1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Beauschi am 02.03.2009, 19:23 Uhr

Geld geklaut

Hallo ihr Lieben,

Meine Tochter ist sich ziemlich sicher, dass ihre Klassenkameradin ihr Geld geklaut hat (bei uns zu Hause). Sie hatte 11 Münzen und heute abend waren es nur noch 8. Sie hatte sich auch in ihr Tagebuch die "11" notiert.
Zuerst wollte ich die Mutter anrufen, habe sie aber nicht erreicht. Wollte es auch auf die höfliche Art, ohne Vorwürfe und ohne, daß es deren Tochter mitbekommt, klären.
Was soll ich denn jetzt tun?
Ich habe gerne Kinder hier, die spielen, aber jetzt habe ich das Vertrauen verloren.
Soll ich einfach das nächste Mal eine "Falle stellen - z.B. irgend wo eine Münze hinlegen und schauen, ob die abends fehlt.
Meine Tochter ist sich wie gesagt "ziemlich" sicher - ziemlich heißt ja nicht ganz. Daher ist es sehr schwierig jemanden zu verdächtigen und der war es doch nicht.
Meine Tochter hatte es heute schon gemerkt und sie angesprochen, dann hatte sie gesagt, sie hätte ihr Sparschwein geleert. Aber wer leert sein Sparschwein und nimmt 3 Münzen mit?

Bin ratlos!

Gruß
Beauschi

 
7 Antworten:

Re: Geld geklaut

Antwort von Bonniebee am 02.03.2009, 20:44 Uhr

Hallo,

weil es nur ein vager Verdacht ist, würde ich auf keinen Fall die Mutter des Mädchens anrufen. Die Freundschaft wäre wohl sofort zu Ende, und das nicht zu Unrecht. Denn wenn sie es nicht war, ist so ein Anruf schon extrem verletzend und ärgerlich. Auch kann so ein Vorwurf unerwartete Wellen schlagen, mit denen Du jetzt gar nicht rechnest. Die Mutter kann zum Beispiel empört herumerzählen, dass es gefährlich ist, sein Kind zu Euch zu lassen. Weil man dann hinterher damit rechnen muss, des Diebstahls bezichtigt zu werden. Wer möchte dann noch sein Kind bei Deiner Tochter spielen lassen...?

Ich würde auch keine "Fallen" aufstellen, man muss so ein Kind - selbst wenn es geklaut hat - nicht kriminalisieren. Sage Deiner Tochter doch, dass sie zukünftig ihr Geld einfach nicht offen herumliegen lässt, sicher ist sicher, und so kommt auch niemand in Versuchung. Ansonsten würde ich die Sache auf sich beruhen lassen, da sie ja nicht zu klären ist, hu?

Grüßle,

BB

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Geld geklaut

Antwort von like am 02.03.2009, 21:42 Uhr

Ich würd da jetzt auch nicht überdramatisieren. Ich kann mich erinnern, dass ich als Kind auch (das Alter weiß ich aber nimmer) Münzen mitgehen ließ, die offen irgendwo herumlagen - die Versuchung ist einfach sehr groß für Kinder, deren Moral in dieser Hinsicht noch nicht vollständig ausgebildet ist und die finanziell evtl. auch noch recht knapp haushalten müssen. Trotzdem ist ein ehrlicher Mensch aus mir geworden - vielleicht wäre es ja anders gekommen, wenn ich mal jemand erwischt hätte und in die Schublade "Diebin" gesteckt - aus solchen Schubladen kommen Jugendliche oft nur schwer wieder raus.
Also: Geld wegräumen und das Mädchen weiterbeobachten, ob euch sonst irgendetwas an ihr stört oder man die Sache wirklich unter "jugendliche Grenzaustestung" ablegen kann.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Geld geklaut

Antwort von Verona am 03.03.2009, 8:42 Uhr

Hallo,
ich würde da glaube ich auch nichts machen solange es nur ein Verdacht ist. Ich würde wohl darauf achten, dass sie ihr Geld immer wegräumt und nicht offen liegenlässt wenn Kinder zum spielen kommen. Zum Beispiel in die Spardose oder so. Mehr würde ich da nicht machen.

Lg Verona

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: würde auch nichts machen

Antwort von mini99 am 03.03.2009, 9:43 Uhr

Hallo!
Aus einer Lade von meinem Sohn wurden sogar mal 100 Euro gestohlen. Ich bin auch sicher wer es war, habe aber trotzdem nichts gesagt, weil das Kind (damals ca. 12) es so und so nicht zugeben würde und man dann den größen Streit beinander hätte. Ich lasse halt kein Geld mehr im Kinderzimmer - auch nicht verschlossen, aus Fehlern lernt man eben.
LG
Traude

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

anderer Meinung

Antwort von dani_j_j am 03.03.2009, 10:43 Uhr

ehm, das seh ich schon anders.... bei uns ist auch mal Kleingeld verschwunden, allerdings bin ich dazugekommen, und das hab ich nachher schon den Eltern erzählt, mit denen wir gut befreundet sind, es war für uns alle nicht dramatisch, halt ein Fehlerchen, was Kinder machen, aber die Eltern haben mit ihr drüber geredet und die kleine hat hier meine Kinder angerufen, dass es ihr leid tut, und wir waren alle mächtig stolz auf sie, dass sich das Problem so gut lösen lies, es hat keiner Freundschaft einen Abbruch getan und wie gesagt, wir fanden dass jetzt alle nicht kriminell sondern eine normale kindliche Phase...
lg
dani

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ja, aber dann muß man sich sicher sein

Antwort von mini99 am 03.03.2009, 12:18 Uhr

Hallo!
Wenn man es beobachtet, ist es ja wieder was anderes. Aber von Vermutungen aus gesehen ist es schon ein Risiko finde ich.
LG
Traude

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ja, aber dann muß man sich sicher sein

Antwort von Dara am 03.03.2009, 15:45 Uhr

Hallo, hier wird immer von Münzen gesprochen. Um wieviel Geld handelt es sich denn? Ich denke, man sollte nur dann mit den Eltern reden wenn dort ein sehr sehr gutes Verhältnis besteht. Mann sollte halt kein Geld im Kinderzimmer liegen lassen. Ich denke es kann ja auch sein das mit "Geld" ein spiel gespielt wird und das ein Kind es unabsichtig ohne drüber nach zudenke einsteckt. Wie wirst DU das Mädchen beim nächsten mal behandeln wenn sie zu euch kommt? Mein Sohn bekommt auch oft besuch von Mädchen in diesem Fall stelle ich meinen Schmuck, der im Badezimmer steht weg. Schon aus dem Grunde es Glitzert und könnte ja angezogen werden........und dann wird es vergessen beim gehen wieder auszuziehen. Ich würde nicht direkt absicht unterstellen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Anzeige
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.