*
1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

 

Geschrieben von Mausiline am 23.10.2018, 10:41 Uhr

Gerade eingeschult und möchte nicht mehr in die Schule gehen

Hallo liebe Foris,

meine Tochter ist im Februar 6 Jahre alt geworden und wurde im Sommer regulär eingeschult. Sie hat sich sehr auf die Schule gefreut und den ganzen Sommer über Schule gespielt. Im Kindergarten kam sie gut zurecht, sie ist von klein an ein sehr pfiffiges Mädchen mit einem großen Herzen und immer guter Laune. Allerdings ist sie auch quirlig und sehr wissbegierig. Ihre Erzieherinnen musste auch öfter mal durchgreifen, aber das Verhältnis war sehr innig! Ihre vier besten Freundinnen aus dem Kindergarten sind allesamt ein Jahr älter und wurden dementsprechend im vorherigen Jahr eingeschult. Wir haben damals eine Weile überlegt, sie vorzeitig einzuschulen, da sie schon lange großes Interesse an Buchstaben und Zahlen hat und bereits mit 5 1/2 etwas lesen, schreiben und rechnen konnte, uns aber dagegen entschieden, damit sie emotional auch noch schulreif werden darf. Sie hat es ganz gut akzeptiert. Wir üben nicht ständig mit ihr, wir leben in einem kleinen Dorf mit vielen Tieren, sind dauernd draussen und wenn nicht, lesen wir viele Bücher zusammen. Sie sieht nur am Wochenende mal eine Stunde fern und wir haben keine Konsolen, iPads, etc. Nicht, weil wir das verteufeln, uns fallen einfach immer andere Sachen ein. Sie schläft sehr gut und geht um 20 Uhr ins Bett.

Leider fand sie die Schule von Anfang an langweilig, weil sie schon alles kann. Sie hat sich nicht getraut, es der Lehrerin zu sagen, also tat ich es nach dem Kennenlernelternabend. Die Lehrerin ist ganz jung, es ist ihre erste erste Klasse, sie schien erstmal offen und wollte meine Tochter mit zusätzlichen Stoff versorgen. Wir sollen ruhig so weiter machen, wie bisher und auf ihren Wissensdurst eingehen. Falls der Abstand zu groß würde, bestünde die Möglichkeit des Überspringens.

Nun zeigt sich meine Tochter laut und ungeduldig im Unterricht. Mit ihren Mitschülern will sie nicht so viel zu tun haben, sie ist zwar freundlich, knüpft aber nicht an und verbringt ihre Pausen mit ihren Freundinnen aus der 2. Klasse.

Meine Tochter sagt, es wäre als so leicht für sie und sie könnte sich in dem Umfeld nicht gut konzentrieren - deswegen kann sie die Aufgaben (wider Erwarten) nicht schnell erledigen und sich der tollen Freiarbeit widmen. In der Regel ist sie mit allem als letzte fertig. Die Lehrerin fühlt sich im Unterricht von meiner Tochter so gestört, dass sie schon zu besonderen pädagogischen Maßnahmen (wie sie es nennt) greift.

Vor den Ferien musste sie in die Parallelklasse, während ihre Klasse im Sportunterricht war. Dazu gab es die Nachricht an uns, das hätte sein müssen, da sie den Klassenclown gemacht hätte. Dieser negativ behaftete Begriff hat mich etwas geschockt, aber ich habe geantwortet, dass ja nun Ferien sind und wir noch mal mit ihr sprechen.

Nun, eine Woche nach den Ferien, musste meine Tochter gestern die große Pause im Schulflur auf einem Stuhl sitzend am Fenster mit Sicht auf den Schulhof und die spielenden Kinder verbringen. Ich war erschrocken und berührt und empfinde das als grausame Strafe.

Bitte nicht falsch verstehen, ich weiss, dass die Lehrerin es mit meinem Kind nicht leicht hat. Aber diese Art von Sanktionen sorgen doch für noch mehr Abgrenzung in Bezug auf ihre Sonderrolle im Klassenverband?

Ich musste mein Kind überreden überhaupt noch in die Schule zu gehen. Ich habe ihr versprochen, dass ich für sie da bin und mich darum kümmere, dass sie sich wohler fühlen kann. Sie sagte dann, dass es toll ist, dass ich so zu ihr stehe. Da wären mir fast die Tränen gekommen.

Mich beschleicht die Befürchtung, dass mein Kind und die Lehrerin nicht zusammenpassen und dass ein Zusammenraufen nicht klappt.

Es gibt in der Nähe eine Montessori-Schule, die werden wir noch mal ansehen, aber wir glauben, dass grundsätzlich die Struktur an einer Regelschule gut für unsere Tochter ist. Nun machen wir uns Gedanken, ob ein Sprung in die zweite Klasse tatsächliche eine Lösung sein könnte.

Falls es hier Eltern gibt, die meinen langen Bericht lesen wollten und Fragen, oder Kritik und Ideen haben. Immer her damit.

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2018 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.