhrchen
im Ohr habe (?). Er schaute nach, da wäre aber keines. Schaute ins linke
Ohr, da ist eines...(also war das auch noch falsch vermerkt...grummel!!!).
Mein Mann hat dann gefragt, warum wir nicht darüber aufgeklärt worden wären,
daß er ein Paukenröhrchen habe und das, wo ich doch extra nachgefragt hätte.
Das hat er dann aber abgetan, so nach dem Motto, daß das gar nicht sein
könne...na vielen Dank!!! Da waren wir seitdem Niiiiee wieder!!!!
Naja, irgendwie ist es schade, daß ich die Adresse der anderen nicht habe,
ich würde sie gerne mal fragen, ob bei ihrer Tochter wirklich ein PR drin
war oder ob die unsere Beiden einfach verwechselt haben. Weil eines weiß
ich, ihre Tochter hatte nicht so viel Blut verloren und trotzdem sollte sie
nach der dritten Flasche Kochsalzlösung noch eine Vierte bekommen, während
unser dahinsiechte...
Wenn ich nur daran denke, kommt mein Blut in Wallung und dann noch das PR
falsch eingesetzt...grummel!
Kann man gegen solche Ärzte nichts machen? Was mir fehlt sind wohl
Beweise...
Ich weiß zwar, daß mein Sohn dadurch auch nicht wieder gesund wird, aber ich finde es so ungerecht!!!
das KH hatte übrigens keine Kinderstation, weswegen die wohl auch nicht so die Ahnung hatten, die Braunüle beim Kind anzusetzen.
da er nach dem Sommer zur Schule kommt, soll ich nun dafür sorgen, daß er so sitzt, daß er die Lehrerin mit der rechten Seite hört (obwohl er die Stimmen ja versteht), eben zur Vorsicht.
Was mache ich denn nun? Das kann es doch irgendwie nicht sein, oder?
Tut mir leid, aber ich bin einfach total sauer auf den ehemaligen HNO-Arzt und weiß nicht ob und was ich machen soll...

Ciao, Kerstin!

 
3 Antworten:

Re: Hörschaden durch Paukenröhrchen...?

Antwort von like am 30.04.2003, 23:00 Uhr

Und das hat der Kinderarzt all die Jahre bei den U-Untersuchungen nicht gemerkt, dass er auf einem Ohr nicht richtig hört????? Die bei der Einschulungsuntersuchung haben doch auch keine besseren Geräte als ein normaler Kinderarzt. Na ja.....

Re: Hörschaden durch Paukenröhrchen...?

Antwort von Kerstin Nie. am 01.05.2003, 6:49 Uhr

Hallo Like!

Der KiA hat das schon gemerkt, aber noch abgewartet. Nur bei der letzten U kam ihr das nicht mehr geheuer vor.
Bei der Einschulungsuntersuchung ist es übrigens nicht aufgefallen...
Aber wenigstens wissen wir es jetzt und können uns darauf einrichten.
Und mittlerweile habe ich mich auch wieder beruhigt.
Aber im Moment kommen auch viele Dinge auf einmal:
-Baufinanzierung klappt nicht so, wie sie sollte (die Ämter haben die Ruhe weg, während uns die Rechnungen (zahlbar innerhalb von 8 Tagen) ins Haus flattern
-Gestern ist mitten auf der Autobahn ein Reifen geplatzt
-statt Nebentüren, hohe Fenster im neuen Haus...
Naja, trotzdem lassen wir uns den ersten Mai nicht vermiesen und fahren nach Hannover zum Käfertreffen :-).
Also, Kopf hoch und durch!!!

Ciao, Kerstin!

Re: Hörschaden durch Paukenröhrchen...?

Antwort von nicole rü. am 14.06.2003, 21:22 Uhr

hallo kerstin
meine tochter jetzt 7 1/2 jahre alt hat zweimal die paukkenröhrchen gesetzt bekommen. beidemale in beide ohren. beim ersten mal war sie 3 1/2 jahre da wurden ihr die polypen auch raus genommen und in beide ohren die röhrchen gelegt. die op war ambulant und die aufklärung war sehr gut was das schwimmen angeht das sie raus eitern können usw. . tja die op ist gut verlaufen nur sie war auch nicht fit und hat auch den ganzen tag geschlafen. bei ihr hat sich aber dann heraus gestellt, daß sie auf das schmerzmittel alergisch war. die röhrchen haben sich leider bei uns tatsächlich nach drei wochen verabschiedet. sie bekamm eine ohrenentzündung und da sind sie leider raus geeitert. nach einem halben jahr hat sie noch mal röhrchen bekommen diesmal festsitzende die man also auch nur operativ entfernen kann. die op war auch wieder ambulant diesmal von einem anderen hno arzt da ich umgezogen war.die op verlief reibungslos und vor einem dreiviertel jahr wurden sie wieder raus operiert wieder ohne probleme. sie bekommt regelmäßig jedes halbes jahr einen hörtest und der ist auch immer spitze. zum glück. was du wegen dem hörproblem bei deinem sohn schilderst habe ich auch. ich hatte als kind ständig eitrige mittelohrentzündungen und heute höre ich auf dem einen ohr keine hohen töne und auf dem anderen keine tiefen töne. wobei ich sagen muß ich habe keine probleme damit man lernt es selbst auszugleichen. das ist bei unserem sohn auch so der hört auf dem einen ohr nur 50%. aber gleicht es auch aus. wir sind jedes halbes jahr in der uni klinik und es wird getestet. selbst die ärzte dort meinten das es kein problem für ihn ist da er es von alleine ausgleicht. wir sind nur darauf aufmerksam geworden weil er als baby auf gar keine geräusche gehört hat. der hno hat damals gesagt das er wahrscheinlich taub wäre. zum glück ist das nicht eingetroffen. die uni klinik hat eine spezial abteilung nur für ohren wo auch eine sprachschule wie eine taubenschule angeschlossen sind.
ich wünsche dir das es bald besser wird mit deinem sohn.
liebe grüße nicole

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.