1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Erdbeere81 am 05.06.2012, 9:56 Uhr

Die Lehrerin macht sich Sorgen

Nach den Osterferien erzählte unsere Tochter, dass die Lehrerin ihr gesagt hätte, dass sie sich Sorgen um sie machen würde. Sie würde sich weniger melden (und mehr quasseln) und auch weniger erzählen.
Tochterherz meint, dass ja gar nichts passiert sei und die Fragerei der Lehrerin nervt.
Wir haben dann vereinbart, dass sie sich einfach bewusst öfter meldet.

Am Freitag habe ich sie ausnahmsweise mal von der Schule abgeholt und zufällig kam die Lehrerin über den Schulhof und bat mich zur Seite.

"Ist mit L. etwas passiert?" Mir rutschte echt das Herz weg. "Nein, nichts"

Ja sie sei so ruhig geworden, sie melde sich nun wieder öfter im Unterricht, aber sie schaue oft so bedröppelt.
Sie mache sich einfach Gedanken.

Ich finde es echt klasse, dass ihr die Stimmung eines einzelnen Kindes bei 29 lauten Kindern in der Klasse auffällt.
Aber es ist wirklich nichts passiert, sie geht wie immer gern zur Schule, wird nicht geärgert, hat ihre Freundinnen und privat ist auch nichts passiert. (Kein Tod, keine Trennung)

Als ich mit ihr später unterhalten habe, sagte sie, dass sie sich langweilt.

Sie findet es langweilig zum Vorrechnen an die Tafel zu gehen, weil manche Kinder so lange brauchen bis dann die Aufgaben verstanden haben.
Sie rechne lieber für sich allein, weil sie dann schneller ist.

Sie findet es langweilig, wenn sie im Erzählkreis über ein Thema reden, weil die Kinder oft etwas wiederholen. Dann würde sie lieber still zu hören, anstatt auch langweiliges zu erzählen, das alle schon wissen.

Von der Fragerei der Lehrerin sei sie sowieso genervt (was ist mit dir) dass sie einfach hoft, dass die Runde dann schnell zu Ende ist und sie wieder ihre Ruhe hat.

Jetzt ist unsere Große wirklich keine Überfliegerin. Sie ist gut, aber nicht schnell. Lässt sich treiben, wenn sie merkt, dass sie merkt, dass es auch bequemer geht.

Ich habe das Gefühl, dass die Sorge der Lehrerin sie eher verunsichert und sie das Gefühl hat, Fehler zu machen und dass sie sich deshalb mehr in sich selbst zurück zieht.
Sie fällt wirklich ungern auf und kommt dann in so ein Vermeidungsverhalten.

Was meint ihr, soll oder kann ich das der Lehrerin so erzählen?
Wirkt dass nicht ein bischen so, als ob wir denken, dass unsere Tochter besser ist als die anderen?

Oder einfach nur hoffen, dass sich der Staub schnell legt, damit unsere Tochter auch bald wieder das Gefühl bekommt, dass sie ok ist und weitermachen kann ohne sich Gedanken machen zu müssen, wie es ankommt?

In 4 Wochen geht das Schuljahr zu Ende und ich fände es doch schade, wenn sie das Schuljahr unter diesem Eindruck beendet.

Hat jemand einen Rat?

 
8 Antworten:

Re: Die Lehrerin macht sich Sorgen

Antwort von Carmar am 05.06.2012, 10:58 Uhr

Habe ich das richtig verstanden? Die Lehrerin fragt allen Ernstens vor der ganzen Klasse "Was ist mit dir?"

Ich glaube kaum, dass es Kinder gibt, die dann frei heraus etwas erzählen, wenn wiklich etwas wäre.
Da müsste die Leherin dann doch feinfühliger herangehen .
Fragt sich auch, ob es die Lehrerin etwas angehen würde, wenn es zuhause z.B. eine Trennung gegeben hätte.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Die Lehrerin macht sich Sorgen

Antwort von Erdbeere81 am 05.06.2012, 11:06 Uhr

Sie hat sie wohl zurück gehalten und ihr dann gesagt" Ich mache mir Sorgen, du bist so ruhig geworden."

Vielleicht meinte die Lehrerin auch ein schulisches Ereignis, dass sie vielleicht verschuldet hätte.

Aber da war auch nichts, unsere Tochter hält sie für die beste Lehrerin der Welt und mag sie gern leiden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Die Lehrerin macht sich Sorgen

Antwort von Sabine mit Amelie am 05.06.2012, 13:17 Uhr

Hallo,

ich denke, du kannst es der Lehrerin ruhig so sagen, wie es deine Tochter dir erklärt hat. Was auch eine Möglichkeit wäre, dass die Lehrerin deine Tochter um ein Gespräch bittet und deine Tochterr ihr das genau so erklärt, wie sie es dir erklärt hat. Dann kommt es nicht von dir. Das mit der Frage was mit deiner Tochter ist, deutete ich eher so, dass sie das im Stuhlkreis gefragt hat und die Lehrerin einfach wollte, dass deine Tochter sich beteiligt und nicht so, dass die Lehrerin sie vor derr Klasse fragt, was denn mit ihr los sei. Das würde ich auch für tatktlos empfinden.

Liebe Grüße

Sabine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Die Lehrerin macht sich Sorgen

Antwort von DK-Ursel am 05.06.2012, 15:38 Uhr

Hej allesammen!

Schade, daß als erstes schon wieder der lehrerin Fehlverhalten unterstellt wird, und schön, daß Du als Mutter sie zusammen mit der Tochter für die beste aller lhrer hälst und es toll findet,daß sie sie sich Sorgen macht!
(Manchmal frage ich mir hier wirklich bei manchen Antworten,w ie sich ein Lehrer eigentilch verhalten soll, damit nicht sofort ein Haar in der Supep gefunden wird!)

Im übrigen lese ich im Ausgangsposting nirgends, daß all dies vor versammelter mannschaft passiert ist. Aber eben leider traurig, daß sofort erstmal (!!) sowas angenommen wird.

Was den wirklichen Grund angeht, so würde ich den durchaus weitergeben.
Es passiert oft, daß die klugen starken Schüler auf die schwächeren warten müssen.
Manchmal bleibt das durch die ganze Schullaufbahn so, manchmal gleicht es sich - dauerhaft oder auch nur vorübergehend - wieder aus.
Ich kenne das sehr gut von meinen Töchtern und weiß, wie tödlich Langeweile sich auch auf die Schullust, die Neugier, die Lernfreude auswirken kann, deshalb ist es wichtig, daß dieLehrerin das weiß.
Vielleicht kann sie ein bißchen dagegensteuern, auch wen nas auch schwer ist. (vor allem beiso vielen Kindern in der Klasse!)

Ermutige Deine Tochter trotzdem, sich viel zu melden und beizusteuern - je älterdie kinder werden, umso mehr kan nsie dann auch merken,daß gerade ihre Antworten das Niveau heben und vielleicht auch manches vorantreiben, es Gegenwind gibt, der herausfordert undundund.
und ekrläre ihr, daß wie i njeder Gemeinschaft jeder seine Aufgabe hat.
Wenn jemand in der Klasse besonder sgut ist, hat er eben auch eine pflicht, den anderen uz helfen - natürlich nicht, in dem sie nun Hilfslehrer spielt, aber eben, indem sie sich meldet und zeigt, wie es richtig geht, andere Wege und Ansichten verkündet, etc.

ALLE in einer Klase müsen mitarbeiten.
Und sich melden, dabei sein, aktiv mitmachen und reden soll geübt werden - in den höheren klassen kommt es auch sehr darauf an!

Alles Gute - Ursel, DK

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Die Lehrerin macht sich Sorgen - "entsorgt" sie !

Antwort von Franz Josef Neffe am 06.06.2012, 12:35 Uhr

Wir Lehrer sind doch manchmal echte Sorgenkinder! Und es fällt uns im päd. Eifer gar nicht auf. Als Ich-kann-Schule-Lehrer würde ich Deine Tochter um Verständnis für uns bitten und ihr dabei eine wichtige Rolle geben. Ich würde ihr Genie ansprechen, mit dem sie alles in seiner Qualität so fein wahrnimmt. Ich würde sie bitten, ob wir nicht der Kollegin im Geiste ein wenig Stärkung und Sichtschärfung und noch ein paar nützliche Dinge schicken könnten. Dabei würde sie bestätigt bekommen, was sie intuitiv schon erkannt hat: dass Menschen auf einander SUGGESTIVE WIRKUNG haben.
Als Pädagogen haben wir das leider nie beachten gelernt, aber Kinder spüren das noch natürlich; die sind noch nicht so ausgebildet. Vielleicht ist Ausbildung das Aus für wichtige Teile der Bildung? Im Grunde braucht doch Deine Tochter nur eine Bestätigung, dass sie mit ihren noch sensiblen Fähigkeiten ganz ok ist und dass die Lehrerin mit ihren bereits etwas abgestumpften Fähigkeiten nicht das Maß aller Dinge ist.
Was immer Ihr redet und tut: versucht damit die nicht mehr so sensiblen, etwas verbildeten Fähigkeiten meiner Kollegin anzuerkennen, zu stärken,...... damit sie sich erholen und die Feinheiten wieder besser wahrnehmen. Dafür seid Ihr ganz wichtig. Ich freue mich auf Euren Erfolg.
Franz Josef Neffe

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Das wird ja immer schlimmer!

Antwort von DK-Ursel am 07.06.2012, 8:56 Uhr

He!
Wo genau liest Du denn, daß die Lehrerin "bereits etwas abgestumpfte Fähigkeiten " hat und sich damit für "das Maß aller Dinge" hält?
Oder daß "die nicht mehr so sensiblen, etwas verbildeten Fähigkeiten meiner Kollegin " nach Deinen WEorten anerkannt und gestärkt werden müssen und sie selber sich erholen und "Feinheiten wieder besser wahrnehmen" kann?

Wenn einer Lehrerin bei 29 Schülern ein Kind auffällt, sie sich Sorgen macht und sie es darauf anspricht, zeigt mir das große Empathie, Einfühlung und auch negagement.

Deine Worte finde ich zwar nett gemeint und vorsichtig formuliert, aber voll daneben.

Das Gespräch suchen ist sicherwichtig.
Eben damit die lehrerin weiß, worum es geht.
und wenn eben Langeweile der Auslöser ist, geht es auch primär nicht um seelischen Kummer, sondern um die rein professionellen Belange der Frau_:
nämlich Lehrstoff und seine Vermittlung.
Daran wirdsie sicher arbeiten , so gut sie das bei 29 und einemstarren Schulsystem kann - viel Glück dabei.
Aber ihr nach so einem Posting solche Dinge quasi abzusprechen, finde ich - tja, mir fällt nichts anderes ein, ich nnnte es oben "schade" - nun aber finde ich es frech.

Arme Lehrer in Dtld., in der Tat!

Gruß Ursel, DK

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

finde ich nicht, ehrlich gesagt.

Antwort von Charlie+Lola am 07.06.2012, 9:47 Uhr

sorgen machen und ansprechen ist die eine Sache, aber nicht locker lassen und den Blick auf nichts anderes mehr lenken ist die andere.
DK Ursel es geht da um etwas völlig anderes als du da hineininterpretiert hast.

Engagement in allen Ehren, aber wenn nichts ist sollte auch irgendwann mal wieder gut sein.
Und da hat FJN völlig Recht:"Die Lehrerin macht sich Sorgen - "entsorgt" sie "

Manchmal reicht ein "entsorgen" aus.

Habe das im Kiga zweimal erlebt.......zum einen bei einem Kind was angeblich ja so auffällig war und unbedingt Ergo braucht obwohl überhaupt nichts war. Die Eltern haben die Ergo bestätitigt und gesagt das sie an dieser mit dem Kind teilnehmen...........und siehe da es wurde nach ein paar Wochen von keinen problemen mehr geredet.

Ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht mit meiner Tochter, aber das führt jetzt zu weit.............manchmal muß man dem "Pädagogen" nur einen Hinweis geben, und schon ändert sich die Denkweise und das "Problem" ist in Luft aufgelöst.
Etwas pragmatisch erklärt aber ich denke das trifft es in etwa, so denke ich.

Leide rkann man das mit Schulkindern nicht mehr so einfach handhaben da sie mehr erzälen als ein Kiga Kind.

lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Die Lehrerin macht sich Sorgen

Antwort von Justus am 25.06.2012, 17:27 Uhr

Kann es sein, dass das Kind einfach unterfordert ist ?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen im Forum 1. Schuljahr:

Lehrerin behandelt mein Kind wie Luft...

sie sagt der Klasse, dass mein Kind Luft sei und sie ihn alle nicht beachten sollen. Sitzordnung ist in U-Form und mein Sohn sitzt ganz hinten, also ausserhalb dieses U-Forms im Raum. Er leidet an ADHS und hat Konzentrationsschwierigkeiten. Schulleistung ist allerdings ...

von Kaffee15 28.02.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Lehrerin

Gespräch mit der Lehrerin

Hallo nochmal Hatte ja geschrieben das ich das Gespräch mit der Lehrein habe. Also das Smily System macht sie jetzt nicht weiter sondern wenn er mehr als 2 mal an der Tafel steht wegen Ärgern ect. der Mitschüler (hauen, treten ect.) gibt es eine Strafarbeit mit nach ...

von Nicole S 24.02.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Lehrerin

heute die Diagnose ADHS bestätigt bekommen... wie der Lehrerin erklären?

hatte ja bereits unten schon eine Frage gestellt, dass mein Sohn die Anweisung, er solle sich im Unterricht nicht nach hinten drehen, nicht nachkommt und die Lehrerin ihm sehr nahe kommt und ihn anschreit. So seine Sichtweise. Nun sitzt er seit heute hinten. Die Lehrerin hat ...

von Kaffee15 14.02.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Lehrerin

Lehrerin hat andere Meinung. Was nun?

woran kann das liegen? DEUTSCH: mein Sohn kann gut lesen. Auch die Buchstaben, die er noch nicht in der Schule gelernt hat. Er liest flüssig und kann das Gelesene auch selbst verstehen. Doch laut Lehrerin kann er noch nicht lesen. Vielleicht will er in der Schule nicht ...

von Lara_11 08.02.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Lehrerin

da schrieb mir die Lehrerin heute...

in das Heft meines Kindes.. Sehr geehrte ... ihr Kind sollte in die Schule ohne Armkettchen kommen. Das Kind spielt ständig dran. Es hält ihr Kind von der Arbeit ab. Was soll ich ihr darauf antworten? habe das Kettchen nun ...

von Lara_11 03.02.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Lehrerin

Kommentar der Lehrerin

Was würdet Ihr machen, wenn Euch von Euren Kindern (und auch anderen Kindern) erzählt wird, dass die Lehrerin in der Klasse Kommentare fallen lässt wie: Von Einigen war ich enttäuscht (nach Rückgabe einer LZK, bei der sie Rechnungen hatten, die in dieser Form nie geübt ...

von Donald 03.02.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Lehrerin

Aufgabe verstanden, aber nicht richtig eingetragen- mit Lehrerin sprechen?

Hallo, an die erfahrenen Mütter: Unser Kind hat heute die 2. LZK in Deutsch mitgebracht. Hierbei gab es auf eine Aufgabe 10 Punkte. Unser Kind hat 0 Punkte bekommen, weil es die- richtigen- Lösungen nicht in die dafür vorgesehenen Kästchen eingetragen hat, sondern neben die ...

von e-v-e 19.12.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Lehrerin

Lehrerin

Hallo, mein Sohn ist in der 1. Klasse und kommt lernmäßig auch super zurecht. Nur seine Lehrerin haut ein Ding nach dem anderen raus. Sie hat ihn regelrecht auf dem Kicker, sie schließt ihn auch systematisch aus. Er muss sich in einem extra Zimmer umziehen, wenn sie Sport ...

von laeann 14.12.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Lehrerin

lehrerin hält sich nicht an absprachen

ich bin total genervt... ich hab letztens in der elternsprechstunde besprochen das mein sohn nichtm ehr als begleitung bereitsteht wen eine mitschülerin zu einer psychologin geht den nun wird mein kind auch ausgequetscht wie zb fragen wie habt ihr auch eine familienhilfe? oder ...

von tanja150784 25.11.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Lehrerin

erfahrungswerte bitte, gerne auch von lehrerInnen (smart board) Umfrage

ich würde mich freuen, wenn ich ein paar erfahrungswerte von euch hören könnte. in der schule unserer tochter werden so langsam alle klassen auf smart boards umgestellt. die klasse unserer tochter (1) bekam am montag eins. ich finde das super klasse und sehe nur vorteile. ...

von biggi71 04.11.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Lehrerin

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Anzeige
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.